Im April waren wir für ein verlängertes Wochenende in Lissabon unterwegs und haben uns unsterblich in diese schöne Stadt am Tejo verliebt. Einige meiner Highlights habe ich dir bereits in diesem Artikel vorgestellt, nun möchte ich dir noch ein paar organisatorische Tipps für deine unvergessliche Städtereise nach Lissabon geben.

Flug nach Lissabon

Zuerst die schlechte Nachricht: Im Gegensatz zu anderen europäischen Reisezielen sind Flüge nach Lissabon verhältnismäßig teuer, besonders wenn man aus Österreich anreist. Für einen Direktflug kannst du mit € 200- 300 kalkulieren, bei kurzfristiger Buchung sogar entsprechend mehr. Es empfiehlt sich jedenfalls verschiedene Flugsuchmaschinen zu durchforsten und die Angebote zu vergleichen. Wir verwenden am liebsten Momondo*, aber auch Plattformen wie Checkfelix und Skyscanner* haben sich bewährt. Wie immer gilt, je flexibler du mit deiner Reisezeit bist, desto günstiger wirst du an dein Ziel kommen.

Oft lohnt es sich aber auch Komplettangebote unter die Lupe zu nehmen. Manchmal kannst du speziell bei Städtereisen echte Schnäppchen machen, die sich kaum individuell nachbauen lassen. So kam es, dass auch ich mich schlussendlich für ein Angebot von Travelbird* entschieden habe.

In diesem Angebot war ein Flug mit der portugiesischen TAP enthalten. Die Maschine war zwar schon etwas älter und die Standards entsprachen nicht denen von Emirates oder ähnlichen Fluglinien. Aber im Grunde gab es keinen Grund zur Klage, sogar ein warmer Snack war auf dem etwa 3,5 stündigen Flug enthalten.

Hotel in Lissabon

In Lissabon findest du Hotels in jeglicher Kategorie. Vom einfachen Hostel bis zum luxuriösen 5-Sterne Haus ist alles möglich. Auf Plattformen wie Booking.com* findest du unzählige Angebote. Für alle die es gerne etwas persönlicher haben und Lust haben in den portugiesischen Alltag hinein zu schnuppern, empfiehlt sich wie immer eine Unterkunft über Airbnb* oder ähnliche Plattformen zu suchen. Es gibt kaum eine bessere Art ein Land und seine Menschen kennenzulernen, als bei Locals fernab der Touristenströme unterzukommen.

Übrigens, falls du noch kein Airbnb Konto hast kannst du dich über diesen Link registrieren* und dir € 25 Startguthaben sichern.

Wir waren im America Diamond Hotel* untergebracht und an sich sehr zufrieden mit dem Preis-Leistungsverhältnis. Das Hotel liegt verhältnismäßig zentral, ins Zentrum brauchst du zu Fuß nur etwa 15 min; mit der Metro (Picoas), die direkt vor der Haustüre hält, sind es drei Stationen. Trotzdem kann ich dir den Spaziergang nur empfehlen, denn er führt dich direkt über die prachtvolle Avenida da Liberdade ins Zentrum.

Die Standardzimmer im Hotel sind zwar klein, jedoch sauber und praktisch ausgestattet. Mini-Bar, Flachbildfernseher und Föhn gehören zum Standardequipment und auch Handtücher für zwei Personen waren ausreichend vorhanden. Mehr braucht es ja wirklich nicht für einen Städetrip, wo man das Zimmer meistens sowieso nur zum Schlafen aufsucht.

Übrigens: Das Frühstück wird im 7. Stock mit Blick über die Stadt serviert. Nachdem sich das Hotel nicht direkt in der Altstadt befindet ist die Aussicht aber nicht besonders spektakulär, das Frühstück für diese Kategorie ist allerdings mehr als in Ordnung.

Öffentliche Verkehrsmittel in Lissabon

Das öffentliche Verkehrsnetz in Lissabon ist gut ausgebaut und setzt sich aus U-Bahn, Bus und den weltberühmten alten Straßenbahnen zusammen. Alle diese kannst du mit einem Tagesticket zum Preis von nur € 6 nutzen. Für Spontanfahrer empfiehlt sich die wiederaufladbare Metrokarte „Via Viagem“, die man einfach mit dem gewünschten Betrag auflädt und über die gesamte Reisedauer nutzen kann (Gültigkeit 1 Jahr), Der Karteneinsatz beträgt 50 Cent, eine Fahrt kostet dann im gesamten Netz nur € 1,25 und das ist im Gegensatz zu zu vielen anderen europäischen Städten wirklich günstig. (Tipp: es handelt sich um eine einfache Karte aus stärkerem Papier. Da diese ziemlich leicht kaputt gehen kann, solltest du immer den Beleg der letzten Aufladung aufheben)

Lissabon: Straßenbahn 28E

Taxis in Lissabon

Auch Taxis bieten sich in Lissabon zum Vorankommen an. Wie die öffentlichen Verkehrsmittel sind auch Taxis verhältnismäßig günstig und daher bei längeren Distanzen eine praktische Alternative. Für die Fahrt vom Flughafen in die Stadt zahlten wir beispielsweise nur € 15, am Rückweg waren es dann, bei entsprechend weniger Verkehr am Sonntag Nachmittag, sogar nur € 10. Eine Fahrt vom Stadtzentrum ins Hotel schlug mit knapp € 7 zu Buche, gerade am Abend ein Luxus, den man sich leisten kann, vor allem wenn man zu zweit unterwegs ist.

