Warst du schon einmal in Salzburg? Wenn nein, dann kann ich dir eine Städtereise in die pittoreske Mozartstadt nur ans Herz legen. Als gebürtige Österreicherin habe ich Salzburg natürlich schon mehrmals besucht und bin immer wieder aufs Neue begeistert von dem bezaubernden Charme dieser fotogenen Stadt an der Salzach.

Umso schlimmer, dass ich es bisher nicht geschafft habe, die schönsten Salzburg Sehenswürdigkeiten und meine persönlichen Reisetipps für euch in einem Artikel zusammenzufassen. Der Hauptgrund dafür war übrigens der Mangel an qualitativen Fotos, weshalb ich das Traumwetter bei meinem Aufenthalt Ende Juni ausnutzte, um dieses fotogene Städtchen endlich ins rechte Licht zu rücken. Für Fotografen und Instagrammer ist Salzburg ja ein wahres Paradies mit quasi unendlichen Fotomöglichkeiten.

Die 12 schönsten Salzburg Sehenswürdigkeiten & viele persönliche Reisetipps

Bevor ich dir meine besten Reisetipps für Salzburg verrate, möchte ich dir meine persönliche Auswahl der wichtigsten Attraktionen in Salzburg zeigen. Salzburg ist eine sehr überschaubare und fußläufige Stadt, so dass du diese Orte leicht im Rahmen einer zweitägigen Städtereise erkunden kannst. Somit eignet sich Salzburg perfekt für einen Städtetrip am Wochenende.

Salzburg Sehenswürdigkeiten: Meine persönlichen Top-12

Die Stadt Salzburg ist eigentlich eine Sehenswürdigkeit für sich, denn nur wenige Städte verfügen über eine dermaßen beneidenswerte Lage, wie die viertgrößte Stadt Österreichs. Doch Salzburg überzeugt nicht nur mit seinem barocken Charme, sondern punktet auch mit zahlreichen sehenswerten Highlights. Dazu kommt ein dichtes Kulturprogramm, das von den weltbekannten Salzburger Festspielen im Sommer bis zum dynamischen Performing Arts Festival der Sommerszene reicht.

1. Festung Hohensalzburg- die beliebteste Sehenswürdigkeit in Salzburg

Salzburg Sehenswürdigkeiten Festung Hohensalzburg
Blick auf die Festung Hohensalzburg vom Kapitelplatz, im Vordergrund siehst du das Kunstwerk „Sphaera“ von Stephan Balkenhol

Die wichtigste, unübersehbare und markanteste Sehenswürdigkeit in Salzburg ist die Festung Hohensalzburg, die auf dem Festungsberg hoch über der Altstadt thront. Die imposante Burganlage aus dem 11. Jahrhundert ist DAS Wahrzeichen der Mozartstadt und lockt jährlich Millionen von Touristen an.

Standseilbahn Festung Hohensalzburg
Die Standseilbahn bringt dich in weniger als 1 Minute auf den Festungsberg

Die Festung ist die größte, vollständig erhaltene Burg in Mitteleuropa und wurde Laufe der Jahrhunderte – dank ihrer strategisch perfekten Lage auf dem Berg – niemals von feindlichen Truppen eingenommen. Du erreichst die Festung zu Fuß über einen gut ausgebauten Wanderweg oder bequem über die 1892 eröffnete Standseilbahn. Diese bringt dich in weniger als 1 Minute hoch auf den Berg.

Ausblick Festung Hohensalzburg
Der Ausblick von der Festung auf die Altstadt ist sensationell

Oben angekommen, kannst du die beeindruckende Aussicht auf die Stadt genießen und im Anschluss die zahlreichen Museen besuchen. Außerdem lassen sich die prunkvollen Fürstenzimmer besichtigen, deren Ausstattung original ist und aus dem frühen 16. Jahrhundert datiert. Wenn du alles sehen möchtest, was sich durchaus lohnt, solltest mindestens einen halben Tag einplanen, vor allem wenn du zu Fuß aufsteigst!

Ich empfehle dir, mit der Seilbahn auf den Berg zu fahren (in der Salzburg Card inkludiert) und nach der Besichtigung zu Fuß ins Tal zu marschieren oder einen Abstecher auf den Mönchsberg zu unternehmen. Beim Abstieg offenbaren sich dir ein paar wunderschöne Ausblicke auf die Altstadt und auch der Mönchsberg verfügt über zahlreiche Aussichtspunkte.

Eintritt: Basis inkl. Fahrt mit der Gondel 12,90 € (in der Salzburg Card inkludiert), Eintritt + Fürstenzimmer 16,30 €

Mehr Infos zur Festung Hohensalzburg

2. Der Salzburger Dom- das Highlight der Altstadt

Salzburg Sehenswürdigkeiten Dom zu Salzburg
Der Dom zu Salzburg, davor siehst du die „Jedermann“ Bühne

Der mächtige Salzburger Dom, auch Dom zu Salzburg genannt, dominiert das Bild der Altstadt. Umgeben ist die imposante Kirche von drei prunkvollen Plätzen. Der weitläufige Residenzplatz mit dem barocken Brunnen, der Domplatz, wo jeden Sommer der „Jedermann“ aufgeführt wird und der Kapitelplatz unter dem Festungsberg.

Der Dom steht unter Denkmalschutz und ist Teil des UNESCO Weltkulturerbes „Historisches Zentrum der Stadt Salzburg“. Besonders beeindruckend fand ich die 71 m hohe Kuppel mit den farbenfrohen Fresken, die Szenen aus dem Alten Testament darstellen.

Kuppel des Dom zu Salzburg
Die prächtige Kuppel des Doms zu Salzburg

Auch die Krypta des Doms lässt sich besichtigen. Hier ruhen mit wenigen Ausnahmen sämtliche Erzbischöfe von Salzburg seit dem Jahr 1619. Erstaunlicherweise ist auch die Krypta Teil des „Walk of Modern Art“, den ich dir noch später in diesem Artikel vorstellen werde. Aktuell kannst du dort eine mystische Kunstinstallation von Christian Boltanski bewundern.

Eintritt: Kostenlos, Spende erbeten

Mehr Informationen zum Salzburger Dom

3. Der Residenzplatz & das Domquartier in Salzburg

Sehenswürdigkeiten in Salzburg Residenzplatz
Der Residenzplatz mit dem Residenzbrunnen aus dem 17. Jahrhundert

Neben dem Dom liegt der weitläufige Residenzplatz, in dessen Zentrum ein beeindruckender barocker Brunnen thront. Der Platz wird vom Dom, der alten Residenz und der neuen Residenz mit dem Salzburg Museum sowie einer bürgerlichen Häuserzeile begrenzt.

In der alten Residenz befindet sich auch der Eingang zum DomQuartier, das Residenz, Dom und das Kloster St. Peter in einem Rundgang zusammenfasst. Dieser führt durch die ehemaligen Prunkräume des Erzbischofes, zahlreiche Museen und die Residenzgalerie. Von der Dombogenterrasse kannst du einen herrlichen Ausblick auf die Stadt genießen und von der Orgelempore im Dom offenbaren sich dir ganz neue Perspektiven auf das imposante Kirchenschiff.

Eintritt: 13 € (inkludiert in der Salzburg Card)

Mehr Informationen zum DomQuartier

4. Schloss Mirabell & Schlossgarten- das berühmte Salzburger Postkartenmotiv

Salzburg Sehenswürdigkeiten Mirabellgarten
Blick auf die Festung im Morgenlicht vom Mirabellgarten

Das Schloss Mirabell und die dazugehörige Parkanlage ist neben der Festung vermutlich die meistfotografierte Sehenswürdigkeit Salzburgs. Das bezaubernde Schloss wurde einst von Fürsterzbischof Wolf Dietrich von Raitenau für seine Geliebte Salome Alt erbaut und beherbergt heute die Amtsräume des Salzburger Bürgermeisters.

Besonders schön ist der Blick über den Garten auf die Festung, allerdings musst du dich darauf einstellen, dass er tagsüber sehr überlaufen ist. Ein Foto wie oben gelingt nur, wenn du dich – so wie ich – um 5 Uhr morgens aus dem Bett quälst. Dasselbe gilt für ein Foto der Spiegelung des Schlosses im Springbrunnenbecken. Untertags ist die große Fontäne nämlich aktiviert und ein Bild mit den Reflexionen der Gebäude gar nicht möglich.

Salzburg Sehenswürdigkeiten Schloss Mirabell
Das Schloss Mirabell um 6 Uhr in der Früh vor dem großen Ansturm

Auch ein Blick in das Schloss lohnt sich. Der pompöse Marmorsaal und ehemalige Festsaal des Fürsterzbischofs gilt als einer der schönsten Trauungssäle der Welt. Er kann ihm Rahmen des Schlossbesuchs – außer an Freitagen und Samstagen, die für Trauungen reserviert sind – kostenlos besichtigt werden.

Eintritt: kostenlos

Mehr Informationen zum Schloss Mirabell

5. Schloss Hellbrunn & Wasserspiele- die perfekte Salzburg Sehenswürdigkeit für Familien

Salzburg Sehenswürdigkeiten Schloss Hellbrunn
Das Schloss Hellbrunn ist ein beliebtes Ausflugsziel

Etwas außerhalb der Stadt befindet sich das Lustschloss Hellbrunn mit den weltberühmten Wasserspielen. Es ist nicht ohne Grund eine der beliebtesten Salzburg Sehenswürdigkeiten für Familien. Du erreichst das Schloss und die weitläufige Parkanlage am einfachsten mit dem Bus 25 oder über die idyllische Hellbrunner Allee mit dem Fahrrad.

Der Eintritt in den Park ist kostenlos. Wer die spektakulären Wasserspiele besichtigen will, muss allerdings an einer geführten Tour teilnehmen. Ebenfalls im Preis inkludiert ist eine Besichtigung der Prunkräume mit Audioguide.

Salzburg Highlights Schloss Hellbrunn Prunkraum
Blick in das Schloss Hellbrunn

Der größte Anziehungspunkt in Hellbrunn, besonders für Familien, sind aber die weltweit einzigartigen Wasserspiele. Einst von Fürsterzbischof Markus Sittikus zur Belustigung seiner Gäste installiert, bieten sie heute den Besuchern ein feucht-fröhliches Vergnügen.

Salzburg Highlights Wasserspiele Hellbrunn
Die Wasserspiele sind besonders für Kinder ein absolutes Highlight

Besonders an heißen Sommertagen lohnt sich ein Besuch und sorgt für Abkühlung, denn trocken beendet fast niemand den etwa 50-minütigen Rundgang. Eltern wird dringend geraten, trockene Ersatzkleidung für ihre Sprösslinge dabeizuhaben, da die Kids erfahrungsgemäß nicht genug von den versteckten Fontänen und Sprinkleranlagen bekommen können.

Eintritt: 12,90 € für den Schlossbesuch mit Audioguide und eine geführte Tour durch die Wasserspiele (inkludiert in der Salzburg Card). Die Parkanlage kann kostenlos besichtigt werden.

Mehr Informationen zum Schloss Hellbrunn

6. Getreidegasse- die wohl bekannteste Straße Salzburgs

Salzburg Highlights Getreidegasse
Die Getreidegasse ist die berühmteste Straße der Stadt und dementsprechend überlaufen

Die Getreidegasse verläuft mitten durch die Altstadt und ist zu jeder Tageszeit hoffnungslos überlaufen. Charakteristisch für die Getreidegasse sind die schmiedeeisenen Zunftschilder über den Geschäften, die heute noch in Handarbeit hergestellt werden.

