Warst du schon einmal in Slowenien? In den letzten Jahren hat dieses kleine Land im Herzen Europas ja einen wahren Boom erfahren. Und das zu Recht, denn trotz seiner verhältnismäßig sehr kleinen Fläche präsentiert sich Slowenien überraschend vielseitig und abwechslungsreich. Von schneebedeckten Gipfeln und rauschenden Flüssen, über idyllische Hügellandschaften, glasklare Bergseen und imposante Burgen bis hin zum türkis-schimmernden Meer an der Adriaküste, in Slowenien ist für jeden Geschmack etwas dabei. Morgens wandern und abends mit einem Cocktail am Strand entspannen? In Slowenien ist das möglich! Slowenien ist ein Reiseziel für Abenteurer, Naturliebhaber, aber auch Genießer und dank des gut ausgebauten Straßennetzes prädestiniert für einen Roadtrip. Welche Slowenien Sehenswürdigkeiten du bei deinem Besuch auf gar keinen Fall verpassen darfst und viele persönliche Tipps und Empfehlungen für schöne Orte und Erlebnisse möchte ich mit dir in folgendem Artikel teilen.

Ich bereise Slowenien regelmäßig und bin immer wieder aufs Neue begeistert von der Schönheit und Vielseitigkeit dieses kleinen Landes. Teilweise erinnert die alpine Kulisse an Kanada, dann wieder wähnt man sich wie in Italien und speziell die Weinbaugebiete im Nordosten ähneln sehr stark der südlichen Steiermark in Österreich. Es ist absolut kein Wunder, dass sich Slowenien in den letzten Jahren zu einem der beliebtesten Reiseziele Europas entwickelt hat. Das Land ist ein Traum für Outdoor-Enthusiasten und Naturliebhaber, lässt aber auch die Herzen von Kulinarik-Fans und Kultur-Interessierten höher schlagen. 

Slowenien Sehenswürdigkeiten: 30 schöne Orte, die du nicht verpassen solltest

Slowenien Sehenswürdigkeiten
Die Vielfalt Sloweniens bezaubert

Slowenien ist ein kleines Land, doch den Reichtum an Natur- und Kulturschätzen sollte man nicht unterschätzen und dementsprechend genügend Zeit für einen Besuch einplanen. Die folgenden 30 Slowenien Attraktionen und Highlights konnte ich im Zuge von mehreren privaten Reisen sowie Pressereisen erkunden. Diese Auflistung der Sehenswürdigkeiten in Slowenien ist so gut wie möglich nach Regionen sortiert und entspricht keiner persönlichen Präferenz. 

#1 Städtetrip nach Ljubljana

Ljubljana Slowenien
Stadtzentrum von Ljubljana mit Blick auf die Burg

Als Ausgangspunkt für deine Slowenien Rundreise ist die zentral gelegene Hauptstadt Ljubljana bestens geeignet. Ich würde dir zumindest eine Übernachtung in der quirligen Metropole empfehlen, um das einzigartige Flair und die Mischung aus mediterranem Lebensgefühl und barocker Architektur genießen zu können. 

Ljubljana ist überschaubar und lässt sich leicht zu Fuß erkunden. Sie vereint den Charme einer Kleinstadt mit den kulturellen Schätzen und dem Ambiente einer pulsierenden Hauptstadt. Erklimme den Burgberg von Ljubljana für einen ersten Überblick, bevor du dich durch die bezaubernden Gassen und Parkstreiben lässt und danach einen Drink am Ufer des Flusses Ljubljanica genießt. 

Meine Hotel-Empfehlung in Ljubljana

Lesar Hotel Angel – Member of Hip Hotels
Gornji Trg 7
1000 Ljubljana
Slowenien

(dieses Hotel auf Booking.com* ansehen)

→ Weiterlesen: Top-Ljubljana Sehenswürdigkeiten

#2 Alpiner Charme in Kranjska Gora

Jasna See Kranjska Gora
Der malerische Jasna See bei Kranjska Gora

Einer meiner liebsten Orte in Slowenien ist das Alpendorf Kranjska Gora, das sich vor allem als Austragungsort des alpinen Ski-Weltcups einen Namen gemacht hat. Allerdings ist Kranjska Gora nicht nur ein Mekka für den Wintersport, sondern es bietet auch im Sommer viele Möglichkeiten für Outdoor-Liebhaber. Wie wäre es zum Beispiel mit einer ausgedehnten Wanderung in den Julischen Alpen oder einer grenzüberschreitenden Fahrradtour zu den malerischen Fusine-Seen in Italien?

Ein weiteres beeindruckendes Ausflugsziel in der Nähe von Kranjska Gora ist der Pericnik Wasserfall, den du ganz einfach von der Ortschaft Mojstrana erreichst. Mit 52 m Fallhöhe gehört er zu den höchsten Wasserfällen Sloweniens. 

Abkühlung im Sommer bietet der künstlich angelegte, aber trotzdem sehr idyllische Jasna-See. Rundherum liegen ein paar Lokale und Kioske, wo du mit Blick auf die beeindruckende Kulisse speisen oder einen Drink genießen kannst.  

Mein Unterkunfts-Tipp in Kranjska Gora

Jasna Chalet Resort
41 Vršiška cesta
4280 Kranjska Gora
Slowenien

(dieses Hotel auf Booking.com* ansehen)

#3 Besuche das bezaubernde Zelenci Naturreservat

Zelenci Nature Reserve
Das Zelenci Nature Reserve gehört zu den schönsten Attraktionen Sloweniens

Unweit von Kranjska Gora befindet sich mit dem Zelenci Nature Reserve einer der schönsten Fotospots ganz Sloweniens und eine der Top-Sehenswürdigkeiten des Nationalparks. Es handelt sich um einen kleinen See, der, von einer Moorlandschaft umgeben, vor einem herrlichen Bergpanorama liegt. Besonders fotogen ist seine Farbe, die, je nacht Lichteinfall, in den schönsten Türkis- und Smaragdtönen schimmert. 

Der Parkplatz liegt direkt an der Straße und das Naturjuwel ist mittels eines kurzen Spaziergangs erreichbar. Der Weg ist gut ausgebaut und auch mit Kinderwagen befahrbar. Dementsprechend viel los ist hier untertags. 

Mein Tipp: Komme früh morgens, am besten zum Sonnenaufgang. Erstens ist der Anblick, wenn die ersten Sonnenstrahlen die Berggipfel anstrahlen, einfach atemberaubend und zweitens hast du dieses Juwel um diese Uhrzeit ziemlich sicher für dich alleine!

