Corona hat massive Auswirkungen auf unser Reiseverhalten und die Urlaubsplanung. Statt Fernreisen in exotische Länder und spontanen Citytrips in Europa, steht Heimaturlaub auf dem Programm. Urlaub in Österreich ist in aller Munde und die Tourismusverbände und Regionen bewerben die neu entdeckte #Heimatliebe auch entsprechend offensiv. Als gebürtige Österreicher und heimatverbundene Blogger möchten auch wir unseren Beitrag leisten und unseren Lesern zeigen, wie schön ein Sommer zu Hause sein kann.

Dafür haben wir uns tatkräftige Unterstützung von unseren Reiseblogger-Kollegen im In- und Ausland gesucht. Die Resonanz auf unseren Aufruf „Zeigt uns eure Lieblingsplätze und schönsten Urlaubsziele in Österreich“ war gewaltig. Mehr als 40 Blogger aus Deutschland, Österreich und der Schweiz haben sich gemeldet und uns ihre Herzensorte und Geheimtipps verraten. So entstand die aktuell vermutlich größte und authentischte Sammlung von österreichischen Urlaubsdestinationen im Netz.

Und damit der Beweis, wie unglaublich vielseitig unser schönes Heimatland ist. Du möchtest vor gewaltigen Bergpanoramen wandern oder in glasklaren Flüssen und Seen baden? Bei urigen Almnächten die Stille der Natur genießen oder doch lieber spannende Städtereisen mit beeindruckendem Kulturprogramm erleben? Oder ganz einfach beim Genießen und Entspannen in einer der vielen Genussregionen die Seele baumeln lassen und dich durch die kulinarischen Highlights kosten?

Ich verspreche dir, beim Urlaub in Österreich ist wirklich für jeden etwas dabei! Lass dich einfach von den Tipps meiner Kollegen und mir inspirieren und hol dir Ideen für deine Urlaubsplanung:

Über 40 Reiseblogger verraten ihre besten Tipps für Urlaub in Österreich

Inhaltsverzeichnis

Mein ganz persönlicher Tipp für deinen Österreich Urlaub

Wandern in der Region Schladming/ Dachstein

urlaub in österreich region schladming/Dachstein
Blick von der „Treppe ins Nichts“

Bevor ich meine Blogger-Kollegen aus dem In- und Ausland zu Wort kommen lasse, möchte ich dir noch meinen ganz persönlichen Tipp für deinen Traumurlaub in Österreich verraten: Die zauberhafte Region Schladming/ Dachstein ist seit meiner Kindheit ein Herzensort für mich. Mit diesem traumhaften Fleckchen Erde verbinde ich viele wunderschöne Erinnerungen und zahlreiche herzliche Begegnungen.

Das Tolle ist, dass die Region sowohl im Winter, als auch im Sommer eine Reise wert ist. Während du im Winter über die verschneiten Pisten wedelst, deine Kondition beim Langlaufen trainierst oder eine romantische Pferdekutschenfahrt durch den Tiefschnee genießt, steht im Sommer Outdoor-Spaß in den Bergen auf dem Programm. Über 1000 km Wanderwege in verschiedenen Schwierigkeitsstufen warten darauf entdeckt zu werden. Wer das Abenteuer sucht, wird beim Mountainbiken, Klettern oder Canoying glücklich.

Die verdiente Stärkung holt man sich in einer der 50 urigen, bewirtschafteten Almhütten, wo Gastfreundschaft und kulinarischer Genuss großgeschrieben werden. Und wer sich auch im Sommer nach Schnee und Eis sehnt, der fährt mit der Gondel auf den 2700 m hohen Dachstein und unternimmt eine Gletscherwanderung. Aber auch der Blick von der spektakulären „Treppe ins Nichts“ ist absolut lohnenswert. An einem sonnigen Tag bietet sich eine atemberaubende Rundumsicht auf die umliegende Bergwelt!

–> Mehr über den perfekten Sommerurlaub in der Region Schladming/ Dachstein liest du hier

Urlaub in Wien

Städtereise nach Wien

Städtereise Österreich Wien
Eine Gondel des Wiener Riesenrads

Empfehlung von Daria & Thomas

Daria und Thomas leben in Wien. Zusammen schreiben sie den Reiseblog Konpasu.de. Darin geht es um ihre Heimatstadt, gute Restaurants, Essen und Reisen in der ganzen Welt.

Wien ist die Hauptstadt von Österreich und eines der beliebtesten Städtereiseziele in Europa. Wir leben seit 10 Jahren in Wien und haben in Laufe der Zeit die Stadt besser kennengelernt. Sehenswürdigkeiten wie das Schloss Schönbrunn, die Hofburg und das Riesenrad fallen einem schon während einer ersten Städtereise auf. Sie gehören zu den Wahrzeichen der Hauptstadt.

Zu den anderen Klassikern von Wien zählen die Kaffeehäuser, Konzerte, Mozart, Opern, Schnitzel und die tanzenden Pferde in der Hofreitschule.

Zusätzlich gibt es noch viele interessante Orte. Die Heurigen am Kahlenberg sind teilweise auch noch für Einheimische ein Geheimtipp. Die kleinen Lokale in den Weinbergen am Stadtrand haben eigenen Wein auf der Speisekarte stehen. Der Kahlenberg ist außerdem ein toller Ort für Natur, Wanderungen und Spaziergänge am Rand von Wien.

Ein Gegensatz dazu sind die kleinen Boutiquen und immer neuen Restaurants und Cafés im 6. und 7. Bezirk von Wien. Klarerweise gibt es in Wien noch mehr zu erleben. Wir haben eine Liste mit 100 möglichen Aktivitäten geschrieben. Darin finden mit Sicherheit auch Wiener neue Ideen fürs Wochenende:

–> Weiterlesen: 100 empfehlenswerte Aktivitäten in Wien

Wandern in Wien

Wandern in Wien
Wanderwege in Wien

Tipp von Reisebloggerin Gudrun

Auf meinen Reiseblog entführe ich die Leser mit Worten und Fotografien in die Weiten der Mongolei, auf eine Kaffeefarm nach Costa Rica und in die engen Gassen Neapels. Gerne erkunde ich meine Heimatstadt Wien, in letzter Zeit auch wandernd.

Kaum zu glauben, aber Wien ist ein Paradies für Wanderer. Gut, so mancher Bergfex wird die Berge vermissen. Doch vergessen wir nicht auf den Hermannskogel, der mit immerhin 542 Metern über dem Meeresspiegel der höchste Punkt in Wien ist. Dass ich den höchsten Berg Wiens erklommen habe, ist dem rundumadum Wanderweg zu verdanken.

Dieser Wanderweg führt in 24 Etappen rund um Wien. Die einzelnen Wegstrecken sind zwischen 3 und 10 Kilomter lang. Insgesamt beträgt die gesamte Wegstrecke des Rundweges 120 Kilometer. Sämtliche Etappen sind bequem mit den öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar.

Die Öffis – so werden die öffentlichen Verkehrsmitteln in Wien liebevoll genannt – bringen die motivierten Wanderer auch zu den Stadtwanderwegen. Insgesamt gibt es 12 davon. Praktischerweise führen einige davon durch Wiens Weinbaugebiete. So kann man während oder im Anschluss einer Wanderung durch die Weingärten bei einem Wiener Heurigen einkehren.

