Tansania! Legendäres Safari-Reiseziel in Ostafrika und nicht ohne Grund Inspiration für Disney’s Meisterwerk “Der König der Löwen”. Kulisse zahlreicher atemberaubender Dokumentarfilme und Heimat des berühmtesten Nationalparks dieser Erde: Die Serengeti. Bevor ich das erste Mal nach Tansania reiste, um zu fotografieren, hatte ich bereits in Südafrika, Namibia und Botswana an Safaris teilgenommen und Wildtiere fotografiert. Ohne Zweifel wunderschöne Länder, doch Tansania spielt tatsächlich noch einmal in einer ganz anderen Liga. Die Kombination aus der reizvollen Landschaft mit den endlosen Savannen und charakteristischen Schirmakazien sowie der vielseitigen Tierwelt ist einfach einzigartig. Um dir einen Eindruck dieses wunderschönen Landes zu vermitteln, habe ich in alter Tradition die besten Tansania Bilder meiner letzten Reise für dich zusammengefasst.

Sie führte mich, als Vorbereitung für die im September stattfindende Fotoreise Tansania, 8 Tage durch Tansanias Nationalparks im Norden. Mein Hauptaugenmerk lag auf dem Fotografieren der großen Migration, die sich zwischen Dezember und März in der südlichen Serengeti aufhält, wo auch die Jungtiere geboren werden. Der Anblick der großen Gnu- und Zebraherden ist wirklich beeindruckend. Schwarz-weiße Punkte zu weit das Auge reicht bedecken die weiten Ebenen. Zwischen den gemütlich grasenden Tieren toben die Jungtiere: Baby-Zebras, Baby-Gnus, Baby-Antilopen… Kurzum, die Serengeti gleicht in dieser Jahreszeit einem großen Kindergarten. Ein absoluter Traum für jeden Fotografen und mit ein Grund, warum ich mehr als 6500 Bilder aus Tansania mit nach Hause brachte. 

100 beeindruckende Tansania Bilder als Inspiration für deine nächste Safari

Ilburo Safari Lodge, Arusha: Eindrücke aus dem Paradiesgarten mitten in Arusha

Sowohl die Fotoreise Tansania als auch meine private Reise starten in der Ilburo Safari Lodge in Arusha. Die Unterkunft liegt etwas außerhalb des  Zentrums und ist nur über eine ziemlich holprige Straße erreichbar. Im Hotel angekommen, findet man sich aber in einem zauberhaften Kleinod mit einer geradezu paradiesischen Parkanlage wieder. Die vielen tropischen Blumen und Pflanzen laden dazu ein, gleich nach der Ankunft die Kamera auszupacken und auf Fotopirsch zu gehen. Mit etwas Glück kann man auch die frechen Äffchen ablichten, die durch den Garten tollen. 

Tarangire Nationalpark, Tansania: Bilder aus dem Reich der Elefanten

Die erste Safari, bzw. im Rahmen der Fotoreise die ersten zwei Safaris, findet im Tarangire Nationalpark statt. Dieser wunderschöne Park ist besonders bekannt für seine großen Elefantenherden und die beeindruckende Vogelpopulation. Auch landschaftlich bildet er, geprägt vom namensgebenden Fluss Tarangire, den sanften Hügeln und der fruchtbaren Sumpflandschaft, einen reizvollen Kontrast zu den weiten Ebenen der Serengeti.

Trotzdem wird dieser Park oft übergangen, da sich viele Besucher auf die weltberühmte Serengeti und den legendären Ngorongoro Krater konzentrieren. Doch gerade Elefantenfans sollten sich den Besuch des Tarangire Nationalparks nicht entgehen lassen. Es gibt quasi eine Sichtungsgarantie der sanften Riesen und Chancen auf wirklich unvergessliche Begegnungen. 

