Dies ist ein Gastbeitrag von Melanie. Sie reist gern in ferne Länder, ist bekennender Italien und Marokko-Fan und liebt ganz besonders ihre Heimat Österreich. Da sie selbst berufstätig ist, zeigt sie euch auf ihrem Reiseblog urlaubsgeschichten.at dass man auch auf kurzen Reisen einzigartige Erfahrungen sammeln kann. Urlaub, wie er zu dir passt!

Marokko, probier’s mal – du wirst überrascht sein!

Ich glaube es ist beinahe 20 Jahre her, als ich zum ersten Mal in Marokko war. Es war eine meiner ersten Flugreisen überhaupt und auch das erste Mal, dass ich den afrikanischen Kontinent betreten habe. Das ist lange her. Seither war ich schon sehr oft in Marokko und habe viele Ecken des Landes kennengelernt. Ich möchte euch heute einen kleinen Überblick über dieses tolle Land geben und euch vielleicht auch mit meiner Lust anstecken Marokko zu entdecken.

Wenn du selbst offen bist wirst du das Land und die Leute lieben. Es ist immer Zeit für einen Scherz, die Einheimischen erzählen gerne ihre Geschichte, sind sehr gastfreundlich, und zu sehen gibt’s in diesem Land aus 1001 Nacht viel mehr als nur Marrakech.

Marokko Meli im Souk

Marrakech, der Marokko Klassiker

Aber lasst uns mal mit dem Dauerbrenner Marrakech einsteigen. Marrakech ist eine große Stadt, und besonders beliebt bei Gästen aus aller Welt. Das macht sie sehr touristisch und auch etwas überlaufen. Aber dennoch, wenn du die „rote Stadt“ noch nie gesehen hast, musst du dir unbedingt 2-3 Tage Marrakech reinziehen.

Marrakech Sehenswürdigkeiten Souk
Der Souk von Marrakech

Sehenswürdigkeiten gibt es en masse – wobei ich eher dazu rate, dir 1-2 Highlights rauszusuchen und dann genügend Zeit einzuplanen um dich einfach treiben zu lassen.

Marokko für Anfänger Jardin Majorelle
Der weltberühmte Jardin Majorelle

Denn vor allem die versteckten schönen Ecken von Marrakech machen die Stadt sehenswert. Meine Highlights in Marrakech sind natürlich der Jardin Majorelle von Yves Saint Laurent und der relativ neue Anime Garden von André Heller.

Anima Garden Marokko
Andre Hellers Anime Garden

Und nicht vergessen: Am Djemaa el Fna, dem Gauklermarkt bzw. überhaupt in Marokko gibt’s den besten Orangensaft der Welt!

Djemaa el fna Marrakech, Marokko
Der Gauklermarkt Djemaa el Fna

Agadir: Badeurlaub für Pauschalreisende

Ein weiterer Klassiker ist Agadir, der Badeort am Atlantik. Hier machen viele Leute aus dem deutschsprachigen Raum Urlaub. Die Hotels sind darauf ausgerichtet und wer weder Englisch noch Französisch spricht, ist hier gut aufgehoben. Agadir bietet alles, was du von einer Badedestination erwarten kannst. Tolle Hotels in jedem Preissegment, hippe Shops und Restaurants und eine ewig lange Strandpromenade wo auch viel für Kinder und Familien geboten wird.

Marokko Strand von Agadir
Der Strand von Agadir

In Agadir ist natürlich eher Club-Urlaub angesagt, aber auch hier gibt’s tolle Möglichkeiten um ein bisschen was zu sehen: die neue Medina von Agadir, den Fischmarkt, das Paradise Valley, Essaouira oder das Surferdorf  Taghazout sind absolut einen Abstecher wert.

