Natur erleben im wilden Patagonien

Das wilde Patagonien hat mein Herz berührt. Als ich 2017 erstmals dieses wilde, ungezähmte und schroffe Gebiet im Süden Südamerikas bereiste, war es innerhalb weniger Tage um mich geschehen. Noch nie zuvor hatte ich eine dermaßen schöne, aber gleichzeitig auch raue und lebensfeindliche Landschaft gesehen, wie in den unberührten Weiten Patagoniens. Seit meinem ersten Besuch in Patagonien beschäftigt mich der Wunsch zurückzukommen. Zurückzukehren mit mehr Zeit, um die epische Landschaft zu genießen und dem rauen Klima zu trotzen. Mit mehr Geduld, um die gewaltigen Motive auf mich wirken zu lassen und schließlich mit meiner Kamera einzufangen. Mit der Fotoreise Patagonien erfülle ich mir diesen Traum und lade dich ein, ihn mit mir zu erleben!

Fotoreise Patagonien – komm mit ans schönste Ende der Welt!

Du liebst das Wandern, unberührte Natur und gehst niemals ohne deine Kamera aus dem Haus? Dann ist meine Fotoreise nach Patagonien genau das richtige für dich. Gemeinsam mit meinem erfahrenen Reisebüropartner Andean Expeditions Dirninger habe ich eine spektakuläre Reise zusammengestellt, die keine Wünsche offen lässt. In 19 Tagen erkunden wir die Südspitze des amerikanischen Kontinenten und lassen uns von der gewaltigen Landschaft verzaubern. Nirgendwo sind die Panoramen spektakulärer, die Naturschönheit verschwenderischer und die Gipfel imposanter, als im ungezähmten Patagonien.

Fotoreise Patagonien Torres del Paine Nationalpark
Eine fast verschwenderische Naturschönheit erwartet uns im Torres del Paine Nationalpark

Wir werden gewaltige Gletscher entdecken, türkisblaue Lagunen bestaunen und schroffe Gipfel erklimmen, während uns der typische Wind um die Nase weht. Auf unserer Reise durch die Ausläufer der Anden durchstreifen wir die Reviere der Guanacos und Kondore und bekommen mit viel Glück sogar einen Puma zu Gesicht.

Ich versichere dir, wenn du dich für diese Reise entscheidest, entscheidest du dich für das Beste, das Patagonien zu bieten hat!

Und falls du von Südamerika nicht genug bekommen kannst, organisieren wir dir gerne eine individuelle Verlängerung, zum Beispiel zu den faszinierenden Inka-Ruinen von Machu Picchu oder den gewaltigen Wasserfällen von Iguazú.

Fotoreise Patagonien Torres del Paine
Auf meiner Fotoreise in Patagonien zeige ich dir alle Highlights der Region und wie man sie am besten mit der Kamera festhält

Patagonien mit Gleichgesinnten erleben

Bei der Zusammenstellung meiner Patagonien Fotoreise war es mir wichtig, ein umfassendes Komplettpaket mit allen Highlights zusammenzustellen, das besonders auf die Bedürfnisse von Fotografen eingeht. Gerade in einer Gegend wie Patagonien, wo das Wetter unberechenbar und wechselhaft ist, sollte man genug Zeit an den wichtigen Orten einplanen. Wir werden teilweise mit privaten und teilweise mit öffentlichen Bussen unterwegs sein und immer einen fachkundigen Guide an unserer Seite haben.

Ich werde euch natürlich auch auf der Reise begleiten und mein fotografisches Wissen mit euch teilen. Neben einem einführenden Vortrag am ersten Abend, stehe ich euch über die gesamte Zeit mit Rat und Tat zur Seite und unterstütze euch bei technischen Unklarheiten oder Fragen zur Motivwahl. Die Landschaftsfotografie steht bei dieser Reise im Vordergrund, ich werde euch zeigen, wie man mit dem Graufilter spannende Effekte zaubert oder beeindruckende Panoramen erstellt und so die gewaltige Natur gebührend in Szene setzt.