Neben Elefanten lassen sich im Tarangire Park auch viele andere Arten afrikanischer Wildtiere beobachten. Wegen dem Fluss gibt es in diesem Nationalpark immer Wasser, so dass auch Gnus und Zebras ganzjährig in der Gegend bleiben. 

Tarangire ist auch Heimat der großen Katzen. Mit etwas Glück kannst du sowohl Löwen als auch Geparden und Leoparden beobachten. Als eines der Highlights meiner letzten Reise durfte ich den Jagdversuch einer Löwin beobachten und fotografieren. Ein tolles Erlebnis, wie die folgenden Fotos beweisen. 

Tansania Bilder: Ngorongoro Conservation Area

Auf dem Weg zum Ngorongoro Krater und in die Serengeti passierst du die Ngorongoro Conservation Area. Im Unterschied zu den Nationalparks ist in diesem Gebiet den Maasai die Besiedlung und Landwirtschaft erlaubt. Das Gebiet schließt direkt an den Serengeti Nationalpark und den Krater an und ist ebenfalls von zahlreichen Wildtieren besiedelt. Es kommt nicht selten vor, dass man während der Fahrt Zebras Seite an Seite mit Rindern oder Eseln grasen sieht. Auch Gnus, Gazellen und Giraffen durchstreifen das Land, so dass sich auch in diesem Teil Tansanias immer wieder gute Fotomöglichkeiten ergeben. 

Serengeti, Tansania: Die besten Fotos aus dem bekanntesten Nationalpark der Welt

Wer an Tansania denkt oder nach Fotos sucht, hat automatisch die legendäre Serengeti im Sinn. Kein Wunder, handelt es sich dabei doch um den vermutlich berühmtesten Nationalpark der Welt, der auch als Kulisse zahlreicher Dokumentarfilme diente und nach wie vor dient. Auch die meisten Tansania Fotos für Werbezwecke stammen aus der Serengeti. 

Nicht unterschätzen darf man die Größe dieser Gegend, nicht umsonst heißt Serengeti in der Sprache der Maasai “endlose Weite”. Wer die Serengeti bereist, muss Zeit und Geduld mitbringen und optimalerweise einen guten Guide an seiner Seite haben. Oft fährt man stundenlang auf holprigen Straßen durch die Savanne und sieht de facto Nichts. Manchmal geht es plötzlich ganz schnell und man findet sich plötzlich inmitten riesiger Tierherden oder Aug in Aug mit einem Löwenrudel wieder.  

Wichtig ist beim Besuch der Serengeti auch die Wahl der richtigen Jahreszeit, abhängig vom Ziel der Reise. Wer Jungtiere fotografieren möchte, der reist zwischen Dezember und März und konzentriert sich auf den Süden des Nationalparks. In der Trockenzeit zwischen Juli und Oktober wandern die Tiere Richtung Norden, wo sie schließlich den Mara River überqueren, um weiter nach Kenia in die Masai Mara zu ziehen. Auf diesem Naturspektakel liegt auch der Hauptfokus der Fotoreise Tansania, die im September stattfindet. 

Ich habe von meiner Tansania Reise zu Jahresbeginn alleine fast 3000 Fotos aus der Serengeti mitgebracht und kann euch im Rahmen dieses Beitrags natürlich nur einen Bruchteil dieser Bilder zeigen. Mehr Eindrücke aus diesem Naturparadies findet ihr bei mir auf Facebook und Instagram und ich freue mich über jedes Like und jeden Kommentar!

Eindrücke aus Tansania: Großkatzen in der Serengeti 

An kaum einem anderen Ort der Welt lassen sich Großkatzen so gut beobachten, wie in der Serengeti. Mit etwas Glück siehst du an einem Tag Löwen, Leoparden und Geparden und, wenn alles gut geht, sogar einen scheuen Serval

Tansania Fotos: Sonnenaufgang in der Serengeti

Absolut klischeehaft, aber immer wieder beeindruckend, ist ein Sonnenaufgang in Afrika. Bei meinem letzten Besuch hatten wir leider, typisch für die Regenzeit, größtenteils mit sehr bewölktem und regnerischem Wetter zu kämpfen, doch an einem Morgen erlebten wir doch diesen magischen Moment, wenn die Sonne hinter dem Horizont erscheint und die Landschaft in warmes orange-rotes Licht taucht. 

