Das Soča-Tal in Slowenien zählt zu den schönsten Reisezielen dieses vielseitigen, kleinen Landes und ist vermutlich eine der spektakulärsten Destinationen in Europa überhaupt. Die türkisblaue Soča schlängelt sich hier vor der Kulisse der Julischen Alpen durch ein enges Tal. Wilde Stromschnellen, tosende Wasserfälle und tiefe Schluchten prägen das Bild. Die Farben des Flusses sind so intensiv, dass es auf vielen Bildern den Anschein hat als wäre bei der Bearbeitung der Sättigungsregler in Photoshop entglitten. Doch die Farben sind echt und Kalkpartikeln geschuldet, an denen sich das Licht bricht. Kein Wunder, dass die smaragdgrüne Soča als einer der schönsten Flüsse Europas gilt. 

Welche Sehenswürdigkeiten dich im Soča-Tal erwarten und wo es sich unbedingt lohnt einen Stopp einzulegen, erzähle ich dir in diesem Artikel. Ich habe das Soča-Tal in den vergangenen Jahren schon mehrmals abgefahren und alle Tipps und Empfehlungen persönlich getestet. 

Willkommen im Soča-Tal in Slowenien. Ein Paradies für Outdoor-Liebhaber

Soca Tal Slowenien
Die Soča schimmert türkis im Sonnenlicht.

Die Soča entspringt in Trenta im Herzen der Julischen Alpen in Slowenien aus einer der saubersten und schönsten Karster Quellen, gespeist von einem unterirdischen See. Auf einer Länge von über 138 km bahnt sich der Fluss seinen Weg durch eine der reizvollsten Landschaften Europas, bis er schließlich südlich von Monfalcone als Isonzo in der Adria mündet. 

Die dichten Wälder, tiefen Klammen und Schluchten und die einzigartige Natur des Soča-Tals und des benachbarten Triglav Nationalparks machen es zu einem perfekten Reiseziel für Abenteurer und Naturliebhaber. Die wilde Soča mit ihren Stromschnellen, Trögen und Schluchten ist wie gemacht zum Rafting, Canyoning und Kayaking, während die unberührte Natur in der Umgebung zu ausgedehnten Wanderungen einlädt. Auch Fotografen kommen im Soča-Tal angesichts der reizvollen Landschaft voll auf ihre Kosten. 

Da die Straße auf einem Großteil ihres Verlaufs dem Flusslauf folgt, ist das Soča-Tal auch perfekt geeignet für einen Roadtrip. Aussichtspunkte säumen den Weg und laden dazu ein, auszusteigen und die Natur zu genießen oder Fotos zu machen. 

Das Soča-Tal und seine Sehenswürdigkeiten haben in den letzten Jahren definitiv einen Boom erlebt. Daran ist Instagram nicht unschuldig, denn die Anzahl an pittoresken Fotospots und atemberaubenden Aussichten im Soča-Tal in Slowenien ist hoch. 

Wie kommt man zum Soča-Tal?

Von Österreich aus ist das Soča-Tal in nur wenigen Stunden zu erreichen. Die spektakulärste Anfahrt führt sicherlich von Kärnten aus über den Wurzenpass nach Kranjska Gora und weiter über den schwindelerregenden Vršičpass mit seinen 50 Haarnadelkurven bis ins Soča-Tal. 

Falls du vom Süden, beispielsweise Piran, anreist, dann empfehle ich dir die Route durch das malerische Vipava-Tal bis nach Kanal ob Soči und dann weiter Richtung Norden. 

Kann man in der Soča baden?

Kurze Antwort: Ja, selbstverständlich kann man in der Soča baden. Allerdings ist es stark von deinem persönlichen Kälteempfinden abhängig, ob du es tatsächlich wagen solltest. Als Gebirgsfluss ist die Soča nämlich auch im Hochsommer eiskalt und erfrischend. 

Die besten Badespots findest du rund um die großen Soča-Tröge und auch der Abschnitt bei der großen Hängebrücke auf dem Weg zum Kozjak-Wasserfall ist sehr beliebt (und im Hochsommer dementsprechend voll)  bei Badegästen.

Wo ist es im Soča-Tal am schönsten?