Fotoreise Patagonien Graufilter
Ich zeige dir, wie du mit Hilfe eines Graufilters spannende Effekte erzielst

Je nach Wetterverhältnissen werden wir uns auch mit den Grundlagen der Astrofotografie beschäftigen, denn die einsamen Weiten Patagoniens bieten tolle Voraussetzungen für faszinierende Milchstraßenfotos– wenn der Himmel klar ist. Zusätzlich werden wir auch die Möglichkeit haben, interessante Tiere in ihrer natürlichen Umgebung fotografieren zu können. Flauschige Guanacos, majestätische Kondore und scheue Andenschakale leben hier und lassen die Herzen von Wildtierfotografen höher schlagen.

Fotoreise Patagonien Andenschakal
Ein Andenschakal im Torres del Paine Nationalpark

Vorab bekommt ihr von mir natürlich wie gewohnt eine ausführliche Packliste sowie Tipps für das richtige Kameraequipment. Wir werden viel im Freien unterwegs sein und auf den Wanderungen einige Kilometer zurücklegen, daher ist die richtige Ausrüstung essenziell für eine entspannte und unvergessliche Reise. Ich konnte auf meiner Patagonien-Reise im Februar 2017 bereits einen guten Eindruck dieser faszinierenden Region gewinnen und auch einige tolle Fotospots entdecken.  Umso mehr freue ich mich, diese nun im Rahmen meiner Fotoreise mit euch teilen zu dürfen.

Das Beste von Patagonien – zu einem sensationellen Preis.

Was kostet sie denn nun, diese Traumreise ans schönste Ende der Welt? Südamerika ist schon lange kein günstiges Reiseziel mehr und speziell Patagonien ist sehr teuer. Daher freut es mich ganz besonders, dass wir die Fotoreise Patagonien zu einem wirklich äußerst fairen Preis anbieten können.

Ich traue mich fast zu wetten, dass du bei keinem anderen Anbieter ein vergleichbares Angebot mit dermaßen vielen Höhepunkten und einer ähnlich individuellen Betreuung finden wirst! Wir decken auf unserer Fotoreise durch Patagonien alle wichtigen Highlights ab und haben bewusst genug Zeit eingeplant, damit wir hinsichtlich Wetterbedingungen flexibel bleiben und so die besten Chancen auf unvergessliche Fotos haben.

Was kostet die Fotoreise Patagonien?

Unsere Fotoreise durch Patagonien gibt es ab nur 2.950 € pro Person im Doppelzimmer (bei 9-10 Teilnehmern). Wir können die Reise bereits ab 6 Personen durchführen, dann beträgt der Preis 3.300 € pro Person im Doppelzimmer (350 € Kleinstgruppenzuschlag). Um auch Alleinreisenden einen guten Preis bieten zu können, sind auf Wunsch „halbe Doppelzimmer“ erhältlich, sprich zwei Reisende des gleichen Geschlechts können sich ein Zimmer teilen und so den Einzelzimmerzuschlag vermeiden. Natürlich sind Einzelzimmer auch möglich, dann beträgt der Aufschlag faire 604 €/ Person.

Der Reisepreis beinhaltet hochwertige Unterkünfte mit Frühstück (während des W-Trekkings Zelt & Vollverpflegung), alle Transfers, 3 Inlandsflüge, die lokalen Guides und die fotografische Begleitung während der gesamten Reise. Nicht enthalten sind alle weiteren Mahlzeiten und der Transatlantikflug (ca. 1.000 €) sowie extra Aktivitäten (z.B. Gletscherwalk, Tango-Show)Souvenirs und etwaige Kosten für Visa (Hinweis: Deutsche und Österreicher benötigen für Argentinien und Chile kein Visum).

Reisetermin Patagonien Fotoreise

Wir haben uns als Reisetermin bewusst für den November 2019 entschieden. Im Frühling erwacht die Natur langsam aus ihrem Winterschlaf und blühende Pflanzen sorgen für bunte Kontraste in der kargen Landschaft. Außerdem war es mir persönlich ein Anliegen außerhalb der Hauptsaison (Dezember & Jänner) unterwegs zu sein, um die Touristenmassen so gut es geht zu meiden. Unsere Fotoreise startet am Sonntag den 17.11.2019 in Buenos Aires (Abflug Deutschland/ Österreich Samstag 16.11.2019!) und endet am Donnerstag 5.12.2019 in Santiago de Chile. Individuelle Verlängerungen sind im Anschluss natürlich möglich.

Das Buchungsformular für die Reise findest du am Ende dieser Seite. Bitte beachte, dass sowohl Reiseorganisation als auch Bezahlung von meinem Reisebüropartner Andean Expeditions abgewickelt werden.

