Hast du auch schon Sehnsucht nach Meer? Lust darauf, endlich wieder die Füße ins Wasser halten, mediterranes Lebensgefühl zu genießen und dir eine salzige Brise um die Nase wehen zu lassen? Dann kann ich dir einen Kurztrip in die slowenische Küstenstadt Piran nur ans Herz legen. 

Piran ist eine wahre Perle an der slowenischen Adriaküste und unbedingt einen Besuch wert. Bei der Gelegenheit solltest du auch den benachbarten Orten Portoroz und Izola einen Besuch abstatten. Denn auch wenn Slowenien nur über knapp 50 km Küstenlinie verfügt, muss es sich nicht vor den bekannten kroatischen Urlaubsdestinationen verstecken. Ganz im Gegenteil, Sloweniens Adriaküste ist ein Juwel, das es unbedingt zu entdecken lohnt. 

Das malerische Piran mit seiner venezianischen Architektur und den verwinkelten Gässchen in der Altstadt zählt definitiv zu den schönsten Küstenstädten Istriens. Was dich in der pittoresken Hafenstadt erwartet, welche Sehenswürdigkeiten du dir nicht entgehen lassen solltest und viele weitere Piran Tipps habe ich dir in diesem Artikel zusammengefasst. 

Piran: Diese Highlights musst du sehen

piran altstadt
Die Perle der Adria- Piran

Piran liegt an der slowenischen Adriaküste zwischen dem malerischen Fischerdorf Izola und dem benachbarten Ferienort Portoroz. Mit seiner beeindruckenden venezianischen Architektur präsentiert sich Poran deutlich mondäner, hat aber trotzdem nichts von seinem ursprünglichen Charme eingebüßt. Der malerische Hafen, die pastellfarbenen Fassaden und die verwinkelten Gässchen in der Altstadt machen Piran zu einem wirklich lohnenswerten Reiseziel 

Und dank der überschaubaren Größe, kannst du die Stadt locker in weniger als einem Tag erkunden. Eine Übernachtung würde ich dir aber trotzdem empfehlen, schon alleine, um den Sonnenuntergang von der alten Stadtmauer bewundern zu können und danach einen kühlen Drink an der Promenade zu genießen. 

Die schönsten Piran Sehenswürdigkeiten

Promenade & Hafen

piran hafen
Der malerische Hafen von Piran

Wenn du vom Parkhaus Richtung Altstadt läufst, stechen dir als Erstes der malerische Hafen von Piran sowie die Uferpromenade mit den zahlreichen Lokalen ins Auge. Der perfekte Ausgangspunkt, um die Erkundung der Stadt zu starten. Da Piran auf einer Halbinsel liegt, ist es auf drei Seiten von Meer umgeben, weshalb sich entlang der Promenade auch immer wieder Bademöglichkeiten finden. Innerhalb der Stadt an der Promenade sind die Zustiege ins Meer betoniert und die Liegemöglichkeiten begrenzt, doch wenn du weiter Richtung Norden schlenderst erreichst du bald einen flach abfallenden Kiesstrand mit unglaublich klarem, türkisfarbenen Wasser. 

Die Promenade ist auch der perfekte Ort, um abends einen Drink oder ein leckeres Essen mit Blick in den Sonnenuntergang zu genießen. Wie es sich für eine Hafenstadt gehört, steht fangfrischer Fisch auf fast allen Speisekarten ganz oben.

Ganz an der Spitze der Uferpromenade befindet sich der Leuchtturm von Piran (Piranski svetilnik), den du gegen ein kleines Entgelt auch besteigen kannst, um einen wunderschönen Ausblick auf den Golf von Piran zu genießen. 

Eintritt Leuchtturm: € 2,-

Tartiniplatz (Tartinijev trg)

piran tartiniplatz
Der prachtvolle Tartiniplatz markiert das Zentrum von Piran

Das schönste Fotomotiv Pirans bietet vermutlich der zentrale Tartiniplatz, der mit seiner Häuserfront im venezianisch- gotischen Stil beeindruckt. Auch das alte Rathaus im klassizistischen Stil, das auch die Touristeninformation beherbergt, befindet sich dort. Der Platz verdankt seinen Namen übrigens dem Komponisten Giuseppe Tartini, der in einer überlebensgroßen Bronzestatue verewigt wurde. Auch das Geburtshaus des Künstlers steht auf diesem Platz und kann besichtigt werden

Wie es sich für einen Hauptplatz gehört, ist der Tartiniplatz gesäumt von Cafés und Restaurants. Diese sind natürlich eher hochpreisig und touristisch und ich persönlich bevorzuge sowieso die Lokale an der Promenade mit direktem Blick aufs Meer. 

