Prag zählt zu den schönsten Reisezielen in Europa. Touristen die es in die goldene Stadt zieht, verlieben sich meistens Hals über Kopf in die tschechische Hauptstadt. Doch nur relativ wenige Leute besuchen auch andere Reiseziele in Tschechien wie Karlsbad oder Brünn.

Brünn bzw. Brno war schon ziemlich lange auf meiner Reiseliste. Trotzdem konnte ich mich jahrelang nicht überwinden hinzufahren, obwohl die Stadt nur 1 1/2 Stunden von meinem Lebensmittelpunkt Wien entfernt liegt.

Schlussendlich schaffte ich es diesen Juli ein Wochenende in Brünn zu verbringen. Seither ärgere ich mich, dass ich so viele Jahre brauchte, um diese Reise durchzuführen.

Brünn ist die zweitgrößte Stadt in Tschechien und wurde vor ziemlich genau 1000 Jahren gegründet. Rein optisch ist sie eine typische Stadt des ehemaligen Österreichisch-Ungarischen Kaiserreichs. Die Häuser in der Brünner Innenstadt könnten auch in Wien, Graz oder Budapest stehen und strahlen den Flair der Gründerzeit des 19. Jahrhunderts aus.

Dennnoch ist Brünn eine kleine Stadt und so fühlt es sich hier auch an. Die Innenstadt kann in wenigen Minuten durchschritten werden, was aber nicht bedeutet, dass man die Stadt in dieser Zeit besichtigen kann. 2 Tage sollte man mindestens einplanen, um einen guten Eindruck von Brünn zu bekommen.

Es gibt einige Touristen in Brno, aber im Vergleich mit Wien, Prag oder Budapest ist hier sehr wenig los. Die Stadt ist nicht überfüllt und bleibt immer gemütlich.

Wie es sich für eine ehemalige K&K-Stadt gehört, verfügt Brno über eine exzellente Kaffeehauskultur. Wer durch das Stadtzentrum bummelt, wirst ständig dazu verführt, sich in eines der vielen lieblichen Kaffeehäuser zu setzten.

Aber auch die Bierkultur wird hier gelebt. Du solltest die Stadt nicht verlassen, ohne zumindest einmal ein Starobrno getrunken zu haben.

Erwähnenswert ist auch, dass Brno eine Studentenstadt ist. Angeblich studieren hier fast 90.000 Leute. Daher ist Brno auch eine sehr junge Stadt mit einem pulsierenden Nachtleben. Leider besuchte ich die Stadt im Juli, als nicht viele Studenten in der Stadt waren. Daher wirkten die Straßen am Abend teilweise wie ausgestorben.

Sehenswürdigkeiten in Brünn

St. Peter und Paul Kathedrale

DSC_1042

Die St.-Peter-und-Paul-Kathedrale (Katedrála sv. Petra a Pavla) dominiert gemeinsam mit der Burg Spilberk die Skyline von Brno.

Burg Spilberk

DSC_1078 Kopie

Von hier hat man einen der besten Blicke über Brünn. In der Vergangenheit diente die Burg als Festung, Kaserne und Gefängnis. Heute ist sie ein beliebtes Ausflugsziel.

Villa Tugendhat

9135697139_fd7c3dffb8_k

Nach den Plänen des Architekten Ludwig Mies van der Rohe erbaut, zählt diese Villa heute zu den wichtigsten Bauten der modernen Architektur in Europa. Seit 2001 ist das Gebäude Teil der UNESCO-Welterbeliste. Einziges Manko: Wer eine Führung durch die Villa unternehmen will, sollte das Ticket mindestens 2 Monate im Vorraus buchen.

Der Platz der Freiheit

DSC_1037 Kopie

Der Platz der Freiheit (Náměstí Svobody) ist der zentrale und größte Platz von Brünn. Hier findest du unzählige Cafes und Restaurants. Neben der Pestsäule sticht hier vor allem ein 6 Meter hoher Granitobelisk ins Auge, der wie eine Requisite aus einem Science-Fiction-Film wirkt, aber auch als Vibrator durchgehen könnte. In Wirklichkeit ist es jedoch eine Uhr, die an eine Anekdote aus dem 30 jährigen Krieg erinnern soll:

Damals belagerten die Schweden die Stadt. Nach wochenlanger Belagerung versuchten sie ein letztes Mal die Stadt zu stürmen. Der Schwedische General Torstenson gab den Befehl aus, sich zurückzuziehen, sollte die Stadt bis 12 Uhr nicht fallen. Durch Spione erfuhren die Brünner von diesem Plan. Um sich Luft zu verschaffen, ließen sie daher die 12 Uhr-Glocken schon um 11 Uhr läuten, um sich eine entscheidende Stunde zu verschaffen. Die Schweden zogen sich im letzten Augenblick zurück.

Das alte Rathaus

DSC_1060

Das alte Rathaus ist eines der ältesten Gebäude in Brünn. Heute dient es als Kultur- und Informationszentrum. Vom 63 Meter hohen Rathausturm hat man einen tollen Blick über die Stadt. Erwähnenswert ist auch der Brünner Drache, der über dem Eingang hängt und in Wirklichkeit wohl ein Krokodil ist.

Fazit

Brünn ist eine liebliche Stadt, die man bequem in 1-2 Tagen besuchen kann. Ein Abstecher hierher lohnt sich, wenn du eine Reise nach Wien, Prag, Krakau oder Budapest durchführst.

Städtetrip Brno: Warum du nicht nur nach Prag fahren solltest!

Foto © EadaoinFlynn

Hat dir dieser Artikel gefallen?

Um keine Infos zu verpassen, folge mir auf Facebook, Twitter, Pinterest und Instagram. Alternativ kannst du meinen Blog auch auf Bloglovin' oder via RSS Feed abonnieren!

Möchtest du meine Reiseberichte und Fototipps direkt in deine Mailbox erhalten? Melde dich jetzt für meinen kostenlosen Newsletter an. Zusätzlich erhältst du als Dankeschön für deine Anmeldung gratis Zugriff auf das E-Book "Günstig Reisen"!

Melde dich für meinen Newsletter an und erhalte 4-6 Mal pro Jahr eine Extraportion Reiselust, spannende Fototipps und exklusive Infos zu meinen Projekten direkt in deine Mailbox.


P.S. Kein Spam, nur viel Fernweh!




Dir gefällt dieser Beitrag? Dann teile ihn doch!
Autor

Reisejunkie, Autor, Solopreneur. Mag es, ungewöhnliche Orte zu entdecken und nach seinen eigenen Regeln zu leben.

1 Kommentar

  1. Die Bilder erinnern mich an Südtirol 🙂 Das Feeling einer Altstadt ist immer besonders, finde ich. Danke für die Eindrücke. Prag könnte nach unserem Urlaub auf der Seiser Alm Kastelruth also die nächste Adresse sein 🙂 LG

Schreibe ein Kommentar