Sehr sehenswert sind auch die barocken Hausfassaden mit Fenstern, die ab dem ersten Stock kleiner werden und die vielen Durchhäuser und Arkaden, die die Getreidegasse mit den benachbarten Straßen verbinden. Es lohnt sich definitiv einen Blick in die Innenhöfe und Durchgänge zu riskieren, um dem Trubel der Getreidegasse zu entfliehen.

In der Getreidegasse befindet sich auch das wohl berühmteste Haus der Stadt, das du schon von weither an den Menschentrauben davor erkennst. Es handelt sich um Mozarts Geburtshaus.

7. Mozarts Geburtshaus- DIE Salzburg Sehenswürdigkeit für Musikfreunde

Salzburg Attraktionen Mozarts Geburtshaus
Mozarts Geburtshaus ist Anziehungspunkt für Musikfreunde aus aller Welt

Mozart ist der berühmteste Sohn der Stadt und sein Geburtshaus eine der wichtigsten Sehenswürdigkeiten Salzburgs. Das Haus in der Getreidegasse Nr. 9 zählt zu den meistbesuchten Museen Österreichs und ist Anziehungspunkt für Musikfreunde aus aller Welt.

Bei einem einstündigen Rundgang kannst du die originalen Räumlichkeiten und viele Alltagsgegenstände und Erinnerungsstücke besichtigen. Sogar Mozarts Kindergeige ist noch vorhanden! Die Familie Mozart lebte 26 Jahre in diesem Haus, bevor sie in das Mozart Wohnhaus am Markartplatz umzogen, das natürlich auch besichtigt werden kann.

Salzburg Highlights Mozartdenkmal
Das Mozartdenkmal am Mozartplatz

Natürlich hat Mozart in Salzburg auch sein eigenes Denkmal bekommen. Dieses findest du – wie könnte es anders sein – am Mozartplatz um die Ecke vom Residenzplatz.

Eintritt Mozarthaus: 11 € (inkludiert in der Salzburg Card)

Mehr Informationen zu Mozarts Geburtshaus

8. Museum der Moderne- ein sehenswertes Museum hoch über der Stadt

Salzburg Sehenswürdigkeiten Museum der Moderne
Das Museum der Moderne beherbergt nicht nur großartige Kunst, sondern bietet auch tolle Fotomotive

Wer eine Pause von der historischen Altstadt und dem opulenten Barock benötigt, findet im Museum der Moderne eine beachtliche Sammlung zeitgenössischer Kunst sowie wechselnde Einzelausstellungen bedeutender Künstler.

Museum der Moderne Salzburg Sigalit Landau
Die grandiose Ausstellung von Sigalit Landau kannst du noch bis 17. November ansehen

Bis 17. November kannst du beispielsweise die Ausstellung „Salt Years“ der israelischen Installationskünstlerin und Bildhauerin Sigalit Landau bewundern. Es handelt sich dabei um Alltagsgegenstände, die ins Tote Meer getaucht wurden, bis sie mit einer Kruste aus Salzkristallen bedeckt waren und sich so in fast surreale Kunstwerke verwandelt hatten.

Auch architektonisch ist das Museum sehr interessant und bietet durch Lichteinfall und dadurch entstehende Schatten einige grandiose Fotomotive, vor allem in den Stiegenaufgängen.

Eintritt: 8 € für das Einzelticket oder 12 € für das Kombiticket mit dem Rupertinum in der Altstadt. Das Kombiticket inklusive Mönchsberg Aufzug kostet 9,70 €. (beides in der Salzburg Card inkludiert)

Mehr Informationen zum Museum der Moderne

9. Petersfriedhof & Katakomben- ein Geheimtipp in Salzburg

Salzburg Sehenswürdigkeiten Petersfriedhof
Nur wenige Schritte vom Trubel entfernt erwartet dich auf dem Petersfriedhof eine Oase der Ruhe

Gibt es eigentlich in Salzburg Sehenswürdigkeiten, die sich die Bezeichnung „Geheimtipp“ verdient haben? Auf Grund der ungebrochenen Popularität der Stadt sind es naturgemäß nicht viele, doch wenn ich einen Ort als Insider-Tipp in Salzburg bezeichnen würde, dann wären das der Petersfriedhof und die angeschlossenen Katakomben.

Nur wenige Schritte vom Altstadttrubel entfernt findest du dich hier in einem ruhigen, malerischen Paradies wieder, in dem die Zeit still zu stehen scheint. Der Petersfriedhof, gegründet 696, ist der älteste, christliche Friedhof der Stadt und wird heute noch genutzt. Verhalte dich bei deinem Besuch daher respektvoll und genieße die friedliche Stimmung.

Ein Highlight sind die in den Mönchsberg gehauenen Katakomben, die sowohl als Rückzugsort, als auch als Begräbnisstätte dienten. Dort findest du auch das Grab von Nannerl, der Schwester von Wolfgang Amadeus Mozart. Von der Gertraudenkapelle bietet sich dir auch ein wunderschöner Blick über den Friedhof und die Stadt.

Eintritt Katakomben: 2 € (inkludiert in der Salzburg Card)

Mehr Informationen zum Petersfriedhof

10. Die Salzburger Pferdeschwemme- ein barockes Highlight in Salzburg

Highlights in Salzburg Pferdeschwemme
Aus dem Altstadtbild nicht wegzudenken ist die Pferdeschwemme

Die Salzburger Pferdeschwemme ist aus dem Straßenbild nicht wegzudenken und nicht nur für Pferdefreunde einen Besuch wert. Sie befindet sich am Herbert-von-Karajan Platz und zählt ebenfalls zu den denkmalgeschützten Bauwerken der Stadt Salzburg.

An den Seiten verfügt er über abgeflachte Zugänge, so dass die Paradepferde des Fürsten in das Wasser geführt werden konnten, um dort getränkt oder gewaschen zu werden.

Der Brunnen wurde im 17. Jahrhundert nach Plänen von Johann Bernhard Fischer von Erlachs erbaut und ist ein Paradebeispiel für die opulente Architektur des Barock. Besonders die kunstvollen Fresken an der Rückwand und die Statue des „Rossbändigers“ in der Mitte der Schwemme sind sehr sehenswert.

Tipp: Um die Pferdeschwemme in ihrer Gesamtheit zu fotografieren empfehle ich dir unbedingt ein Weitwinkelobjektiv!

11. Salzburg Sehenswürdigkeiten: Ein Bummel durch die Altstadt darf nicht fehlen

Spaziergang durch die Altstadt von Salzburg
Salzburg verfügt über ein verwinkeltes Netz von malerischen Gässchen

Wie bereits weiter oben erwähnt, verfügt die Stadt Salzburg nicht nur über zahlreiche sehenswerte Denkmäler und Gebäude, sondern ist als Stadt eine Sehenswürdigkeit für sich. Die beneidenswerte Lage an der Salzach mit dem Festungsberg im Rücken und zahlreiche verwinkelte Gässchen sorgen für einen ganz besonderen Charme.

Daher solltest du dir unbedingt ein wenig Zeit nehmen, um die Altstadt zu erkunden und dich durch das Gassenlabyrinth treiben zu lassen. Abseits der bekannten Touristentrampelpfade ist die Stadt erstaunlich ruhig und idyllisch, ohne dabei etwas von ihrer Schönheit einzubüßen.

Salzburg Stadtspaziergang Steingasse
Die Steingasse am rechten Salzach Ufer

Besonders schön fand ich den Spaziergang durch die mittelalterliche Steingasse am rechten Salzachufer sowie den Aufstieg über die Nonnbergstiege zum Stift Nonnberg.

12. Der Hangar-7: Die beeindruckende Sammlung des Lokalhelden Dietrich Mateschitz

Salzburg Attraktionen Hangar 7
Der Hangar 7 verfügt über eine beeindruckende Anzahl an historischen Flugzeugen und Red Bull Rennautos

Die letzte Salzburg Sehenswürdigkeit, die ich dir gerne vorstellen möchte, ist der Red Bull Hangar-7. Dieses beeindruckende Gebäude ist einerseits auf Grund seiner einzigartigen Architektur schon ein Highlight für sich, beherbergt aber auch eine beeindruckende Sammlung an Flugzeugen und Rennautos sowie Restaurants, Bars und eine Kunstgalerie.

Das Bauwerk begeistert mit seiner einmaligen Konstruktion aus Stahl und Glas, die von innen irgendwie an ein Himmelsgewölbe erinnert, während sie beim Betrachten von außen Assoziationen mit einem Flügel weckt. Besonders schön ist der Besuch zu Sonnenuntergang, wenn die Sonnenstrahlen durch die Glasflächen einfallen und den Hangar-7 in ein warmes Licht tauchen.

Beachtenswert ist auch, dass es sich um ein lebendes Museum handelt. Alle Flugzeuge und Fahrzeuge sind einsatzbereit und werden auch regelmäßig bei Flugschauen und Events gezeigt. Daher variiert die Ausstellung immer ein wenig.

Erreichbar ist der Hangar-7 am besten mit dem Auto oder öffentlich mit den Buslinien 2 und 10. Der Eintritt ist übrigens kostenlos!

Hangar-7

Wilhelm-Spazier-Straße 7A

5020 Salzburg

Mehr Informationen zum Hangar-7

Die 5 schönsten Aussichtspunkte in Salzburg

Wie fast alle Städte wirkt Salzburg am schönsten, wenn man es von einem erhöhten Punkt aus betrachtet. Und davon gibt es Gott sei Dank viele in der Mozartstadt. Meine persönlichen Favoriten stelle ich dir hier vor.

1. Aussichtsplattform Mönchsberg- die bekannteste Fotolocation in Salzburg

Aussichtspunkte in Salzburg Mönchsberg
Der Ausblick vom Mönchsberg in der blauen Stunde ist unbezahlbar

Der bekannteste Aussichtspunkt in Salzburg ist ohne Zweifel die Terrasse am Mönchsberg, gleich vor dem Museum der Moderne. Du erreichst sie bequem mit dem Mönchsbergaufzug oder nach einer kleinen Wanderung zu Fuß.

Tipp: Wenn du ein wenig weiter spazierst, vorbei am Restaurant M32 bis zu der Kunstinstallation „Ziffern im Wald“ erreichst du eine zweite Aussichtsplattform, die dir einen noch besseren Blick auf die Stadt bietet und außerdem viel weniger überlaufen ist.

Eintritt: kostenlos, Mönchsbergaufzug 3,80 € für Tal- und Bergfahrt. (1 Fahrt ist in der Salzburg Card inkludiert)

2. Aussichtspunkt Richterhöhe- Traumblick über die Berglandschaft

Aussichtspunkte in Salzburg Richterhöhe
Aussichtspunkt Richterhöhe mit Blick auf die Berge

Ebenfalls am Mönchsberg gelegen und nach einer kurzen Wanderung erreichbar ist der Aussichtspunkt Richterhöhe. Hier siehst du zwar nicht auf die Stadt Salzburg, hast aber einen Traumblick auf die Berge in der Umgebung. Außerdem offenbart sich dir hier ein Ausblick auf die Festung Hohensalzburg aus einer ganz anderen, unbekannten Perspektive!

