Unsere erste Städtereise im Jahr 2016 führte uns Anfang April relativ spontan nach Lissabon. Nach dem trüben nasskalten Winterwetter der letzten Monate und auch weil sich der Frühling in Österreich noch nicht so recht durchsetzen konnte, sehnte ich mich schon sehr nach ein bisschen Wärme und Sonnenstrahlen auf meiner Haut. Ein Besuch in Portugals Hauptstadt schien wie gerufen, um dem trüben Wetter in Österreich ein Schnippchen zu schlagen.

Als ich dann auch noch ein perfektes Komplettangebot im Web fand, fiel die Entscheidung recht schnell: meine erste Städtereise 2016 würde mich nach Lissabon führen! Als Reisetermin wähle ich das zweite Aprilwochenende und hoffte inständig auf einen kleinen Vorgeschmack auf den Sommer.

Gefunden habe ich meine perfekte Lissabon Reise übrigens auf www.travelbird.at, eine Webseite mit vielen traumhaften Reiseangeboten zu Schnäppchenpreisen. (Übrigens wurde meine Reise nicht gesponsort, ich empfehle das Portal auf Grund meiner positiven Erfahrung weiter)

Warum ist Lissabon das perfekte Ziel für deine nächste Städtereise?

Lissabon zählt nicht unbedingt zu den klassischen Städtereisezielen in Europa und stand dennoch schon immer weit oben auf meiner Städtereise-Bucket-List, auch wenn ich vor meiner Abreise noch  nicht viel über die Hauptstadt Portugals wusste. Allerdings schwärmte jeder der schon mal da war von der atemberaubenden Lage am Wasser und der ganz speziellen Schönheit dieser Stadt, und das reichte schon aus, um mich neugierig zu machen.

Städtereise Lissabon
Lissabons bezaubernde Lage am Tejo

Auf verschiedenen Blogs und Webseiten verschaffte ich mir daher einen ersten Überblick und stellte meine Must-Sees und Must-Dos für das Wochenende zusammen. Drei Tage würde ich Zeit haben, die Stadt zu erkunden und mir einen ersten Eindruck zu verschaffen. Das ist zwar nicht die Welt, aber ausreichend für ein erstes Kennenlernen mit der schönen alten Dame am Tejo-Fluß.

Und ich kann dir schon vorab verraten, dass du deine Reise nach Lissabon nicht bereuen wirst. Lissabon ist eine wirklich ganz bezaubernde Stadt, die mit ihrem ganz speziellen Charme die Herzen ihrer Besucher im Sturm erobert.

Sie mag manchmal etwas morbide wirken, mit ihren verfallenen Gebäuden, den alten Pflastersteinen und den notdürftig zusammengeflickten Stromkabeln, doch lässt man sich auf sie ein, wird man ungeahnte Schönheit entdecken und vor allem auch unglaublich freundliche Leute kennenlernen. Überhaupt verdienen sich die Bewohner von Portugals Hauptstadt ein ganz besonderes Lob: ich habe selten so warmherzige, hilfbereite und liebenswerte Menschen kennengelernt wie in Lissabon! Ein weiterer Grund für mich bald einmal wieder zu kommen!

(Tipp: auch wenn du fließend Spanisch spricht, versuch es lieber mit ein paar Brocken Portugiesisch oder Englisch, was die meisten sehr gut beherrschen. Die Sprache des „Großen Bruders“ Spanien, wird – meiner persönlichen Einschätzung nach – nicht so gerne gehört.)

Städtereise Lissabon Alfama
Alfama- das Herz von Lissabon

Was macht aber nun die Stadt so speziell und welche Sehenswürdigkeiten in Lissabon solltest du auf keinen Fall verpassen? Eine Städtereise bedeutet fast immer Kompromisse und den Druck, möglichst viele Erlebnisse in ein begrenztes Zeitbudget zu pressen. Doch gerade Lissabon lädt wie kaum eine andere Stadt zum Entschleunigen ein und bietet dazu auch unendlich viele Möglichkeiten.