Reisezeit Lissabon

Wir hatten als Reisezeit Anfang April gewählt und verhältnismäßig Glück mit dem Wetter gehabt, mit viel Sonnenschein. Allerdings war es von den Temperaturen her noch recht kühl (maximal 18 Grad) sodass wir immer eine Übergangsjacke dabei hatten. Von Bekannten weiß ich allerdings, dass es auch im April bereits bis zu 30 Grad haben kann und die Temperaturen andererseits selbst in den Wintermonaten auf bis zu 20 Grad klettern können. So gesehen ist Lissabon eigentlich als ganzjähriges Reiseziel geeignet, wobei man besonders die heißen Sommermonate Juli und August meiden sollte. Ich persönlich denke dass sich die Monate April und Mai sowie September und Oktober wohl am besten für einen Städtetrip nach Lissbon anbieten.

Sicherheit in Lissabon

Lissabon zählt mit Sicherheit zu den sichersten Reisezielen Europas. Anders als in vielen anderen europäischen Städten beschränkt sich die Kriminalität im weitesten Sinn auf kleine Delikte wie Taschendiebstahl oder Gelegenheitsdiebstähle. Wie überall gilt daher, dass man auf seine sieben Sachen aufpassen sollte und Geldbörse und Handy besonders im Touristengewusel auf belebten Plätzen sicher verwahren sollte. Die hintere Hosentasche ist also auch in Lissabon nicht zu empfehlen.

Die Gefahr Opfer eines Gewaltverbrechens zu werden ist wie gesagt extrem gering und auch wir haben uns zu keiner Tages- oder Nachtzeit unwohl gefühlt. Wenn du dir trotzdem unsicher bist kannst du dir immer noch ein Taxi nehmen, da diese wie bereits erwähnt, für europäische Verhältnisse wirklich unverschämt günstig sind.

Das größte Ärgernis in der Stadt stellen meiner Meinung nach die besonders auf den zentralen Plätzen omnipräsenten Drogendealer dar. Ich fühlte mich zwar nie bedroht, aber es ist ein ungutes Gefühl wenn man ständig, und zwar auch am hellichten Tag, Drogen aller Art angeboten bekommt!

Übrigens, du solltest dich niemals auf so einen Deal einlassen! Abgesehen davon dass auch weiche Drogen in Portugal illegal sind, weißt du nie was du bekommst und endest im Zweifel statt mit einem vermeintlich günstigen Joint mit einem Säckchen Erde oder sonstigem Abfall. Im schlimmsten Fall taucht auch noch ein angeblicher Zivilpolizist auf, der mit dem Dealer gemeinsame Sache macht und dir nach dem angeblich super „Deal“ noch eine fette Stange Geld als „Strafe“ abnimmt, wohlwissend, dass man in dieser Situation wohl kaum die echte Polizei zur Hilfe rufen würde. Daher wiederhole ich mich und empfehle eindringlich die Finger davon zu lassen, um böse Überraschungen zu vermeiden!


Warst du schon einmal in Lissabon? Falls du noch Tipps und Tricks hast, die für eine optimale Reiseplanung von Nutzen sind, freuen wir uns auf deinen Kommentar!

Tipps für deinen Städtetrip nach Lissabon

Hat dir dieser Artikel gefallen?

Um keine Infos zu verpassen, folge mir auf Facebook, Twitter, Pinterest und Instagram. Alternativ kannst du meinen Blog auch auf Bloglovin' oder via RSS Feed abonnieren!

Möchtest du meine Reiseberichte und Fototipps direkt in deine Mailbox erhalten? Melde dich jetzt für meinen kostenlosen Newsletter an. Zusätzlich erhältst du als Dankeschön für deine Anmeldung gratis Zugriff auf das E-Book "Günstig Reisen"!

Melde dich für meinen Newsletter an und erhalte 4-6 Mal pro Jahr eine Extraportion Reiselust, spannende Fototipps und exklusive Infos zu meinen Projekten direkt in deine Mailbox.


P.S. Kein Spam, nur viel Fernweh!



Autor

Hat 1 Jahr in Mexiko gelebt, ist solo durch Neuseeland & Australien gereist und war im Overlander im südlichen Afrika unterwegs. Lisa liebt Abenteuer- und Aktivreisen, spannende Herausforderungen und ist dabei immer auf der Suche nach dem perfekten Fotomotiv. Dafür schleppt sie auch gerne ihre gesamte Kameraausrüstung auf einen Berg.

2 Kommentare

  1. vonortzuortreisen Antworten

    Gut zusammengefasst Infos, die uns bestimmt weiterhelfen. Vielen Dank, Susanne

    • Lisa Antworten

      Hallo Susanne,

      ich wünsche dir einen wunderschönen Aufenthalt in Lissabon!

      Liebe Grüße

      Lisa

Schreibe ein Kommentar