Fotoreise Patagonien – Der Ablauf im Detail

(Legende: F= Frühstück, M= Mittagessen, A= Abendessen)

Tag 1: Individuelle Anreise in Buenos Aires und Transfer zum Hotel. Freizeit. Am Abend treffen wir uns zur Begrüßung, Vorstellung und einem Einführungsvortrag „Grundlagen der Landschaftsfotografie“ im Hotel.

Tag 2: Heute haben wir einen Tag Zeit um die pulsierende Metropole Buenos Aires kennenzulernen und die wichtigsten Sehenswürdigkeiten zu besuchen. Fleischliebhaber können heute das erste argentinische Steak probieren und am Abend erwartet uns eine beeindruckende Tango-Show (nicht im Reisepreis enthalten, ca. 60 $). (F)

Fotoreise Patagonien Buenos Aires
Buenos Aires ist die Hauptstadt des Tango

Tag 3: Wir machen uns früh auf den Weg in den Süden und fliegen von Buenos Aires nach El Calafate, wo wir den restlichen Tag zur freien Verfügung haben. Wer Lust hat kommt am Abend mit zum Dinner mit Aussicht in der Parilla Don Pichon. (F)

Tag 4: Heute steht das erste große Highlight auf dem Programm. Begleitet von unserem lokalen Guide geht es durch die patagonische Steppe zum Los Glaciares Nationalpark, wo uns der gewaltige Gletscher Perito Moreno erwartet. Als einer der wenigen Gletscher weltweit zieht dich der Perito Moreno nicht zurück, sondern schiebt sich jeden Tag etwa einen Meter vorwärts. Durch die Spannung im Eisfeld brechen an der Abbruchkante immer wieder große Eisblöcke ab und stürzen mit einem gewaltigen Grollen in den See. Wir werden das Spektakel von verschiedenen Aussichtspunkten beobachten und fotografieren und auch eine Bootsfahrt auf dem Lago Argentino unternehmen. (F, M)

Fotoreise Patagonien Perito Moreno
Der gewaltige Gletscher Perito Moreno ist das erste Highlight auf unserer Fotoreise

Tag 5: Transfer von El Calafate nach El Chaltén. Die Fahrt dauert etwa drei Stunden, abhängig vom Wetter sind auf dem Weg jedoch diverse Fotostops geplant. El Chaltén gilt als absolutes Wandermekka in Argentinien und ist Ausgangspunkt für viele spektakuläre Touren. Wer mag, wandert heute noch zum Aussichtspunkt „Mirador Condores“ und genießt den Blick über die Stadt und die umliegenden Gipfel. Und wer weiß, vielleicht lässt sich ja auch ein mächtiger Kondor blicken? (F)

Fotoreise Patagonien El Chaltén
El Chaltén gilt als Wandermekka Argentiniens

Tage 6-8: Aufenthalt in El Chaltén. Wir haben drei volle Tage Zeit zum Wandern und Fotografieren. Fix am Programm stehen Touren zum Klassiker Laguna de los Tres & Langzeitbelichtungen am Wasserfall Chorillo del Salto. Außerdem werden wir versuchen den Fitz Roy von verschiedenen Aussichtspunkten im Morgenlicht bzw. zu Sonnenuntergang zu fotografieren (wetterabhängig). (F)

Fotoreise Patagonien Laguna de los Tres
Die Laguna de los Tres zählt zu den absoluten Highlights in Patagonien

Tag 9: Abschied von El Chaltén und Transfer zum Upsala Gletscher. Mit einer Breite von 13 Kilometern gilt er als der drittgrößte Gletscher Südamerikas. Wir unternehmen eine kurze Wanderung auf dem Eisfeld und genießen großartige Ausblicke auf die Ostwand, bevor uns das Boot nach Puerto Banderas zurückbringt, wo unser Bus nach El Calafate wartet. (F)

Tag 10: Nach dem Frühstück fahren wir mit dem öffentlichen Bus nach Puerto Natales in Chile. Aber keine Angst, die Busse sind komfortabel und so lässt sich die Fahrt gut aushalten. Auch die Grenzformalitäten sind im Normalfall schnell erledigt. Am Abend haben wir noch Zeit, das kleine Städtchen zu erkunden oder lokale Fischspezialitäten zu probieren. (F)

