Das ist ein Gastartikel von Sebastian Canaves. Er ist der Gründer des Abenteuer-Reiseblogs Off The Path  und war schon mehrere Male in Schottland unterwegs. Dabei haben ihn nicht nur das quirlige Edinburgh und die mystischen Landschaften der Highlands fasziniert, sondern auch die überaus netten und witzigen Schotten! All seine Abenteuer kannst du auch auf Instagram oder YouTube verfolgen!

Wenn es in Europa eine Region gibt, die für Roadtrips gemacht zu sein scheint, ist es Schottland! In dem nördlichen Teil Großbritanniens verlierst du dich in der Einsamkeit der wilden Natur, die dich mit ihren endlosen grünen Hügeln, menschenleeren Stränden und mystischen Bergen garantiert mehr als einmal zum Staunen bringt! Was genau die Gegend so besonders macht, wie du dich auf deinen Schottland Roadtrip vorbereitest und welche Routen sich am meisten lohnen, erfährst du jetzt!

Warum du unbedingt nach Schottland solltest!

Schottland Roadtrip Hochlandrind
Die flauschigen Hochlandrinder bewohnen das schottische Hochland

Schottland ist in etwa so groß wie Österreich, hat allerdings nur rund 5 Millionen Einwohner. Das bedeutet: Natur pur! Wenn du mit deinem Auto durch die Highlands reist, fällt dir auf, dass die Häuser hier kilometerweit auseinanderliegen. Anstatt durch Zivilisation führt dich die Straße durch unberührte Glens, wie die schottischen Täler genannt werden, die von schneebedeckten Gipfeln gesäumt sind. Dabei kommst du an unzähligen Ruinen vorbei, die heute nur noch von den zotteligen Hochlandrindern bewohnt werden – Einsamkeit und Freiheit ohne Ende!

Das Besondere: Hier ist Wildzelten erlaubt. Wenn du also keine Lust auf feste Unterkünfte hast, packst du dein Zelt ein und übernachtest, wo es dir gefällt. Mehr Abenteuer geht kaum! An der Küste werden die endlosen Hochebenen von beeindruckenden Steilklippen und einsamen Sandstränden abgelöst. Perfekt, um die Seele baumeln zu lassen oder dir beim Surfen, Klippenklettern und Coasteering einen Adrenalinkick abzuholen! Mit etwas Glück hast du vor der schottischen Küste die Möglichkeit Delfine, Finnwale und sogar Orcas zu beobachten.

Was Schottland allerdings einzigartig macht, sind die Menschen: Die Schotten sind ein kleines superfreundliches Volk. Überall wirst du mit Offenheit und einer ordentlichen Portion Humor empfangen. Die Mentalität der Einheimischen in Kombination mit der wunderschönen Landschaft und dieser unvergleichlich mystischen Atmosphäre, die es nur in den Highlands gibt, sorgen dafür, dass deine erste Schottland Rundreise sicherlich nicht deine letzte ist!

Anreise und Wissenswertes

Schottland Roadtrip Edinburgh

Am schnellsten kommst du mit dem Flugzeug nach Schottland. Von den meisten großen deutschen Flughäfen geht es innerhalb von rund 3 Stunden mehrmals die Woche direkt in den Norden Großbritanniens. Meistens landest du entweder in der Hauptstadt Edinburgh oder in Glasgow. Die beiden sehenswerten Städte sind der perfekte Ausgangsort für deinen Roadtrip mit einem MietwagenFalls du lieber mit deinem eigenen Auto unterwegs bist, geht es entweder durch den Eurotunnel von Frankreich nach England, oder du buchst eine Überfahrt mit der Fähre. Zwischen Amsterdam und Newcastle wird täglich eine Überfahrt angeboten, die dich innerhalb von rund 17 Stunden an dein Ziel bringt.

Egal, ob du mit dem eigenen PKW oder einem Mietwagen unterwegs bist, in Schottland herrscht Linksverkehr, an den du dich allerdings schnell gewöhnst! Gewöhnungsbedürftig ist zudem die Währung. In Schottland wird mit Britischen Pfund bezahlt. Selbst wenn der Wechselkurs oft schwankt, ist ein Pfund generell etwas mehr wert als ein Euro. Oft ist es günstiger mit deiner Kreditkarte vor Ort in Pfund zu bezahlen, als Bargeld zu wechseln!

In Sachen Unterkunft hast du die Wahl zwischen jeder Menge guter und relativ günstiger BnBs, die du besonders im Sommer im Voraus buchen solltest. In den Städten und größeren Ortschaften gibt es meist komfortable Hotels und Privatunterkünfte, wie zum Beispiel AirBnB. Oder du packst dein Zelt und deinen Schlafsack ein und schläfst mitten in den Highlands, denn, wie schon erwähnt, ist das Wildzelten in Schottland erlaubt!

Drei Routenvorschläge für deinen Schottland Roadtrip

Mini-Roadtrip: 5 Tage Schottland

Route: Glasgow – Loch-Lomond-and-the-Trossachs-Nationalpark – Glen Coe – Glasgow/Edinburgh

Schottland Reise Glasgow
Die alte Universität von Glasgow

Glasgow ist zwar nicht die Hauptstadt Schottlands, allerdings mit 600.000 Einwohnern die größte Stadt. Du solltest dir etwas Zeit nehmen, um die Universität und den Campus zu erkunden. Das alte Unigebäude war Vorlage für Hogwarts und ist sehr beeindruckend. Falls du über Nacht bleibst, tauchst du im Viertel Merchant City ins Glasgower Nachtleben ein, bevor du dich auf den Weg Richtung Highlands in den Loch-Lomond-and-the-Trossachs-Nationalpark machst. Hier bekommst du einen ersten Eindruck, wie genial die schottische Landschaft ist.

Besonders cool ist eine Wanderung auf den Conic Hill, für die du etwa 3 Stunden einplanen solltest. In Luss tauschst du deine Wanderschuhe gegen einen Neoprenanzug und entdeckst die Landschaft auf einem SUP-Board vom Wasser aus. Dein nächster Halt heißt Glen Coe. Das Tal durchquerst du am besten zu Fuß entlang des Glen Coe Geotrails, auf dem du einige spannende Details über die Entstehung dieses beeindruckenden Tals erfährst. Außerdem lohnt sich auf dem Rückweg eine Kajaktour über den Süßwassersee Loch Leven, bevor du dich wieder auf den Weg zurück nach Glasgow machst.

Schottland Rundreise Outdoor
Schottland ist ein Traumreiseziel für Naturliebhaber

Als Alternative buchst du deinen Rückflug von Edinburgh aus und erkundest die urigen Gassen, der schottischen Hauptstadt! Richtig cool ist die kurze Wanderung auf den Arthur’s Seat, von wo aus du die gesamte Stadt überblickst – besonders am Abend der Hammer!

Mini-Roadtrip: 1 Woche Schottland

Route: Glasgow – Loch-Lomond-and-the-Trossachs-Nationalpark – Oban – Isle of Mull – Glencoe – Inverness – Cairngorms National Park – Glasgow/Edinburgh

Schottland Roadtrip Isle of Mull
Die mystischen Landschaften der Isle of Mull

Nachdem du dir in Glasgow einen Flat White in einem der vielen coolen Cafés wie dem Artisan Roast gegönnt hast, nimmst du Kurs auf den Loch-Lomond-and-the-Trossachs-Nationalpark, der als Tor zu den schottischen Highlands gilt! Vom 974 Meter hohen Gipfel des Ben Lomond hast du einen gigantischen Blick über den Loch und die umliegenden Berge, bevor es tiefer in die Highlands bis in das kleine Küstendorf Oban geht. Plane für die rund 115 Kilometer unbedingt etwas mehr Zeit ein, denn die Landschaft jenseits des Straßenrands ist so spektakulär, dass du am liebsten alle paar Meter anhalten möchtest. Vom kleinen Hafen in Oban geht es mit der Fähre weiter auf die Isle of Mull, die dich mit viel Einsamkeit, Wildnis und jeder Menge Hochlandrinder erwartet. Besonders cool ist eine Bootstour von Fionnphort zu Staffa Island, die fast ausschließlich aus sechseckigen Basaltsäulen besteht.

Wieder auf dem Festland angekommen geht es von Oban in die dramatische Landschaft von Glen Coe. Insbesondere an den Three Sisters of Glen Coe lohnt es sich ein wenig mehr Zeit zu verbringen. Eine Wanderung in das versteckte Lost Valley sollte hier unbedingt auf deiner Liste stehen! Gleich um die Ecke wartet der höchste Berg Großbritanniens mit seinem 1.345 Meter hohen Gipfel auf dich, den du innerhalb von etwa fünf Stunden erklimmst. Deine nächste Station legst du in Inverness ein, wo du dein Auto wieder gegen ein Boot tauschst, um mehr über die Geschichte des geheimnisvollen Loch Ness zu erfahren.

Ein weiteres Abenteuer wartet bei einer Kanutour durch die ursprüngliche Aigas Gorge auf dich, bevor dich dein Roadtrip in den Cairngorms National Park führt. Er ist der größte Nationalpark Großbritanniens und gerade einmal der zweitjüngste. Bekannt ist der Park besonders für seine riesige Population an Rothirschen, aber sogar eine halbwilde Rentierherde von rund 150 Tieren ist hier zuhause! Nachdem du dich hier ein wenig zu Fuß ausgetobt hast, kannst du dich wieder zurück auf den Weg nach Glasgow oder nach Edinburgh machen!

Maxi-Roadtrip: 2 Wochen Schottland

Route: Glasgow – Loch-Lomond-and-the-Trossachs-Nationalpark – Glencoe – Isle of Skye – Inverness – Thurso – Elgin – Aberdeen – Glasgow/Edinburg

Schottland Maxi Roadtrip
Beim Maxi-Roadtrip hast du genug Zeit in die wundervolle Natur Schottlands einzutauchen

Nach deiner Ankunft in Glasgow geht es geradewegs in die Highlands in den Loch-Lomond-and-the-Trossachs-Nationalpark. Entweder entdeckst du die grünen Täler und schwarzen Seen bei einer Wanderung oder jagst den Nervenkitzel beim Klettern an den Felswänden des Ben Lui! Als nächstes geht es nach Glen Coe. Die raue Landschaft des Tales ist der Wahnsinn, besonders auf dem 12 Kilometer langen West Highland Way wird dich die Natur umhauen!

Es geht weiter in den Norden auf die Isle of Skye. Für die 80 Kilometer lange Insel solltest du mindestens zwei Tage einplanen, die du mit Wanderungen zu den Fairy Pools und dem Old Man of Storr sowie einem Abstecher zum Coral Beach verbringst. Dein nächstes Ziel ist Inverness am berühmten Loch Ness. Nach einem kurzen Spaziergang durch die alten Gassen der Ortschaft nimmst du Kurs auf Thurso an der Nordküste Schottlands. Die Straße nach Thurso führt dich an der Küste entlang.

Besonders rund um den Ort Brora stehen die Chancen gut, dass du Delfine oder Wale sogar von Land aus zu Gesicht bekommst. Je weiter in den Norden du kommst, desto einsamer und wilder wird die Gegend. Falls du etwas mehr Zeit hast, lohnt sich die Weiterfahrt bis nach Blairmore, von wo aus du zur Sandwood Bay, an den einsamsten und gleichzeitig schönsten Strand des Landes wanderst!

Wieder zurück im Süden wartet Elgin mit ein wenig Kultur auf dich. Die Ruinen der Elgin Kathedrale und des Duffus Castle sind einen kurzen Stopp wert. Für etwas mehr Natur folgst du dem Green Mountain Trail in die Berge über der kleinen Stadt. An der Küste entlang machst du dich auf den Weg nach Aberdeen, das dich mit typischer schottischer Freundlichkeit empfängt. Falls du dich für Whisky interessierst, solltest du dir einen Besuch im Aberdeen Whisky Shop nicht entgehen lassen, bevor du dich auf den Rückweg nach Glasgow oder wahlweise Edinburgh machst.

Einmal Schottland, immer Schottland!

Schottland Reise
Wer einmal in Schottland war kommt gerne wieder

Schottland ist ein Land, das dich auf deinem Roadtrip mit wenigen, aber dafür supernetten Leuten und viel unberührter Natur begeistert. Egal, ob du für fünf Tage oder zwei Wochen auf den schottischen Straßen unterwegs bist, die endlosen Weiten der Highlands, in denen du dich im Loch-Lomond-and-the-Trossachs-Nationalpark genauso verlieren wirst, wie im Tal von Glen Coe, sorgen in Kombination mit der rauen Gewalt des Meeres, die
insbesondere an den Küsten überall gegenwärtig ist, für das Gefühl purer Freiheit, das deinen Roadtrip perfekt macht! Wetten, dass du dich nach deinem Roadtrip durch Schottland am liebsten gleich wieder auf den Weg in den Norden Großbritanniens machen möchtest?

Hat dir dieser Artikel gefallen?

12 Tipps für bessere Reisefotos E-BookUm keine Infos zu verpassen, folge mir auf Facebook, Twitter, Pinterest und Instagram. Alternativ kannst du meinen Blog auch auf Bloglovin' oder via RSS Feed abonnieren!

Möchtest du meine Reiseberichte und Fototipps direkt in deine Mailbox erhalten? Melde dich jetzt für meinen kostenlosen Newsletter an und erhalte 4-6 Mal pro Jahr eine Extraportion Reiselust, spannende Fototipps und exklusive Infos zu meinen Projekten.

Zusätzlich erhältst du als Dankeschön für deine Anmeldung gratis Zugriff auf das neue E-Book "12 Tipps für bessere Reisefotos"!




Dir gefällt dieser Beitrag? Dann teile ihn doch!
Autor

Hat 1 Jahr in Mexiko gelebt, ist solo durch Neuseeland & Australien gereist und war im Overlander im südlichen Afrika unterwegs. Lisa liebt Abenteuer- und Aktivreisen, spannende Herausforderungen und ist dabei immer auf der Suche nach dem perfekten Fotomotiv. Dafür schleppt sie auch gerne ihre gesamte Kameraausrüstung auf einen Berg.

Schreibe ein Kommentar