Telefongespräche und SMS sind im Ausland für Leute mit 0815 Tarifen sehr teuer. Hinzu kommt, dass für mobiles Internet außerhalb Europas irrationale Roaming-Gebühren verlangt werden.  Wer sein Handy im Ausland benutzt, kann sich daher auf eine gesalzene Telefonrechnung gefasst machen. Kein Wunder, dass viele Reisenden ihr Telefon im Ausland nur für den Notfall dabei haben.

Das Telefon im Urlaub einfach mal ignorieren zu können, ist eigentlich sehr angenehm. Wenn du jedoch längere Zeit in einem fremden Land verbringst, wirst du dein Handy vermutlich öfters benutzen wollen. In diesem Fall musst du dir eine SIM-Karte dieses Landes zulegen. Das ist in vielen Ländern leider sehr kompliziert.

In folgendem Artikel möchte ich dir zeigen, was du beim Erwerb einer Sim-Karte in Südamerika beachten musst. Ich war bereits in Argentinien, Bolivien, Brasilien, Chile, Peru oder Kolumbien unterwegs und will dir deshalb meine Erfahrung mit den dortigen südamerikanischen Mobilfunkanbietern schildern.

Eine Sim Karte in Südamerika kaufen

So nutzt du dein Smartphone in Argentinien, Bolivien, Brasilien, Chile, Kolumbien und Peru

Wichtig: Um eine ausländische Sim-Karte zu benützen, musst du ein entsperrtes Handy mitnehmen. Alternativ kannst du natürlich auch ein entsperrtes Handy im Ausland kaufen.

Weiterführend habe ich dir die wichtigsten Infos zum Kaufen von SIM-Karten in Südamerika – basierend auf meinen persönlichen Erfahrungen nach vielen Reisen auf diesem Kontinent – zusammengefasst.

Argentinien

  • Wichtige Anbieter: Claro, Moviestar, Personal
  • Erfahrung: In Argentinien habe ich keine persönlichen Erfahrungen sammeln können. Ich verbrachte nur 2 Wochen im Land und diese Zeitspanne war zu gering, um mich zum Kauf einer Sim Karte zu bewegen. Die folgenden Fakten konnte ich in Erfahrung bringen: Die Sim Karten können in allen Shops der Anbieter gekauft werden und kosten oft nicht mehr als 30 Pesos. Das mobile Internet gilt in Argentinien als sehr langsam. Da aber WIFI in den Cafés und Restaurants weitaus verbreiteter ist, als in den Nachbarländern, wirst du damit problemlos durchkommen. Lisa hat bei ihren Fotoreisen in Patagonien immer eine lokale SIM-Karte, in Argentinien muss diese im Shop registriert werden. Dankenswerterweise haben das Freunde übernommen, da in manchen Shops nur argentinische Ausweise akzeptiert werden.

Brasilien

  • Wichtige Anbieter: Claro, TIM, Vivo and Oi
  • Erfahrung: Mein Reisegefährte kaufte sich in den ersten Tagen eine SIM-Karte.  Das bescherte ihm viel Kopfzerbrechen, vor allem weil wir beide kein Portugiesisch sprechen. Die Sim Karte kann in den Shops der oben genannten Netzanbietern gekauft werden. Wie schon erwähnt, muss die Karte freigeschalten werden. Das scheint ein bürokratischer Prozess zu sein. Falls du die Sprache nicht sprichst, solltest du daher jemanden dabei haben, der Portugiesisch spricht. Früher (bis 2012) musstest du eine Brasilianische Steuernummer besitzen, um die Sim Karte freizuschalten. Inzwischen werden von Ausländern angeblich auch die Nummern von Reisepässe akzeptiert. In unserem Fall funktionierte das nicht, weshalb wir die Karte mit der ID eines Freundes freischalteten.

Chile

  • Wichtige Anbieter: Entel, Movistar, Claro
  • Erfahrung: Bei der Fotoreise Patagonien hat Lisa natürlich auch immer eine chilenische SIM-Karte dabei, um im Notfall erreichbar zu sein. Die Situation ist ähnlich wie in Argentinien. SIM-Karten erhältst du in den Shops der Mobilfunkanbieter, Guthaben zum Aufladen in Supermärkten und an Kiosken. Auch in Chile ist es notwendig, das Handy zu registrieren, damit es langfristig mit der lokalen SIM-Karte funktioniert. Dafür hast du 30 Tage Zeit, was für die meisten Urlaubsreisen reicht. Wer länger vor Ort ist, muss den komplizierten Prozess mittels Online-Formular in Angriff nehmen. Mehr Informationen dazu findest du hier.

Peru

  • Wichtige Anbieter: Claro, Moviestar
  • Erfahrung: Sim Karten können überall – auch auf der Straße – gekauft werden, müssen aber in den Shops des jeweiligen Anbieters registriert werden. Das kann bis zu 30 Minuten dauern. Angeblich benötigst du für die Registrierung einen peruanischen Ausweis, aber soweit ich gehört habe, werden in der Praxis auch Reisepässe akzeptiert.

Bolivien

  • Wichtige Anbieter: Entel, Tigo, Viva
  • Erfahrung: SIM Karten können sehr leicht in Läden auf der Straße gekauft werden, müssen aber ebenfalls innerhalb eines bestimmten Zeitraumens beim Anbieter registriert werden. Passiert das nicht, wird die SIM-Karte gesperrt. Ich hatte eine SIM-Karte von Entel, welche ich direkt beim Anbieter mit der Hilfe eines bolivianischen Bekannten registrierte. Angeblich hätte es aber auch nur mit meinem Pass funktioniert. Um das Internet zu verwenden kannst du fast überall Wertkarten mit Guthaben kaufen und dieses mit wenigen Klicks auf dem Smartphone aufladen.

Kolumbien

  • Wichtige Anbieter: Caro, Moviestar, Tigo
  • Erfahrung: Angeblich benötigst du für die Registrierung der Sim-Karte deinen Reisepass und musst sehr viele persönliche Angaben machen. Ich kaufte mir meine Sim-Karte in einem inoffiziellen Store, wo mich niemand nach meiner ID fragte. Die Registrierung wurde von der Mitarbeiterin für mich erledigt. 10 Minuten und 10.000 COP später war mein Handy einsatzbereit.

Fazit zum Kaufen einer Sim-Karte in Südamerika

Wie du siehst ist es stark vom Land abhängig, wie kompliziert  es ist eine lokale Sim-Karte zu erwerben. Allerdings verstehe ich auch die Beweggründe, denn die Registrierung dient der Sicherheit und man möchte damit vermeiden, dass Leute anonym telefonieren oder gestohlene Geräte verwenden können.

Ob du wirklich eine lokale SIM-Karte in Südamerika brauchst, hängt übrigens stark von deiner Reisedauer und dem Ziel deiner Reise  ab. WLAN gibt es fast in allen Hotels und Cafés, das reicht meistens für den touristischen Alltag. Wer länger reist oder auf Austausch ist oder, so wie ich im Rahmen meiner Fotoreisen, eine Gruppe organisatorisch betreut, ist aber gut beraten sich eine lokale Sim-Karte zu besorgen.

PS: Eine sehr nützliche Seite für Reisende ist http://prepaid-data-sim-card.wikia.com Hier findest du Tarif-Informationen für mehr als 80 Länder.

Hast du schon einmal eine SIM-Karte in Südamerika gekauft? Hinterlasse uns ein Kommentar und erzähle und von deinen Erfahrungen mit den Mobilfunkanbietern in Südamerika!

Hast du schon deinen Flug nach Südamerika gefunden?

Foto © mroach



Dir gefällt dieser Beitrag? Dann teile ihn doch!
Autor

Reisejunkie, Autor, Solopreneur. Mag es, ungewöhnliche Orte zu entdecken und nach seinen eigenen Regeln zu leben.

12 Kommentare

  1. Hallo Philipp, konntest Du mit der SIM Karte auch ins Internet oder war es “nur” eine Telefon/SMS SIm Karte? Liebe Grüße, Anna

  2. Hallöchen 🙂

    Hilfreicher Beitrag, danke Dir! Ich fliege im November für ein Jahr nach Peru und habe ein iPhone. Gibt es auch problemlos Nano Simkarten?

    Danke im Voraus 🙂 und viel Spaß beim reisen!

  3. War vor zwei jahren einige Wochen In Argentinien.Habe beim dortigen Telefonshop ein Billighandy sowie eine Wertkarte gekauft(die man immer wieder günstig nachkaufen kann)Unsere Mobiltelefone eignen sich NICHT für Südamerikanische Wertkarten, man muss dort ein neues(Billigtelefon kostet ca. €30.- kaufen.Ansonsten gibt es sehr viele Internetcafehäuser das ist sehr günstig.Eine Stunde Surfen etwa Euro 0,50.-

    • Hallo Claudia,

      Danke für deinen Kommentar. Es wäre mir neu, dass sich unsere Telefone NICHT für Sim-Karten eignen. Das kann ich so nicht bestätigen, allerdings hängt es davon ab, ob dein Telefon entsperrt ist oder nicht. Falls du an deinen Provider gebunden bist und dein Telefon nicht entsperrt ist geht es natürlich nicht! Mit dem entsperrten Iphone hat es problemlos funktioniert!

      Liebe Grüße
      Lisa

  4. Hallo,

    in Ecuador gibt es zusaetzlich noch tuenti, recht guenstig und einfach an jeder Strassenecke zu kaufen. Allerdings ist es einfacher, die Sim-Karte telefonisch mit einer ecuadorianischen Ausweisnummer zu registrieren, wie das ganze mit deutschen Passnummern ablaeuft kann ich nicht sagen.

    viele Gruesse

  5. Hallo,
    Ich bin für ein halbes Jahr in Chile und habe mit zu Beginn eine Simkarte von WOM geholt (gibt aber auch andere Anbieter). Die Karte war sogar kostenlos und bekommt man fast überall, auch einfach auf der Straße.
    Nach 2 Wochen muss man sein Handy dann freischalten, damit es auch länger funktioniert. Man musste relativ viele Angaben machen, aber für mich hat es sich echt gelohnt. Guthaben kann man in jeder Apotheke und auch in einigen Supermärkten kaufen (komischerweise nicht in den Läden des Anbieters??)
    War für mich alles sehr unproblematisch und nur zu empfehlen, auch (oder vorallem) wenn man nur um die 2 Wochen in den Land ist.

    Liebe Grüße

    • Hallo Emiliy,

      in Chile ist das tatsächlich sehr unproblematisch für einen kurzen Zeitraum, ich werde das hier beizeiten noch ergänzen. Danke für die Erinnerung!

      LG
      Lisa

Schreibe ein Kommentar