Tag 11: Heute steht ein besonderes Highlight dieser Fotoreise auf dem Programm. Mit dem Boot fahren wir durch den „Seno de la ultima Esperanza“ (Fjord der letzten Hoffnung) immer tiefer in die patagonische Berglandschaft hinein und genießen dabei herrliche Ausblicke auf die umliegenden Gipfel und Gletscher. Über den türkisfarbenen Lago Pehoé im Torres del Paine Nationalpark fahren wir zur unserer Unterkunft, wo wir an diesem Abend einen spektakulären Sonnenuntergang erleben werden. (F)

Fotoreise Patagonien Lago Pehoé
Der Lago Pehoé begeistert mit seiner türkisen Farbe

Tag 12: Nach einem unvergesslichen Sonnenaufgang heißt es die Wanderschuhe schnüren, denn die erste Etappe des weltberühmten W-Trekkings im Torres del Paine Nationalpark steht an. Unser Transfer bringt uns zum Grey Gletscher, wo wir mit dem Boot übersetzen und so das massive Eisfeld aus nächster Nähe betrachten können. Am Nachmittag wandern (11 km, ca. 3,5 Stunden ohne Fotostops) wir gemütlich zum Refugio Paine Grande, wo unsere Zelte schon auf uns warten. (F, A)

Fotoreise Patagonien Grey Gletscher
Aussichtspunkt auf den Grey Gletscher

Tag 13: Am 2. Tag des W- Trekkings steht uns eine lange Etappe bevor. Vom Refugio Paine Grande laufen wir in Begleitung unseres Guides bis zum Campo Italiano (ca. 7,5 Kilometer, 2,5 Stunden). Hier bietet sich ein Abstecher in das Valle Frances an, von wo aus sich bei gutem Wetter herrliche Aussichten bieten (ca. 5,5 Kilometer, 2,5 Stunden One Way). Das Gepäck können wir im Camp zwischenlagern. Danach geht es weiter zur Berghütte Los Cuernos (ca. 5,5 Kilometer, 2 Stunden), wo wir die Nacht wieder in einem Zelt verbringen werden. (F, M, A)

Fotoreise Patagonien Los Cuernos
Auf dem Weg Richtung Campo Italiano hat man einen tollen Ausblick auf die Cuernos

Tag 14: Die dritte Etappe führt uns über eine malerische Route durch Wälder und Täler ins Campo Chileno (ca. 11 Kilometer, 4 Stunden), wo wir die heutige Nacht verbringen werden. Wer noch Kraft hat und motiviert ist, kann bereits heute zu den Torres del Paine hochsteigen (ca. 9 km, 2,5 Stunden) und dort einen spektakulären Sonnenuntergang genießen. (F, M, A)

Tag 15: Die vierte und letzte Etappe des W-Trekkings führt uns früh am Morgen zu den weltberühmten Torres del Paine (ca. 9 km, 2,5 Stunden). Wir stehen sehr früh auf, denn das Morgenlicht verleiht den Granittürmen einen besonderen Zauber. Auf dem letzten Stück geht es steil bergauf, doch oben angekommen entschädigt der Ausblick für alle Mühen. Wir lassen die Energie des Ortes auf uns wirken und nehmen uns ausführlich Zeit für Fotos, bevor es wieder zurück zum Camp und schließlich zu Hosteria Las Torres geht, wo unser Bus auf uns wartet. Am Rückweg halten wir noch bei einigen Fotospots, dann ist es Zeit den Nationalpark endgültig zu verlassen und zurück nach Puerto Natales zu fahren. (F, M)

Tag 16: Ein weiterer Transfertag steht an. Wir fahren mit dem öffentlichen Bus in etwa 3,5 Stunden nach Punta Arenas. Am Nachmittag können wir die Stadt erkunden oder wir lassen es ruhig angehen, um uns von dem anstrengenden Trekking zu erholen. (F)

Tag 17: Am Vormittag ist ein Ausflug zur Isla Magdalena geplant. Wir überqueren die Magellanstraße und besuchen eine große Pinguinkolonie. Die tolpatschigen Vögel sind immer wieder ein großartiges Fotomotiv! Nachmittags geht unser kurzer Flug nach Puerto Montt, der bei gutem Wetter herrliche Aussichten auf das patagonische Inlandeis verspricht.

