Wer zu Hause regelmäßig trainiert oder Sport treibt, stellt sich vielleicht die Frage, wie man seinen hart erarbeiteten Trainingszustand während einer längeren Reise erhalten oder sich nach langen Bus- oder Autofahrten zum Ausgleich sportlich betätigen kann. Ohne das Fitnessstudio um die Ecke oder die gewohnte Joggingstrecke vor der Haustür fehlt es oft an Kreativität und Motivation, ein paar Mal wöchentlich eine Sporteinheit einzulegen.

Ich persönlich würde mich als überdurchschnittlich sportlich aktiven Menschen bezeichnen, gehe mehrmals pro Woche Laufen, und mindestens einmal in der Woche ins Fitnessstudio zum Krafttraining. Außerdem habe ich ein eigenes Pferd, weshalb ich drei bis viermal wöchentlich mindestens eine Stunde im Sattel verbringe.

In diesem Artikel möchte ich euch nun zeigen, wie ihr mit wenig Aufwand, ohne viel Zusatzgepäck und – ganz wichtig- quasi ohne Zusatzkosten, während eurer Reisen weiter sportlich aktiv bleiben könnt. Ich möchte vorab betonen, dass ich kein Fitness Trainer, Personal Coach oder Arzt bin. Alle hier gezeigten Übungen bzw. sportlichen Aktivitäten beruhen auf persönlichen Erfahrungswerten, die sich als nützlich und leicht umsetzbar erwiesen haben.

Natürlich freue ich mich über eure Kommentare mit weiteren Ideen und Übungen für einen sportlich aktiven Urlaub. Ich möchte auch darauf hinweisen, dass ich diesen Artikel für Leute geschrieben habe, die bereits zu Hause Sport betreiben und einfach gerne ihr Fitness-Level während des Urlaubes halten möchten. Falls du zu Hause gar keinen Sport betreibst, dann musst du natürlich nicht während deines Urlaubes damit anfangen.  Wobei es sich für viele Reisen durchwegs lohnt, bereits zu Hause mit dem Konditionstraining zu beginnen. Viele Wanderungen, speziell in Ländern wie Neuseeland oder Kanada, sind ohne eine gewisse Grundkondition nicht machbar bzw. nicht empfehlenswert.

Kommen wir aber nun zu den Aktivitäten im Detail:

Der Klassiker Joggen

Es überrascht euch bestimmt nicht, dass ich als erstes über das Laufen schreiben möchte. Joggen bzw. Laufen ist sowieso ein absoluter Klassiker und wahrscheinlich die günstigste und einfachste Art überhaupt seinen Körper fit zu halten. Man braucht im Prinzip nicht mehr als ein gutes Paar Laufschuhe und kann überall auf der Welt durchstarten. Gut, Laufschuhe nehmen natürlich etwas Platz im Gepäck weg, aber andererseits braucht man für Sightseeing- Touren und Ausflüge sowieso ein gutes Schuhwerk. Deshalb lautet meine Empfehlung: investiert in ein gutes Paar Laufschuhe. Denn glaubt mir, auch wenn ihr mit Joggen so gar nichts am Hut habt, nach einem mehrstündigen Fußmarsch durch eine Stadt oder nach der detaillierten Erkundung eines Ausflugsziels per Pedes, werdet auch ihr den Wert eines gut gedämpften Schuhs zu schätzen wissen. Moderne Laufschuhe sind übrigens auch nicht mehr so klobig wie früher, sondern können im Bezug auf Design und Optik durchaus mit gewöhnlichen Sneakers mithalten.

Joggen hat auch den Vorteil, dass ihr euch körperlich betätigen und währenddessen eure Umgebung kennenlernen könnt. Viele Städte lassen sich ganz wunderbar im Zuge einer Laufrunde erkunden, ja es gibt sogar bereits spezielle Sightseeing Touren bzw. „SightRunning“ für Läufer. Eine Auswahl findet ihr hier:

Wien: www.vienna-sightrunning.at

Berlin: www.sightjogging-berlin.de

Barcelona: www.sightjogging-barcelona.com

Brüssel: http://brusselssightjogging.com

USA: www.cityrunningtours.com

Sydney: https://www.gorunningtours.com/sydney

Wenn ihr lieber alleine loslegen wollt, so informiert ihr euch am besten vorab im Internet über die besten Jogging Routen. Ob im Central Park in New York, am Lake Michigan in Chicago, im Schönbrunner Schlosspark in Wien oder irgendwo am Strand von Thailand, es gibt fast überall empfohlene und zum Teil ausgeschilderte Jogging-Routen. Und wenn nicht, dann schnürt ihr einfach die Schuhe und lauft drauf los, gespannt was euch nach der nächsten Ecke erwarten wird. Solltet ihr Bedenken haben, ob eine Route Abends z.B. noch sicher ist, fragt im Zweifel im Hostel oder Hotel nach .

Der gute alte Drahtesel

Radfahren ist eine weitere ganz wunderbare Möglichkeit sich körperlich zu betätigen und gleichzeitig einen Ort bzw. eine Stadt zu erkunden. In vielen Städten, so auch in Wien, kann man für wenig Geld und an vielen Stellplätzen in der Stadt günstig Fahrräder ausleihen. Oft befinden sich diese Stellplätze in der Nähe von U-Bahnstationen oder anderen zentralen Punkten. Weitere Infos über die Wiener City Bikes findet ihr hier: www.citybikewien.at

Das Konzept der City Bikes bzw. Fahrradverleihe und Bike Touren haben sich natürlich auch in anderen Städten durchgesetzt. Anbei eine kleine Auswahl:

San Francisco: http://baycitybike.com/

New York: https://www.citibikenyc.com/

Auckland: http://www.cycleauckland.co.nz/page.php

Sydney: http://bikebuffs.com.au/

Tokyo: http://www.tokyocycling.jp/

Ich selbst habe 2010 während meines Aufenthaltes in Vancouver zum Beispiel den berühmten Stanley Park mit dem Fahrrad erkundet. Die Räder hatten wir damals in einem gewöhnlichen Fahrradverleih in der Nähe des Parks ausgeborgt. Z.B. http://www.bayshorebikerentals.ca/ Für eine Stunde müsst ihr mit ungefähr 4 € rechnen, ein ganzer Tag schlägt sich mit ca. 15 € zu buche, was ich persönlich durchaus ok finde.

Das Fahrrad hat den Vorteil, dass ihr einen noch größeren Radius erkunden könnt als beim Joggen und so auch leicht Plätze abseits der klassischen Touristenpfade kennenlernen könnt. In Wien würden sich zum Beispiel die Donauinsel oder der Prater anbieten, bekannt als die größten Freizeitareale der Wiener, die aber normalerweise nicht im Einzugsbereich des klassischen Wien-Touristen liegen. Alles in allem ist das Fahrrad eine tolle Möglichkeit Sport mit Sightseeing zu verbinden!

Springschnur Springen

Klingt auf den ersten Blick banal, oder? Aber wusstet ihr, dass eine halbe Stunde Seilspringen laut einer Studie bis zu 400 Kalorien verbrennt? Die Vorteile des Seilspringens liegen auf der Hand:

–       man kann es überall ausführen (wetterunabhängig drinnen oder draußen)

–       man braucht nichts außer das Seil und ein paar gut gedämpfte (Lauf) Schuhe

–       man verbessert nicht nur seine Kondition sondern gleichzeitig auch Kraft und Koordination

Ein Springschnurseil kostet ab 5 € und passt wirklich in jedes noch so auf das Gramm genau abgewogene Reisegepäck. Mit nur 15 min täglich tut ihr etwas für eure Fitness und das ohne viel Aufwand oder Zusatzkosten. Ihr braucht dafür auch nicht viel Platz, ihr könnt euch also eine ruhige Ecke in eurem Hostel suchen oder einfach in den nächsten Park gehen. Um den Schwierigkeitsgrad zu erhöhen könnt ihr z.B. zwischen beid- und einbeinigen Sprüngen abwechseln oder das Tempo variieren. Fortgeschrittene lassen das Seil dann während eines Sprunges zweimal durchlaufen. Achten solltest ihr auf jeden Fall auf gutes Schuhwerk und einen nicht allzu harten Boden. Die Wiese im Park ist Asphalt auf jeden Fall vorzuziehen da ansonsten die Gelenke zu stark belastet werden könnten.

Springschnüre kannst du dir zum Beispiel bei Amazon bestellen. Achte bei der Bestellung, dass die Schnur zu deiner Körpergröße passt: Springschnüre bei Amazon ansehen.

Eine weitere ganz tolle Möglichkeit im Urlaub fit zu bleiben und dabei das Land zu erkunden ist wandern. Damit deine Wanderung ein unvergessliches Erlebnis wird gibt es allerdings einige Dinge zu beachten. Tipps zur richtigen Ausrüstung, Proviant und Planung sowie einige der schönsten Tageswanderungen der Welt stellen wir dir in unserem nächsten Blog zum Thema „Gesund und Fit auf Reisen“ vor!

Ein paar Hinweise in eigener Sache:

Wenn dir unsere Reisetipps und Reiseberichte gefallen, like uns doch auf Facebook und abonniere unseren RSS-Feed.

Über unseren Newsletter verschicken wir 1-2 mal im Monat eine Übersicht der von uns veröffentlichten Artikeln. Trage dich hier ein, um informiert zu bleiben:

Melde dich für meinen Newsletter an und erhalte 4-6 Mal pro Jahr eine Extraportion Reiselust, spannende Fototipps und exklusive Infos zu meinen Projekten direkt in deine Mailbox.


P.S. Kein Spam, nur viel Fernweh!

Hat dir dieser Artikel gefallen?

Um keine Infos zu verpassen, folge mir auf Facebook, Twitter, Pinterest und Instagram. Alternativ kannst du meinen Blog auch auf Bloglovin' oder via RSS Feed abonnieren!

Möchtest du meine Reiseberichte und Fototipps direkt in deine Mailbox erhalten? Melde dich jetzt für meinen kostenlosen Newsletter an. Zusätzlich erhältst du als Dankeschön für deine Anmeldung gratis Zugriff auf das E-Book "Günstig Reisen"!

Melde dich für meinen Newsletter an und erhalte 4-6 Mal pro Jahr eine Extraportion Reiselust, spannende Fototipps und exklusive Infos zu meinen Projekten direkt in deine Mailbox.


P.S. Kein Spam, nur viel Fernweh!



Autor

Hat 1 Jahr in Mexiko gelebt, ist solo durch Neuseeland & Australien gereist und war im Overlander im südlichen Afrika unterwegs. Lisa liebt Abenteuer- und Aktivreisen, spannende Herausforderungen und ist dabei immer auf der Suche nach dem perfekten Fotomotiv. Dafür schleppt sie auch gerne ihre gesamte Kameraausrüstung auf einen Berg.

2 Kommentare

  1. Hi Lisa und Philipp,

    sehr schöner Artikel! Die „Sightrunning“-Idee finde ich super. 🙂

    Ich bin gerade in Bali unterwegs und für mich ist „fit bleiben“ unterwegs auch ein großes Thema. Für mich persönlich funktioniert ein kurzes Morgen-Workout mit Liegestützen und ein paar Übungen mit meinem eigenen Körpergewicht ziemlich gut.

    Außerdem ist Ernährung meiner Meinung nach wichtig. Gerade unterwegs kann es passieren, dass du aus Bequemlichkeit etwas ungesundes ist. Ich verschaffe mir deshalb möglichst schnell einen Überblick über meine Umgebung und suche nach Supermärkten oder Restaurants mit gesundem Essen und einem guten Preis-Leistungsverhältnis.

    Cheers und weiter so!

    Stefan

  2. Hallo Stefan! Vielen Dank für dein Lob und deinen Input. Ein Artikel über die besten Kraftübungen für unterwegs ist schon im Entstehen, zuvor werden wir uns nächste Woche noch dem Thema Wandern widmen, was ja auch eine ganz tolle Möglichkeit ist ein Land zu entdecken und dabei fit zu bleiben. Was die Ernährung angeht hast du natürlich auch Recht- gar nicht so einfach als Backpacker regelmäßig gesund zu essen! Gerade in Hostels läuft man oft Gefahr in den Nutella Sandwich-Modus zu fallen 😉

Schreibe ein Kommentar