Ausschließlich um das Thema Wein geht es beim Weinwandertag, der jedes Jahr im Herbst stattfindet. Drei Etappen stehen zur Auswahl, die jedoch auch während des Jahres wunderbar wanderbar sind.

Und wer vom Wandern noch nicht genug hat, hat zusätzlich die Möglichkeit, den 12 Kilometer langen Wasserweg in Angriff zu nehmen, der um die Alte Donau führt.

–> Hast du Lust bekommen Wien zu Fuß zu erkunden? Mehr Infos zum Wandern in Wien findest du bei Gudrun auf dem Blog!

Österreichurlaub in Niederösterreich

Nationalpark Donauauen, Wien/ Niederösterreich

Ausflug in den Nationalpark Donauauen
Der neu erbaute Josefsteg im NP Donauauen

Tipp von Christoph & Lisa vom Blog Love, Life, Travel

Lovelifetravel.at ist ein österreichischer Reiseblog von Christoph & Lisa aus Wien. Wir berichten von unseren Nah- und Fernreisen, lieben entspannte Thermenurlaube, Roadtrips mit dem Campervan, die Sonne, das Meer und genießen unser Leben auf unsere Art. Tipps rund um die Reise dürfen genauso wenig fehlen, wie der eine oder andere Techniktipp.

Windstill, 25 Grad, Sonnenschein – Zeit die Wanderschuhe auszupacken und nach neuen Ausflugszielen Ausschau zu halten. Ich darf gar nicht laut sagen, dass ich im 22. Wiener Gemeindebezirk aufgewachsen bin, und noch nie im Nationalpark Donau Auen war. Peinlich, aber besser spät als nie.

Der Nationalpark besteht aus beschilderten Rundwanderwegen, zahlreichen Wiesen, schattigen Baumflächen und Seezugängen zur Panozzalacke. Auch ein Wildgehege mit Rothirschen ist dort beheimatet.

In Zeiten der Corona-Pandemie macht man sich natürlich auch Gedanken wie man gleichzeitig alle Bestimmungen einhalten, sich aber trotzdem in der Natur bewegen kann. Aus diesem Gesichtspunkt eine klare 5 Sterne Bewertung für den Nationalpark. Rundwege, Plätzchen am Wasser, Wiesen wohin man schaut, sich da aus dem Weg zu gehen ist problemlos möglich. Trotz allem wird man am Eingang mit den derzeit gültigen Bestimmungen vertraut gemacht. Abstand halten, keine Gruppenbildungen, keine Partys.

Rundweg zum Josefsteg

Entlang den Wiesen ging es Richtung Josefsteg, auch als  Schilfbrücke Lobau bekannt. Ein etwa  3km langer Weg durch die wunderschöne Landschaft, die immer mehr zum Leben erwacht. Das Grün der Bäume und Sträucher setzt sich immer mehr durch und viele Pflanzen tragen schon bunte Blüten. Es wird Sommer in Wien.

Der Steg dürfte erst renoviert worden sein, alles wirkt sehr neu und fügt sich perfekt in die Umgebung ein. Mit etwas Glück kann man Schildkröten, Schlangen, Frösche und auch Biber beobachten.

Wir können euch dieses Ausflugsziel im Grenzgebiet von Wien und Niederösterreich jedenfalls sehr empfehlen, für einen kurzen Spaziergang, aber auch für einen Tagesausflug bestens geeignet.

Am besten lässt sich der Nationalpark mit dem Fahrrad erkunden, die Rundwege und Zufahrten sind bestens beschildert. Auch die nahgelegene Donauinsel ist einen Besuch wert. Ein Paradies für Sportler und Sonnenanbeter kann man sich kilometerlang austoben. Am Weg befinden sich auch einige Wirtshäuser für eine Stärkung, Spielplätze und Schwimmfloße zum Entspannen.

Den Parkplatz findet ihr hier, kostenlos für PKW bis 3,5t: Dechantweg 10, 1220 Wien – Zufahrt Donauinsel über Biberhaufenweg und Raffineriestraße, 1220 Wien

–> Hier geht’s weiter zum detaillierten Bericht über den Ausflug in den NP Donauauen

Grün, Grüner, am Grünsten: Die Ötschergräben im Mostviertel, Niederösterreich

Ausflugsziel in Österreich Ötschergräben
Karibikflair in den Ötschergräben

Tipp von Angelika von Wiederunterwegs

Angelika Mandler-Saul ist seit 2013 mit ihrem Reiseblog www.wiederunterwegs.com auf Reisen. Sie schreibt über das Unterwegssein in der Natur, mit und ohne Hund Coffee, über Reisen mit Kultur und über ihre Leidenschaft, das Camping.

Ein Ausflugstipp zum Wandern, Bergsteigen und Pritscheln, oder auch nur für einen ausgedehnten Spaziergang am Wasser mit ein paar Plantschpausen für Mensch und Vierbeiner unterwegs.

Der Ötscherbach und die Erlauf sind verantwortlich dafür, dass wir in Österreich auch einen „Grand Canyon“ haben: Die Ötschergräben im Mostviertel in Niederösterreich gelten aufgrund der wildromantischen Schluchten und des wilden Wassers als „Grand Canyon Österreichs“. Entlang von Steigen, Wanderwegen, Flussgumpen und kleinen Wasserfällen geht es ausgehend von der „Ötscherbasis“ immer am türkisgrünen Flusslauf hinan zum Ötscherhias zur Labung und von dort zum Erlaufstausee, wo man die Wanderung mit einer kurzen Bahnfahrt mit einem Zug namens „Himmelstreppe“ – der Mariazellerbahn – abschließen kann. Oder man wandert weiter bis zum Schutzhaus Vorderötscher, passiert auf dem Weg noch den Mira- und den Schleierfall und kehrt erst dann wieder um zum Basislager, dem Parkplatz, wo es auch Stellplätze für Camper gibt.

Die Ötschergräben kenne ich seit meiner Kindheit und neben einer ordentlichen Jause und reichlich Mannerschnitten war meines Wissens auch bei jeder Wanderung ein Hund dabei: Denn bei großer Hitze bieten die türkisgrün glitzernden Gumpen im Ötscherbach ein karibik-gleiches Badevergnügen für Vierbeiner UND uns menschliche Begleiter. Fast wie in der Karibik, nur bei der Wassertemperatur muss man Abstriche machen.

–> Mehr Infos zum Flussbaden in den Ötschergräben findest du bei Angelika auf dem Blog

Mystische Myrafälle, Muggendorf, Niederösterreich

Ausflugsziele Österreich Myrafälle
Die Wanderung zu den Myrafällen ist bestens für Familien mit Kindern geeignet

Tipp von Julia von Julie en Voyage

Auf meinem Reiseblog www.julie-en-voyage.com findest du Tipps zu Reisezielen in Europa – vorrangig Städtetrips –, viele Wander- und Ausflugstipps für Österreich sowie Insidertipps für Wien, meiner Wahlheimat.

Nur etwa eine Autostunde von Wien entfernt, genauer gesagt in Muggendorf in Niederösterreich, befindet sich die Wander- und Wasserwelt Myrafälle. Die Klamm wird vom Myrabach gebildet, einem kleinen Nebenfluss der Piesting am Fuße des Unterbergs.

Die Myrafälle sind ein sehr beliebtes Ausflugsziel, wie man vor allem an Sonn- und Feiertagen am Andrang vor Ort erkennen kann. Wer es gerne ruhiger hat, sollte daher an einem Wochentag herkommen. Die Wander- und Wasserwelt Myrafälle eignet sich aufgrund der Kürze, der geringen Steigung und Anstrengung für Klein und Groß sowie für Jung und Alt und ist ein wirklich tolles Erlebnis für die ganze Familie!