Fotoreise Patagonien Pinguine
Die tolpatschigen Pinguine bieten immer ein großartiges Fotomotiv

In Puerto Montt werden wir den malerischen Fischerhafen besuchen, bevor es weiter nach Puerto Varas geht. Hinter der Stadt kann man schon den schneebedeckten Gipfel des mächtigen Vulkans Osorno erkennen, den wir am nächsten Tag erkunden werden. (F)

Tag 18: Zum Abschluss unserer Patagonien Fotoreise unternehmen wir eine Wanderung beim Vulkan Osorno und genießen die Aussicht auf das Umland. Zusätzlich stoppen wir bei ein paar Wasserfällen und machen eine kurze Bootsfahrt auf dem Lago Llanquihue. Die letzte Nacht verbringen wir wieder in Puerto Varas. (F)

Tag 19: Es heißt Abschied nehmen von Patagonien. Nach dem wohlverdienten Frühstück geht es mit dem Flieger nach Santiago de Chile und von dort aus weiter nach Europa oder zur individuellen Verlängerung. Zweieinhalb fantastische Wochen liegen hinter uns und wir reisen mit jeder Menge unauslöschlicher Erinnerungen sowie natürlich großartigen Fotos zurück nach Hause. (F)

Was ist in der Fotoreise Patagonien enthalten?

  • 15 Übernachtungen mit Frühstück in guten Mittelklasse-Hotels. Weitere Mahlzeiten laut Angaben.
  • 3 Übernachtungen im Zelt mit Vollverpflegung während des W-Trekkings
  • 3 Inlandsflüge: Buenos Aires – El Calafate | Punta Arenas – Puerto Montt | Puerto Varas – Santiago de Chile
  • 5 Bootsfahrten auf dem Lago Argentino, beim Upsala Gletscher, auf dem Fjord der letzten Hoffnung, beim Grey Gletscher sowie auf dem Lago Llanquihue.
  • Citytour in Buenos Aires
  • Alle Transfers (größtenteils privat, 2x im öffentlichem Bus)
  • Eintritte zu den Nationalparks
  • lokale Guides
  • Vortrag zum Thema Landschaftsfotografie und fotografische Unterstützung während der gesamten Reise.

Was ist in der Fotoreise Patagonien NICHT enthalten?

  • Transatlantikflug (Wien – Buenos Aires | Santiago de Chile – Wien), ca. 1.000 € z.B. mit Iberia über Madrid
  • Alle nicht in der Reisebeschreibung angegebenen Mahlzeiten sowie Getränke
  • Tango-Show in Buenos Aires (ca. 60 $)
  • Versicherungen (wir empfehlen die Auslandskrankenversicherung der Hanse Merkur*, um 19 € pro Person)
  • Etwaige Impfungen (für Patagonien sind grundsätzlich keine besonderen Impfungen vorgeschrieben)
  • Etwaige Kosten für Visa (Österreicher und Deutsche benötigen für Argentinien und Chile kein Visum!)
  • Souvenirs und andere persönliche Ausgaben
  • Trinkgeld

Welche Kameraausrüstung benötige ich, um an der Reise teilnehmen zu können?

Eines gleich vorweg: Die Reise steht jedem offen, auch Nicht-Fotografen oder Handy- Knippser dürfen gerne daran teilnehmen! Selbstverständlich steht aber die Fotografie im Vordergrund und ich werde mein Bestes geben, damit du im Laufe dieser Reise deine fotografischen Fähigkeiten deutlich verbesserst! Um das Maximum aus dieser Reise herauszuholen empfehle ich dir folgendes Equipment:

  • Eine Kamera, die manuelle Einstellmöglichkeiten (ISO, Blende, Belichtungszeit) zulässt.
  • Einen Standardzoom, der einen Brenweitenbereich vom leichten Weitwinkel bis zum leichten Tele abdeckt. Grund: auf den Wanderungen müssen wir unser Gepäck reduzieren und das betrifft auch unsere Fotoausrüstung. Bei Vollformatkameras sprechen wir hier z.B. von einem 24 – 120 mm Objektiv, bei APC währen das ca. 16 – 85 mm Brennweite. Unsere Objektivempfehlungen findest du auch in unserem großen Objektiv-Vergleich.
  • Filter: Pol-Filter, Graufilter (ND 64 und ND 1000) und UV-Filter (zum Schutz der Linse) für das oben genannte Standardobjektiv sollten in deiner Kameratasche nicht fehlen! Achte beim Kauf auf die richtige Gewindegröße!
  • Streulichtblenden für alle Objektive
  • Ein Reinigungsset mit Blasebalg, Pinsel und Reinigungstüchern
  • Ein leichtes Stativ für Graufilter- und Sternenhimmelaufnahmen oder ein Gorilla-Pod.
  • Mindestens einen Ersatzakku, besser zwei (das gilt besonders für Nutzer von Systemkameras mit elektronischem Sucher!)
  • Ein Fernauslöser für Langzeitbelichtungen (alternativ tut es auch der Selbstauslöser deiner Kamera)
  • Eine Powerbank zum Aufladen während des Trekkings
  • ausreichend Speicherkarten (ich empfehle mehrere 32GB Karten)
  • eine robuste Kameratasche oder Rucksack. Für die Wanderung eignen sich Objektivköcher, die in einem wasserdichten Beutel im Wanderrucksack eingepackt werden können.

Wer zusätzliche Kilos am Rücken nicht scheut bringt noch folgende Dinge mit:

  • Ein lichtstarkes Weitwinkelobjektiv (f/2,8) für Sternenhimmelaufnahmen
  • ein Teleobjektiv mit mindestens 200mm Brennweite für Wildlife
  • Eine lichtstarke Festbrennweite für Street Photography in Buenos Aires.

Hinweis: Es ist während des Trekkings möglich Teile des Gepäcks im Hotel in Puerto Natales zu lagern!

Du bist dir nicht sicher, ob diese Reise etwas für dich ist oder ob du über genügend Erfahrung verfügst? Schicke mir einfach eine Email und wir quatschen darüber. Auf jeden Fall stehen bei dieser Reise die Freude an der Fotografie und die Liebe zur Natur im Vordergrund, du musst kein Profi sein, um diese Fotoreise in vollen Zügen genießen zu können!

Zur Person:

Seit 2008 beschäftigt sich Lisa intensiv mit der digitalen Fotografie. In den vergangenen Jahren hat sie unzählige Kurse und Workshops besucht und außerdem ihr Wissen im Selbststudium auf zahlreichen Reisen um die ganze Welt erweitert. 2014 startete sie gemeinsam mit ihrem Bruder Philipp diesen Reiseblog, anfangs mit der Idee, eine Plattform zum Teilen ihrer Reisefotos für Freunde und Familie zu haben.

Im Laufe der Zeit entwickelte sich der nebenberuflich geführte Blog imprintmytravel.com aber zu einem der erfolgreichsten österreichischen Reiseblogs, der mittlerweile regelmäßig über 30.000 Seitenaufrufe pro Monat verzeichnet, Tendenz stark steigend.

Über den Reisebüropartner:

Andean Expeditions Dirninger. Das sind der Österreicher Michael Dirninger und sein bolivianisches Team. Für Michael begann die Faszination Südamerika vor etwa 15 Jahren bei einer Reise durch diesen einmaligen Kontinent. Seit dem lässt sie ihn nicht mehr los! Michael kennt die weltberühmten Kulturhighlights und Naturspektakel, die man bei einer Südamerikareise gesehen haben muss.

Und er weiß auch um die geheimen Plätze, abseits ausgetretener touristischer Pfade, die man besucht haben sollte, wenn man Südamerika in all seiner Vielfalt wirklich erleben will.

http://www.andean-expeditions.com


Und überzeugt? Ich bin schon unheimlich aufgeregt und kann es kaum erwarten mit dir nach Patagonien zu reisen, um dir meinen Herzensort zu zeigen. Mir ist bewusst, dass Reisen buchen Vertrauenssache ist, daher sind Transparenz und Offenheit für uns selbstverständlich. Falls du Fragen oder Bedenken hast oder etwas unklar ist, schicke mir bitte eine E-Mail und ich melde mich umgehend bei dir.

Patagonien Fotoreise buchen

Um die Reise zu buchen, fülle bitte das untenstehende Formular sorgfältig aus. Sobald die Mindestteilnehmerzahl erreicht ist, informieren wir alle Teilnehmer und es ist eine Anzahlung in der Höhe von 25% des Reisepreises fällig. Der Restbetrag ist spätestens 21 Tage vor Reisebeginn auf dem in der Buchungsbestätigung ausgewiesenen Konto einzugelangen. Es gelten die AGB des Reisebüropartners.