Kathedrale St. Georg & Glockenturm (Kathedrale Sv. Jurij)

Vom Tartiniplatz erreichst du nach einem kurzen Aufstieg durch die verwinkelten Gässchen der Altstadt die Kathedrale des Hl. St. Georg und den zugehörigen Glockenturm. Die Kirche selbst ist wenig spektakulär, bietet aber an heißen Sommertagen eine willkommene Abkühlung. 

Was du auf keinen Fall verpassen solltest ist der Ausblick vom Glockenturm der Kathedrale, denn dort eröffnet sich dir ein wirklich spektakuläres Panorama. Bei gutem Wetter und Fernblick kannst du von hier aus in drei Länder – Slowenien, Kroatien und Italien- sehen. 

Besonders schön ist aber auch auch der Blick auf das verschachtelte Häusermeer der Altstadt, den Tartiniplatz und den Hafen von Piran. Der Aufstieg über 146 Holztreppen ist etwas kräftezehrend, lohnt sich aber definitiv. Von meinem persönlichen Empfinden her ist der Glockenturm der schönste Aussichtspunkt in Piran. 

aussichtspunkt piran
Blick vom Glockenturm

Tipp: Der Eingang ist sehr klein und wird gerne mal übersehen. Er befindet sich auf der der Altstadt zugewandten Vorderseite des Turms.

Eintritt Kirche : € 1,-

Eintritt Turm: € 2,-

Öffnungszeiten: 8:00 Uhr bis 20:00 Uhr (in der Nebensaison kürzer)

Minoritenkloster des Hl. Franziskus (Minoritski samostan sv. Frančiška)

minoritenkloster piran
Das Minoritenkloster liegt versteckt in einer Seitengasse

Unweit der Kathedrale befindet sich mit dem Minoritenkloster des Hl- Franziskus aus dem 13. Jahrhundert eine weitere empfehlenswerte Piran Sehenswürdigkeit, die auf Grund ihrer versteckten Lage wohl oft übersehen wird. Besonders schön und fotogen soll der Innenhof des Klosters mit dem pittoresken Kreuzgang sein, leider war er bei unserem Besuch im Juni wegen Renovierungsarbeiten geschlossen. Der Besuch des Klosters ist angeblich kostenlos, was ich aber nicht bestätigen kann, da es geschlossen war. 

Die Alte Stadtmauer (Piransko obzidje)

Alte Stadtmauer von Piran

Ein weiterer Tipp für deinen Aufenthalt in Piran ist ein Besuch der alten Stadtmauern. Ein Teil der alten Befestigungsanlage und der Wachtürme, die bereits im 7. Jahrhundert erstmals erwähnt wurden, thront hoch über der Stadt auf einem Hügel und kann gegen ein kleines Entgelt besichtigt werden.

Auch der Blick über die Stadt und das Meer ist traumhaft, ganz besonders zum Sonnenuntergang, wenn die Sonne langsam hinter dem Horizont versinkt und die Stadt in ein warmes Licht taucht.

Die Alte Stadtmauer erreichst du am besten zu Fuß. Vom Tartiniplatz ausgehend, musst du etwa 10 Minuten für den Fußweg einkalkulieren, der dich durch die verwinkelten Gässchen der Altstadt und kopfsteingepflasterte Straßen hoch zur Befestigungsanlage führt. Bedenke bitte auch, dass diese Piran Sehenswürdigkeit nicht barrierefrei ist und mehrere Treppen überwunden werden müssen, um zur Aussichtsplattform zu gelangen.

Eintritt: € 2,-

Öffnungszeiten: 8:00 Uhr bis Sonnenuntergang

Piran Tipp: Bummel durch die Altstadt

Last, but not least, ist natürlich auch die Altstadt selbst mit ihrem venezianischen Flair eine echte Sehenswürdigkeit in Piran. Pastellfarbene Fassaden, enge Gässchen mit Kopfsteinpflaster, blumengeschmückte Fenster und versteckte Innenhöfe machen den besonderen Reiz dieser Küstenstadt aus. Am besten du lässt dich einfach treiben und riskierst auch einmal einen Blick in die verwinkelten Nebengassen und kleinen Innenhöfe. 

Ein weiterer Vorteil eines Spaziergangs durch die Altstadt ist, dass es hier deutlich ruhiger zugeht als auf dem Hauptplatz oder gar der Strandpromenade. Während man in den Lokalen am Wasser kaum einen Platz ergattert, trifft man ein paar Straßen weiter nur noch vereinzelt auf Menschen. 

Ausflugstipps in der Umgebung von Piran

Piran ist wunderschön und mit Sicherheit das Highlight der slowenischen Adriaküste. Allerdings müssen sich auch die Nachbarorte nicht verstecken. Welchen Ort man bevorzugt und vor allem, wo man seine Unterkunft bucht, ist definitiv Geschmackssache und stark abhängig von den persönlichen Präferenzen. 

Der Ferienort Portoroz

Direkt neben Piran liegt der beliebte Ferienort Portoroz. Im Gegensatz zu Piran ist Portoroz sehr touristisch ausgerichtet und geprägt von Hotels und Souvenirshops. Das liegt daran, dass Portoroz die beliebteste Badedestination Sloweniens ist. Wenn du also ein auf Badeurlaub ausgerichtetes Hotel suchst, dann bist du mit einer Unterkunft in Portoroz sehr gut beraten. Piran kannst du ganz leicht im Rahmen eines Tagesausflugs erkunden, da die beiden Orte praktisch nebeneinander liegen. 

Ich persönlich bevorzuge auf Grund des Flairs und Fotogenität definitiv Piran, muss allerdings dazusagen, dass ich mehr der Erkundungs- als der Strandtyp bin und meine Hotels eher nach der Nähe zu den besten Fotospots als nach Strandlage aussuche. 

Das malerische Fischerdorf Izola

slowenien izola

Was ich dir auf jeden Fall empfehlen kann als Tagesausflug oder auch für eine Übernachtung ist das idyllische Fischerdorf Izola, das du mit dem Auto in knapp 20 Minuten ab Piran erreichst. 

Izola erinnert stark an Piran, ist aber deutlich kleiner und hat sich seinen dörflichen Charakter bewahrt. Auch hier findest du eine entzückende Altstadt mit kleinen Gässchen und heraus geputzten Fassaden, sowie eine Hafenpromenade mit Lokalen und Bademöglichkeiten. Ein Miniatur- Piran quasi, das durch seinen zauberhaften Charme und mediterranem Flair begeistert. 

Natürlich wird es im Sommer auch in Izola ziemlich voll, trotzdem geht es in dem entzückenden Fischerdorf weit weniger trubelig zu als im beliebten Piran. Wer dem Massentourismus ausweichen möchte, ist gut beraten seine Unterkunft in Izola zu suchen. 

Tipp: Die beste Aussicht auf Izola hast du übrigens von einem Aussichtspunkt nahe des “Belvedere Hotels”, direkt an der Straße 111, die nach Piran führt. 

Essen in Piran

Ich besuche Piran eigentlich immer im Rahmen eines Tagesausflugs von unserem Ferienhäuschen im österreichischen Dreiländereck aus. Entsprechend begrenzt sind meine Empfehlungen für Lokale und Cafés in der Stadt.

Was immer geht ist ein frischer Fisch in einem der zahlreichen Lokale an der Strandpromenade. Die Restaurants sind preislich ähnlich und auch das Angebot ist relativ gleich. Was ich betonen muss ist, dass es in Piran und Slowenien allgemein recht schwierig ist, gute vegetarische Küche zu finden. Stelle dich daher darauf ein, dass du als Vegetarier oft mit Beilagen oder Pizza dein Auslangen finden musst.

Guten Kaffee und sehr leckeres Eis bekommst du im Café Mestna Kavarna, gleich ums Eck vom Tartiniplatz. 2 Kugeln Eis kosten allerdings stolze € 3,80. Generell ist das Preisniveau in Piran relativ hoch, was angesichts der Anzahl an Touristen auch kein Wunder ist.

Hoteltipps für Piran

Für Hotels gilt das gleiche wie für Lokale. Ich habe noch nie in Piran übernachtet, sondern bin immer direkt aus Feistritz mit dem Auto angereist. Etwas, dass ich diesen Sommer unbedingt ändern möchte, denn ich stelle mir die Abende in Piran oder Izola sehr lauschig und malerisch vor. 

Auch wenn ich dir keine persönlichen Empfehlungen geben kann, habe ich dir an dieser Stelle ein paar Hoteltipps für Piran herausgesucht:

Sehr gehoben und mit Blick aufs Meer schläfst du im 4- Sterne Hotel Piran, das sich direkt an der Promenade und unweit des Tartiniplatzes befindet:

4* Hotel Piran

Stjenkova 1, 6330 Piran, Slowenien 

(auf Booking.com* ansehen)

Zentral gelegen und außergewöhnlich gut bewertet ist das B&B Hotel Memento, das sich mitten in der Altstadt befindet:

3* B&B Hotel Memento

Bolniška ulica 8, 6330 Piran, Slowenien

(auf Booking.com* ansehen)

Als Alternative zu einem Hotel kannst du dir natürlich auch ein AirBnB- Appartement oder eine Ferienwohnung mieten. Vielleicht möchtest du ja auch dem Trubel in Piran entfliehen und lieber im beschaulichen Izola übernachten? Im Internet findest du unzählige Angebote für Unterkünfte in allen Preiskategorien. Ich nutze für meine Buchungen und Vergleiche immer Booking.com* und war bisher stets sehr zufrieden mit Service und Abwicklung. 

Noch mehr Piran Tipps

piran tipps

Anreise nach Piran

Piran befindet sich an der slowenischen Adriaküste, etwa 2 Stunden von der österreichischen Grenze oder eine Autostunde von der slowenischen Hauptstadt Laibach (Ljubljana) entfernt. 

Auf Grund der überschaubaren Größe und der gut ausgebauten Straßen ist Slowenien generell prädestiniert für einen Roadtrip. Ich würde dir daher unbedingt empfehlen, die slowenische Küste mit dem Auto zu erkunden. Allerdings musst du beachten, dass die meisten Altstädte für den Verkehr gesperrt sind und du dein Auto außerhalb auf einem Parkplatz abstellen musst. 

Außerdem musst du in Slowenien eine Vignette kaufen. Die günstigste Variante kostet € 15,- und ist sieben Tage gültig. Leider gibt es bis dato keine Tagesvignette bzw. günstigere Möglichkeit für Kurzurlauber. 

Parken in Piran & Izola

Wie bereits erwähnt sind die Zentren der slowenischen Küstenstädte, aber beispielsweise auch das historische Zentrum der Hauptstadt Ljubljana für den Autoverkehr gesperrt. Es gibt aber überall gut ausgeschilderte Parkplätze und Parkhäuser, wo du dein Auto mehr oder weniger kostengünstig abstellen kannst. 

Wie teuer das Parken wird ist abhängig von der Beliebtheit der Destination. In Izola zahlst du beispielsweise € 4,- für 24 Stunden, während das Tagesticket im Parkhaus Fornace in Piran auf stolze € 15,- kommt. Dafür gibt es einen kostenlosen Shuttlebus in die Altstadt.

Tipp: Manche Hotels haben Vereinbarungen mit den Parkhausbetreibern und stellen für die Dauer des Aufenthaltes einen kostenlosen Stellplatz zur Verfügung. Es lohnt sich definitiv nachzufragen!

Die beste Reisezeit für Piran & die slowenische Adriaküste

Grundsätzlich ist die slowenische Adriaküste ein ganzjähriges Reiseziel. Die Hauptreisezeit ist zur Ferienzeit Im Juli und August, dann kann es auch ziemlich voll in der Altstadt werden. Sofern es dir möglich ist, solltest du diese Stoßzeiten eher vermeiden. Abgesehen vom Rummel, wird es im Sommer auch ziemlich heiß, was bei einer Stadtbesichtigung sehr anstrengend sein kann.

Ich empfehle dir für deinen Urlaub in Piran den Mai oder den Juni oder alternativ die Monate September und Oktober. Bei meinem Besuch Anfang Juni konnte man sogar schon baden, die Wassertemperatur betrug erfrischende 20 Grad und die Strände waren dementsprechend voll. 

Fazit meines Kurztrips nach Piran

Piran ist immer wieder eine Reise wert und meine erste Anlaufstelle, wenn die Sehnsucht nach Meer und mediterranem Flair zu groß wird. Von Österreich aus gibt es auch kaum einen anderen Ort, der besser und schneller erreichbar ist als Piran und die slowenische Küste. 

Wenn du Piran im Rahmen eines Roadtrips durch Slowenien besuchst, plane unbedingt genug Zeit und zumindest eine Übernachtung in der Region ein, damit du den zauberhaften Charme dieses malerischen Städtchens genießen und auch die lohnenswerten Ausflugsziele in der Umgebung entdecken kannst!

Warst du schon einmal in Piran? Lass mich gerne in den Kommentaren wissen, wie es dir gefallen hat. Ich freue mich auch immer über persönliche Tipps und Empfehlungen, denn ich war ganz bestimmt nicht zum letzten Mal in Piran!




Dir gefällt dieser Beitrag? Dann teile ihn doch!
Autor

Hat 1 Jahr in Mexiko gelebt, ist solo durch Neuseeland & Australien gereist und war im Overlander im südlichen Afrika unterwegs. Lisa liebt Abenteuer- und Aktivreisen, spannende Herausforderungen und ist dabei immer auf der Suche nach dem perfekten Fotomotiv. Dafür schleppt sie auch gerne ihre gesamte Kameraausrüstung auf einen Berg.

Schreibe ein Kommentar