Wie du den besten Mix aus Kultur, Genuss und Entspannung für deinen Lissabon Aufenthalt findest, habe ich dir in sechs Punkten zusammengefasst. Sechs Highlights in Lissabon, die sich wunderbar kombinieren lassen und stressfrei in drei Tagen bewältigbar sind. Die ersten drei stelle ich dir in diesem Artikel vor.

Meine Highlights in Lissabon

Ein Tag am Strand: Von Estoril nach Cascais

Ein ganz toller und entspannter Start in dein Lissabon Abenteuer ist ein Ausflug in die Küstenstädtchen Estoril und Cascais. Etwa 30 km von Lissabon entfernt bezaubern diese beiden Badeorte mit ihrer Lage direkt am Strand und mediterranem Flair. Trotz hohem Touristenaufkommen in den letzten Jahren hat sich vor allem Cascais den ursprünglichen Charme eines alten Fischerdörfchens bewahrt.

Die Anreise nach Estoril erfolgt einfach mit dem Vorortzug vom Lissaboner Bahnhof Cais do Sodré. In knapp 30 min und zum moderaten Preis von nur € 2,50 bringt dich der Zug von der turbulenten Großstadt direkt an den Strand. Bei diesem Ausflug gilt übrigens: der Weg ist das Ziel, denn die Anreise entlang der Küste wird dich mit vielen schönen Ausblicken überraschen. Falls möglich sichere dir daher einen Fensterplatz an der linken Seite des Zuges. Du könntest übrigens auch direkt nach Cascais fahren, aber mein Tipp ist es bereits in Estoril auszusteigen und an der Strandpromenande entlangzulaufen.

Städtreise Lissabon: Ausflug nach Cascais
Strandpromenade zwischen Estoril & Cascais

Auf den knapp drei Kilometern tummeln sich Touristen und Einheimische, um zu Joggen, mit dem Rad zu fahren oder einfach nur die Sonne zu genießen. Entlang des Weges laden zudem zahlreiche Bars und Cafés mit Meerblick zum Verweilen ein. Wir sind übrigens in der Pizzaria Capricciosa hängengeblieben und können dieses Lokal vor allem auf Grund des Ausblicks nur wärmstens empfehlen. Nur selten findet man ein Lokal direkt am Strand, das mit so einer schönen Terrasse und so einer genialen Aussicht punktet und trotzdem noch mit einem bezahlbaren Preisniveau überzeugt.

20160408-DSC_5526
Zahlreiche Bars und Cafés laden entlang der Promenade zum Verweilen ein

In Cascais angekommen solltest du dir unbedingt Zeit nehmen diesen entzückenden Ort zu erkunden. Im Zentrum findest du viele Shops, Boutiquen und Restaurants, während du dich etwas außerhalb wie an der Cote d’Azur fühlst. Eine imposante Villa reiht sich hier an die nächste und unterstreicht Cascais Image als einer der exklusivsten Badeorte rund um Lissabon und Sammelpunkt der portugiesischen Oberschicht.

Sehenswert ins Cascais sind neben dem Örtchen selber der Leuchtturm „Farol de Guia“, dieCidadela de Cascais“ und die spektakuläre Steilküste „Boca do Inferno“. Aber auch der Hafen von Cascais hat seinen Reiz, neben den eleganten Yachten kann man hier noch echte kleine Fischerboote bewundern oder zusehen, wie die Fischer ihre Fangkörbe und Netze vorbereiten.

Tipp: in Cascais kann man sich seit einiger Zeit gegen Vorlage eines Ausweises kostenlos Fahrräder (Bicas) ausleihen. Eine Station befindet sich gleich gegenüber des Bahnhofes. Nachdem die Nachfrage nach den Gratis-Fahrrädern naturgemäß sehr hoch ist, empfiehlt es sich relativ früh vor Ort zu sein wenn man vor hat die Umgebung von Cascais auf dem Drahtesel zu erkunden.

