(Pressereise) Die traumhafte Bergkulisse, glasklare Gebirgsseen und das milde Klima machen Südtirol zu einer Traumdestination für Wanderliebhaber und Outdoor Enthusiasten. Und auch fotografisch hat Südtirol jede Menge zu bieten. Kein Wunder also, dass dieses schöne Fleckchen Erde schon länger auf meiner Bucket-Liste stand. Umso größer war meine Freude, als ich im Oktober des vergangenen Jahres relativ spontan eine Einladung zum Wandern in Südtirol erhielt. Unter dem Motto „Wein, Wandern und Kulinarik“ durfte ich drei Tage lang das Südtiroler Flair genießen und diese wunderschöne Region erkunden.

Wein, Wandern und Kulinarik in Südtirol- der Gasthof Kohlern

Ein perfekter Ausgangspunkt für meinen Wanderurlaub in Südtirol war der kleine, aber feine Gasthof Kohlern. In absoluter Ruhelage und Beschaulichkeit thront der pittoreske Berggasthof hoch über der Landeshauptstadt Bozen, malerisch eingebettet in eine traumhafte Landschaft aus Wäldern,  Wiesen und angezuckerten Berggipfeln. Erreicht werden kann dieses einzigartige Juwel und nur über die schwindelerregende Serpentinenstraße oder eine seit 1908 bestehende Personenseilbahn– übrigens die weltweit erste ihrer Art.

Wandern in Südtirol Gasthof Kohlern
Das Gasthof Kohlern thront auf 1100 m hoch über Bozen

Seit 1966 kümmert sich die Familie Schrott um die Betreibung und den Erhalt dieses einzigartigen Gebäudes, das vom Architekten Zeno Bampi behutsam renoviert und ausgebaut wurde und sich so Schritt für Schritt in einen edlen Berggastof verwandelte.

Hier liegt die Welt einem beschaulich zu Füßen.
Man wird erhaben aber nicht überheblich,
weil das Panorama keine Grenzen setzt.

Das 3-Sterne Hotel Berggasthof Kohlern überzeugt mit einer gelungenen Mischung aus rustikalen Materialien, gediegener Ursprünglichkeit und modernen Elementen. Ein Ort zum Wohlfühlen, Loslassen, Entspannen und Genießen in mitten der Ruhe und Stille des umgebenden Naturschutzgebietes.

Wandern in Südtirol: Ausblick vom Gasthof Kohlern
Der Ausblick vom Gasthaus Kohlern aufs Tal

Und auch kulinarisch spielt der Berggasthof alle Stücke. Unter dem Motto „Mit der Heimat verbundene Kochkunst“ werden bevorzugt Zutaten aus der Region zu raffinierten Köstlichkeiten verarbeitet. Die Pilze und Kräuter stammen aus den umliegenden Wäldern und Wiesen und das Gemüse und Fleisch von den benachbarten Bauern. Jeden Abend durften wir ein mehrgängiges Menü genießen und dazu herrliche Weine aus der Region probieren. Besonders hervorheben möchte ich auch, dass mir als Vegetarierin jeden Abend ein anderes, vorzügliches Hauptgericht serviert wurde, das in Sachen Kreativität und Raffinesse der Fleischvariante in nichts nachstand.

Wandern in Südtirol Kulinarik im Gasthof Kohlern

Entspannen in Südtirol – Wellness mit Ausblick im Gasthof Kohlern

Und noch etwas kann man im Berggasthof Kohlern sehr gut: Relaxen und die Seele baumeln lassen. Der hauseigene Wellnessbereich ist nicht sehr groß und doch bietet er alles, was das Herz des Entspannung suchenden Urlaubers begehrt. Eine finnische Sauna mit Panoramablick, ein Dampfbad, herrliche Ruheliegen und ein traumhaftes Infinitiy-Pool mit Ausblick auf die umliegenden Täler. Herz was will man mehr?

Wellness in Südtirol mit Ausblick
Panoramasauna mit Ausblick im Gasthof Kohlern

Gerade nach einer anstrengenden Wanderung gibt es nichts schöneres, als die Muskeln bei einem Saunabesuch zu entspannen und im kuscheligen Bademantel mit einer Tasse Tee auf den Ruheliegen zu relaxen.

Wem das nicht genug ist, der kann sich im Spa-Bereich gegen Aufpreis noch für eine (oder mehrere) der zahlreichen Wellness-Behandlungen entscheiden. Ob Wohlfühlbäder mit ausgesuchten Kräutern, entspannende Massagen oder anregende Körperpeelings, für jeden Geschmack ist etwas dabei. Angesichts des breiten Spa-Angebots und des exklusiven Ambientes ist es kaum zu glauben, dass es sich hierbei „nur“ um ein 3-Sternehotel handelt.