#4 Unberührte Natur im Triglav National Park genießen

Triglav Nationalpark Slowenien
Im Triglav Nationalpark erlebst du Natur pur

Kranjska Gora ist auch das Tor zum Triglav Nationalpark, dem einzigen Nationalpark Sloweniens. Der Triglav Nationalpark, benannt nach dem höchsten slowenischen Gipfel, zählt zu den ältesten Nationalparks Europas und umfasst etwa 4% der slowenischen Landesfläche. Er ist charakterisiert durch die schroffen Gipfel der Julischen Alpen, Karstquellen und Wasserfälle, idyllische Bergseen und dichte Wälder. Seine unberührte Natur ist ein Paradies für Wanderer, Bergsteiger und Outdoor-Liebhaber im Allgemeinen. Es gibt zahlreiche ausgeschilderte Wanderungen, darunter den berühmten Soča-Weg entlang des Flusses Soča, der auch Teil des legendären Alpe-Adria-Trails ist. 

Der Triglav-Nationalpark bietet nicht nur spektakuläre Panoramen und unberührte Natur, er ist auch Heimat zahlreicher Wildtiere. Zu den verbreiteten Arten im Nationalpark gehören Säugetiere, wie der Steinbock, Gämse, Murmeltiere, Rotwild und Bären, aber auch Vögel, wie der Steinadler oder der Gänsegeier. 

#5 Überquere den spektakulären Vršič-Pass

Slowenien Attraktionen Vrisic pass
Der Vršič-Pass zählt zu den schönsten Alpenpässen Europas

Der schönste Weg von Kranjska Gora ins Soča-Tal führt über den spektakulären Vršič-Pass. Die Passhöhe liegt auf 1.611 m Seehöhe, somit ist der Vrisic-Pass der höchste für den allgemeinen Verkehr befahrbare Gebirgspass Sloweniens. 

In 50 Haarnadelkurven schlängelt sich die Passstraße durch die Julischen Alpen und bietet auf ihrem Verlauf spektakuläre Aussichten und Panoramablicke auf die umliegenden Berge. Ohne Übertreibung handelt es sich um einen der schönsten Alpenpässe überhaupt. 

Auch ist der Pass Ausgangspunkt für zahlreiche Bergtouren und Wanderungen, zum Beispiel zum Aussichtspunkt  Slemenova Spica​. Gebaut wurde die Passstraße übrigens zwischen 1915 und 1916 von russischen Kriegsgefangenen als Militärstraße für Österreich-Ungarn ins Isonzo-Tal. Mehr als 400 von Ihnen wurden 1916 von einer Lawine in den Tod gerissen, daran erinnert noch heute die russische Kapelle an der Nordseite des Vršič-Pass. 

#6 Roadtrip durch das wilde Soča-Tal 

Slowenien Sehenswürdigkeiten Soca Tal
Das Soča-Tal ist eine der bekanntesten Slowenien Sehenswürdigkeiten

Das wildromantische Soča-Tal ist mein persönlicher Favorit unter den Ausflugszielen in Slowenien. Hier findest du zahlreiche wunderschöne Orte und natürliche Sehenswürdigkeiten, die die Herzen von Naturliebhabern und Fotografen gleichermaßen höher schlagen lassen. Namensgebend ist der smaragdgrüne Fluss Soča, der sich hier vor der Kulisse der Julischen Alpen durch das enge Tal schlängelt. 

Zu den Highlights zählen die kleinen und großen Soča-Tröge, die beeindruckenden Wasserfälle Boka, Virje und Kozjak sowie die Tolminer Klammen. Das Soča-Tal ist außerdem ein Paradies für Outdoor-Enthusiasten. Egal ob Wandern, Klettern, Rafting oder Paragleiten, es sind für jeden Geschmack Aktivitäten dabei. 

Du kannst das Soča-Tal an einem Tag durchfahren oder auch eine ganze Woche in diesem Naturparadies im Triglav Nationalpark verbringen. Eine Übernachtung würde ich dir allerdings dringend empfehlen, um die wichtigsten Attraktionen ohne Stress besuchen zu können. 

Da die Gegend sehr beliebt ist, empfehle ich dir nach Möglichkeit die Sommermonate zu meiden und im Juni oder September ins Soča-Tal zu reisen. 

Mein Hotel-Tipp im Soča-Tal

Hotel Sanje ob Soči
Mala Vas 105 a
5230 Bovec
Slowenien
(dieses Hotel auf Booking.com* ansehen)

→ Weiterlesen: Die schönsten Sehenswürdigkeiten im Soča-Tal

#7 Besuche den malerischen Bleder See & Burg von Bled

Bleder See Slowenien
Blick auf den Bleder See

Die vermutlich fotogenste Sehenswürdigkeit Sloweniens ist der malerische Bleder See mit der kleinen Insel samt Marienkapelle sowie der Burg von Bled, die auf einem steilen Felsen am Nordufer thront. 

Eigentlich sollte man Bled gar nicht mehr erwähnen, denn der Ort ist, besonders im Sommer, hoffnungslos überlaufen. Ein Must-See ist Bled trotzdem noch, ich kann dir allerdings nur dringend dazu raten, deinen Besuch in die Nebensaison und idealerweise auf einen Tag unter der Woche zu verlegen. 

Die beste Aussicht auf den See und die umliegenden Berge hast du von den Aussichtspunkten Ojstrica (610 m) und Velika bzw. Mala Osojnica (756 m), die du im Rahmen einer kurzen Wanderung vom Campingplatz am westlichen Ende des Südufers erreichst. Die Wanderungen sind kurz, aber knackig und führen über teilweise recht ausgetretene, steinige Pfade. Festes Schuhwerk ist dringend zu empfehlen! Wer es gemütlicher angehen will, kann den Rundweg um den See in Angriff nehmen. Die Promenade ist rund 6 km lang und sehr gut ausgebaut. 

Als Stärkung nach der Wanderung empfehle ich dir eine Original Bleder Cremeschnitte. Die leckersten Cremeschnitten und die beste Aussicht hast du vom Café Belvedere, das sich am Südufer ziemlich genau gegenüber der Insel Blejski Otok befindet. 