Städtereise Lissabon Cascais
Der Leuchtturm von  Cascais „Farol de Guia“

Belém: Von Brücken, Kultur & süßen Köstlichkeiten

Einer der aus Touristensicht interessantesten Stadtteile ist „Santa Maria de Belém“, besser bekannt als Belém, etwa 6 km westlich vom Lissaboner Stadtzentrum gelegen. Viele der bekanntesten Kulturdenkmäler und Sehenswürdigkeiten sowie zahlreiche historische Gebäude befinden sich hier, auch weil Belém größtenteils von dem schweren Erdbeben 1755 verschont wurde.

Belém ist zwar nicht direkt an das städtische U-Bahn Netz angeschlossen, lässt sich aber relativ einfach mit dem Bus (Linien 714, 727, 751) erreichen. Falls du allerdings sowieso den oben erwähnten Ausflug in die Küstenstädte Cascais und Estoril geplant hast, empfehle ich dir den Besuch von Belém am selben Tag zu planen. Die S-Bahn nach Cascais hat nämlich eine Haltestelle in Belém, daher lassen sich die beiden Ausflüge perfekt miteinander kombinieren.

Zu den interessantesten Sehenswürdigkeiten zählen der Torre de Belém, das Kloster Mosteiro dos Jerónimos und das Seefahrerdenkmal Padrão dos Descobrimentos. Außerdem bietet sich von hier ein fantastischer Blick auf die berühmte Brücke Ponte 25 de Abril. Der Ausblick auf das Seefahrerdenkmal mit der roten Brücke im Hintergrund zählt eindeutig zu den bekanntesten Fotomotiven der Stadt.

Städtereise Lissabon: Padrão dos Descobrimentos
Padrão dos Descobrimentos

Der „Torre de Belém“ (Turm von Belém) zählt zu den bekanntesten Lissaboner Sehenswürdigkeiten. Er stammt aus dem Jahr 1521 und diente früher als Leuchtturm an der Mündung des Tejo, um ankommende Seefahrer zu begrüßen und zu lotsen. Er wurde 1989 zum Weltkulturerbe der UNESCO ernannt und kann auch besichtigt werden.

Städtereise Lissabon: Torre de Belem

Ebenfalls zum UNESCO Weltkulturerbe zählt das gegenüberliegende Kloster Mosteiro dos Jerónimos. Vor allem Architekturliebhabern wird beim Anblick dieses spätgotischen Gebäudes das Herz aufgehen. Die architektonischen Details und die Baukunst sind wirklich beeindruckend und es verwundert nicht, dass dieser Prachtbau zu den beliebtesten Sehenswürdigkeiten der Stadt zählt. Heute befinden sich in dem Kloster übrigens das Marinemuseum und das Archäologische Museum.

Städtereise Lissabon: Mosteiro dos Jerónimos
Mosteiro dos Jerónimos.

Ein paar Meter weiter, in der Hauptstraße „Rua de Belém“ findet man dann einen weiteren, süßen Grund für die weltweite Bekanntheit des Stadtteils Belém. In der „Fábrica dos Pastéis de Belém“ werden seit dem Jahr 1837 die für Portugal typischen Sahnetörtchen „Pastel de Nata“ hergestellt. Natürlich bekommst du diese süße Köstlichkeit nahezu in jeder portugiesischen Bäckerei, aber diese Pastelería wird weit über die Stadtgrenzen hinaus als Original angesehen. Entsprechend lang gestaltet sich die Schlange am Eingang, vor allem wenn du an einem Feiertag oder am Wochenende vorbeischaust.

Städtereise Lissabon: Pastéis de Belém
„Fábrica dos Pastéis de Belém“

Tipp: du kannst auch im Café einen Tisch ergattern und so die Schlange draußen vermeiden, leider wurde das Café mittlerweile so erweitert und ausgebaut, dass dich innen nicht mehr allzuviel Charme erwartet. Das Ganze machte eher den Eindruck einer Massenabfertigung, weshalb wir es vorzogen, die süßen Törtchen im nahegelegenen Park zu verzehren.