Fotografiebegeisterte kommen hier ebenfalls auf ihre Kosten, der Ort ist prädestiniert für das Fotografieren mit Graufilter.

Wem übrigens der kurze Aufstieg zu den Myrafällen zu wenig ist, der kann die Tour noch mit einer Wanderung zur Steinwandklamm (ca. 45 Minuten) oder den Haussteinrundweg (ca. 25 Minuten) verlängern.

–> Den detaillierten Bericht zum Ausflug zu den Myrafällen liest du bei Julia auf dem Blog

Urlaub in Oberösterreich

1. Europäischen WALDNESS Region – das Almtal im schönen Salzkammergut

Waldness Urlaub im Almtal
Waldness Urlaub im Almtal

Tipp von Melanie von Urlaubsgeschichten

Melanie reist gern in ferne Länder, ist bekennender Italien und Marokko-Fan und liebt ganz besonders ihre Heimat Österreich. Da sie selbst berufstätig ist, zeigt sie euch auf ihrem Reiseblog urlaubsgeschichten.at dass man auch auf kurzen Reisen einzigartige Erfahrungen sammeln kann. Urlaub, wie er zu dir passt!

Der bewusste Aufenthalt im Wald hat einen Namen – Waldbaden. Warum das Waldbaden so gesund ist, kannst du während einem WALDNESS Urlaub im oberösterreichischem Almtal selbst erleben. Für mich war es eine sehr bodenständige Erfahrung, die wenig mit Hokus-Pokus zu tun hat, sondern mir ins Bewusstsein gerufen hat, wie sehr wir mit der Natur verbunden sein können, wenn wir es nur zulassen. Das Almtal ist dafür ein besonders schöner Ort.

Die grünen Wiesen, das Tote Gebirge und der sagenumwobene Almsee – hier wird schon immer Wert auf Ursprünglichkeit und nachhaltigen Tourismus gelegt. Bettenburgen suchst du hier vergebens. Du nächtigst in kuscheligen Pensionen, speist in exzellenten Wirtshäusern und triffst auf leidenschaftliche Wald- und Naturbotschafter, die dich mit viel Herzblut auf eine Reise durch den Wald mitnehmen. Du kannst WYDA, das Yoga der Kelten erlernen, dich während einer geführten Wanderung „in die Latschen“ legen und dir von hervorragenden Waldpädagogen Augen, Ohren und Herz für den Lebensraum Wald öffnen lassen.

Und glaub mir, das geht nicht spurlos an dir vorbei. Ich hab mir selbst noch kein schöneres Urlaubs-Souvenir mit nachhause gebracht. Denn das Schöne an Österreich ist: der Wald ist ja da – wir müssen nur hingehen. Einatmen. Ausatmen. Das geht übrigens bei jedem Wetter, denn nach einem Regen sind die Terpene – die Waldbotenstoffe besonders aktiv!

–> Mehr über das Waldbaden im schönen Almtal liest du bei Melanie auf dem Blog

Gosau im Salzkammergut

Reiseziel Gosau im Salzkammergut
Gosau zählt zu den Highlights im Salzkammergut

Beitrag von Viktoria von Chronic Wanderlust

Viktoria ist geplant von ständigem Fernweh. Daher auch der Name ihres Reiseblogs – Chronic Wanderlust. Mit ihrem Dirndl reist sie quer durch die Welt und teilt ihre Reiseerlebnisse mit ihrer Community. Wenn sie nicht im Dirndl steckt, dann mit großer Sicherheit in einem Taucheranzug. Denn das Tauchen ist eine weitere Leidenschaft von Viktoria.

Das Salzkammergut ist eine Schatzkiste, die keinen Boden zu haben scheint. Je mehr ich davon kennenlerne, desto mehr verliebe ich mich in diese Region. Liebe auf den ersten Blick war es auf jeden Fall mit der Gosau im oberösterreichischen Teil des Salzkammerguts. Alleine schon die Fahrt dorthin ist atemberaubend schön und am liebsten wäre ich alle paar Meter stehen geblieben, um die Aussicht zu genießen und mit meiner Kamera festzuhalten.

In der Gosau selbst gibt es jede Menge wunderschöne Wanderwege und im Winter kann man über die Pisten wedeln. Besonders schön ist die Wanderung vom Vorderen Gosausee zum Hinteren Gosausee. Wenn die Sonne über die Bergspitzen lacht und das Wasser in einen Spiegel verwandelt und die Berge darin verschwinden und nicht enden wollen. Und ein Kaiserschmarrn auf der Holzmeister Alm schmeckt nach der abwechslungsreichen Wanderung gleich umso besser.

Den Vorderen Gosausee kann man übrigens nicht nur vom Wanderweg, der rundherum führt, genießen. In bestimmen Bereichen ist sogar das Tauchen erlaubt! Für mich als Wasserratte natürlich ideal. Die Tauchgänge in der Gosau habe ich vor allem aufgrund der wunderschönen Bergkulisse besonders genossen. Entweder das Tauchequipment selbst mitbringen und lostauchen oder mit einem Guide der Tauchschule vor Ort das Unterwasserabenteuer starten.

–> Mehr schöne Orte in Österreich und der Welt stellt dir Viktoria auf ihrem Blog vor!

Idylle am Schiederweiher

Ausflugstipp Österreich Schiederweiher
Der Schiederweiher wurde zu Recht zum schönsten Ort in Österreich gekürt

Tipp von Sabrina von Smiles from abroad

Hallo! Ich bin Sabrina und ich schreibe über meine Reisen und Abenteuer auf der ganzen Welt und in meinem Heimatland, Österreich auf meinem Blog smilesfromabroad. Am Strand entlang laufen, einen Bergerklimmen, die Natur genießen oder eine Stadt erkundendas Entdecken der Welt bringt mich zum Lächeln.

Einer der vielen Juwele Österreichs liegt in der Pyhrn-Priel Region in Oberösterreich. Der Schiederweiher, ein künstlich angelegter See in Hinterstoder, ist ein toller Platz inmitten spektakulärer Natur. Der Ausblick auf die beiden prominenten Gipfel der Region, den großen Priel und die Spitzmauer, ist wunderschön.

Seit er im Jahr 2018 den Preis „schönster Platz Österreichs“ abgeräumt hat, ist der See ein beliebtes Ausflugsziel geworden, was der Schönheit zwar keinen Abbruch tut, der Ruhe aber schon. Vom Schiederweiher lohnt sich ein Ausflug in die Polsterlucke, einer kleinen Gaststätte.

–> Mehr Infos zum Ausflugsziel Schiederweiher und viele schöne Impressionen findest du bei Sabrina auf dem Blog!

Zu Besuch im märchenhaften Weltkulturerbe – Ort Hallstatt

Top-Urlaubsdestination Hallstatt
Hallstatt ist der vermutlich berühmteste Ort Österreichs

Beitrag von Tina & Manfred vom Blog Urlaubsreise

Tina und Manfred berichten auf ihrem Urlaubsreise.blog über ihre Reisen rund um den Globus. Ihr findet auf ihrem Reiseblog aber auch ganz viele Tipps für einen Urlaub in Deutschland bzw. Österreich mit verschiedenen Wandertouren und Ausflugszielen.