Tansania Bilder Sonnenaufgang

Kurz darauf lief uns noch ein Löwenrudel mit Jungtieren vor die Linse, das sich in der warmen Morgensonne im schönsten Licht präsentierte. Ein einzigartiger Fotomoment während dieser Reise durch Tansania! 

Die große Migration (Teil 1): Legendäre Tierwanderung in Tansania in Bildern 

Viele Fotografen, die in die Serengeti reisen, kommen wegen der großen Tierwanderung. Die große Migration, wenn sich Millionen von Gnus und Zebras von der Serengeti auf in die Masai Mara machen, gilt als eines der größten Naturspektakel der Welt. Je nach Jahreszeit,  kann man sie auf unterschiedlichen Etappen beobachten. Zwischen Dezember und März befinden sich die Tiere im Süden, wo sie ihre Jungen bekommen und sich in den grünen Ebenen die Bäuche voll schlagen. Folgende Aufnahmen geben dir einen kleinen Eindruck, wie es aussieht, wenn man sich inmitten von tausenden Gnus und Zebras befindet. 

Ndutu Safari Area: Das versteckte Juwel im Süden

Im Norden der Ngorongoro Conservation Area liegt die Region Ndutu. Sie reicht bis an die südlichen Ausläufer der Serengeti heran und ist bekannt für ihre vielseitige Flora und Fauna. In der Regenzeit ist die Landschaft geprägt von sattgrünen Hügeln, Akazienwäldern und Seen. Viele Tiere, vor allem auch große Katzen, leben das ganze Jahr über in der Gegend. Die beste Zeit für einen Besuch ist aber zwischen Dezember und März, da die Gnus und Zebras in den fruchtbaren Ebenen Ndutus ihre Jungen zur Welt bringen. 

Wein weiterer nicht zu verachtender Vorteil in Ndutu ist, dass es erlaubt ist Off-Road zu fahren. Damit erhöhen sich die Chancen auf einzigartige Bilder natürlich dramatisch. 

Die große Migration (Teil 2): Die besten Bilder aus der Ndutu Safari Area

Wenn die große Migration sich im Süden aufhält, erreicht sie in Ndutu ihren Höhepunkt. Täglich werden bis zu 8000 Gnu-Kälber geboren, somit ist die Tafel für Löwen, Hyänen, Leoparden und Geparden reich gedeckt. Fotografen erfreuen sich an den riesigen Tierherden und einzigartigen Fotomöglichkeiten, die die galoppierenden Herden bieten. 

Tansania Bilder: Die Geschichte von Leben und Tod 

Wie bereits erwähnt darf man in Ndutu unter Einhaltung gewisser Regeln abseits der Straßen fahren. Die ermöglicht Eindrücke und Fotos, die sonst nur sehr schwer zu realisieren sind. Ich konnte während meines Aufenthaltes beispielsweise eine Gepardenfamilie bei der Jagd beobachten. Ein einmaliges Erlebnis, das ich bestimmt niemals vergessen werde. 

fotos tansania gepard bei der jagd
Gepard bei der Jagd, Ndutu Safari Area

Natürlich ist es hart dabei zuzusehen, wenn ein Tier ums Leben kommt. Doch beim Anblick der Jungtiere wird schnell klar, dass es notwendig ist, um ihr Überleben zu sichern. Geparden sind besonders verwundbar, da sie gegen Löwen oder Hyänen keine Chance haben. Oft verlieren sie ihre Beute oder sogar ihre Jungen an die großen Räuber. Nur sehr wenige Gepardenbabys erreichen das Erwachsenenalter, die Todesrate ist vor allem in den ersten 3 Monaten sehr hoch.