Eintritt: kostenlos, eventuell Ticket für den Mönchsbergaufzug 3,80 €

3. Kapuzinerberg & Wehrmauer- Ausblick auf die Altstadt aus einer anderen Perspektive

Salzburg Aussichtspunkt Kapuzinerberg
Vom Kapuzinerberg offenbart sich dir eine andere Perspektive auf die Altstadt

Auch auf dem rechten Salzachufer befinden sich einige gute Aussichtspunkte. Der bekannteste ist die Aussichtsplattform auf dem Kapuzinerberg, die du nach einem durchaus schweißtreibenden Aufstieg über die Imbergstiege erreichst.

Leider ist die Aussichtsplattform schon ziemlich verwachsen und der Blick auf die Festung durch einige Äste versperrt. Doch wenn du einige Meter an der Wehrmauer entlang spazierst, kannst du ein tolles Foto von Altstadt und Festung schießen.

Achtung: Der Weg entlang der Wehrmauer ist nicht wirklich befestigt und abends nicht beleuchtet! Nimm daher unbedingt eine Taschenlampe mit, wenn du nach Sonnenuntergang unterwegs bist!

Eintritt: kostenlos

4. Nonnberg & die Benediktinerinnenabtei- beeindruckender Blick über Salzburg und die Bergwelt

Aussichtspunkt Salzburg Nonnberg
Am Nonnberg findest du nicht nur ein sehenswertes Benediktinerkloster, sondern auch diesen tollen Ausblick

Den Aufstieg auf den Nonnberg habe ich dir ja schon in Form eines Altstadtspaziergangs ans Herz gelegt. Was ich dir aber noch nicht verraten habe ist, dass du vom Nonnberg einen grandiosen Blick auf das neue Universitätsviertel und die dahinterliegende Berglandschaft der Berchtesgadener-Alpen hast.

Auch das Kloster selbst ist übrigens einen Besuch wert. Dabei handelt es sich wieder um so einen unfassbar magischen Ort, der mit seiner Ruhe und Stille betört.

Insider-Tipp: Besonders beeindruckend soll auch der Chor des Klosters sein, der auf den Gregorianischen Choral spezialisiert ist. Um diesem Spektakel beizuwohnen musst du allerdings früh aus den Federn, denn die Gesänge starten täglich pünktlich um 6:45.

Eintritt: der Aussichtspunkt ist kostenlos

5. Aussichtsplattform auf der Festung Hohensalzburg

Aussichtsplattform Festung Hohensalzburg
Auch von der Festung bietet sich dir ein grandioser Blick auf die Altstadt

Nicht vergessen in der Liste der schönsten Aussichtspunkte Salzburgs darf man natürlich den Ausblick von der Festung Hohensalzburg. Klar, hier hast du das berühmte Wahrzeichen der Stadt selbst nicht im Blick, da du darauf stehst, die Sicht über die Altstadt und den imposanten Dom ist trotzdem gewaltig.

Hinweis: Der Spot ist auch sehr gut für Sonnenuntergangsfotos geeignet, da du nach Westen schaust und so die untergehende Sonne stets im Blick hast.

Eintritt: der Zutritt zu den Aussichtspunkten ist im Basisticket für 12,90 € inkludiert. (kostenlos mit der Salzburg Card)

6. Aussichtspunkt Müllner Steg: Eine weitere Top-Fotolocation in Salzburg

Aussichtspunkt Salzburg Müllner Steg
Vom Müllnersteg hast du ebenfalls einen Top-Blick auf die Stadt

Aussichtspunkte haben eine Sache gemeinsam: Sie befinden sich meistens auf einem erhöhten Platz. Dass sich auch vom Straßenniveau traumhafte Perspektiven eröffnen beweist das Foto oben, dass ich auf dem Müllner Steg aufgenommen habe.

Der Blick auf die Stadt ist ziemlich cool und ich ärgere mich heute noch, dass ich die blaue Stunde wegen des Abendessens verpasst habe. Sehr gut geeignet dürfte diese Fotolocation auch für Fotos zu Sonnenaufgang sein, allerdings war ich zu dieser unchristlichen Zeit auf dem Weg in den Mirabellgarten.

Insider-Tipp: Moderne Kunst in Salzburg

Wenn man sich umhört bekommt man im Zusammenhang mit Salzburg meistens die Schlagworte „Barock“, „Mittelalter“, „Kultur“ oder „historisch“ zu hören. Dabei wird vollkommen außer Acht gelassen, dass sich in den vergangenen Jahren eine pulsierende und aufstrebende moderne Kunstszene entwickelt hat.

Der Walk of Modern Art- eine besondere Salzburg Sehenswürdigkeit

Diese beweist, dass Salzburg weit mehr kann als, salopp gesagt, Burgen und Oper. Und das coolste an der Sache ist, dass Teile des Kunstprojekts, nämlich der „Walk of Modern Art“ kostenlos öffentlich zugänglich sind. Insgesamt 14 Kunstwerke von namhaften in- und ausländischen Künstlern gilt es in der Altstadt zu entdecken. Diese wurden der Stadt Salzburg von der Sammlung Würth kostenlos als Dauerleihgabe zur Verfügung gestellt und erfreuen nun die Besucher.

Ein paar der Kunstwerke möchte ich dir im Rahmen dieses Artikels vorstellen. Ich bin zwar selbst eher ein Kunstbanause, aber dafür interessiere ich mich als Fotografin sehr dafür, wie man die Werke kreativ in Szene setzen kann.

Moderne Kunst in Salzburg: "Connection" von Manfred Wakolbinger
Moderne Kunst in Salzburg: „Connection“ von Manfred Wakolbinger

Besonders intensiv beschäftigten wir uns mit dem bronzenen Kunstwerk „Caldera“ von Anthony Cragg, das nach näherer Betrachtung ungeahnte Perspektiven und damit sehr spannende Fotos abseits vom Mainstream bietet.

Moderne Kunst in Salzburg: Die Caldera von Tony Cragg
Moderne Kunst in Salzburg: Die „Caldera“ von Tony Cragg

Auch sehr bekannt, weil nicht unumstritten, sind die „Gurken“ von Erwin Wurm. Diese stehen im Furtwänglerpark und sollen einen Bezug zum Menschen in seiner Individualität darstellen. Keine gleicht der anderen, wie bei den Menschen auch. Was auch immer man davon hält oder wie man dieses schräge Monument interpretiert, ein witziges Fotomotiv geben sie allemal ab.

Moderne Kunst in Salzburg: Die Gurken von Erwin Wurm
Moderne Kunst in Salzburg: Die Gurken von Erwin Wurm

Das für mich persönlich schönste Kunstwerk befindet sich in der Krypta des Doms zu Salzburg. Es handelt sich dabei um eine Lichtinstallation des französischen Künstlers Christian Boltanski, die die Vergänglichkeit des Menschen zeigen soll.

Das Zusammenspiel aus der akustischen Zeitansage und den von Kerzen beleuchteten Metallfiguren schafft eine mystische Atmosphäre, die perfekt in die geheimnisvolle Krypta passt.

Lichtinstallation Vanitas von Christian Boltanski im Dom zu Salzburg
Die Lichtinstallation „Vanitas“ von Christian Boltanski im Dom zu Salzburg

Weitere Informationen & Plan zum „Walk of Modern Art“ in Salzburg

Weitere hilfreiche Tipps für deine Salzburg Städtereise

Anreise Salzburg

Salzburg lässt sich sowohl aus Deutschland, als auch aus dem Rest von Österreich ziemlich gut bereisen. Von Wien aus erreichst du die Mozartstadt mit dem Zug in gut drei Stunden, von München aus sind es knapp zwei Stunden.

Salzburg verfügt natürlich auch über einen Flughafen, aber auf Grund der guten Zuganbindung sollte man diesen Kurzstrecken Flug eher vermeiden.

Falls du mit dem Auto anreist kannst du im Juli & August beim Park & Ride in der Messe Salzburg kostenlos parken und mit dem Altstadtshuttle um 3 € in die Stadt fahren. Im Rest des Jahres kostet das Kombiticket 15 €. Dieses berechtigt dich zum Parken und gilt als Tagesfahrschein für bis zu 5 Personen.

Öffentliche Verkehrsmittel in Salzburg

Die öffentlichen Verkehrsmittel in Salzburg sind sehr gut ausgebaut, daher würde ich dir dringend davon abraten, mit dem Auto in die Stadt zu fahren. Abgesehen davon ist die Stadt sowieso sehr kompakt und fast alle Sehenswürdigkeiten in Salzburg fußläufig erreichbar.

Wenn du eine Salzburg Card hast, sind die öffentlichen Verkehrsmittel übrigens inkludiert, was diese Vorteilskarte noch einmal attraktiver macht.

Mehr Informationen zum öffentlichen Nahverkehr in Salzburg

Beste Reisezeit für Salzburg

Salzburg kann generell ganzjährig bereist werden. Im Sommer zu den Festspielen kann es jedoch sehr voll werden, daher würde ich dir raten, deinen Besuch in den Frühling oder Herbst zu verlegen. Generell zählt Salzburg, nicht zuletzt auch wegen des „Sound of Music“ Booms, mittlerweile zu den ziemlich überlaufenen Reisezielen. Wer es sich einteilen kann, kommt am besten unter der Woche und auf gar keinen Fall in der Ferienzeit.

Typisch für Salzburg ist auch der Schnürlregen, vor dem du leider das ganze Jahr nicht gefeit bist. Auf Grund der geografischen Lage verfügt Salzburg über eine vergleichsweise hohe Niederschlagsmenge mit bis zu 140 Regentagen pro Jahr.

Natürlich soll dich das nicht von einem Besuch in Salzburg abhalten, denn es gibt genug Museen und andere Attraktionen, die sich auch bei Regen gut besuchen lassen. Und wie du an meinen Fotos unschwer erkennen kannst, gibt es auch genug traumhafte Sonnentage in der Stadt.

Lohnt sich die Salzburg Card?

Lohnt sich die Salzburg Card?
Mit der Salzburg Card kommst du kostenlos in alle Sehenswürdigkeiten der Stadt und fährst gratis mit den öffentlichen Verkehrsmitteln

Wenn du den Artikel aufmerksam gelesen hast, dann weißt du bereits, dass der Eintritt in nahezu alle Sehenswürdigkeiten der Stadt in der Salzburg Card enthalten ist. Zusätzlich gilt sie als Ticket für den öffentlichen Nahverkehr in der Kernzone.

Die Salzburg Card ist für 24, 48 oder 72 Stunden erhältlich und kostet in der Hauptsaison zwischen Mai und Oktober 29, 38 oder 44 Euro. Bei der Kalkulation, ob sich die Salzburg Card lohnt oder nicht muss man auf jeden Fall bedenken, dass ein Tagesticket für die öffentlichen Verkehrsmittel im Vorverkauf 4,20 € kostet.

Bleiben also knapp 25 € für das 24 Stunden Ticket, die du schon alleine mit dem Besuch der Festung und des DomQuartiers herinnen hast. Besuchst du zusätzlich Hellbbrunn und Mozarts Geburtshaus, lohnt sich schon die 72 Stunden Karte.

Auf Grund dieses wirklich sehr fairen Preis-Leistungsverhältnisses, kann ich dir den Erwerb der Salzburg Card also nur ans Herz legen.

Meine Hotel Empfehlung in Salzburg

Hotel Empfehlung Salzburg Hotel Stein
Blick von der Dachterrasse des Hotel Steins in Salzburg

Bei meiner Reise im Juni kam ich im edlen Hotel Stein direkt an der Salzach unter. Dieses 4-Sterne Superieur Hotel überzeugt mit seinem schicken Design und sehr modern gestalteten Zimmern. Ein absolutes Highlight ist die großzügige Dachterrasse mit Traumblick auf Altstadt und Festung. Es gibt wohl kaum einen besseren Ort in Salzburg, um morgens einen Kaffee oder abends einen Drink zu genießen!

Dazu ist das Hotel sehr günstig gelegen. Der Verkehrsknotenpunkt Markartplatz befindet sich um die Ecke und auch das Schloss Mirabell liegt nur wenige Schritte entfernt. Über die Staatsbrücke erreichst du auch die Altstadt in nur wenigen Minuten.

Das Hotel Stein in Salzburg ist sicher nicht das günstigste Hotel, bietet aber ein herausragendes Preis-Leistungsverhältnis auf sehr hohem Niveau. Es ist die ideale Unterkunft für alle, die das Besondere suchen und sich während ihrer Städtereise ein wenig Luxus gönnen möchten.

Hotel Stein

Giselakai 3-5, Altstadt

5020 Salzburg

(dieses Hotel auf Booking.com* ansehen)

Lokale & Restaurants in Salzburg

Mit den Jahren hat sich in Salzburg auch eine durchaus beeindruckende Lokalszene entwickelt. Vom Traditionscafé über das Haubenlokal bis zum urigen Pub ist alles bei. Hier möchte ich dir einige Restaurants und Lokalitäten vorstellen, die ich während meines Aufenthaltes in Salzburg besucht habe.

Das Traditionscafé Tomaselli

Kaffehaus Empfehlung Salzburg Tomaselli
Außenansicht des Traditionscafés Tomaselli

Wer nachmittags einen Kaffee schlürfen und ein Stück Kuchen genießen möchte, kommt am traditionsreichen Café Tomaselli nicht vorbei. Im Herzen der Altstadt gelegen, wird es seit 150 Jahren als Familienbetrieb geführt. Seine Geschichte reicht jedoch bis ins Jahr 1700 zurück und macht das Kaffeehaus somit zum ältesten, noch betriebenen Café Österreichs.

Café Tomaselli

Alter Markt 9

5020 Salzburg

Mehr Informationen zum Café Tomaselli

Die Konditorei Fürst

Salzburg Lokal Empfehlung Konditorei Fürst
Die Konditorei Fürst in der Altstadt ist die Geburtsstätte der Mozartkugeln

Nur ein paar Schritte weiter liegt, fast ein wenig versteckt, die Konditorei Fürst. Sie darf sich damit rühmen, die Geburtsstätte der wichtigsten kulinarischen Salzburg Sehenswürdigkeit zu sein: Der Mozartkugel. Diese köstliche Spezialität aus Schokolade, Marzipan und Nougat findest du in Salzburg ja an jeder Ecke, doch nur die Mozartkugeln vom Fürst dürfen das Prädikat „Original“ tragen.

Salzbuger Spezialitäten Mozartkugel
Nur die Mozartkugel vom Fürst darf das Prädikat Original tragen

Die leckeren Mozartkugeln werden nach wie vor nach einem traditionellen Rezept in Handarbeit und ohne Konservierungsmittel angefertigt. Dass die Fürst Mozartkugeln händisch hergestellt werden, erkennst du übrigens an einem kleinen „Nabel“. Dieser verdeckt das Loch, in dem das Stäbchen gesteckt ist, auf dem die Kugel zum Trocknen aufgespießt war.

So ein handgefertigtes Exemplar ist natürlich nicht ganz günstig, doch lass dir versichern, dass die 1,40 € sehr gut investiert sind. Der geschmackliche Unterschied zu einer industriell gefertigten Mozartkugel ist wirklich frappant!

Konditorei Fürst

Brodgasse 13

5020 Salzburg

Mehr Informationen zur Konditorei Fürst

Das ARGE Beisl

Lokal Empfehlung Salzburg ARGE Beisl
Die schöne Terrasse des ARGE Beisl

Das ARGE Beisl im Nonntal beweist, dass Salzburg auch kulinarisch weltoffener und internationaler geworden ist. Unweit der Universität gelegen, bietet es internationale Küche, aber auch regionale Spezialitäten. Auch die Auswahl für Veganer und Vegetarier ist sehr groß.

Besonders schön ist die großzügige, begrünte Terrasse, die lässiges Urlaubsfeeling versprüht.

ARGE Beisl

Ulrike-Gschwandtner-Straße 5

5020 Salzburg

Mehr Informationen zum ARGE Beisl

Das Szenecafé Escobar

Das Szenecafé Escobar bietet klassische mexikanische Spezialitäten, wie Tacos, Burritos und Quesadillas, aber auch gesunde Bowls und leckere Waffeln. Außerdem ist es Austragungsort für zeitgenössische Kultur– und Kunstveranstaltungen, wie zum Beispiel das Performing Arts Festival der schon weiter oben erwähnten Sommer Szene.

Szenecafé Escobar

Anton-Neumayr-Platz 2

5020 Salzburg

Mehr Informationen zum Szenecafé

Das Panoramarestaurant M32

Restaurant Empfehlung Salzburg M32
Das Panorama Restaurant M32 auf dem Mönchsberg

Du suchst das Lokal mit dem besten Blick über Salzburg? Dann solltest du einen Tisch im M32 auf dem Mönchsberg reservieren. Der Blick von der Sonnenterrasse ist wirklich überwältigend und entspricht im Wesentlichen dem Ausblick der öffentlichen Aussichtsterrasse, die sich direkt vor dem Lokal befindet.

Mit dem Unterschied, dass du hier das Panorama mit einem Glas Prosecco in der Hand und exquisiten Speisen auf dem Teller genießen kannst. Auch der Innenraum ist sehr geschmackvoll und durch die hohen Glasfenster sehr luftig gestaltet.

Wer das Besondere sucht oder ein Restaurant für einen speziellen Anlass benötigt, ist im M32 mit Sicherheit sehr gut aufgehoben.

M32

Mönchsberg 32

5020 Salzburg

Mehr Informationen zum M32

Die Mayday Bar im Hangar-7

Lokal Empfehlung Salzburg Mayday Bar Hangar 7
Blick in den Sonnenuntergang von der Mayday Bar des Hangar-7

Zu guter Letzt möchte ich dir nicht vorenthalten, dass man auch im kultigen Hangar-7 sehr gut essen kann. Das Nobelrestaurant Ikarus mit seinem innovativen „Gastkochprinzip“ ist allerdings für Normalsterbliche eher unerschwinglich und darüber hinaus meist auf Monate hinaus ausgebucht.

Glücklicherweise beherbergt der Hangar-7 aber auch noch ein Café und eine lauschige Bar mit Traumblick in den Sonnenuntergang. In der Mayday Bar genießt du internationales Barfood auf sehr hohem Niveau, begleitet von fantasievollen Cocktailkreationen oder erlesenen Weinen. Witziges Detail: Alle Speisen sind nach Ländern benannt und repräsentieren eine kulinarische Auswahl einer bestimmten Region.

Mayday Bar

Wilhelm-Spazier-Straße 7A

5020 Salzburg

Mehr Informationen zur Mayday Bar im Hangar-7

Fazit meiner Städtereise nach Salzburg

Tja was soll ich sagen, ich glaube die Bilder sprechen für sich! Salzburg ist einfach eine umwerfend schöne Stadt, deren Besuch sich zu jeder Jahreszeit lohnt! Besonders begeistert hat mich die Symbiose von Tradition und Moderne, die in Salzburg gelebt wird und an jeder Ecke ins Auge sticht.

Vor allem der innovative „Walk of Modern Art“ bietet eine völlig neue Möglichkeit, die klassischen Salzburg Sehenswürdigkeiten und bekannten Highlights der Stadt zu erkunden und vielleicht aus einem anderen Blickwinkel zu betrachten.

Außerdem ist Salzburg natürlich der perfekte Ausgangspunkt für Ausflüge in die Region. Denn auch das Bundesland Salzburg verfügt über viele schöne Ecken, wie ich schon beim Wandern in Zell am See oder bei meinem Ausflug in den bezaubernden Salzburger Lungau erfahren durfte.


Warst du schon einmal in Salzburg? Lass mich in den Kommentaren wissen, wie es dir in der Mozartstadt gefallen hat!

Transparenz: Ich wurde vom Salzburger Tourismusbüro eingeladen, die Stadt unter dem Motto „Creative Salzburg“ gemeinsam mit meinen Bloggerkollegen André, Anita, Regula und Ingrid neu zu entdecken. Meine Meinung ist wie immer meine eigene.

Hat dir dieser Artikel gefallen?

Um keine Infos zu verpassen, folge mir auf Facebook, Twitter, Pinterest und Instagram. Alternativ kannst du meinen Blog auch auf Bloglovin' oder via RSS Feed abonnieren!

Möchtest du meine Reiseberichte und Fototipps direkt in deine Mailbox erhalten? Melde dich jetzt für meinen kostenlosen Newsletter an. Zusätzlich erhältst du als Dankeschön für deine Anmeldung gratis Zugriff auf das E-Book "Günstig Reisen"!

Melde dich für meinen Newsletter an und erhalte 4-6 Mal pro Jahr eine Extraportion Reiselust, spannende Fototipps und exklusive Infos zu meinen Projekten direkt in deine Mailbox.


P.S. Kein Spam, nur viel Fernweh!




Dir gefällt dieser Beitrag? Dann teile ihn doch!
Autor

Hat 1 Jahr in Mexiko gelebt, ist solo durch Neuseeland & Australien gereist und war im Overlander im südlichen Afrika unterwegs. Lisa liebt Abenteuer- und Aktivreisen, spannende Herausforderungen und ist dabei immer auf der Suche nach dem perfekten Fotomotiv. Dafür schleppt sie auch gerne ihre gesamte Kameraausrüstung auf einen Berg.

4 Kommentare

  1. Eine sehr kompakte Übersicht. Vielen Dank. Ich habe sie mir gleich mal gebookmarkt, denn im Herbst bin ich mit Freundinnen in Salzburg.

    Liebe Grüße
    Liane

  2. Liebe Lisa,

    ich finde Salzburg auch immer wieder schön – und da sind tatsächlich ein paar Tipps dabei, die ich noch nicht kannte.
    Ich mag auch die Stadtalm oben auf dem Mönchsberg: leckere Küche mit wunderbarem Blick über die Stadt.

    LG Britta

  3. Hallo Lisa, ich bin sogar so privilegiert und darf in dieser wundervollen Stadt Leben. Mitten im Zentrum noch dazu. Ich freu mich immer sehr, wenn KollegInnen ernsthaft recherchieren und tolle Tipps geben, das ist leider nicht immer der Fall, dir ist das aber sehr gut gelungen. Liebe Grüße aus der Mozartkugelstadt, Claudia

    • Liebe Claudia,

      Danke für dein liebes Kommentar! Es hat sehr viel Spaß gemacht in deiner Heimatstadt zu recherchieren! Du bist wirklich priviligiert in dieser Traumstadt leben zu dürfen!

      Alles Liebe!

      Lisa

Schreibe ein Kommentar