Bei unserem Urlaub im wunderschönen Salzkammergut mussten wir natürlich auch unbedingt den bildhübschen kleinen Ort Hallstatt besuchen. Der Weltkulturerbe- Ort ist sogar so berühmt, dass er ganz in der Nähe von Hongkong originalgetreu nachgebaut wurde 🤣. Damit ist natürlich auch der Ansturm der Besucher riesig, weswegen wir schon um neun Uhr morgens Probleme hatten, überhaupt noch einen freien Parkplatz zu finden.

Nachdem wir das allerdings letztlich doch gemeistert hatten war der restliche Tag mehr als perfekt. Schon alleine der Blick auf das in den wunderschönen See hineinragende malerische Dörfchen war die frühe Anreise auf jeden Fall wert. Wir liefen durch die kleinen Gässchen bis zum historischen Marktplatz und konnten uns an den wundervollen Details der alten Häuschen dabei gar nicht satt sehen. Vom beeindruckenden Marktplatz aus ging es dann noch nach oben zur katholischen Kirche, die nicht nur ein mehr als sehenswertes Beinhaus in einer kleinen Kapelle besitzt, sondern auch noch einen fantastischen Ausblick über Hallstatt und den See bietet.

Nach einer gemütlichen Kaffeepause in einem der süßen Cafés inmitten traumhafter Kulisse durfte natürlich auch eine Bootsfahrt auf dem See nicht fehlen. Der Blick, den man vom See aus auf Hallstatt hat ist schlichtweg unbezahlbar!

–> Mehr über Hallstatt und das Salzkammergut liest du hier!

Österreich Urlaub in der Steiermark

Städtereise nach Graz, Steiermark

Städtereisen Geheimtipp Graz
Graz gilt als Geheimtipp unter den Städtereisen

Beitrag von Janine von Gepackt und los

Janine ist der Liebe wegen ins österreichische Graz gezogen und erkundet nun die wundervolle Landschaft der Steiermark. Davor hat sie die Welt und das Ruhrgebiet bereist. Auf dem Reisblog gibt es Empfehlungen für Roadtrips, Wanderungen und Weltweites Reisen.

Während es die meisten Touristen nach Wien oder nach Salzburg verschlägt, freuen sich die wenigen Gäste, Graz für sich zu haben und durch die Straßen zu flanieren. Es gibt so viele Hinterhöfe zu entdecken, wo sich kaum jemand hinein traut. Die Altstadt von Graz ist wunderschön und kann zu Fuß erkundet werden. Dabei spaziert man entlang von spielerischen, pastellfarbenen Fassaden und beeindruckenden Häusern.

Der Schlossberg, das Grazer Wahrzeichen, sieht man bereits aus der Ferne und eigentlich auch von überall in der Stadt aus. Es gibt viele Wege, die auf den Schlossberg führen und noch mehr Wege hinunter: es gibt eine Schlossbergbahn, einen Aufzug oder eine Rutsche durchs dunkle Innere des Berges.Es gibt zahlreiche Cafés in engen Gassen, dass die Auswahl schwierig wird. Wenn man in der Region der Steiermark ist, dann bleibt es auch nicht aus, Lokales zu probieren: Kernöl, Käferbohnen und Schilcher.

Graz ist ein ideales Ausflugsziel für ein verlängertes Wochenende. Wer ein paar Tage mehr Zeit hat, wandert auf den Plabutsch oder Schöckl, um eine tolle Aussicht auf die Stadt zu werfen und gleichzeitig die grüne Seite kennenzulernen.

–> Lesetipp: Altstadtrunde durch Graz – Ein Spaziergang mit vielen Fotomotiven

Die Wasserlochklamm in Palfau in der Steiermark

Ausflugsziel Österreich Wasserlochklamm
Die malerischer Wasserlochklamm im Ennstal

Tipp von Christine vom Blog Christine unterwegs

Mein Name ist Christine und meine größte Leidenschaft ist es unterwegs zu sein. Egal ob in meiner Wahlheimat Wien, im schönen Österreichoder in der Welt – reisen, entdecken und unterwegs sein hat sich in den letzten Jahren zu einem Fixpunkt in meinem Leben entwickelt. Alle meine Eindrücke halte ich auf christine unterwegs fest.

Eingebettet in die idyllische Landschaft des steirischen Ennstals befindet sich die zauberhafte Wasserlochklamm. Diese ist nicht umsonst eines der beliebtesten Ausflugsziele der Steiermark. Denn hier treffen das schimmernde Grün der Salza sowie die faszinierende Natur das Nationalpark Kalkalpen aufeinander.

Durch die Klamm führt eine abwechslungsreiche Steiganlage hinauf zum namensgebenden mysteriösen Wasserloch. Beim Wasserloch handelt es sich nämlich um eine Riesenkarstquelle, deren Quellhöhe einen tiefen Siphonsee überwölbt. Dieser ergießt in unregelmäßigen Abständen Schüttungen von bis zu fünf Kubikmetern Wasser pro Sekunde.

Doch ehe man das Wasserloch mit eigenen Augen sieht und eine sagenhafte Aussicht genießen kann, muss man erst einmal an die 320 Höhenmeter bezwingen. Aber alles halb so wild, denn der Anblick der fünf Wasserfälle, an denen man währenddessen vorbeikommt, entlohnt für das anstrengende Stufen steigen! Achtung: An schönen Tagen, kann es auf der Steiganlage schon mal etwas enger werden. Für den Abstieg empfiehlt sich daher der Weg durch den Wald und über den Jägerriedel.

Bevor es wieder nach Hause geht, lädt das Ufer der Salza an schönen Tagen zudem zu einem Picknick und einem Sprung ins kalte Wasser ein. Ein ideales Ausflugsziel für die ganze Familie!

–> Den ganzen Beitrag zur Wasserlochklamm findest du auf christine unterwegs.

Die Sausaler Weinstraße, Steiermark

geheimtipp Sausaler Weinstraße
Die Sausaler Weinstraße in der Südsteiermark gilt noch als Geheimtipp

Tipp von Monika von Travel World Online

Monika und Petar Fuchs bereisen seit vielen Jahren die Welt auf der Suche nach Genusserlebnissen. Dabei sind sie an regionaler Kulinarik ebenso interessiert wie an schönen Aussichten und allen Erlebnissen, die Wohlgefühl erzeugen: Wellness, Spaziergänge, Weingenuss, Kunst, Kultur, Brauchtum, Architektur und mehr. Diese Entdeckungen stellen sie seit 2005 in ihrem Blog TravelWorldOnline Traveller vor.

Die Sausaler Weinstraße ist ein echter Geheimtipp in der Steiermark. Wenn man nicht weiß, dass es sie gibt, fährt man einfach daran vorbei. Ohne zu ahnen, welches Highlight man verpasst. Die Sausaler Weinstraße liegt gut vierzig Kilometer südlich von Graz.  Kleine Nebenstraßen führen steil hinauf zu den Buschenschanken und Weingütern im Sausal. Das macht die Tour entlang der Weinstraße zu einem Abenteuer für Flachländer wie uns. An manchen Stellen zweifle ich, ob unser Auto die Steigung schafft. Aber langsam und mit Geduld bezwingt dieses auch den steilsten Abschnitt. Die Mühe und Aufregung lohnen sich.