Das gesamte Soča-Tal überzeugt mit fast unrealistischer landschaftlicher Schönheit und ist in seiner Gesamtheit sehenswert. Die schönsten Abschnitte der Soča selbst findest du meiner Meinung nach zwischen den kleinen und großen Soča-Trögen. Hier bahnt sich der Fluss durch spektakuläre Klammen und Schluchten aus Kalkstein seinen Lauf und das Wasser schimmert in unwirklichen Türkis- und Smaragdtönen.

Das Wasser ist so klar, dass du bis zum Grund sehen kannst und zahlreiche Naturpools laden entlang des Flusslaufs zum Baden ein. Generell gilt im Soča-Tal “der Weg ist das Ziel”. Halte einfach deine Augen offen und halte dort, wo es dir gefällt, an, um die herrlichen Landschaften zu genießen. 

soca  tal sehenswürdigkeiten grosse soca tröge
Blick in die grossen Tröge. Im August ist der Wasserstand sehr niedrig.

Wie lange sollte man für den Besuch des Soča-Tals einplanen?

Du kannst das Soča-Tal locker an einem Tag durchfahren und nur an den Highlights entlang des Flusses halten. Wer wandern möchte oder andere Outdoor-Aktivitäten im Triglav Nationalpark ausprobieren will, der sollte allerdings die eine oder andere Übernachtung in der Gegend einplanen. 

Am besten geeignet für eine Übernachtung ist Bovec, da die Stadt ziemlich zentral gelegen ist und die meisten Sehenswürdigkeiten des Soča-Tals von dort aus leicht erreichbar sind. Bovec ist der bekannteste Ort im Soča-Tal und ein idealer Ausgangspunkt für Touren und Wanderungen in der Region. Auch zahlreiche Aktivitäten, wie Rafting, Paragleiten oder Kayak fahren kannst du in Bovec buchen.

Falls du mehr Zeit hast, empfehle ich dir eine zusätzliche Übernachtung im Süden, etwa im pittoresken Kanal ob Soči oder im nicht minder hübschen Ort Most na Soči

Meine Hoteltipps im Soča-Tal in Slowenien

Besonders in der Hauptsaison ist es wichtig, die Unterkunft rechtzeitig zu reservieren. Wer das nicht tut, steht vor einer stark eingeschränkten Auswahl und zahlt außerdem mittlerweile ein Vermögen für eine Nacht.

Folgende Unterkünfte im Soča-Tal kann ich dir empfehlen:

Hotel Alp
Trg golobarskih žrtev 48
5230 Bovec
Slowenien
(dieses Hotel auf Booking.com* ansehen)
Hotel Sanje ob Soči
Mala Vas 105 a
5230 Bovec
Slowenien
(dieses Hotel auf Booking.com* ansehen)
Guesthouse Pri Štefanu
Postaja 3
5216 Most na Soči
Slowenien
(dieses Hotel auf Booking.com* ansehen)

Beste Reisezeit Soča-Tal

Das Soča-Tal ist sicherlich ein ganzjähriges Reiseziel, wobei die Hauptsaison typisch für Europa im Sommer stattfindet. Aufgrund der steigenden Beliebtheit in den letzten Jahren kann ich dir allerdings nur davon abraten, in der Ferienzeit zwischen Juli und August ins Soča-Tal zu reisen. In diesen Monaten ist das malerische Tal hoffnungslos überlaufen und es ist fast unmöglich einen Parkplatz zu finden. Außerdem drängen sich die Menschen geradezu entlang des Ufers der Soča, so dass es, zumindest untertags, schwer möglich ist, ein ansprechendes Foto zu schießen. 

Ich war 2022 im Juni und noch ein weiteres Mal im August im Soča-Tal und kann dir wirklich nur dringend raten, die Hauptreisezeit auszulassen. Auch im Herbst ist das Soča-Tal übrigens ein lohnendes Ziel, denn die bunte Laubfärbung der Bäume und die smaragdgrüne Farbe der Soča bilden einen reizvollen Kontrast. Zum Baden ist es ab September natürlich schon zu kalt, aber für einen Outdoor-Urlaub ist der Herbst perfekt. 

Falls du im Winter im Soča-Tal vorbeischauen möchtest, erkundige dich unbedingt, ob der Vršičpass geöffnet ist. Der mit 1.611 m höchste Gebirgspass Sloweniens ist normalerweise von Ende Oktober bis Anfang Mai wegen Schneefall und Lawinengefahr gesperrt und du kannst das Soča-Tal nur von Süden aus anfahren. 

Die schönsten Soča-Tal Sehenswürdigkeiten & Tipps für deinen Aufenthalt

Soca Tal Sehenswürdigkeiten Hängebrücke
Hängebrücke im Soča-Tal © phoenixpix.at

Nach vielen praktischen Tipps für deinen Aufenthalt möchte ich dir nun kurz die schönsten Sehenswürdigkeiten und Ausflugsziele im Soča-Tal vorstellen. An manchen Orten kannst du einfach kurz aussteigen und für Fotos halten, andere sind nur im Zuge einer (kleinen) Wanderung zu erreichen. 

Ich bin das Soča-Tal von Nord nach Süd abgefahren und stelle dir die Sehenswürdigkeiten auch in dieser Reihenfolge vor. Wie bereits erwähnt, kannst du deinen Roadtrip entlang der Soča aber auch im Süden starten und die Highlights in umgekehrter Reihenfolge besichtigen. 

Der Botanische Garten ‚Alpinum Juliana”

Falls du über den Vrisicpass Richtung Soča-Tal fährst, bietet sich ein kurzer Zwischenstopp beim Botanischen Alpengarten an. In diesem gepflegten Refugium kannst du gegen eine geringe Eintrittsgebühr die Vielfalt der alpinen Flora bestaunen. 

Um die 600 Spezien blühen in der Anlage, darunter Enzian, Edelweiß und der geschützte Frauenschuh. 

Adresse: Naravni spomenik Trenta- Alpinum Juliana, 5232 Soča, Slowenien
Eintritt: Erwachsene € 3,-, Schüler, Studenten, Pensionisten € 2,-. Kinder im Vorschulalter frei
Öffnungszeiten: 1.Mai. bis 30.September von 8:30 bis 18:30 Uhr

Kleine Soča-Tröge (Mala Korita Soče)

Das erste echte Highlight im Soča-Tal sind die kleinen Soča-Tröge (Mala Korita Soče). Hier bahnt sich der türkisfarbene Fluss seinen Weg durch spektakuläre Felsen und Schluchten. Nicht ganz so tief wie an den weiter südlich gelegenen großen Soča-Trögen, aber bereits sehr beeindruckend. 

Sehr pittoresk oder wie man heute sagt “instagramable” präsentiert sich auch die alte Steinbrücke. Wenn du gerne wanderst, kannst du ab hier in den Soča-Trail einsteigen und beispielsweise zu den großen Soča-Trögen hinunter wandern. 

Parken ist kostenlos entlang der Straße möglich, allerdings sind die Plätze sehr begrenzt. 

Große Soča Tröge (Velika Korita Soče)

Definitiv einer der schönsten und spektakulärsten Orte im Soča-Tal sind die großen Soča Tröge, wo sich der Fluss seinen Weg durch beeindruckende Kalksteinfelsen bahnt. Über Jahrhunderte hinweg entstanden hier große Tröge und Naturpools mit mehreren Metern Tiefe. 

Die großen Soča-Tröge sind nicht nur ein lohnendes Fotomotiv, sondern auch ein beliebter Badeplatz. Ganz Mutige springen von den Klippen in das kühle Nass. Achte beim Erkunden auf deine Schritte und klettere nur mit festen Schuhen an den Rand der Felsen, um einen Blick in die Tiefe zu riskieren. 

Parken kannst du kostenlos an der Hauptstraße auf Höhe der Hängebrücke, von wo aus du einen guten Blick in die Schlucht werfen kannst. Ein größerer, kostenpflichtiger Parkplatz befindet sich nach der Abzweigung ins Lepena-Tal, etwa auf Höhe des Campingplatzes. 

Sunik Wasserhain (Šunikov vodni gaj)

Der Sunik Wasserhain befindet sich im Lepena-Tal und lässt sich daher hervorragend mit dem Besuch der großen Soča-Tröge kombinieren. Je nach Zeitplan kannst du entweder vom Campingplatz entlang des Bachs Lepenjica zum Wasserhain wandern (etwa 1-1,5 Stunden) oder mit dem Auto bis zum Einstieg fahren und dort auf dem kleinen Parkplatz parken. 