Die paar Stunden, die ich mit dieser entzückenden Familie verbringen durfte, erachte ich daher als großes Geschenk. 

Weitere Eindrücke aus Ndutu

Auch wenn die Begegnung mit den Geparden und die große Migration die absoluten Highlights unserer Safari in Ndutu waren, möchte ich dir auch noch ein paar Fotos der anderen Bewohner dieser Safari Area zeigen. Das Bild der Zebras, die über eine blühende Wiese galoppieren, zählt überhaupt zu einer meiner liebsten Aufnahmen aus Tansania. 

Weltnaturerbe Ngorongoro Krater, Tansania: Fotos eines besonderen Naturdenkmals

Zum Abschluss meiner Safari in Tansania besuchte ich wieder den legendären Ngorongoro Krater, der auch  zum UNESCO Weltnaturerbe zählt. Dieser Einbruchkrater am Rand der Serengeti ist für seine atemberaubende landschaftliche Schönheit und seinen Tierreichtum bekannt. Er gilt auch als Garten Eden Afrikas und wird gerne auch als  “größter Zoo der Welt” bezeichnet. 

Auf einer Safari im Krater kannst du die gesamte Bandbreite afrikanischer Wildtiere beobachten. Er verfügt angeblich über die höchste Raubtierdichte in ganz Afrika und ist außerdem Heimat der stark vom Aussterben bedrohten, scheuen Spitzmaulnashörner. Nirgendwo sonst in Tansania stehen die Chancen so gut, die gefährdeten Dickhäuter in freier Wildbahn zu beobachten. 

Zwischen Dezember und März, während den beiden Regenzeiten, präsentiert sich der Krater äußerst grün und fruchtbar, was für reizvolle Kontraste beim Fotografieren sorgt. 

Meine Fotoausrüstung für die Safarifotografie in Tansania

Meine Kameraausrüstung für die Safarifotografie in Tansania bestand dieses Mail übrigens aus meiner Nikon D750 und einer geliehenen Nikon D500 sowie den Objektiven Nikkor 80-400 mm f/4,5-5,6 und Nikkor 70-200 f/2,8. Dadurch, dass es sich bei der D500 um eine Kamera mit APS-C Sensor handelt, hatte ich also bis zu 600 mm Brennweite zur Verfügung!


Kannst du nun verstehen, warum ich mit über 6000 Tansania Bildern im Gepäck nach Hause gekommen bin? Mit dieser kleinen Auswahl kann ich dir nur einen überblicksmäßigen Einblick in die landschaftliche Schönheit und den Artenreichtum dieses ostafrikanischen Landes geben. Wenn du nun Interesse hast, selbst in Tansania auf Safari zu gehen, dann schau dir doch meine Fotoreise Tansania an. 

Der erste Termin ist bereits ausgebucht, aber ich habe wegen der großen Nachfrage einen zweiten Termin im Anschluss online gestellt. Die Safari umfasst die wichtigsten Nationalparks des Nordens, sie ist plastikfrei und erfolgt in enger Zusammenarbeit mit lokalen Agenturen und Reiseunternehmen. So kommt dein Geld dort an, wo es wirklich gebraucht wird und sorgt für lokale, nachhaltige Wertschöpfung! 




Dir gefällt dieser Beitrag? Dann teile ihn doch!
Autor

Hat 1 Jahr in Mexiko gelebt, ist solo durch Neuseeland & Australien gereist und war im Overlander im südlichen Afrika unterwegs. Lisa liebt Abenteuer- und Aktivreisen, spannende Herausforderungen und ist dabei immer auf der Suche nach dem perfekten Fotomotiv. Dafür schleppt sie auch gerne ihre gesamte Kameraausrüstung auf einen Berg.

Schreibe ein Kommentar