Angekommen in den Höhenlagen im Sausal, eröffnen sich Ausblicke, die uns den Atem rauben. In der Ferne erblicken wir Graz, das tief unter uns im Dunst des Sommertags zu sehen ist. Noch schöner sind allerdings die Aussichten von den Buschenschanken auf Weinberge, an deren Hängen die Sausaler Weine gedeihen. Wir unternehmen eine 5-Sinne-Genusstour durchs Sausal.

Mit dieser können wir fünf Buschenschanken besuchen und die kulinarischen Spezialitäten der Region probieren. Es gibt Fisch, Käse, sauer Eingelegtes, einen Rindsteller und eine Brettljause vom Schwein. Dazu gibt’s ein Glas Wein und oft auch einen Blick hinter die Kulissen des Weinguts. Besser kann man eine Weinregion nicht erkunden.

–> Mehr Infos zur Genusstour durchs Sausal liest du in diesem Beitrag

Pogusch in der Steiermark

Ausflugstipp Bründlweg Pogusch Steiermark
Der Bründlweg ist auch für Familien mit Kindern geeignet

Tipp von Marion von Lifestyle Luxury Brigade

Marion ist gebürtige Deutsche und hat ihren Lebensmittelpunkt vor 30 Jahren nach Wien verlegt. Die gelernte Journalistin arbeitete 23 Jahre im IT Verkauf.  Mit 49 Jahren fing sie beruflich nochmal komplett von vorne an und entwickelte, gemeinsam mit Freunden, ein Lifestyle Online Magazin: Das LSLB-Magazin. Das beliebte Wiener Online Blogazin befasst sich mit den schönen Dingen des Lebens. Dazu gehören exklusives Reisen, gutes Essen, behagliches Wohnen und schöne Autos.

Vielleicht kennst du auch die Gegend, wegen dem feinen Gasthaus Steirereck, welches sich oberhalb von Turnau, am Pogusch befindet. Hier gibt es allerlei steirische Schmankerln. Doch die gesamte Region Rund um den Pogusch ist ein schönes Urlaubsziel für bewegungsfreudige Familien mit Kind und Kegel.

Wandern mit Kind und Hund – leichter Einstieg am Pogusch

Egal ob du gerne wanderst, oder mit dem Radl unterwegs bist. Hier hast du unzählige Möglichkeiten. Eine davon ist ein wirklich herziger Weg. Der Bründlweg. Er führt an unzähligen Brunnen und Quellen vorbei (Trinkwasser), die alle hübsch gefasst sind. Dem reinen Quellwasser werden Wirkungen gegen so manches Zipperlein nachgesagt. Mit Kindern und Hund kannst du hier entspannt wandern. Der Weg ist leicht und hat nur wenige Steigungen. Ideal für kleinere Kinder, die man erst noch für das Wandern begeistern möchte.

Jausenstationen  zum zünftigen Einkehren

Der Anfang des Bründlwegs findest du schräg gegenüber des bekannten Wirtshaus Steirereck. Wegweiser aus Glasflaschen (Bründl=Brunnen) weisen dir den Weg. Der Weg führt durch dicht bewaldetes Gebiet, vorbei an der Jausenstation Schäffer-Huber und später zu der Almausschank Herrbauer. Weiter geht es nun heraus aus dem Wald, auf das Plateau, mit schönen Blicken die zum Verweilen und fotografieren einladen.

Kurzweil für groß und Klein – Sehenswertes am Bründlweg

Viele kleine und große Attraktionen wurden in den Wanderweg eingebaut. Perfekt für Kinder, denen das Wandern vielleicht mit der Zeit langweilig wird. Hier lernen sie allerhand über die Region, über die Tiere, über das Wasser und die verschiedenen Brunnen haben alle ein spezielles Gesundheitsthema. Wer also öfters mal was vergisst, oder Verdauungsprobleme hat, oder schlecht schläft, findet entlang des Wegs viele Brunnen, deren Wasser angeblich hierfür Wirkung zeigt.

Barfuss Kneipen und Wasserkraft bestaunen

Besonders beliebt ist der Barfuß Teich. Das Wasser bis an die Wadln steigend, watet man über einen  40 m. langen Unterwasser Steg. Die Juchzer der Kinder kann man kilometerweit hören. Vor dem Wasserrad stehen dann einige kleine Forscher und bestaunen die Kraft des Wassers und wie sich die verschiedenen Räder mittels dieser Energie in verschiedene Richtung bewegen.

–> Details, Anfahrt, Unterkünfte und weitere gute Tipps, rund um den Bründlweg am Pogusch liest du hier

Bad Gleichenberg – Die Perle der Steiermark

Urlaubsregion Österreich Bad Gleichenberg
Bad Gleichenberg überzeugt mit mediterranem Klima und naturbelassener Umgebung

Tipp von Micha von Micha’s Lifestyle

Jeder Mensch hat seine eigene Geschichte. Ist geprägt durch Erfahrungen. So hat das Leben auch bei mir Spuren hinterlassen, meinen Charakter, mein Wesen geformt. Auf Micha’s Lifestyle nehme ich dich mit in meine Welt. Ich erzähle von meinem Alltag mit der Magersucht und meiner Passion für Kaffee, Reisen, Kunst und den schönen Momenten im Leben. Weil das Leben einfach schön ist!

Eingebettet im sanften Hügelland der Südsteiermark liegt das idyllische Örtchen Bad Gleichenberg. Besonders das mediterrane Klima macht für mich diesen Ort zum perfekten Urlaubsziel. In naturbelassener Umgebung finden sich unzählige Wander- wie Radwege. Von verschiedenen Aussichtspunkten bietet sich ein fantastisches Panorama. An klaren Tagen reicht der Blick sogar bis nach Slowenien. Auch kulinarisch hat die Region einiges zu bieten. Buschenschenken, hochwertige Gastronomie und Winzer kredenzen heimische Produkte vom Feinsten.

Schon seit vielen Jahren komme ich immer wieder gerne für einen Kurzurlaub nach Bad Gleichenberg. Hier fühle ich mich besonders wohl und kann die Seele baumeln lassen. Wenn die Sonne scheint, so streife ich gerne über die grünen Hügel oder genieße die Wärme im Kurpark. Bei schlechtem Wetter geht’s einfach in eine der nahegelegenen Thermen. Meine Lieblingsunterkunft ist das Weingut Leitgeb. Die Zimmer sind gemütlich, Frühstück, Essen und Trinken spitze. Doch am wichtigsten sind die Menschen. Mit authentischer Herzlichkeit und viel Liebe wird mein Aufenthalt jedes Mal zum „Nach-Hause-Kommen“.

Glücklicherweise sind es von Graz nur 60 Minuten Autofahrt. Dringendem Fernweh kann ich somit ganz spontan Abhilfe schaffen. Schon jetzt freu ich mich auf meinen nächsten Besuch.

–> Mehr schöne Reiseziele und authentische Berichte aus dem Leben findest du auf Micha’s Blog

Das Grazer Bergland, Steiermark

Urlaubstipp Österreich Grazer Bergland
Das Grazer Bergland überrascht mit beeindruckenden Wanderrouten

Tipp von Barbara vom Blog Reisepsycho

Auf ihrem Blog „Reisepsycho“ schreibt Barbara über Tipps und Erfahrungen ihrer Reisen. Man merkt, dass es ihr Europa besonders angetan hat – allen voran Italien und Portugal. Sie liebt gutes Essen, Abenteuer, das Meer und als Österreicherin natürlich ihre Berg.

Im Norden von Graz – in der Murfurche hoch bis Bruck an der Mur – erstreckt sich das Grazer Bergland. Bereits wenn man in der Stadt unten nach Norden blickt, sieht man den Schöckl stehen, der mit seinen 1445m als der Grazer Hausberg schlechthin gilt und bei schönem Wetter die ganze Stadt hochlockt. Man kann ihn zu Fuß oder mit der Seilbahn erklimmen, am Hochplateau gibt es zwei Gasthäuser und einen barrierefreien Rundweg, der auch in der Nähe des Gipfels vorbei führt.

Ganz besonders reizvoll wird es hinter dem Schöckl. Dort befindet sich in einer Talsenke die Teichalm. Wie der Name schon verrät, kann man hier die müden Wanderfüße in einem großen Teich abkühlen. Von der Teichalm aus führen mehrere Wanderwege weg, etwa auf die Sommeralm, die berühmte Bärenschützklamm oder auf den Hochlantsch. Dieser ist mit 1720m auch der höchste Gipfel im Grazer Bergland und nicht nur per Wanderung, sondern auch über einen Klettersteig von Breitenau aus erreichbar. Am Hochlantsch befindet sich auch das Schüsserlbrunn, eine hölzerne Wallfahrtskirche.

Wer Steinböcke mag, wird die Rote Wand lieben! Dort halten sich ganzjährig dutzende der Tiere auf. Sie werden dort streng geschützt – und das wissen sie auch. Die Steinböcke sind sehr zutraulich und lassen sich problemlos beobachten und fotografieren. Erst im Sommer wird es hier ein klein wenig ruhiger, wenn sie sich in höhere Lagen wie den Hochlantsch begeben. Das Grazer Bergland ist also ein Paradies für Wanderfreunde und Naturliebhaber.

–> Mehr Tipps zu Graz und Umgebung findest du bei Barbara auf dem Blog

Grüner See, Steiermark

Urlaub in Österreich Grüner See Steiermark
Der Grüne See gilt als einer der schönsten Orte des Landes

Tipp von Martina & Jürgen von Places of Juma

Auf PlacesofJuma schreiben Martina & Jürgen über ihre schönsten Reisen rund um den Globus. Die beiden lieben Fotografie und sind daher stets auf der Suche nach den schönsten Plätzen und Orte.

Ein wunderschönes Ziel für einen Tagesausflug ist der Grüne See in der Steiermark. Dieses Naturjuwel befindet sich in der Nähe des kleinen Dörfchen Tragöß, etwa 2 Auto-Stunden von Wien und 1 Stunde 20 Minuten von Graz entfernt. Für viele Steirer ist dieser smaragdgrüne See einer der schönsten Orte des Landes, und auch für uns zählt er zu den österreichischen Highlights. Sobald der Winter vorbei ist und die Temperaturen wieder steigen, füllt sich dieser mit dem Schmelzwasser der umliegenden Bergen. Dann erstrahlt der Grüne See in malerischen Türkis- und Grüntönen – ein Panorama wie aus dem Bilderbuch.

Bei einem Ausflug zum Grünen See kann man zwischen mehreren Wanderrouten wählen, wobei die wohl einfachste Route gleich am Parkplatz beginnt. Dieser Rundgang dauert ca. 1,5 Stunden. Der Wanderweg führt durch einen dichten Wald, vorbei an zwei weiteren schönen Seen, bis man schließlich den Grünen See erreicht. Wer mag, der umrundet den See, wobei es hier einige tolle Pausenplätze zum Picknicken gibt. Wenn euch kaltes Wasser nichts ausmacht, dann kann man in dem eisigen kristallklaren See sogar schwimmen!

–> Noch mehr Infos zum Grünen See und viele Fotos findest du bei Martina & Jürgen auf dem Blog

Malerische Südsteiermark, Steiermark

Urlaub in Österreich Südsteiermark
Die Südsteiermark zählt zu den Top-Urlaubsdestinationen in Österreich

Empfehlung von Nicole und Markus

Einmalmitalles? Das sind wir: Nicole und Markus. Neben sonnenhungrigen Abenteurern sind wir auch richtige Foodies und deshalb sind wir sehr schnell auf die Idee gekommen, bei unserer Reise durch die Welt die lokalen Köstlichkeiten vorzustellen.  Denn wo taucht man besser in eine Kultur ein als beim Genießen der landestypischen Küche? Du bist herzlich eingeladen, dich mit uns um die Welt zu kosten auf unseren Blog einmalmitalles.at

Viele Urlauber wissen inzwischen die herrliche Landschaft, den hervorragenden Wein und die köstlichen Schmankerln zu schätzen. Doch viele zieht es zu den bekannten Weinstraßen oder großen Weinguthotels. Wir können nur plädieren: Klein aber fein! Großer Genuss wartet nämlich in vielen kleinen familiengeführten Betrieben und auf den Wanderwegen welche von den örtlichen Tourismusbüros meistens bestens beschrieben sind. Da wir unweit dieser wunderbaren Gegend geboren sind und auch mindestens einmal pro Monat einen Ausflug wenn nicht sogar mehrtägigen Urlaub dorthin starten, können wir die eine oder anderen Empfehlung gerne teilen.

Wunderbar lässt es sich in Klöch, dem wärmsten Weinort in der Steiermark, wandern und genießen. Vor allem die besonders intensiven Weine sind das Markenzeichen der Region.  Der Klöcher Traminerweg bietet eine tolle Möglichkeit  möglichst viel von der Landschaft zu sehen und sich durch die diversen Weinkeller zu kosten.

Ein besonderen Ort für uns sind die Weinhügel rund um Leutschach. Hier feierten wir schon viele rauschende Feste! Ganz besonders sehenswert sind die diversen Hopfen- und Weinlesefeste der Gegend, die naturgemäß im Herbst stattfinden. Es wird getanzt, gefeiert und natürlich getrunken! Obwohl sich dort zu dieser Zeit viele Touristen tummeln, ist es doch ein Erlebnis das man zumindest einmal gesehen haben sollte. Wer es ruhiger mag, kommt einfach im Frühjahr. Die kleinen Buschenschänken mit ihren gastfreundlichen Besitzern und traumhaften Aussichten  machen einen Besuch jederzeit unvergesslich.

–> Noch mehr kulinarische Reiseerlebnisse findest du bei Nicole & Markus auf dem Blog!

Urlaub in Österreich in Tirol

Städtereise nach Innsbruck

Städtereise in Österreich Innsbruck
Blick auf Innsbruck

Empfehlung von Christina von CitySeaCountry

Christina Leutner lebt in Tirol und schreibt auf ihrem Reiseblog CitySeaCountry über Roadtrips, Natur und Städtereisen. Am liebsten entdeckt sie ferne Länder und gibt auf ihrem Blog hilfreiche Tipps über das Reisen und die diversen Destinationen.

Die Tiroler Landeshauptstadt Innsbruck wird nicht umsonst als Herz der Alpen bezeichnet. Im Norden von der Nordkette und im Süden von Bergen wie dem Patscherkofel oder Bergketten wie den Stubaier Alpen eingerahmt, ist sie ein Paradies für Outdooraktivitäten.

Besonders ist dabei, dass das Hafelekar von der Altstadt in etwa 30 Minuten per Innsbrucker Seilbahnen erreichbar ist. Aber auch die Stadt Innsbruck selber hat so einiges an Sehenswürdigkeiten zu bieten. In der Altstadt ist dabei das Wahrzeichen der Stadt, das Goldenes Dachl, die meistbesuchte Attraktion.

Einen besonders schönen Ausblick auf das Goldenes Dachl, als auch über Innsbruck, gibt es vom Stadtturm aus. Dieser wurde im 15. Jahrhundert erbaut und war früher ein Gefängnis. Vom Stadtturm aus reicht der Blick auch hinüber zur Bergisel Sprungschanze. Eine weitere beliebte Sehenswürdigkeit in Innsbruck.

Kaiser Maximilian I. war gerne in der Tiroler Stadt und auch Kaiserin Maria Theresia war hier zu Besuch. Viele Bauwerke wie die Hofburg, die Triumphpforte oder die Hofkirche erinnern an diese Herrscher.

Da sich die meisten der Attraktionen in der Altstadt befinden lässt sich Innsbruck gut zu Fuß erkunden.

–> Hier geht’s zu den Top-10 Innsbruck Sehenswürdigkeiten plus Ausflugstipps

Wanderparadies Stubaital

Tipp von Charis vom Alpen-Reiseblog Wohlgeraten

Charis liebt die Berge, Architektur und gutes Essen. Ihre Wahlheimat Hamburg verlässt sie so oft es geht für Reisen in die Alpen. Auf Blog.Wohlgeraten werden die Alpenländer von ihrer aufregendsten Seite gezeigt. Hotels, Restaurants, Museen, Veranstaltungen, Wanderungen, Rezepte, Buchrezensionen und vieles mehr sind zu entdecken. Wer Ferien in den Alpen machen möchte: hier gibt’s die besten Tipps!

Aus der Tiroler Landeshauptstadt Innsbruck erreicht man das Stubaital in nur wenigen Fahrminuten über die Brennerautobahn. Kurz hinter Europabrücke zweigt eine Ausfahrt ab und führt in ein lang gestrecktes Tal, das mit einem Talschluss endet. Hier beginnt der Weg auf den Stubaier Gletscher. Ohne diesen zu überqueren kann man das Tal nur in eine Richtung betreten oder verlassen.

Die Hauptorte Neustift, Fulpmes, Mieders, Schönberg und Telfes sind durch das Panorama der umliegenden Gipfel geprägt. Während Mieders, Telfes und Fulpmes von Serles und Schlick mit Bergen unter 3.000 Metern flankiert werden, geht es hinter Neustift im Stubaital noch einmal sehr viel höher in die Tiroler Berge. Der höchste Gipfel der Stubaier Alpen ist das Zuckerhütl mit 3.507 Metern.

Durch die Vielseitigkeit der Landschaft kann man im Stubaital die unterschiedlichsten Sportarten betreiben. Man kann im Sommer wandern, bergsteigen, mountainbiken und paragliden und im Winter skifahren, rodeln, winterwandern, langlaufen, eisklettern und vieles mehr.  Oft findet man urige Hütten zum Einkehren, die Tiroler Gerichte vom Gamsbraten bis zum Kaiserschmarren anbieten. Selbst als Vegetarier muss man sich nicht sorgen: die traditionelle Tiroler Küche kommt mit deutlich weniger fleischlichen Produkten aus, als man auf den ersten Blick meinen könnte. Trotzdem der Tiroler Speck, der ist einfach gut…

Das Stubaital fasziniert durch seine Nähe zur Natur und den Kontrast aus hohen Bergen und der lang gestreckten, vielfach sonnendurchfluteten Ebene. Ein Tal zum Träumen.

–>  Die besten Tipps für das Stubaital im Sommer und Winter findest du hier

Erholung am Achensee in Tirol

Empfehlung von Anne von Anne 30plus

Ich bin Anne und wohne in München. Beruflich arbeite ich Vollzeit in einer Mediaagentur und treibe gern Sport (Yoga + Laufen). Am Wochenende entspanne ich gern zu Haus oder treffe mich gern mit Freunden. Auf anne30plus veröffentliche ich Themen, die Frauen interessieren könnten. Die Themenauswahl ist recht vielseitig: Gesundheit, Fitness, Schönheit Reisen & das Leben. 

Mich zieht es gern nach Tirol an den Achensee. Und war ich ein Jahr zuvor im Travel Charme Fürstenhaus, habe ich ein Jahr später das Seehotel Entners besucht. Ich liebe Wellness und Wandern. So dass ich gern für eine Kurzurlaub nach Österreich fahre und dort in einem Wellness Hotel mit Sauna und Indoor Pool übernachte. Beide Hotels kann ich wärmstens empfehlen. Obwohl mir das Entners mit seiner See-Lounge und dem Infinity Pool direkt im See, noch eine Nuance besser gefallen hat. Das Karwendel Hotel steht ebenfalls noch auf meiner Wunschliste. Und so wird es nicht das letzte Mal gewesen sein, dass ich den Achensee besucht habe.

Ich empfehle mindestens drei Nächte einzuplanen, um das ausgesuchte Hotel, und auch die Umgebung besser kennenlernen zu können. Leider konnte ich aufgrund eines Magen-Darm-Infektes keine größeren Wanderungen unternehmen. Doch eine kleine Wanderung lege ich Euch gern ans Herz. Der Weg zur Rodlhütte Pertisau ist gut beschildert. Und Ihr benötigt gerade mal eine dreiviertel Stunde zur Hütt´n mit einer grandiosen Aussicht auf Pertisau und den Achensee. Der Weg enthält auch eine kleine Überraschung für Wanderer bereit. So dass die Strecke kurzweilig und lehrreich gleichzeitig ist. Für Familien mit Kindern ist diese leichte Wanderung mit einer leichten Steigung auf alle Fälle zu empfehlen.

Ihr wollt weitere Infos inklusive etlichen Fotos über beide Hotels und Pertisau am Achensee lesen? Dann schaut gern auf anne30plus vorbei.

 –> Hier geht’s zu Annes detailliertem Bericht über den Urlaub am Achensee!

Reittour im Österreichischen Kühtai

Reittour im Kühtai

Beitrag von Franzi von Fräulein Reiselust

Auf ihrem Blog Fräuleinreiselust veröffentlicht Franzi regelmäßig Reisebrichte über Aktiv-, Rucksackreisen sowie Roadtrips.

Reiten auf Islandpferden- die meisten stellen sich nun die trittsicheren und schönen Pferde auf ihrer wilden Heimatinsel Island vor. Wer diese Tiere mal in einer ganz anderen aber nicht weniger schönen Umgebung erleben möchte, dem kann ich einen Ausritt im Kühtai nur ans Herz legen! Etwa. 45 Autominuten von Innsbruck entfernt, kann man beim Reittouren Anbieter Isi Rider verschiedene Reittouren buchen und so die Bergwelt auf eine ganz besondere Weise erleben. Wo im Winter normalerweise die Wintersportler unterwegs sind genießt man nun den Sommerausflug auf dem Rücken der Pferde.

Man reitet zum Teil auf Pfaden die Wanderern nicht zugänglich sind, durchquert Bachläufe, und mit etwas Glück trifft man auf seiner Tour „wilde Haflinger“ die ihren Sommer auf der Alm verbringen, zwischendurch stärkt man sich mit leckerem Essen auf der Almhütte.

Und das Beste: Tierwohl wird bei dem Anbieter groß geschrieben: die Isländer sind glückliche und zufriedene Tiere, und das spürt und sieht man.

–> Na, Lust auf eine Reitour in den Tiroler Bergen bekommen? Hier geht’s zum ausführlichen Bericht!

Das Pillerseetal in Tirol

Winterurlaubsziel Pillerseetal
Das Pillerseetal ist sowohl im Winter- als auch im Sommer ein attraktives Reiseziel

Tipp von Sabrina von Couchflucht

Sabrina war schon immer als „wandelndes Reisebüro“ bekannt. Mittlerweile profitieren von ihren Reisetipps nicht nur Familie und Bekannte, sondern jeder, der auf ihren Outdoor-Reiseblog „Couchflucht“ stößt. „Runter vom Sofa – raus in die Natur“ ist die Devise von Sabrina, die trotz Fulltimejob so oft es nur geht die Wanderschuhe schnürt oder sich aufs Mountainbike schwingt. Auf Reisen entdeckt das Ruhrpottmädchen immer wieder den inneren Hippie in sich und stellt fest, dass man eigentlich gar nicht viel benötigt, um glücklich zu sein.

Egal zu welcher Jahreszeit, das Pillerseetal in Tirol zählt für mich als Berg- und Wanderfreak  zweifellos zu den schönsten Urlaubszielen in Österreich. Letzten Winter habe ich von meinem Quartier in Fieberbrunn aus wundervolle Schneeschuhwanderungen durch ein märchenhaftes Winterwunderland unternommen.

Das Pillerseetal ist aufgrund seiner Schneesicherheit nicht nur für Skifahrer, Snowboarder und Freerider das reinste Eldorado. Auf über 100 km präparierten Wanderwegen kommen auch Genuss-Wanderer voll auf ihre Kosten. Schneeschuhe kann man sich problemlos ausleihen und damit durch den glitzernden Pulverschnee marschieren.

Ein ganz besonderes Highlight ist aber auch das größte begehbare Gipfelkreuz der Welt auf dem Gipfel der Buchensteinwand. Schon von weitem ragt das 30 m hohe Jakobskreuz als Wahrzeichen und Landmarke mitten im Pillerseetal hervor. Der 360 Grad-Panoramablick von der auf 1.456 m Seehöhe gelegenen Aussichtsplattform dieses architektonischen Meisterwerks ist einfach spektakulär. Von hier genießt Du einen traumhaften Ausblick auf die Kitzbüheler Alpen, den Wilden Kaiser, die Hohen Tauern, Waidringer Steinplatte sowie die Loferer und Leoganger Steinberge.

Diesen Juli habe ich mir fest vorgenommen das Pillerseetal auch mal im Bergsommer zu erleben.
Der Weitwanderweg „WAIWI“ wird mich in drei Tagesetappen von Waidring bis zum „Alleskönnerberg“, dem Wildseeloder, führen. Und darauf freue ich mich jetzt schon.

–> Lies mehr über das märchenhafte Pillerseetal im Winter

Lienzer Dolomiten

Geheimtipp für den Urlaub in Österreich: Lienzer Dolomiten
Die Lienzer Dolomiten in Osttirol gelten noch als Geheimtipp

Beitrag von Marion von The Travel Blog

Auf ihrem Blog berichtet Marion (@ladyvenom) über ihre zahlreichen Reisen von Botswana bis Myanmar, Island bis Norwegen. Dieses Jahr bleibt sie unerwarteterweise (wie so viele) ein bisschen mehr in Österreich und plant einige neue Winkel zu entdecken – zum Beispiel die Lavendelblüte in der Südsteiermark! Auch eine Safari am Neusiedlersee steht auf dem Programm. Dranbleiben lohnt sich also.

Früh morgens liegt noch ein sanfter Schleier über dem Tristachersee in Lienz. Auf dem Weg zur Bootsanlegestelle begegnen wir der Hotelchefin bei ihrer morgendlichen Laufrunde um den See. Das Parkhotel Tristachersee liegt ganz allein direkt am Ufer des Sees – direkt am Fuße der Lienzer Dolomiten. Hier starten wir unseren Aufenthalt in einer der abgelegneren Ecken Österreichs.

Angereist sind wir ganz bequem mit dem Zug – die Direktverbindung von Wien nach Lienz macht es möglich. In Lienz leihen wir uns ein Auto aus um flexibel einige Ausflüge unternehmen zu können – unbedingt notwendig ist das aber nicht. Nach dem entspannten Start am pittoresken Tristachersee packen wir einen leichten Wanderrucksack und machen uns auf den Weg Richtung Dolomitenhütte. Diese schmiegt sich an den Felsen, dass einem ganz schwindlig wird. Wir mieten ein Zimmer direkt am Felsvorsprung – die verglaste Scheibe reicht bis zum Boden, ein gewaltiger Anblick.

Am nächsten Morgen starten wir unsere Wanderung bis zur Karlsbader Hütte. Die eindrucksvollen Lienzer Dolomiten umgeben uns und Schafe beäugen uns völlig tiefenentspannt. Als die Hütte langsam am Horizont erscheint können wir unseren Augen kaum trauen – sie liegt wie gemalt am türkisblauen Laserzsee. Für’s Schwimmen ist uns das Wasser Anfang Juli noch ein bisschen zu frisch – aber wir kommen wieder, wenn es heißt Osttirol Bergtirol.

–> Lies mehr über Marion’s Pläne für den Sommer 2020 in Österreich

Imst in Tirol

Familienurlaub in Österreich in Imst in Tirol
Imst eignet sich hervorragend für einen Familienurlaub

Tipp von Tatjana vom Blog „Lieblingsspot“

Hi, ich heiße Tatjana, bin gelernte Reiseverkehrskauffrau, Social Media Managerin und Weltenbummlerin aus Leidenschaft! Ich versuche das „Angekommen sein“ mit Haus und Kindern und das „immer wieder los wollen“ miteinander zu vereinen und bin glücklich dabei! Hier dreht sich also alles um meine Lieblingsplätze mit dem gewissen Etwas und um das Reisen mit Kids individuell und mit Stil!

Über Pfingsten verbringen wir eine Woche lang in einem Wellness-Chalet im Pitztal. Die süße Stadt Imst in Tirol ist nicht weit entfernt und ist als Ausflugsziel vor allem mit Kids wirklich empfehlenswert!

Das erste Highlight dort ist die Wanderung durch die Rosengartenschlucht. Diese tolle Tour startet in der Altstadt und ist gut ausgeschildert. Langsam geht es immer weiter in die Schlucht hinein und es gibt immer wieder tolle Ausblicke auf den rauschenden Schinderbach. Der Weg schlängelt sich noch weiter den Berg hinauf durch Höhlen und Felsen oder über Brücken. Nach gut einer Stunde erreicht man dann die Talstation der Imster Bergbahn und kann mit dem Bus zurück in die Stadt fahren.

Alternativ kann man von der Talstation auch gemütlich nach oben bis zur Mittelstation fahren. Hier startet ein kleiner Rundwanderweg zur Latschenhütte. Dieser dauert one-way ca 30 Minuten und führt über den Jägersteig idyllisch mitten in die schöne Bergwelt.

Wem das immernoch nicht genug ist, der fährt mit der längsten Alpenachterbahn der Welt zurück ins Tal! Der Alpine Coaster ist über 3km lang und das Bergpanorama während der Fahrt ist wirklich einmalig. Unten warten dann Trampoline, Quads und Einkehrmöglichkeiten auf alle Abenteuerlustigen. Imst ist definitiv alles außer langweilig.

–> Weiterlesen: 3 coole Aktivitäten in Imst.

Alpbach, