In meinem Buch Günstig Reisen schreib ich darüber, dass du beim Reisen Geo-Arbitrage anwenden solltest. Sprich: Fahr in Länder mit einem niedrigen Lohnniveau, da dort dein Geld (meistens) mehr wert ist. Das soll aber natürlich nicht bedeuten, dass du einen Bogen um teurere Länder machen musst. Auch dort kann man mit einem kleinen Geldbeutel relativ viel unternehmen, du musst nur wissen, wie du die Sache angehen musst.

Meine Heimatstadt Wien ist zum Beispiel eine ziemlich teure Stadt. Mit Zürich, Oslo oder London können die Preise zum Glück nicht mithalten, trotzdem wird ein Otto-Normal-Reisender in Wien relativ viel Geld liegen lassen.

Wenn du nur ein kleines Budget zur Verfügung hast, sollte dich das aber nicht von einem Besuch meiner wunderschönen Heimatsstadt abhalten. Du kannst in Wien nämlich relativ viele Sachen machen, die kaum Geld kosten:

Gratis Museen in Wien

In Wien gibt es mehrere hundert Museen. Die meisten Touristen erforschen nur die Albertina, das Kunsthistorische Museum, das Naturhistorische Museum oder das Museum Leopold im Museumsquartier, aber es gibt natürlich noch weit mehr zu entdecken. Nicht alle Museen in Wien sind kostenpflichtig. In die folgenden kommst du gratis rein:

  • 1. Wiener Fischereimuseum
  • Billardmuseum Weingartner
  • Böhmerwaldmuseum Wien
  • Circus-und Clownmuseum Wien
  • Condomi-Museum
  • das weisse haus
  • Dokumentationsarchiv des österreichischen Widerstandes
  • Feuerwehrmuseum
  • Gedenkstätte Karajangasse
  • Gedenkstätte Salztorgasse
  • Gedenkstätte Steinhof
  • Geldmuseum
  • Marktamtmuseum
  • MUSA Museum Startgalerie Artothek
  • Österreichisches Gartenbaumuseum
  • Phonomuseum
  • Rauchfangkehrer – Museum
  • Römische Ausgrabungen Michaelerplatz
  • Thyssen-Bornemisza Augarten Contemporary
  • Weinbaumuseum
  • Wiener Bezirksmuseen
  • Wiener Ziegelmuseum

Zusätzlich haben die folgenden Museen am 1. Sonntag im Monat freien Eintritt:

  • Beethoven Pasqualatihaus
  • Beethoven Wohnung Heiligenstadt
  • Haydnhaus
  • Heeresgeschichtliches Museum
  • Hermesvilla
  • Johann Strauss Wohnung
  • Neidhart Fresken
  • Otto Wagner Hofpavillon Hietzing
  • Otto Wagner Pavillon Karlsplatz
  • Pratermuseum
  • Römermuseum
  • Schubert Geburtshaus
  • Uhrenmuseum
  • Virgilkapelle
  • Wien Museum Karlsplatz

Wiener Staatsoper kostenlos anschauen

Die Wiener Staatsoper ist weltbekannt, nicht nur wegen des alljährlichen Opernballs. Wenn du ein Opernfreund bist, solltest du dir deshalb nicht die Gelegenheit entgehen lassen, eine Opernvorführung anzuschauen. Leider ist es gar nicht so leicht und billig an eine Karte in der Staatsoper zu kommen. Eine kleine Abhilfe leisten die Stehplatzkarten, die du schon für wenige Euro erwerben kannst. Für diese Karten musst du dich jedoch schon sehr früh anstellen, auch ist die Sicht von den Stehplatzrängen ziemlich eingeschränkt.

Eine Alternative dazu ist der Event „Oper live am Platz“. Ausgewählte Opern werden nämlich im Frühling und Herbst vor der Oper übertragen. Solange das Wetter mitspielt, ist das also eine perfekte Möglichkeit, um Opernatmosphäre zu schnuppern.

Vienna City Bike

Am bequemsten lässt sich jede Stadt mit einem Sightseeing-Bus besichtigen, aber wenn du Wien im Detail erforschen willst, musst du zwangsläufig auch per pedes unterwegs sein. Die Besichtigung zu Fuß ist zwar kostenlos, kann aber recht anstrengend werden. Mit Blasen und schmerzende Füße musst du rechnen. Vermeiden lassen sich diese Unannehmlichkeiten, wenn du die Stadt am Sattel eines Fahrrads erforscht. Falls du in Wien kein Rad zur Hand hast, kannst du dich bei Vienna City Bike anmelden und dir über die ganze Stadt verteilt an 120 Standorten Fahrräder austeilen. Die Anmeldegebühr kostet einen Euro, dieser wird dir jedoch bei der ersten kostenpflichtigen Fahrt zurückerstattet. Die erste Stunde ist gratis, die zweite Stunde kostet einen Euro und die dritte Stunde 2 Euro. Wenn du also immer nur eine Stunde fährst und dann ein paar Minuten Pause machst, kannst du praktisch den ganzen Tag kostenlos Fahrradfahren.

Musik-Filmfestival

Am Rathausplatz ist immer etwas los: Im Sommer wird hier seit 26 Jahren ein Musikfilmfestival abgehalten. Gezeigt werden Produktionen wie Oper, Operette, Konzert, Ballett sowie zeitgenössischem Tanz, Pop- und Jazz-Konzerten.

Vernissagen in Wien

Wien ist eine Kulturstadt, was sich auch darin zeigt, dass hier täglich Vernissagen stattfinden. Nicht immer kommen die Leute wegen der Kunst. Genauso wichtig, wenn nicht sogar wichtiger, scheint die Tatsache zu sein, dass man meistens ein paar Gläser Gratiswein abstauben kann, was diese Veranstaltungen also auch für Kunstbanausen interessant macht.

Sommernachtskonzert der Wiener Philharmoniker

Eine Karte für das legendäre Neujahrskonzert der Wiener Philharmoniker zu bekommen ist fast unmöglich. Dafür kannst du jeden Mai das Sommernachtskonzert der Wiener Philharmoniker besuchen. Dieses Open-Air-Konzert findet vor rund 100.000 Besuchern im Schlosspark Schönbrunn statt. Der Termin für dieses Jahr ist der 26. Mai. Verpass das nicht, wenn du zu dieser Zeit in Wien bist.

Nützliche Links:

https://events.wien.info

https://www.viennasightseeing.at/

https://www.citybikewien.at/de/

Welche Gratis-Aktivitäten in Wien empfiehlst du?

Hat dir dieser Artikel gefallen?

Um keine Infos zu verpassen, folge mir auf Facebook, Twitter, Pinterest und Instagram. Alternativ kannst du meinen Blog auch auf Bloglovin' oder via RSS Feed abonnieren!

Möchtest du meine Reiseberichte und Fototipps direkt in deine Mailbox erhalten? Melde dich jetzt für meinen kostenlosen Newsletter an. Zusätzlich erhältst du als Dankeschön für deine Anmeldung gratis Zugriff auf das E-Book "Günstig Reisen"!

Melde dich für meinen Newsletter an und erhalte 4-6 Mal pro Jahr eine Extraportion Reiselust, spannende Fototipps und exklusive Infos zu meinen Projekten direkt in deine Mailbox.


P.S. Kein Spam, nur viel Fernweh!



Autor

Reisejunkie, Autor, Solopreneur. Mag es, ungewöhnliche Orte zu entdecken und nach seinen eigenen Regeln zu leben.

Schreibe ein Kommentar