Auf Grund der Professionalität und Routine mit der die Ausgabe der Törtchen erfolgt mussten wir auch gar nicht so lange warten wie befürchtet. Nach knapp 15 Minuten nannten wir eine Stange von 6 Törtchen, sowie Zimt und Zucker zum Bestreuen unser Eigen und begaben uns in den Park um diese viel gelobte Köstlichkeit auszuprobieren. Die Küchlein waren beim Auspacken noch warm und zergingen fast auf der Zunge, weshalb es an dieser Stelle an Naschkatzen eine eindeutige Empfehlung für diesen „Zwischenstop“ gibt.

Städtereise Lissabon: Pastéis de Belém
Köstliche Pasteis de Belem

Miradoures: Die Schönheit der Stadt von oben genießen

Ich wiederhole mich, aber Lissabon ist eine wunderschöne Stadt. Speziell die Lage am Fluß Tejo mit den verwinkelten und hügeligen Stadtvierteln trägt ganz besonders zum Charme der portugiesischen Metropole bei.

Besonders schön ist der Ausblick auf das verschachtelte Häusermeer von einem der zahlreichen „Miradoures“, Portugiesisch für Aussichtspunkt, die man an zahlreichen Stellen der Stadt findet. Der Besuch einer Aussichtsplattform ist daher essentiell, um dein Lissabon Erlebnis komplett zu machen. Wandere hinauf, atme tief durch und gibt dir Zeit den Anblick zu genießen und die Eindrücke auf dich wirken zu lassen.

Am bekanntesten ist wohl die Aussichtplattform vom Castelo de Sao Jorge, die auf Grund der Lage auf dem höchsten Hügel der Stadt tatsächlich einen wunderschöner Blick bietet, für den aber stolze € 8,50 Eintritt fällig werden.

Aber keine Sorge, es gibt noch zahlreiche andere Aussichtspunkte für die man entweder gar nichts oder eine deutlich geringere Gebühr zahlen muss.

Gar nicht weit weg vom Castelo, bzw. eigentlich auf dem Weg dort hin befindet sich z.B. der Miradouro Chão do Loureiro, ein Aussichtspunkt der sich auf einer Terrasse über einem Parkhaus befindet und einen herrlichen Ausblick auf die Altstadt bietet. Fotografen können hier tolle Nachtaufnahmen machen!

Städtereise Lissabon: Miradouro Chão do Loureiro
Miradouro Chão do Loureiro

Auch sehr bekannt ist der Aussichtspunkt Miradouro de Santa Luzia, der sich direkt über dem verwinkelten Altstadtviertel Alfama befindet. Diese kleine Terrasse überzeugt nicht nur mit einem wundervollen Ausblick sondern ist dank der hübschen Fließen und Säulen auch selbst ein ganz besonders charmantes Highlight.

Städtereise Lissabon: Miradouro de Santa Luzia
Miradouro de Santa Luzia

Schwindelfreie dürfen sich einen Besuch des beeindruckenden Elevador de Santa Justa mitten im Zentrum von Lissabon nicht entgehen lassen. Eigentlich verbindet dieser historische Personenaufzug die beiden Stadtteile Baixa und Chiado miteinander, doch ganz oben gibt es eine spektakuläre Aussichtsplattform (Miradouro de Santa Justa), die Besuchern einen Blick aus der Vogelperspektive auf die Stadt bietet.

Eine solche Rundumsicht wirst du sonst nirgendwo finden, von daher kann ich dir eine Fahrt mit dem Lift und den im Fahrtpreis (€ 5) inbegriffenen Besuch des Aussichtspunktes nur empfehlen. Falls du ein Tagesticket für die Metro besitzt ist der Preis für den Aufzug übrigens inbegriffen, um auf die Terrasse ganz oben zu kommen werden dann noch € 1,50 fällig.