Marokko für Anfänger Agadir
Die neue Medina in Agadir

Asilah: Geheimtipp für deinen Badeurlaub in Marokko

Ein weiterer toller Ort für einen Badeurlaub in Marokko ist übrigens Asilah, die kleine Stadt oder besser gesagt, das wachsende Fischerdorf, befindet sich grob gesagt zwischen Rabat und Tanger und ist besonders bei Spaniern beliebt. Klar, die haben hier nicht allzu weit hin. Hier ist es recht kuschelig, es gibt tollen Fisch und in der Medina gibt’s ganz viele kleine Geschäfte, Galerien und Graffitis.

Marokko für Anfänger Asilah
Geheimtipp Asilah

MUST-DO: Wüstentrip in die Sahara

Mein persönliches Marokko-Highlight ist immer die Wüste. Ein paar Tage musst du dafür aber schon einplanen. Das geht nicht mit einem Tagestrip von Marrakech oder Agadir. Und lass dir sagen, vor allem eine Übernachtung in der Wüste ist ein absolut tolles Marokko-Erlebnis und wird dir ewig in Erinnerung bleiben. So geht’s zumindest mir. Das Schöne an einem Trip in die Sahara ist auch, dass du näher an Marokko rankommst, an die Leute, an das Echte Leben. Und das Leben hier draußen ist viel ruhiger, gemächlicher und absolut reizvoll zum Vergleich zu den überlaufenen Touristenattraktionen.

Marokko für Anfänger Wüstentour
Eine Wüstentour in die Sahara ist ein Must-Do bei deinem Marokkobesuch

Ich kann dir auch empfehlen, dir für solche Touren einen privaten Guide zu buchen. Wenn du zu zweit unterwegs bist, dann zahlt sich das preislich schon aus. Der Vorteil ist, dass du dir einfach nach deinem Tempo die Marokko-Reise zusammenstellen kannst und nur die Dinge anschaust, die du auch sehen möchtest. Der Guide kümmert sich auch um passende Unterkünfte, sucht tolle Lokale aus und besucht mit dir lokale Souks, die du sonst wahrscheinlich gar nicht finden würdest.

Kamele Marokko
Kamele in der Wüste

Ich hab damit bisher nur die besten Erfahrungen gemacht. Natürlich kannst du auch selbst mit dem Auto durch Marokko fahren, die Straßen sind ganz gut ausgebaut, vor allem die Hauptverkehrsrouten. Aber ich persönlich möchte lieber mit einem ortskundigen Guide unterwegs sein, allein schon wegen der Sprache. Ich kann zwar Französisch, aber nicht besonders gut – da bin ich schon immer froh, wenn sich jemand um die ganze Organisation kümmert.

Marokko Rissani Market
Mit einem privaten Guide entdeckst du versteckte Orte

Über den Atlas, und Kasbahs anschauen!

Kasbah de Telouet Marokko
Das Kasbah de Telouet

Irgendwie musst du ja immer drüber, über das Atlas-Gebirge, das Marokko durchzieht. Es ist schon ein tolles Erlebnis hier auf über 2000 Meter das Gebirge mit dem Auto zu überqueren. Tipp: Hier entlang führt auch die Straße der 1000 Kasbahs, wir haben die ein oder andere während einem Zwischenstop besucht und waren begeistert – vor allem von der Kasbah de Telouet. Wie überall gibt’s auch Kasbahs die sehr überlaufen sind und einige, die wir quasi für uns allein hatten. Kein Wunder, das Marokko ein so beliebter Drehort für Filmemacher ist, bei solchen Bauwerken.

Mein Highlight im Norden von Marokko

Marokko Tipps Chefchaouen
Die blaue Stadt Chefchauen

Im Norden von Marokko befindet sich eine kleine Stadt, die fast ein bisschen unwirklich scheint – Chefchaouen. Eingebettet im Rifgebirge liegt die „blaue Stadt“ auf der Strecke  zwischen Tanger und Fes. Diese wunderbare Hippie-Stadt hat so ihren Ruf, weil um Rif herum viele Hanfplantagen sind und du kannst dir vorstellen, dass dies eine gewisse Szene anlockt.

Marokko Chefchaouen
Chefchaouen lockt mit blau getünchten Fassaden

Aber nicht darum, sondern wegen den vielen Blautönen in dem alle Häuser und Gassen von Chefchaouen getüncht sind, ist diese Stadt eine echte Sehenswürdigkeit in Marokko – und für viele immer noch ein Geheimtipp. Ich war einfach nur begeistert, und möchte unbedingt wieder mal hinfahren.

Die Königsstadt Fes

Marokko Fes
Die Königsstadt Fes

In Fes befinden sich die berühmten Ledergerbereien, die ich während meinem relativ kurzen Aufenthalt in der Stadt leider nicht gesehen habe. Fes hat die größte Fußgängerzone der Welt und ist auch so eine der sehenswertesten Königsstädte von Marokko.

Vergiss Casablanca, schau dir dafür Rabat an

Marokko Rabat Kasbah Oudaya
Kasbah Oudaya in Rabat

Casablanca kennt man vom gleichnamigen Film und erwartet vielleicht Großes. Dem ist leider nicht so. Außer der Moschee, hat die Stadt für mich keinen besonderen Eindruck hinterlassen. Rabatdie Hauptstadt von Marokko hab mich hingegen sehr positiv überrascht. Ich habe nichts erwartet, außer einer großen Stadt mit Regierungsgebäuden. Ich war ganz schön geflasht, als wir die wunderschöne Medina von Rabat besichtigt haben, sie liegt direkt am Meer und darin befinden sich ganz tolle andalusische Gärten.

Mein Tipp für Marokko Anfänger

Marokko für Anfänger Tipps
Goodbye Marokko

Das Land ist mittlerweile relativ modern und auf europäische Gäste eingestellt. Du brauchst nicht vermummt herumlaufen, schon gar nicht in Agadir. Sei respektvoll gekleidet wenn du in öffentlichen Gebäuden bist und verhalte dich einfach höflich. Und bitte, bitte mach nicht nur Urlaub im Hotel.

Das Land hat soviel zu bieten, das kannst du dir nicht entgehen lassen. Trink Marokkanischen Whiskey (Minztee) mit den Einheimischen, iss eine echte Tajine (Mein Favorit: Hühnchen mit Dörrpflaumen und Mandeln) lass dir im Hammam den Sand von der Wüste wegschruppen und dich so richtig durchkneten bei einer herrlichen Massage, handle was das Zeug hält, das darfst du hier und bitte nimm dir Zeit dich treiben zu lassen. Denn wie ein afrikanisches Sprichwort schon sagt: „Die Europäer haben dir Uhr, wir Afrikaner die Zeit.“ – da ist schon was dran.

Und, hast du nun auch Lust auf Marokko bekommen? Hier geht es zu allen Marokko Reiseberichten von Melanie.

Hat dir dieser Artikel gefallen?

Um keine Infos zu verpassen, folge mir auf Facebook, Twitter, Pinterest und Instagram. Alternativ kannst du meinen Blog auch auf Bloglovin' oder via RSS Feed abonnieren!

Möchtest du meine Reiseberichte und Fototipps direkt in deine Mailbox erhalten? Melde dich jetzt für meinen kostenlosen Newsletter an. Zusätzlich erhältst du als Dankeschön für deine Anmeldung gratis Zugriff auf das E-Book "Günstig Reisen"!

Melde dich für meinen Newsletter an und erhalte 4-6 Mal pro Jahr eine Extraportion Reiselust, spannende Fototipps und exklusive Infos zu meinen Projekten direkt in deine Mailbox.


P.S. Kein Spam, nur viel Fernweh!




Dir gefällt dieser Beitrag? Dann teile ihn doch!
Autor

Hat 1 Jahr in Mexiko gelebt, ist solo durch Neuseeland & Australien gereist und war im Overlander im südlichen Afrika unterwegs. Lisa liebt Abenteuer- und Aktivreisen, spannende Herausforderungen und ist dabei immer auf der Suche nach dem perfekten Fotomotiv. Dafür schleppt sie auch gerne ihre gesamte Kameraausrüstung auf einen Berg.

Schreibe ein Kommentar