Die Wanderung durch den Sunik-Wasserhain verläuft auf etwa 3 km Länge und dauert, abhängig von den Fotostopps, rund eine dreiviertel Stunde. Du wanderst über kleine Hängebrücken, Holzstege und verwunschene Waldwege einmal um die Quellen und kleinen Wasserfälle herum.

Im August 2022 war aufgrund der Trockenheit leider ziemlich wenig Wasser vorhanden, trotzdem ist es ein sehr beschaulicher Ort. Zudem wird den Quellen eine heilende Wirkung zugesprochen. 

Koritnica Klamm

Falls du nicht genug von türkisen Flüssen und spektakulären Klammen bekommen kannst, empfehle ich dir beim Besuch des Soča-Tals den Abstecher zum Fluss Koritnica. Der Wildwasserfluss schlängelt sich durch eine etwa 1 km lange Schlucht und verengt sich auf Höhe der Festung Kluže zu 200 m langen und bis zu 70 m tiefen Trögen. Ein wahres Naturspektakel!

Wie auch die Soča bezaubert der Fluss Koritnica mit seinen intensiven Farben. Außerdem ist er beliebt zum Kajakfahren und Angeln. 

Virje Wasserfall (Slap Virje)

Virje Wasserfall Soca Tal
Mystisch schön ist der Virje Wasserfall

Einer der schönsten Wasserfälle im Soča-Tal ist der idyllisch gelegene Virje Wasserfall, der mit seiner smaragdgrünen Farbe begeistert. Eingebettet in eine sattgrüne Vegetation und moosbedeckte Felsen ist der Wasserfall auch ein außergewöhnlich schönes Fotomotiv.

Baden ist an sich nicht erlaubt, um die Natur zu schützen, leider hält sich niemand an diese Vorgabe und es wird im Sommer sehr voll. Um zum Wasserfall zu kommen, folge ab Bovec der Beschilderung  zum Parkplatz. Dieser kostet für PKW stolze 5 € für 2 Stunden. 

Vom Parkplatz sind es dann noch gut 10 Minuten zu Fuß über einen Schotterweg bis zum Wasserfall. Wenn du fotografieren möchtest, komm am besten am späten Nachmittag im flachen Licht, dann kommen die intensiven Farben am besten zur Geltung. 

Boka Wasserfall (Slap Boka)

Boka Wasserfall Soca Tal
Der prächtige Boka Wasserfall im Soča-Tal in Slowenien

Der nächste interessante Stopp beim Roadtrip durch das Soča-Tal ist der Boka Wasserfall. Mit seiner Fallhöhe von 144 Metern und einer Breite von 18 Metern zählt er zu den prächtigsten Wasserfällen Europas und den absoluten Highlights in Slowenien. 

Parken kannst du auf dem kostenlosen Parkplatz an der Hauptstraße und von dort aus zum ersten Aussichtspunkt wandern. Leider kannst du den Wasserfall von hier aus nur aus ziemlich großer Entfernung betrachten. Wer näher an die tosenden Wassermassen gelangen will, muss weiter aufsteigen. Allerdings empfehle ich dir dafür wirklich gutes Schuhwerk und Schwindelfreiheit, denn der Pfad ist ziemlich ausgetreten. 

Je nach Jahreszeit führt der Boka Wasserfall mehr oder weniger Wasser. Im Frühjahr, nach der Schneeschmelze, ist er am beeindruckendsten anzusehen. Im Spätsommer, nach Wochen mit wenig Niederschlag, dagegen oft nur noch ein Rinnsal. 

Das Städtchen Kobarid

Kobarid Sehenswürdigkeiten Napoleonbrücke
Die Napoleonbrücke in Kobarid

Nach Bovec ist Kobarid das zweite größere Städtchen im Soča-Tal. Es ist nicht nur ein guter Ausgangspunkt zum Wandern und Entdecken der natürlichen Sehenswürdigkeiten in der Umgebung, sondern hat auch einige kulturelle Highlights zu bieten.