Mein Hotel-Tipp in Bled

Penzion Vila Prešeren
Veslaska Promenada 14
4260 Bled
Slowenien

(dieses Hotel auf Booking.com* ansehen)

#8 Wanderung durch die Vintgar-Klamm & zum Wasserfall Sum

Vintgar Klamm Slowenien
Die Vintgar Klamm gehört zu Sloweniens Top-Sehenswürdigkeiten

Unweit vom Bleder See befindet sich mit der Vintgar Schlucht eine echte Top-Sehenswürdigkeit Sloweniens. Die etwa 1,6 km lange Klamm liegt in einer tiefen Schlucht zwischen den Bergen Hom und Boršt, die vom Fluss Radovna geformt wurde. Der Wanderweg führt über gut ausgebaute Brücken und Pfade entlang des Flussverlaufs mit Stromschnellen, Gumpen und kleinen Wasserfällen. Du benötigst etwa eine halbe Stunde für den Spaziergang. Am Ende der Vintgar Schlucht angekommen kannst du einen Blick auf die Steinbogenbrücke der Bohinjer Bahn werfen, die die Schlucht überquert.

Ein paar Meter weiter findest du mit dem Wasserfall Sum (Slap Sum) einen der schönsten Wasserfälle in Slowenien. Du kannst ihn aus der Vogelperspektive von der Holzbrücke betrachten oder nach unten wandern, wo sich am Fuß des Wasserfalls eine Holzplattform befindet. 

Tipp: Falls dir die Wanderung durch die Vintgar-Klamm zu kurz erscheint, besteht die Möglichkeit, die Tour ab dem Bleder See zu starten und als 10 km Rundwanderweg zu laufen. 

Adresse: Turistično društvo Gorje, Podhom 80, 4247 Zgornje Gorje, Slowenien
Eintritt: Erwachsene € 10,-, Studenten, Senioren € 7,-, Kinder 6-15, Hunde € 3,-, Kinder unter 6 € 1,-
Mehr Infos: https://vintgar.si/

#9 Mache einen Abstecher zum Bohinjer See

Sehenswürdigkeiten Slowenien Bohinjer See
Der Bohinjer See ist noch ein Geheimtipp unter den Slowenien Sehenswürdigkeiten

Etwa 20 km von Bled entfernt liegt mit dem Bohinjer See ein echtes Naturjuwel im Triglav Nationalpark. Mit einer Länge von über 4 km und einer Breite von knapp 1 km ist er der größte natürliche Dauersee in Slowenien. Im Gegensatz zum Bleder See sind seine Ufer größtenteils unverbaut und es gibt auch keine Möglichkeit, den See mit dem Auto zu umrunden, daher hat er sich ein wenig von seiner Ursprünglichkeit bewahren können. 

Vor einigen Jahren war dieser glasklare Gebirgsee im Gegensatz zum Bleder See sogar noch ein echter Geheimtipp, mittlerweile spielt es sich, zumindest im Sommer, an seinen Ufern ziemlich ab. Die Kiesbuchten laden zum Baden ein, was, trotz der Lage im Nationalpark, auch erlaubt ist. Stell dich allerdings darauf ein, dass das Wasser ziemlich kalt ist, denn es handelt sich um einen Gletschersee mit Zuflüssen aus den umliegenden Bergen. 

Den besten Eindruck von der unberührten Natur rund um den See und dem gewaltigen Panorama kannst du bei einer Fahrt mit dem Elektroboot gewinnen. Die Tour dauert 25 Minuten pro Richtung und kostet (Stand 2022) € 9,- One-Way bzw. € 12,- für die Hin- und Rückfahrt. 

#10 Fahre mit der Vogel Seilbahn

Wer den See von oben bewundern möchte, fährt mit der Seilbahn auf den nahegelegenen Berg Vogel. Oben angekommen, eröffnet sich ein gewaltiger Panoramablick auf die umliegenden Berge und den smaragdgrünen See. Wer es sportlich angehen will, kann alternativ auch über einen gut markierten Pfad auf das Hochplateau aufsteigen. 

Im Winter ist das Vogel-Skigebiet ein beliebtes Ausflugsziel für Wintersportler. Insgesamt gibt es in der Region 22 km gut ausgebaute und präparierte Skipisten mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden. Auch bei Skitouren-Gehern ist der Berg Vogel in Slowenien wegen der guten Erreichbarkeit und der tollen Aussichten sehr beliebt. 

Adresse: Žičnice Vogel Bohinj, d.d., Ukanc 6, 4265 Bohinjsko Jezero, Slowenien
Fahrpreis: Erwachsene € 28,-, Studenten, Senioren € 25,-, Kinder € 14,-, Hund € 5,- (Hin- und Rückfahrt)
Mehr Infos: http://www.vogel.si/

#11 Wandere zum Savica Wasserfall

Zu den weiteren erwähnenswerten Slowenien Sehenswürdigkeiten in dieser Gegend zählt der Savica Wasserfall (Slap Savica). Auf Grund seiner markanten A-Form und der intensiv smaragdgrünen Farbe des darunterliegenden Beckens gilt dieser Wasserfall als einer der schönsten des Landes. Mit einer Fallhöhe von 78 m ist er gleichzeitig auch einer der höchsten in Slowenien.

Du kannst mit dem Auto bis zum Parkplatz ca. 4 km nach Ukanc fahren und dort für eine geringe Gebühr parken. Um zum Wasserfall zu gelangen, musst du jedoch noch etwa 500 Treppenstufen überwinden. Je nach Fitnessgrad benötigst du für den Aufstieg etwa 25 Minuten. Oben angekommen erwartet dich eine Holzplattform, von der aus du den Wasserfall betrachten und fotografieren kannst. Leider ist es nicht möglich, bis ganz hinunter zu gehen, da der Zugang mit einem Tor verschlossen ist. 

Da es sich beim Savica Wasserfall um eine der schönsten Sehenswürdigkeiten in Slowenien handelt, empfiehlt es sich entweder früh morgens oder am späteren Nachmittag zu kommen, um die Menschenmassen zu vermeiden und außerdem das flache Licht für Fotos zu nutzen.

#12 Goriška Brda & Smartno: Willkommen in der slowenischen Toskana

Goriška Brda Slowenien
Die Stadt Šmartno fotografiert vom Aussichtsturm Gonjače

Zwischen Bergen und Mittelmeer, unweit der Grenze zu Italien, liegt mit Goriška Brda eine sonnenverwöhnte Hügellandschaft, die sehr stark an die italienische Toskana erinnert. Mittelalterliche Dörfer, sanfte Weinhügel, Olivenhaine und Obstgärten prägen das Bild dieser Region. Es wundert auch nicht, dass Genuss hier im Fokus steht, egal ob bei einer Verkostung der lokalen Weine oder einem Slow-Food Menü aus ausgesuchten regionalen und saisonalen Zutaten. 