Städtereise Lissabon: Elevador de Santa Justa
Elevador de Santa Justa
Städtereise Lissabon: Elevador de Santa Justa
Ausblick vom Elevador de Santa Justa auf den Tejo
Städtereise Lissabon: Altstadt
Ausblick auf das Castel vom Elevador de Santa Justa
20160409-DSC_6104
Ausblick auf die Altstadt vom Elevador de Santa Justa
20160409-DSC_6106
Weg zum Miradouro de Santa Justa vom Largo Carmo kommend

Übrigens, 27 weitere bezaubernde und empfehlenswerte Aussichtspunkte und Terrassen über Lissabon findest du hier.


Das waren meine ersten  drei Empfehungen für dein perfekte Städtereise nach Lissabon. Weitere Highlights und Insidertipps gibt es im zweiten Teil dieses Artikels. Warst du schon einmal in Lissabon? Was war dein persönliches Reisehighlight in Lissabon und welche Sehenswürdigkeiten sollte man sich keinesfalls entgehen lassen?

Meine Tipps für deine Städtereise nach Lissabon

Hat dir dieser Artikel gefallen?

Um keine Infos zu verpassen, folge mir auf Facebook, Twitter, Pinterest und Instagram. Alternativ kannst du meinen Blog auch auf Bloglovin' oder via RSS Feed abonnieren!

Möchtest du meine Reiseberichte und Fototipps direkt in deine Mailbox erhalten? Melde dich jetzt für meinen kostenlosen Newsletter an. Zusätzlich erhältst du als Dankeschön für deine Anmeldung gratis Zugriff auf das E-Book "Günstig Reisen"!

Melde dich für meinen Newsletter an und erhalte 4-6 Mal pro Jahr eine Extraportion Reiselust, spannende Fototipps und exklusive Infos zu meinen Projekten direkt in deine Mailbox.


P.S. Kein Spam, nur viel Fernweh!



Autor

Hat 1 Jahr in Mexiko gelebt, ist solo durch Neuseeland & Australien gereist und war im Overlander im südlichen Afrika unterwegs. Lisa liebt Abenteuer- und Aktivreisen, spannende Herausforderungen und ist dabei immer auf der Suche nach dem perfekten Fotomotiv. Dafür schleppt sie auch gerne ihre gesamte Kameraausrüstung auf einen Berg.

8 Kommentare

  1. Pingback: Meine Bali-Rundreise- Besuch auf der Insel der Götter - ImprintmytravelImprintmytravel

  2. Pingback: Fotoparade 1- 2016 - unsere schönsten Reisefotos des 1. Halbjahres - ImprintmytravelImprintmytravel

  3. vonortzuortreisen Antworten

    Belém und diesen tollen Fahrstuhl werde ich auch angucken. Deine Bilder nachen richtig Lust auf Lissabon.
    Danke, Susanne

    • Hallo Patricia,

      schön, dass dir Lissabon gefallen hat! Es lohnt sich sicher ein zweites Mal zu fahren, die Stadt ist einfach zauberhaft!

      LG
      Lisa

  4. Danke für den Beitrag und den wirklich schönen Bildern! 🙂
    Freue mich schon da nächste Woche meine eigenen Erfahrungen zu machen 🙂

  5. Sehr schöner Artikel über Lissabon, ich selbst war vor 2 Jahren dort und es war traumhaft. Aber den Aufzug zum Miradouro de Santa Justa würde ich nicht empfehlen. Eine halbe Stunde warten um für 5 Euro 1 Minute mit dem Lift zu fahren – in 5 Minuten ist man auch zu Fuß oben angekommen und kann ebenfalls die Plattform benutzen. Habe ich aber erst später entdeckt.
    Ein Ausflug nach Sintra ist auch toll, wenn man die Zeit dazu hat.

Schreibe ein Kommentar