Im Museum von Kobarid lernst du beispielsweise über die tragische Geschichte des Ersten Weltkriegs und die Geschehnisse an der Isonzofront, die unweit von Kobarid verlief. Die Kämpfe in den Julischen Alpen gehören mit über 1 Million getöteter und verwundeter Soldaten zu den verlustreichsten Schlachten des Ersten Weltkriegs.

Etwas abseits vom Zentrum findest du mit der Napoleonbrücke eine weitere bedeutende Attraktion. Sie verdankt ihren Namen den Truppen von Napoleon, die über diese Brücke Richtung Predel marschierten. 

Auch sehr sehenswert sind die idyllisch in die Berglandschaft eingebettete St. Anton Kirche und das Käserei-Museum

Kozjak Wasserfall (Slap Kozjak)

Kozjak Wasserfall Soca Tal
Der Wasserfall Kozjak ergießt sich in eine Halbhöhle

Zu den bekanntesten Soča-Tal Sehenswürdigkeiten zählt der äußerst fotogene Kozjak-Wasserfall. Er ergießt sich innerhalb einer Halbhöhle in ein Becken mit unwirklich türkisfarbenem Wasser.

Der Wasserfall Kozjak ist mittlerweile so beliebt, dass Eintritt verlangt wird, um ihn zu besuchen. Stolze 5 € löhnt ein Erwachsener mittlerweile für den Zutritt. Meiner Meinung lohnt sich das aber, vor allem im Frühjahr, wenn er viel Wasser führt. Zum Fotografieren unbedingt morgens oder am späten Nachmittag kommen, da untertags die Sonnenstrahlen hässliches, hartes Licht in die Höhle werfen.

Du erreichst den Kozjak-Wasserfall ab dem Parkplatz hinter der Napoloenbrücke über einen gepflegten Wanderweg in etwa einer halben Stunde. Dabei kommst du auch an einer großen Hängebrücke vorbei und genießt tolle Aussichten auf die türkisfarbene Soča und die umliegenden Berge. 

Eintritt: Erwachsene € 5,-. Kinder € 3,-, Studenten, Pensionisten € 4,-, Familien € 12,-

Tolmin Klamm (Tolminska Korita)

Die Tolmin Klamm markiert den niedrigsten Einstieg in den Triglav-Nationalpark und zählt zu den spektakulärsten Naturschauspielen Sloweniens. Die Schlucht und die Tolminer Klammen wurden über Jahrtausende von den Flüssen Tolminkav und Zadlascica geformt, die dort zusammenfließen.

Entdecken lässt sich dieses Naturjuwel auf einem gut ausgebauten Rundweg, der dich entlang der mächtigen Kalksteinwände zu den verschiedenen Highlights führt. Bestaune das türkisfarbene Wasser der Flüsse und entdecke die Thermalquelle, die in das eiskalte Gebirgswasser sprudelt. Vorbei an beeindruckenden Steinformationen, wie dem Bärenkopf, geht es weiter zur Dantehöhle und schließlich über die schwindelerregende Teufelsbrücke zurück zum Ausgangspunkt. 

Soca Tal Sehenswürdigkeiten Tolmin Schlucht
Das glasklare Wasser in der Tolmin Schlucht wird von einer unterirdischen Thermalquelle gespeist.

Mit ihren verwinkelten Felswänden, den moosbewachsenen Steinbrocken und den türkisen Flussläufen ist die Tolin-Schlucht ein wahrhaft malerisches Naturwunder. Zahlreiche Aussichtspunkte und Plattformen laden dazu ein, die spektakuläre Schlucht und die üppig grüne Vegetation zu bewundern. 

Die Tolminer Klammen befinden sich am Ende des gleichnamigen Ortes Tolmin in den Ausläufern des Soča-Tals. Es gibt einen gebührenpflichtigen Parkplatz P1 direkt beim Einstieg sowie einen kostenlosen Parkplatz P2 etwas weiter weg. Von dort fährt ein gratis Shuttlebus zum Eingang der Klamm. 

Eintritt: (Hauptsaison) Erwachsene € 10,-, Kinder ab 6 € 6,-, Kinder unter 6 € 1,-.

