Planst du eine Reise nach Südamerika oder in die Karibik? Dann wirst du mit hoher Wahrscheinlichkeit einen Transitflug über die USA buchen müssen.

Das kann aus den folgenden Gründen nervenaufreibend sein:

1. Es gib in den USA keinen Transitbereich

Du musst daher in die USA einreisen und dann wieder ausreisen. Beachte auch, dass dein Gepäck nicht durchgecheckt wird. Du musst es abholen, durch den Zoll bringen und es dann wieder einchecken.

2. Du benötigst ein ESTA-Formular

Da du auch im Rahmen eines Transitflugs in die USA einreist, benötigst du ein ESTA-Formular. Eine Ausnahme gibt es nur, wenn du ein gültiges Visum für die USA besitzt.

Aus diesen Gründen musst du damit rechnen, dass die Einreise in die Staaten mehrere Stunden dauern kann. Damit du genügend Pufferzeit hast, solltest du zwischen den Flügen mindestens 4 Stunden einplanen.

ACHTUNG: Wer die Kriterien für ESTA nicht erfüllt, benötigt auch für einen einfachen Transit ein Visum für die USA. Dies ist zum Beispiel der Fall, wenn du nach 1. März 2011 den Iran, Irak, Sudan, Syrien, Somalia, Yemen oder Libyen bereist hast oder eine Vorstrafe hast.

Was ist ESTA?

Der Name steht für Electronic System for Travel Authorization. Auf Deutsch bedeutet das soviel wie Elektronisches System zur Einreisegenehmigung. Es ist eine Art erweiterte Sicherheitsüberprüfung des Department of Homeland Security für Reisende aus Ländern, die am Visa Waiver Program teilnehmen. Personen aus Teilnehmerstaaten dieses Programms dürfen sich ohne Visa bis zu 90 Tage in den USA aufhalten. Dadurch ist dieses Programm für Reisende aus Deutschland, Österreich und der Schweiz eine praktische Sache.

Insgesamt gib es 38 Länder die am Visa Waiver Program teilnehmen:

Andorra, Australien, Belgien, Brunei, Dänemark, Deutschland, Estland, Finnland, Frankreich, Griechenland, Großbritannien, Irland, Island, Italien, Japan, Lettland, Liechtenstein, Litauen, Luxemburg, Malta, Monaco, Neuseeland, Niederlande, Norwegen, Österreich, Portugal, Südkorea, San Marino, Schweden, Schweiz, Slowakische Republik, Slowenien, Singapur, Spanien, Taiwan, Tschechische Republik, Ungarn.

Wo finde ich das ESTA-Formular

Finden kannst du das ESTA Formular auf der Webseite der amerikanischen Heimatschutzbehörde. Die Kosten für das Formular betragen $ 14 und können nur per Kreditkarte oder Paypal beglichen werden.

Aber Vorsicht! Pass unbedingt auf, dass du dein Formular nicht über einen Drittanbieter beantragst. Im Internet gibt es neben der Seite der Heimatschutzbehörde eine große Anzahl von Webseiten, über die du das ESTA-Formular beantragen kannst. Diese Drittanbieter zielen darauf ab, dich über Google abzufangen und verlangen eine überhöhte Gebühr. Anstatt $ 14,  zahlst du dann schnell $ 50 oder mehr.

Übrigens: Falls du Hilfe beim Ausfüllen des Formulars benötigst, oder mehr Informationen zum Formular erhalten willst, empfehle ich dir unseren Artikel „ESTA-Antrag ausfüllen- Schritt für Schritt Anleitung“.

Transitflug über die USA vermeiden

Wenn dir die Beantragung des Formulars zu bürokratisch ist und du Stress bei der Einreise vermeiden willst, kannst du auch versuchen, den Transit über die USA zu vermeiden.

  • Mexiko City und Cancun sind von den meisten größeren europäischen Flughäfen direkt erreichbar: Unter anderem London, Paris, Madrid und Amsterdam. Von Deutschland gibt es über Frankfurt eine Direktverbindung.
  • Sao Paulo, Rio de Janeiro und Buenos Aires sind direkt mit London, Amsterdam, Paris, Rom , Frankfurt und Madrid verbunden.
  • Nach Lima kannst du über Paris, Madrid und Amsterdam direkt fliegen.
  • Santiago de Chile erreichst du per Direktflug von Madrid, Frankfurt und Paris.
  • Caracas wird mit Direktflügen von Madrid, Paris, Lissabon, Rom und Frankfurt bedient
  • Die gesamte Karibik ist sehr gut mit London vernetzt.

Mehr Informationen dazu findest du hier: Avoiding a transit of the US.

PS: Auch wenn viele über den Transit über die USA klagen. Meine Erfahrungen diesen Februar beim Flug von Bogota über Miami nach London waren sehr gut. Die Einreise verlief schnell, die Grenzbeamten waren sehr freundlich und auch das erneute Einchecken war kein Problem.

Was waren deine Erfahrungen mit einem Transitflug über die USA?

 

Foto © Flickr – WonderWhy

Hat dir dieser Artikel gefallen?

Um keine Infos zu verpassen, folge mir auf Facebook, Twitter, Pinterest und Instagram. Alternativ kannst du meinen Blog auch auf Bloglovin' oder via RSS Feed abonnieren!

Möchtest du meine Reiseberichte und Fototipps direkt in deine Mailbox erhalten? Melde dich jetzt für meinen kostenlosen Newsletter an. Zusätzlich erhältst du als Dankeschön für deine Anmeldung gratis Zugriff auf das E-Book "Günstig Reisen"!

Melde dich für meinen Newsletter an und erhalte 4-6 Mal pro Jahr eine Extraportion Reiselust, spannende Fototipps und exklusive Infos zu meinen Projekten direkt in deine Mailbox.


P.S. Kein Spam, nur viel Fernweh!




Dir gefällt dieser Beitrag? Dann teile ihn doch!
Autor

Reisejunkie, Autor, Solopreneur. Mag es, ungewöhnliche Orte zu entdecken und nach seinen eigenen Regeln zu leben.

2 Kommentare

  1. Hallo ihr beiden, bin durch Zufall auf eure Seite gestoßen und finde sie toll. Ich bin auch gerade dabei meinen Blog mit Einträgen zu füllen. Reisen und Fotografieren sind ebenfalls Bestandteile meines Lebens! Freue mich Gleichgesinnte gefunden zu haben 😉 Viel Erfolg und macht weiter so! Alles Liebe, Julia

Schreibe ein Kommentar