Der Gasthof Kohlern überzeugt mit fairen Preisen

Denn wer jetzt denkt das soviel Luxus und Exklusivität ein Vermögen kosten, darf aufatmen. Der Berggasthof Kohlern ist zwar mit Sicherheit nicht günstig, aber auch garantiert nicht überteuert. Die Preise variieren allerdings je nach Saison. Einen Aufenthalt im Petit-Zimmer gibt es bereits ab 81 € pro Person, inklusive Halbpension, einer Bozen Card und einer persönlichen Wellnesstasche mit Bademantel und Handtüchern für das Alpine Spa.

Wandern in Südtirol – die Anreise

Die Anreise zu meinem Wanderurlaub in Südtirol erfolgte bequem mit der Bahn. Natürlich hätte ich auch mit dem Auto anreisen können, aber das hätte zeitlich kaum einen Unterschied gemacht und so konnte ich die Reisezeit zum Arbeiten nutzen. Südtirol liegt leider nicht ganz ums Eck. Von Wien kommend bist du beispielsweise ca. 7 Stunden unterwegs und musst auf dem Weg mindestens einmal in Innsbruck umsteigen.

In Bozen angekommen nahmen wir ein Taxi, um zum Gasthaus zu kommen, da wir von der nahegelegenen Seilbahn noch nichts wussten. Diese bietet eine bequeme Alternative und bringt die Besucher in nur wenigen Minuten auf den Bozener Hausberg (Abfahrt jede halbe Stunde zwischen 7 und 19 Uhr wochentags bzw. 8 und 17 Uhr am Wochenende). Zum Gasthaus Kohlern sind es dann nur noch ein paar Minuten zu Fuß. Um vom Bahnhof Bozen zur Talstation der Seilbahn zu gelangen (Haltestelle Kampillerbrücke), kannst du den Bus mit der Nummer 11 nehmen.  Dieser verkehrt allerdings nur alle 20 Minuten. Hier geht es zur Fahrplanauskunft für Bozen.

Tipp: Im Hotel erhältst du eine Bozen Card Plus, die während deines Aufenthaltes nicht nur als Fahrkarte für die öffentlichen Verkehrsmittel gilt, sondern auch zahlreiche Extras enthält. Außerdem ist eine Berg- und Talfahrt mit der Seilbahn pro Tag inkludiert.

Aktivitäten in Südtirol – Wandern, Radfahren & Wellness

Wandern in Südtirol – der Panoramaweg Kohlern

Südtirol ist mit seinen spektakulären Bergpanoramen und sattgrünen Almen natürlich prädestiniert zum Wandern und der Gasthof Kohlern bietet dafür den perfekten Ausgangspunkt. Direkt hinter dem Haus starten zahlreiche Wanderwege mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden. Von einfachen Spaziergängen bis zu herausfordernden Tagestouren ist alles dabei.

Wandern in Südtirol traditionelles Haus
Hinter dem Gasthof Kohlern direkt am Wanderweg liegt dieses tolle Holzhaus

Auf Anraten der freundlichen Rezeptionistin entschieden wir uns für den 12 Kilometer langen Panoramaweg, der vom Berggasthof zum Aussichtspunkt „Titschenwarte“ führt, die beeindruckende Bergkulisse der Dolomiten immer im Blickfeld. Der Weg ist gut ausgeschildert und bei gutem Wetter durchaus auch mit Turnschuhen zu begehen. Manchmal geht es zwar ein wenig bergauf, aber der Zustand der Wege ist wirklich sehr gut, so dass sich der Rundweg auch für weniger erfahrene Wanderer eignet.

Wandern in Südtirol Herbst
Der Weg führt größtenteils durch den Wald und ist in einem sehr guten Zustand
Wandern in Südtirol Baum
Impressionen aus dem Wald

Der Aufstieg zur Tischenwarte lohnt sich auf jeden Fall, denn der Ausblick, der sich dir von diesem höchsten Punkt des Weges bietet ist wirklich sensationell. Ich habe selten ein ähnlich spektakuläres Panorama gesehen und die bunten Farben des Herbstes sowie das strahlende Kaiserwetter machten es nochmals beeindruckender.

Wandern in Südtirol Titschenwarte Ausblick
Der Ausblick von der Titschenwarte ist ein Traum

An dieser Stelle möchte ich darauf hinweisen, dass dieser Aussichtspunkt nicht gesichert ist. Hier bieten sich tolle Fotomöglichkeiten und Ausblicke, aber bitte achte darauf wo du hinsteigst, denn es geht an den Kanten schon ziemlich weit bergab.

Wandern in Südtirol Ausblick
Panoramaausblick von der Titschenwarte

Durch Wald und Wiesen und vorbei an einigen Aussichtspunkten geht es dann weiter abwärts zum Gasthof Schneiderwiesen, der sich für eine kurze Rast und Einkehr anbietet. Von hier ist es dann nur noch ein kurzes Stück zurück zum Kohlern. Insgesamt ist man etwa 4-5 Stunden unterwegs, je nachdem wie viel Zeit man für Rast und Fotos einplant!

Anbei zeige ich dir noch ein paar Fotos, die auf dieser Wanderung entstanden sind:

Wandern in Südtirol_Dolomiten
Kitschig schöner Ausblick auf die Dolomiten
Wandern in Südtirol Langzeitbelichtung Wald
Langzeitbelichtung im Wald
Wandern in Südtirol Panoramarundweg Herbst
Die Sonne strahlt durch die herbstlich gefärbten Bäume

Mehr Infos zu den Wanderungen rund um das Gasthaus Kohlern sowie eine Karte findest du hier.

Radfahren in Südtirol – durch die Weinberge Richtung Meran

Wer nicht gerne zu Fuß unterwegs ist, kann sich in Bozen auch ein Fahrrad ausleihen und damit die Gegend erkunden. Die Radwege sind sehr gut ausgebaut und verbinden die wichtigsten Orte der Region. Besonders schön und sonnig ist die Strecke zwischen Bozen und Meran, die über weite Strecken entlang eines Flusses und durch Weinberge und Olivenhaine führt.

Radfahren in Südtirol mit Aussicht
Der Radweg führt entlang des Flusses mit Ausblick auf Apfelbäume und Olivenhaine

Der Fahrradweg ist gut ausgebaut und beschildert und auch für Anfänger geeignet. Allerdings geht es streckenweise schon ziemlich stark bergauf, man sollte also auf jeden Fall auf eine gute Gangschaltung achten. Wer es ganz bequem haben will greift auf ein E-Bike zurück.

Radfahren durch die Weinberge in Südtirol
Der gut ausgebaute Radweg zwischen Bozen und Meran

Wir hatten bei unserer Radtour richtig Glück und waren wie schon am Tag davor mit traumhaftem Wetter gesegnet. Kein Wölkchen trübte den Himmel und die vom Herbst bunt gefärbten Blätter strahlten im Sonnenschein um die Wette. Auch die Temperaturen waren noch angenehm warm, so dass ein leichter Fleecepulli und ein Paar Sneakers völlig ausreichten.

Ich denke, dass Südtirol absolut immer eine Reise wert ist und doch bin ich davon überzeugt, dass der Herbst der Region einen besonders schönen Touch verleiht. Und dank des mediterranen Einflusses ist das Klima hier noch angenehm warm, während es weiter nördlich im Oktober schon ungemütlich kühl werden kann.

Wandern in Südtirol Weinberge
Die Weinberge im Herbstlicht
Radfahren in Südtirol
Mit dem Rad ging es durch die Weinberge

Verhungern mussten wir auf unserer Radtour übrigens auch nicht, denn das Gasthaus Kohlern hatte uns einen prall gefüllten Picknick-Rucksack mit Spezialitäten aus der Region mitgegeben. Neben dem typischen Südtiroler Schüttelbrot fanden sich hart gekochte Eier, Speck, Wurst, „Graukas“, Äpfel und sogar eine kleine Flasche Wein im Gepäck! An dieser Stelle der Hinweis an Vegetarier rechtzeitig Bescheid zu geben, denn klassisch ist diese Zusammenstellung schon ziemlich fleischlastig!

Wandern in Südtirol Picknick
Typische Südtiroler Brettljause

Fahrrad Verleih:

Südtirol Rad – Bici Altro Adige

Öffnungszeiten: April bis Ende Oktober, Mo-So 9-12:00 und 13-18:00

ab 17 € pro Tag für ein normales Fahrrad, ein E-Bike kostet 29 € pro Tag

 Citytour in Bozen

Nach unserer Radtour nahmen wir uns noch etwas Zeit, die Landeshauptstadt Bozen zu besichtigen. Ich war wirklich überrascht, was für ein hübsches und gepflegtes Städtchen Bozen ist. Die mittelalterlichen Arkaden und die bunten Fassaden sind sehr beeindruckend und bieten auch eine tolle Kulisse für Fotos.

Die Arkaden in Bozen bieten eine tolle Fotokulisse

Ganz toll fand ich auch den Markt auf dem Obstplatz (ja so heißt er wirklich), wo wochentags täglich zwischen 7 und 19 Uhr regionale Produkte, wie Obst und Gemüse sowie Südtiroler Wurst- und Käsespezialitäten angeboten werden.

Der Wochenmarkt auf dem Obstplatz in Bozen

Da wir im Hotel Vollverpflegung hatten, kehrten wir in keines der zahlreichen Restaurants und Cafés ein und ich kann dir daher keinen bestimmten Lokaltipp geben. Sehr gut war das hausgemachte Eis in der Eisdiele by Nicolas am Obstplatz 7, das wir uns zum Abschluss unseres Stadtspaziergangs gönnten.

Fazit meines Aufenthaltes in Südtirol

Ich habe meinen kurzfristigen Ausflug nach Südtirol sehr genossen. Die Region ist landschaftlich ein Traum und bietet Aktivitäten für jeden Geschmack und jedes Fitnesslevel. Auch kulinarisch lässt Südtirol keine Wünsche offen. Hier verbindet sich  das mediterrane Fair der italienischen Küche mit Einflüssen von rustikaler Hausmannskost, wie man sie aus den Alpen gewohnt ist und sorgt so für ungeahnte Geschmacksexplosionen. Auch der vorzügliche Wein aus der Region sollte nicht unerwähnt bleiben.

Allerdings sind drei Tage für einen Aufenthalt etwas kurz bemessen. Wer ausgiebig wandern möchte und alles, was Südtirol zu bieten hat auskosten möchte, sollte lieber eine ganze Woche einplanen. Auch mich wird es mit Sicherheit wieder nach Südtirol ziehen, speziell die Wanderung auf der Seiseralm und die Tour rund um die Drei Zinnen interessieren mich sehr.


Offenlegung: Der Gasthof Kohlern hat mich und eine Begleitperson auf diese Reise eingeladen und neben meinem Aufenthalt im Hotel auch die Anreise und die Kosten für den Fahrradverleih übernommen. Meine Meinung und Erfahrungswerte sind wie immer meine eigenen. 

Hat dir dieser Artikel gefallen?

Um keine Infos zu verpassen, folge mir auf Facebook, Twitter, Pinterest und Instagram. Alternativ kannst du meinen Blog auch auf Bloglovin' oder via RSS Feed abonnieren!

Möchtest du meine Reiseberichte und Fototipps direkt in deine Mailbox erhalten? Melde dich jetzt für meinen kostenlosen Newsletter an. Zusätzlich erhältst du als Dankeschön für deine Anmeldung gratis Zugriff auf das E-Book "Günstig Reisen"!

Melde dich für meinen Newsletter an und erhalte 4-6 Mal pro Jahr eine Extraportion Reiselust, spannende Fototipps und exklusive Infos zu meinen Projekten direkt in deine Mailbox.


P.S. Kein Spam, nur viel Fernweh!



Autor

Hat 1 Jahr in Mexiko gelebt, ist solo durch Neuseeland & Australien gereist und war im Overlander im südlichen Afrika unterwegs. Lisa liebt Abenteuer- und Aktivreisen, spannende Herausforderungen und ist dabei immer auf der Suche nach dem perfekten Fotomotiv. Dafür schleppt sie auch gerne ihre gesamte Kameraausrüstung auf einen Berg.

7 Kommentare

  1. Wow, der Ausblick ist ja wirklich grandios. Wieso habe ich nur noch nie davor von diesem Ort gehört? 🙂

    LG Manuela

  2. Südtirol ist toll, ich freue mich auch immer wieder über verschiedene Unterkünfte was zu lesen. Das zeigt, wie vielseitig die Region ist. Ich bin sehr gerne in Schabs. Aber das könnte ich mir auch ganz gut vorstellen 😀

  3. Ein schöner Artikel, der bei mir viele schöne Erinnerungen zurückholt. Letztes Jahr war ich mit meiner Schwester in Südtirol und es war so schön! Bozen fand ich auch total süß. Leider hatten wir hier nur einen Tag Zeit, dafür haben wir es aber zum Glück geschafft, Ötzi zu sehen 🙂 Wandern waren wir auch, die Natur ist einfach herrlich dort! Liebe Grüße, Steffi

  4. Hallo Lisa, ich war vor der Renovierung zu Gast bei der Familie Schrott in Kohlern, kann Deine Erfahrungen bestätigen, nette Gastgeber, sehr gutes Essen, rundum perfekt zum Ausspannen (der Pool war noch nicht gebaut).
    LG,
    Peter

Schreibe ein Kommentar