Wer Zeit hat, kann in der Nähe auch die Heiligengeistkirche Javorca besuchen. Beachte, dass die Zufahrt im Sommer nur mit dem Shuttlebus ab dem Ort Tolmin möglich ist. Die Kosten für Erwachsene betragen € 2,- pro Richtung. Kinder unter 10 Jahren fahren kostenlos. 

Kanal ob Soči

Kanal ob Soci
Der Ort Kanal ob Soči ist ein echtes Postkartenmotiv

Zum Abschluss meines Überblicks über die schönsten Sehenswürdigkeiten im Soča-Tal möchte ich dir noch zwei ganz bezaubernde Städtchen vorstellen. Den Anfang macht der pittoreske Ort Kanal ob Soči, wo mediterrane Einflüsse auf alpines Flair treffen. 

Die verschachtelten Häuschen entlang der smaragdgrünen Soča und die hübsche Steinbrücke über dem Fluss sind ein echter Hingucker. Auch das Zentrum mit den herausgeputzten Gebäuden im venezianisch-slowenischen Stil ist einen Abstecher wert. 

Im Tourismusbüro, das du gleich nach dem Überqueren der steinernen Brücke auf der linken Seite findest, kannst du dich über die wichtigsten Sehenswürdigkeiten informieren. 

Most na Soči

Most na Soci
Der hübsche Ort Most na Soči © phoenixpix.at

Der zweite sehr sehenswerte Ort im südlichen Soča-Tal ist Most na Soči, das an einem künstlich angelegten Stausee liegt. Entlang dieses Sees lässt es sich wunderbar spazieren und wandern und auch Wassersportler kommen voll auf ihre Kosten. Bemerkenswert ist, dass der See in den gleichen blaugrünen Farben schimmert, wie der berühmte Soča-Fluss. 

Most na Soči eignet sich perfekt für einen Zwischenstopp, wenn du Richtung Süden unterwegs bist und weiter ins Vipava-Tal oder nach Piran fahren möchtest. Oder auch als Ausgangspunkt für die Erkundung des oberen Soča-Tals auf deinem Weg nach Norden.

Insider-Tipp: In der Pizzeria Jezero in Most na Soči gibt es leckere Pizza zu fairen Preisen und hausgemachte Eiscreme mit durchaus ausgefallenen Sorten. 

Ausflugstipps in der Nähe des Soča-Tals in Slowenien & Italien

Wer das Soča-Tal vom Norden aus Österreich bereist, sollte den Besuch unbedingt mit weiteren lohnenswerten Ausflugszielen in der Region kombinieren. Folgende Highlights solltest du nicht verpassen:

Kranjska Gora mit Jasna See & Zelenci

Jasna See
Der malerische Jasna-See in Kranjska Gora

Den Anfang macht der Wintersportort Kranjska Gora, der sich vor allem als Austragungsort des Alpinen Ski-Weltcups einen Namen gemacht hat. Doch auch im Sommer gibt es in Kranjska Gora einiges zu entdecken. Vor der imposanten Bergkulisse lässt es sich herrlich wandern oder Radfahren. Alternativ lädt der künstlich angelegte Jasna-See zum Entspannen und Baden ein.

Sehr sehenswert ist auch das Naturjuwel Zelenci, wo dich eine bezaubernde Moorlandschaft mit einem smaragdgrünen See vor einer beeindruckenden Bergkulisse erwartet. Vom direkt an der Hauptstraße gelegenen Parkplatz spazierst du in etwa 10 Minuten zum Aussichtspunkt.

Zelenci Nature Reserve
Zeöenci Nature Reserve zu Sonnenaufgang

Das Zelenci Naturreservat ist mit Sicherheit eine der schönsten Sehenswürdigkeiten im Triglav-Nationalpark.

Vršič-Pass mit russischer Kapelle 

Vrisicpass
Die Haarnadelkurven des Vršičpasses winden sich durch eine spektakuläre Landschaft

Wie bereits eingangs erwähnt führt die spektakulärste Anfahrt ins Soča-Tal über die 50 Serpentinen des Vršičpasses. Ohne Übertreibung handelt es sich dabei um einen der schönsten Alpenpässe überhaupt. 

Die umliegenden Zweitausender scheinen teils zum Greifen nah und der Panoramablick in die Berglandschaft der Julischen Alpen ist absolut spektakulär. Entlang des Weges liegen zahlreiche urige Hütten, die zur Einkehr laden und die Gäste mit regionalen Spezialitäten verwöhnen. 

Wer gerne wandert, kann auf der Passhöhe eine kurze Wanderung zum Aussichtspunkt  Slemenova Spica​ unternehmen. Die Anstrengungen werden mit herrlichen Aussichten auf die umliegenden schroffen Gipfel und saftig grünen Täler der Region belohnt. 

Ebenfalls einen Stopp wert ist die hübsche russische Kapelle, die in Erinnerung an die russischen Kriegsgefangenen, die bei der Errichtung der Passstraße von einer Lawine getötet wurden, erbaut wurde. 

Cividale del Friuli

Cividale del Friuli
Cividale del Friuli zählt zu den hübschesten Orten Italiens

Wer im Süden des Soča-Tals die Grenze nach Italien überquert, findet unweit der Grenze mit Cividale del Friuli einen italienischen Ort wie aus dem Bilderbuch. Pittoreske Plätze mit bunten Häusern im venezianischen Stil und Blumen geschmückten Fensterläden laden zum Verweilen ein. Den besten Blick auf die bezaubernde Altstadt hast du von der Teufelsbrücke (Ponte del Diavolo). Für ein Foto komme wegen des Sonnenstands übrigens am besten frühmorgens!

Am Weg nach Cividale kannst du außerdem das auf einem Berggipfel gelegene Kloster Castelmonte besichtigen. Das Kapuzinerkloster gilt als eine der ältesten Wallfahrtskirchen Italiens und bezaubert mit seiner traumhaften Lage und einer geradezu andächtigen Atmosphäre. 

Adresse: Santuario Beata Vergine, 33040 Prepotto UD, Italien

Karte mit den wichtigsten Soča-Tal Sehenswürdigkeiten

Zum Abschluss füge ich dir noch eine Karte mit allen wichtigen Soča-Tal Sehenswürdigkeiten und den schönsten Orten und Ausflugszielen ein. Auch offizielle Parkplätze, wo du das Auto abstellen kannst, habe ich dir markiert.

Mehr Tipps für Reiseziele in Slowenien gesucht?

Schau dir unbedingt auch meine Piran Tipps sowie die schönsten Ljubljana Sehenswürdigkeiten an!

Warst du schon einmal im Soča-Tal in Slowenien? Verrate mir gerne in den Kommentaren, wo es dir in der Region am besten gefallen hat!



Sei der Erste, der diesen Beitrag teilt!
Autor

Hat 1 Jahr in Mexiko gelebt, ist solo durch Neuseeland & Australien gereist und war im Overlander im südlichen Afrika unterwegs. Lisa liebt Abenteuer- und Aktivreisen, spannende Herausforderungen und ist dabei immer auf der Suche nach dem perfekten Fotomotiv. Dafür schleppt sie auch gerne ihre gesamte Kameraausrüstung auf einen Berg.

4 Kommentare

  1. Liebe Lisa,
    vielen Dank für diesen wirklich tollen Beitrag über das Soča Tal. Wir waren ebenfalls im Juni dort und sind mindestens genauso begeistert wie du. Sooooo schön, gell? Wir hatten unsere Zelte mit und haben 2 Nächte im Kamp Soča verbracht, einem der schönsten Campingplätze, auf dem wir je waren und den wir absolut weiterempfehlen können.
    Ganz liebe Grüße, Christina

    • Hallo Christina,

      ich habe keine Erfahrung mit den Camping-Plätzen dort, aber vor so einer Kulisse kann es eigentlich nur traumhaft schön sein! 2 Nächte sind schon super, um möglichst viel zu sehen und die Kulisse auch zu genießen!

      LG
      Lisa

  2. Hallo Lisa,
    ein toller Beitrag mit wunderschönen Bildern! Ich bin durch Kranska Gora, den Triglav-Nationalpark, das Soca-Tal und Most na Soci vor zwei Jahren gewandert – die Region ist traumhaft schön.
    Liebe Grüße
    Ina

    • Hallo Ina,

      Danke für deinen Kommentar, die Wanderung muss wunderscchön gewesen sein. Ich finde, es ist eine der schönsten Gegenden Europas.

      LG
      Lisa

Schreibe ein Kommentar