Ein Highlight ist das Städtchen Šmartno im geografischen Zentrum der Region. Seine verwinkelten Gässchen mit kleinen Läden und Galerien laden zum Bummeln ein und abends schlemmt man am besten in einem der zahlreichen Restaurants mit Terrasse und Blick in die umliegende Hügellandschaft. 

Den besten Ausblick auf Šmartno selbst hast du vom 23 m hohen Aussichtsturm Gonjače. 144 Stufen gilt es zu erklimmen, bis sich eine atemberaubende Aussicht auftut: Im Norden die Julischen und Karnischen Alpen sowie die Dolomiten, die friaulische Ebene im Westen, der Golf von Triest im Süden und das Vipava-Tal im Osten. 

Tipp: Komme zu Sonnenuntergang mit einer Flasche Wein und genieße den Anblick, wenn die untergehende Sonne die Landschaft in ein warmes Licht taucht. 

Weinverkostung in Goriska Brda

Weingut Benedetič
Vipolže 65
5212 Dobrovo v Brdih
Slowenien

Mehr Infos: http://www.benedetic.si/

Lokale Spezialitäten einkaufen

Vonj poletja
Vedrijan 9
5211 Kojsko
Slowenien

Mehr Infos: https://vonjpoletja.com/

#13 Entdecke das malerische Vipava-Tal

Nur ein paar Kilometer weiter südlich liegt das nächste malerische Tal, das auf deinen Besuch wartet. Es bietet sich als perfekter Abstecher auf deinem Weg in den Süden Richtung Lipica oder weiter nach Koper und Piran an und zählt zu den Must-Sees in Slowenien. 

Auch das sonnige Vipava-Tal gilt auf Grund seiner einzigartigen Lage zwischen Alpen, Karst und Mittelmeerküste als fruchtbares Weinland. Die Weine aus dem Vipava-Tal gehören zu den besten, die Slowenien zu bieten hat. Das Vipava Tal ist somit ein perfektes Reiseziel für Genussreisende und kulinarisch interessierte Besucher.

Aber auch abseits vom Genuss hat die Region einiges zu bieten. Es gibt beispielsweise ein gut ausgebautes Netz an Rad- und Wanderwegen und auch die charmanten Städte, wie das namensgebende Vipava, das malerische Goce oder das mittelalterliche Vipavski Križ, warten darauf entdeckt zu werden. Typisch für die Region sind Häuser aus Stein, die eng verschachtelt gebaut wurden. Zum einen, um dem oft starken Wind zu trotzen, zum anderen, um die fruchtbare Erde bestmöglich zu nutzen. 

#14 Gestüt Lipica- Die Lipizzaner Heimat

Unweit von Vipava, an der Grenze zu Italien, liegt mit dem Landesgestüt Lipica ein echtes Kulturdenkmal in Slowenien. Bereits seit 1580 werden hier die edlen weißen Pferde gezüchtet, die man heute  vor allem aus der Spanischen Hofreitschule in Wien kennt. In Lipica waren die Pferde bis vor dem Ersten Weltkrieg stationiert, bevor der Bestand nach dem Krieg aufgeteilt wurde. Der österreichische Teil kam nach Piber, doch auch in Slowenien blieben einige Tiere erhalten und die Zucht wurde fortgesetzt.

Heute lernst du im Gestüt über die Geschichte der ältesten Kulturpferderasse Europas und die Bedeutung Lipicas als kaiserliches Hofgestüt in der k.u. Monarchie. Wer möchte, kann eine Kutschfahrt unternehmen oder sogar eine Reitstunde oder einen Ausritt auf einem edlen Lipizzaner buchen. Es versteht sich von selbst, dass vor allem  Pferdefreunde sich den Besuch in Lipica nicht entgehen lassen sollten.

Gestüt Lipica
Lipica 15
6210 Sežana
Slowenien

Eintritt: ab € 18,- (nur Gestütsbesichtigung)

Mehr Infos: https://www.lipica.org/de/

#15 Naturwunder in Slowenien: Höhlen von Postojna

Höhlen von Postojna
Die Höhlen von Postojna zählen zu den meistbesuchten Attraktionen des Landes

Eine der Top-Sehenswürdigkeiten Sloweniens und das vermutlich meistbesuchte Ausflugsziel des Landes sind die Höhlen von Postojna südlich der slowenischen Hauptstadt Ljubljana. Hier eröffnet sich in den Karstbergen eine unglaubliche, fast magische Unterwelt mit Seen, Flüssen und großen Hallen mit unwirklich scheinenden Tropfsteinsäulen. Über Millionen von Jahren hat hier das Wasser ein unterirdisches Paradies in den Stein geformt, das du heute im Rahmen einer Zugfahrt und einer kurzen Wanderung besichtigen kannst.

Stell dich darauf ein, dass die Höhlen von Postojna sehr touristisch ausgelegt sind. Der Ablauf ist gut organisiert, es gibt ein riesiges Café, einen Shop und selbst die Wege in der Höhle sind großteils für Kinderwägen und Rollstuhlfahrer geeignet. Es ist nicht möglich, die Höhlen von Postonja auf eigene Faust zu erkunden, sprich, du musst dich einer geführten Tour anschließen. Diese dauert 90 Minuten und wird von einem erfahrenen Höhlenführer begleitet. Das Höhlensystem ist ganzjährig geöffnet und es gibt Audio-Guides in 17 Sprachen. Da die Temperaturen unter der Erde das ganze Jahr über konstant 10 Grad betragen, ist es auch im Sommer wichtig, warme Kleidung und feste Schuhe für die Besichtigung der Höhle mitzubringen. 

Tipp: Kombiniere den Besuch mit der Besichtigung der Felsenburg Predjama!

Der Besuch der Höhle von Postojna kann mit der Besichtigung der Höhlenburg Predjama kombiniert werden. Mit dem Kombiticket für beide Attraktionen ersparst du dir etwa 5 €. 

Hinweis: Da es sich bei den Höhlen von Postonja um eine sehr beliebte Sehenswürdigkeit in Slowenien handelt, ist es unbedingt notwendig, die Tickets und auch den Zeitslot online im Voraus zu buchen! 

Adresse: Jamska cesta 30, 6230 Postojna, Slowenien
Eintritt: ab Erwachsene € 28,50, Studenten € 22,80, Kinder 6-15 € 17,10, Kinder bis 5 € 1,-
Öffnungszeiten: 10 bis 15 Uhr, Juli & August 9 bis 18 Uhr, September 9 bis 17 Uhr

Mehr Infos: https://www.postojnska-jama.eu/

#16 Höhlenburg Predjama (Predjamski grad)

Mit der Felsenburg Predjama befindet sich nur wenige Kilometer von den Höhlen von Postojna entfernt eine weitere sehr berühmte Attraktion von Slowenien. Die Burg wurde in  einer 123 m hohen Karstfelswand errichtet, dahinter verzweigt sich ein Höhlensystem mit geheimen Gängen und Verstecken. Über 800 Jahre ist dieses mittelalterliche Wunderwerk alt, das heute Groß und Klein gleichermaßen begeistert.

Die Höhlenburg Predjama ist sogar im Guiness Buch der Rekorde als größte Höhlenburg der Welt verzeichnet und zählt auf Grund ihrer Lage zu den faszinierendsten Burgen der Welt. Du kannst die Höhlenburg alleine besichtigen oder ein Kombiticket mit den Postojna Höhlen erwerben und so etwas Geld sparen. Zwischen den beiden Orten verkehrt in der Hauptsaison im Juli und August auch ein kostenloser Shuttlebus.

Adresse: Jamska cesta 30, 6230 Postojna, Slowenien
Eintritt: ab Erwachsene € 17,50, Studenten € 14,-, Kinder 6-15 € 10,50, Kinder bis 5 € 1,-
Öffnungszeiten: 10 bis 16 Uhr, April bis Juni 10 bis 17 Uhr, Juli & August 9 bis 19 Uhr, September 9 bis 18 Uhr, Oktober 10 bis 17 Uhr.
Mehr Infos: https://www.postojnska-jama.eu/de/burg-predjama/

#17 Koper

Koper Slowenien
Sonnenaufgang in Koper

Slowenien ist ein kleines Land, überzeugt aber mit seiner Vielfalt. Neben schroffen Gipfeln, glasklaren Bergseen, dichten Wäldern und sanften Weinhügeln gibt es immerhin auch 49 km Küstenlinie an der Adria. Wunderschöne Altstädte im venezianischen Stil und einige schöne Strandabschnitte warten darauf, entdeckt zu werden. Koper ist die nördlichste der drei Städte an der Adria und wird gerne übergangen, da man auf den ersten Blick von der Autobahn nur den modernen Hafen der Stadt erblickt. Man kann sich angesichts der Kräne und Container gar nicht vorstellen, dass sich im Zentrum von Koper auch eine wunderschöne Altstadt verbirgt.

Ich durfte Koper im Rahmen einer Pressereise im Oktober 2022 entdecken und war wirklich überrascht von seiner Schönheit. Das historische Zentrum ist stark geprägt von der venezianischen Architektur und überzeugt mit einem reichen kulturellen Erbe. Wichtige Sehenswürdigkeiten in Koper sind der Prätorenpalast, die Kathedrale mit dem Stadtturm, den du auch besteigen kannst, der Stadtbrunnen Da Ponte und das Muda-Tor, das einzige erhaltene Stadttor von ursprünglich 12. Sehr empfehlenswert ist auch ein Besuch und eine Weinverkostung bei Vinakoper, einem der größten Weingüter des Landes.

Mein Hotel-Tipp in Koper

Hotel Grand Koper
Pristaniska 3
6000 Koper
Slowenien

(dieses Hotel auf Booking.com* ansehen)

#18 Izola

slowenien izola
Ausblick auf die Stadt Izola

Ein paar Kilometer weiter wartet mit Izola das nächste Highlight im slowenischen Istrien. Das kleine Küstenstädtchen hat sich den ursprünglichen Charme eines Fischerdorfes an der Adria bewahrt und lädt zum Bummeln und Flanieren ein. Izola verfügt nicht über einzelne wichtige Sehenswürdigkeiten, sondern bezaubert mit seinem venezianischen Flair und den charmanten Gassen.

Es gibt tolle Restaurants und Bars, die zur Einkehr laden und einen großen Hafen, wo du Meeresluft schnuppern und diverse Wassersportaktivitäten ausprobieren kannst. Rund um Izola befinden sich auch einige schöne Strände, wo du in den Sommermonaten im glasklaren Wasser baden kannst. Svetilnik ist der nächste Strand zum Stadtzentrum und gut geeignet für Familien. Besonders idyllisch geht es am weiter südlich gelegenen Bele Skale Strand zu, der sich unter dem Belvedere Campingplatz in einem Landschaftsschutzgebiet befindet. 

Die beste Aussicht auf Izola und damit einen tollen Fotospot findest du ebenfalls dort in der Nähe. Er ist auf Google-Maps als “Jagodje Viewpoint” eingezeichnet (siehe auch Karte weiter unten). 

#19 Piran & Portoroz

aussichtspunkt piran
Blick vom Glockenturm

Das dritte Highlight an der slowenischen Adriaküste ist die bezaubernde Küstenstadt Piran. Die Stadt ist eine echte Perle an der Adriaküste und immer wieder einen Besuch wert. Mit seiner venezianisch geprägten Architektur, den verwinkelten Gässchen und den gepflegten Häusern mit den bunten Fassaden zählt es ohne Zweifel zu den schönsten Städten Istriens. Leider ist der Charme Pirans mittlerweile weit über die Landesgrenzen hinaus bekannt und so kann es hier, besonders im Sommer, sehr voll werden. 

Wenn es dir irgendwie möglich ist, würde ich dir daher empfehlen, den Besuch in den Juni oder September zu legen und möglichst unter der Woche zu kommen, um den Menschenmassen auszuweichen. Zu den wichtigsten Wahrzeichen zählen der Tartini Platz, die Kathedrale samt Glockenturm, das Minoritenkloster und natürlich die Strandpromenade. 

Direkt neben Piran befindet sich der slowenische Ferienort Portoroz, wo sich Hotels und Souvenirshops aneinanderreihen. Während du in Piran Architektur bewundern kannst und das venezianische Flair genießt, ist Portoroz auf Badeurlaub ausgelegt. Wo man seine Unterkunft wählt, ist daher Geschmackssache. Ich persönlich bevorzuge die pittoreske Kulisse von Piran, der Ferienort Portoroz ist mir eine Spur zu trubelig und touristisch.  

Meine Hotel-Empfehlung in Piran

MEMENTO B&B Piran
Bolniška ulica 8
6330 Piran
Slowenien

(dieses Hotel auf Booking.com* ansehen)

→ Weiterlesen: Meine besten Piran Tipps

#20 Wilde Bären fotografieren in Slowenien 

Bären in Slowenien
In Slowenien hast du die Möglichkeit wilde Bären zu fotografieren

Hast du gewusst, dass Slowenien über eine der größten Bärenpopulationen Europas verfügt? Etwa 1000 Bären leben in den dichten Wäldern des Landes, ein beträchtlicher Teil davon rund um Kočevje im Süden Sloweniens. Und genau dort hast du die Möglichkeit Europas größtes Raubtier in seinem natürlichen Lebensraum zu beobachten und zu fotografieren. 

Du kannst dieses Erlebnis individuell buchen oder an meinem beliebten Fotoworkshop “Wilde Bären in Slowenien” teilnehmen und von meiner Erfahrung profitieren. Ich zeige dir, was du beim Fotografieren im dunklen Wald beachten musst und welche Möglichkeiten du hast, um das Beste aus deinen Fotos herauszuholen. Insgesamt 4 Tage verbringen wir vor Ort und sitzen dabei mindestens zwei Mal, auf Wunsch auch drei Mal, in speziell konstruierten Ansitzhütten im Wald an. Geduld und Abenteuerlust gehören bei diesem Kurs dazu, doch wir wurden noch jedes Mal mit unvergesslichen Begegnungen und spektakulären Fotos belohnt. 

→ Weiterlesen: Bären fotografieren in Slowenien

→ Sichere dir den letzten Platz beim Fotoworkshop “Wilde Bären”

#21 Cross Cave (Križna jama)

Cross Cave Bootsfahrt
Bootsfahrt in der Cross Cave

Unweit der Bären-Ansitzhütten befindet sich mit der Cross-Cave ein weiteres unterirdisches Höhlensystem, dessen Besuch sich unbedingt lohnt. Im Gegensatz zu den Höhlen von Postojna ist dieses unterirdische Schmuckstück noch nicht so touristisch überlaufen. Ganz im Gegenteil, bei der Cross Cave Höhle wird sogar streng darauf geachtet, die Besucherzahlen zu limitieren, um das natürliche Gleichgewicht nicht zu gefährden. 

Nur der Zugang zur ersten Höhle mit einer Bootsfahrt auf dem ersten See ist unbeschränkt und ohne Voranmeldung möglich. Die längeren Touren durch das Höhlensystem und die unterirdischen Seen sind nur für 1000 (Kalvarienberg) bzw. 100 (Kristallberg) Personen pro Jahr möglich und müssen vorab online reserviert werden. Beachte auch, dass die Tour zum Kristallberg nur im Winter zwischen Oktober und März durchgeführt wird. 

Cross Cave Höhle
Die Cross Cave ist noch ein Insider-Tipp in Slowenien

Es wird auch sehr darauf geachtet, die Cross Cave sehr natürlich zu erhalten, daher gibt es keine elektrische Beleuchtung und keine betonierten Spazierwege. Vor der Tour erhalten Besucher Gummistiefel und eine Taschenlampe. Eine gewisse Trittsicherheit sollte gegeben sein und außerdem solltest du keine Probleme mit dunkler Umgebung haben. Warme Kleidung ist ein Muss, denn unter der Erde ist es das ganze Jahr über kühl, etwa 8 bis 10 Grad. 

Adresse: Bloška Polica 7, 1384 Grahovo, Slowenien
Eintritt: ab Erwachsene € 12,- (Sommer € 14,-), Kinder 3-15 € 8,- (Sommer € 9,-)

Mehr Infos: https://krizna-jama.si/

#22 Naturparadies Zirknitzer See (Cerkniško Jezero)

Ein wunderschönes Fleckchen Erde im Herzen Sloweniens ist der Naturpark Notranjska, der sich durch seine vielfältige Natur- und Pflanzenwelt auszeichnet. Eines der Highlights in der Region ist der Sickersee Cerkniško Jezero (auf Deutsch Zirknitzer See). Sickersee bedeutet, dass Größe und Wasserstand des Sees von Niederschlägen abhängen. In einem trockenen Sommer kann der See fast vollständig austrocknen oder sich nach ausgiebigen Niederschlägen in den größten See Sloweniens verwandeln. 

Frosch fotografiert beim Cerkniško See

Die Gegend rund um den See bietet sich perfekt zum Spazierengehen und Radfahren an, aber auch Hobby-Ornithologen und Naturliebhaber kommen hier voll auf Ihre Kosten. Der See bietet einer Vielzahl an Vögeln eine Heimat, aber auch Schmetterlinge und Reptilien lassen sich beobachten und fotografieren. Wir verbringen hier meistens im Zuge des Fotoworkshops “Wilde Bären” einen Vormittag, um die unberührte Natur zu genießen.

#23 Mystisches Rakov Škocjan

Ebenfalls im Naturpark Notranjska liegt die beeindruckende Karstschlucht Rakov Škocjan, die durch den Einsturz einer Höhlendecke entstanden ist. Davon zeugen noch heute die großen steinernen Naturbrücken, die sich über dem namensgebenden Fluss Rak erheben. Seit 1949 ist das Gebiet ein geschützter Landschaftspark, was seine Bedeutung unterstreicht. 

Die etwa 2,5 km lange Schlucht kannst du im Rahmen einer kurzen Wanderung erkunden. Wie weit du am Fluss entlanglaufen kannst, ist dabei abhängig vom Wasserstand. Die moosbewachsenen Steine und steinernen Brücken sind jedenfalls auch eine super Kulisse für spannende Langzeitbelichtungen des Flusslaufs. Nimm bei einem Besuch dein Graufilter Set mit, um die Szenerie entsprechend in Szene setzen zu können.

#24 Almsiedlung Velika planina

Inmitten der slowenischen Alpen auf einer idyllischen Hochebene liegt die größte erhaltene hochalpine Hirtensiedlung Europas. Die Siedlung besteht aus etwa 140 Hütten, die während der Sommermonate tatsächlich noch bewohnt werden. Es handelt sich bei dieser Slowenien Sehenswürdigkeit also um eine Art “lebendiges Freiluftmuseum”. Typisch ist die Architektur der Hütten mit Dächern aus Fichtenholz, die fast bis zum Boden reichen. Im Sommer (zwischen Juni und September) kannst du in die Hütten einkehren und typische Spezialitäten, wie Sauermilch oder eine deftige Hirtenjause genießen. Einige der Hütten stehen auch für Gäste zur Übernachtung zur Verfügung. 

Erreichbar ist die Almsiedlung Velika Planina ganz bequem mit der Seilbahn und einem Sessellift. Falls du fit bist, kannst du den Berg natürlich auch zu Fuß erklimmen und dich oben angekommen mit einer herzhaften Brettljause stärken. 

Die Velika Planina ist übrigens nicht nur im Sommer ein empfehlenswertes Ausflugsziel in Slowenien. Auch im Winter ist die Hochebene wunderschön und Ausgangspunkt für zahlreiche Aktivitäten. Du kannst sie mit Schneeschuhen erwandern, Langlaufen, Skifahren oder Schlittenfahren und die Winteridylle und das herrliche Bergpanorama genießen. 

#25 Romantisches Logartal (Logarska Dolina)

Logar Tal Slowenien
Das Logartal in Slowenien

Eine der beeindruckendsten natürlichen Sehenswürdigkeiten in Slowenien ist das Logartal (Logarska Dolina), das sich im Norden des Landes unweit des Grenzübergangs am Paulitschsattel befindet. Das idyllische Logartal, das vor einer spektakulären Bergkulisse verläuft, zählt zu den schönsten und am häufigsten fotografierten Alpentälern Europas und bildet ohne Zweifel den schönsten Talschluss Sloweniens. 

Es liegt im Herzen der Steiner Alpen und zeichnet sich durch seine unberührte Natur, traditionelle Gehöfte und natürlich das spektakuläre Panorama aus. Die Menschen leben in dieser Gegend häufig als Selbstversorger auf ihren Hochgebirgshöfen und haben so eine einzigartige Kulturlandschaft geschaffen, die 1987 zum Landschaftspark ernannt wurde. 

Das Logartal bietet sowohl im Sommer als auch im Winter ein vielseitiges Angebot an Aktivitäten. Selbstverständlich steht in den Sommermonaten das Wandern im Fokus. Entweder auf dem Themenweg durch das Logartal oder auf einer der anspruchsvollen Touren in den umliegenden Bergen. Auch zum Radfahren bietet sich das etwa 7 km lange Tal an. Vorbei an blühenden Wiesen, grünen Wäldern und glasklaren Flüssen geht es bis zum Ende des Tals, wo sich der mächtige Rinka Wasserfall (Slap Rinka) mit einer Fallhöhe von 90 m in die Tiefe ergießt. 

Im Winter kannst du im Logartal Langlaufen oder eine Pferdeschlittenfahrt unternehmen. Auch Schneeschuhwandern und Skitouren sind möglich, außerdem bietet das Logartal mit seinen zahlreichen Wasserfällen erfahrenen Alpinisten perfekte Bedingungen zum Eisklettern. 

#26 Spektakuläre Solčava Panoramastraße

Slowenien Sehenswürdigkeiten Solčava-Panoramastraße
Blick auf die Heilig-Geist-Kirche an der Solčava-Panoramastraße

Der Besuch des Logartals lässt sich perfekt mit einem kleinen Roadtrip auf der Solčava-Panoramastraße verbinden. Diese alpine Panoramastraße verläuft auf insgesamt 37 km und bietet fantastische Aussichten auf idyllische Alpentäler und die schroffen Gipfel der Steiner Alpen und der Karawanken. Immer wieder kommst du an Bergbauernhöfen vorbei, wo du teilweise auch übernachten oder einkehren kannst. 

Die Straße ist teilweise asphaltiert, teilweise unbefestigt, lässt sich aber gut mit einem normalen PKW befahren. Zu den Sehenswürdigkeiten entlang des Wegen zählen neben dem bereits oben genannten Logartal unter anderem die idyllisch gelegene Heilig-Geist-Kirche, die Mineralwasserquelle und der pittoreske Bauernhof Klemenšek, der zu den meistfotografierten der Region zählt. 

Die wichtigsten Sehenswürdigkeiten kannst du leicht an einem Tag besichtigen, aber ich würde dir unbedingt eine Übernachtung in der Gegend empfehlen, schon alleine deshalb, weil das Licht morgens und abends viel besser zum Fotografieren ist. Untertags befinden sich die meisten Motive entlang der Straße leider im Gegenlicht!

Bauernhof Klemenšek
Der Bauernhof Klemenšek zählt zu den meistfotografierten Sloweniens

Tipp: Anreise aus Österreich über den spektakulären Paulitschsattel. Die Straße ist recht schmal und kann ein paar Nerven kosten, aber sie lohnt sich wegen der spektakulären Aussichten auf das umliegende Bergpanorama!

#27 Mache ein Foto von der romantischen Herzerlstraße 

Herzerlstraße Slowenien
Die Herzelstraße an der slowenisch-österreichischen Grenze

Die mit Abstand kitschigste Slowenien Sehenswürdigkeit findest du im Norden, unweit der österreichischen Grenze. Viele Leute glauben sogar, dass die Herzerlstraße Teil der Südsteiermark ist, doch sie befindet sich tatsächlich bereits auf slowenischem Territorium. Im Endeffekt handelt es sich bei dieser natürlichen Sehenswürdigkeit nur um zwei Straßenkehren, die aus einem bestimmten Blickwinkel die Form eines Herzen ergeben. 

Der perfekte Standort befindet sich auf dem Grund eines Weinbauern, der die Beliebtheit dieses Ortes zu einer sprudelnden Einnahmequelle gemacht hat. Satte 5 € Eintritt werden mittlerweile fällig, um einen Blick auf das Herz zu werfen und ein Foto zu machen. Ob es dir das wert ist, musst du selbst entscheiden. Zu Gute halten muss man dem Bauern zumindest, dass man den Bon im hofeigenen Shop einlösen kann, um Wein oder andere lokale Spezialitäten zu kaufen. 

Adresse: Špičnik 2, 2201 Zgornja Kungota, Slowenien
Eintritt: Erwachsene € 5,-

Mehr Infos: http://dreisiebner.si/

#28 Besuche das geschichtsträchtige Maribor

Wenn du schon im Nordosten Sloweniens bist, dann solltest du auch mindestens einen Tag in Maribor (Marburg) an der Drau einplanen. Die geschichtsträchtige Stadt ist die Hauptstadt der slowenischen Steiermark und mit knapp 113.000 Einwohner die zweitgrößte Stadt Sloweniens. Unter anderem kannst du in Maribor die älteste Weinrebe der Welt bestaunen, doch auch das historische Stadtzentrum ist einen Rundgang wert. 

Besonders sehenswert sind der Stadtteil Lent, der Hauptplatz Glavni Trg mit seinen historischen Gebäuden und die Domkirche. Das benachbarte Pohorje Gebirge (Bacherngebirge) lädt im Sommer zum Wandern ein und verwandelt sich im Winter in Sloweniens größtes Skigebiet. 

#29 Entdecke Pomurje, das slowenische Vulkanland

Jeruzalem Pomurje
Blick auf die Weinberge von Jeruzalem, Slowenien

Maribor ist auch der perfekte Ausgangspunkt, wenn du den äußersten Osten Sloweniens erkunden möchtest. Die Gegend Pomurje in Slowenien, umgeben vom Dreiländereck Österreich, Ungarn und Kroatien, ist bekannt für ihre heilenden Thermalquellen, idyllische Weinberge und kulinarischen Genuss. Sie erinnert sehr stark an die Südoststeiermark in Österreich, was kein Wunder ist, denn es handelt sich quasi um deren natürliche Verlängerung. 

Zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten in Pomurje zählen die Thermen von Livada, bekannt für das schwarze Heilwasser, der Erlebnispark Vulkanija, wo du über die vulkanischen Aktivitäten in der Gegend lernst und das Schloss Grad, seines Zeichens das größte Schloss Sloweniens. Außerdem solltest du unbedingt Jeruzalem besuchen. Der Name des Ortes geht auf die Kreuzritter zurück, die hier der Legende nach einen Zwischenstopp einlegten, um zu rasten und den lokalen Wein zu genießen. 

Jeruzalem blickt auf mehr als 2400 Jahre Weinbautradition zurück und gilt dank der lieblichen Landschaft und den terrassenförmig angelegten Weingärten  als eine der schönsten Weingegenden der Welt. Typisch für die Region ist der fruchtige Weißwein Sipón, den du während deinem Aufenthalt unbedingt verkosten solltest. Außerdem empfehle ich dir, eine typische „Gibanica“ zu probieren. Dabei handelt es sich um einen Schichtkuchen mit verschiedenen Füllungen. 

#30 Insidertipp: Erlebe Genuss in Bela Krajina (Weißkrain)

Krupa Bela Krajina Slowenien
Die Quelle des Flusses Krupa zählt zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten in Bela Krajina, Slowenien

Zum Abschluss meiner Auflistung der Top-Sehenswürdigkeiten in Slowenien möchte ich dir mit der Region Bela Krajina (auf Deutsch “Weißkran”) noch einen echten Insidertipp vorstellen. Diese Gegend markiert den südöstlichsten Teil Sloweniens und wird vom Grenzfluss Kolpa begrenzt, der gleichzeitig die natürliche Grenze zu Kroatien ist. 

Bela Krajina ist geprägt von einer idyllischen Hügellandschaft, malerischen Birkenhainen und dichten Wäldern. In den Weingärten wachsen die Reben der Sorten Blaufränkisch und Gelber Muskateller besonders gut. Typisch für die Region ist auch der als “schwarzer Wein” bekannte Metliška Črnina, ein Rotweincuvée mit 60% Blaufränkisch- und 30% Žametovka-Anteil. 

Der Fluss Kolpa gilt als der wärmste Fluss Sloweniens und ist im Sommer beliebt zum Kayaking, Rafting oder Kanu fahren. Eine der schönsten natürlichen Sehenswürdigkeiten der Region ist die Quelle des Flusses Krupa, der unter einer mehr als 30 m hohen Felswand entspringt.

Die wichtigsten historischen Städte in Bela Krajina sind Črnomelj, Metlika und Semič. Keine der Städte verfügt über große Attraktionen, doch sie überzeugen alle mit einem gepflegten historischen Zentrum und Charme. Außerdem werden Folklore und Traditionen hochgehalten, zum Beispiel in der Schatzkammer des alten Schlosses in Črnomelj, wo du interaktiv über die natürlichen und kulturellen Schätze der Region lernst. Unweit davon liegt das Bela Krajina Etno Museum, wo du erfährst, wie früher in mühevoller Handarbeit Kleidung aus Flachs erzeugt wurde. 

Mein Hotel-Tipp in Bela Krajina

Tourist Farm Ob izviru Krupe
Krupa 9
8333 Semič
Slowenien

(dieses Hotel auf Booking.com* ansehen)

Restaurant Empfehlung in Bela Krajina

Vegetarisches Tartar in der Gostilna Müller
Gostilna Müller
Ločka cesta 6
8340 Črnomelj
Slowenien

https://www.gostilna-muller.si/

Gostišče “Kapušin”
Krasinec 55
8332 Gradac
Slowenien

https://gostilna-kapusin.si/

Lokale Spezialitäten einkaufen

Hiša Dobrot (House of Goodies)
Mestni trg 7
8330 Metlika
Slowenien

https://hisadobrot-belekrajine.si/

Karte der schönsten Slowenien Sehenswürdigkeiten

Zum Abschluss möchte ich noch eine Karte der schönsten Sehenswürdigkeiten und aller Tipps und Aktivitäten mit dir teilen. Die Karte bietet eine gute Übersicht aller Attraktionen und Orte, um deinen Slowenien Roadtrip zu planen.

Warst du schon einmal in Slowenien? Lass mich in den Kommentaren wissen, welches deine Top-10 Sehenswürdigkeiten in Slowenien sind und welche Erlebnisse man auf keinen Fall verpassen darf!




Dir gefällt dieser Beitrag? Dann teile ihn doch!
Autor

Hat 1 Jahr in Mexiko gelebt, ist solo durch Neuseeland & Australien gereist und war im Overlander im südlichen Afrika unterwegs. Lisa liebt Abenteuer- und Aktivreisen, spannende Herausforderungen und ist dabei immer auf der Suche nach dem perfekten Fotomotiv. Dafür schleppt sie auch gerne ihre gesamte Kameraausrüstung auf einen Berg.

Schreib einen Kommentar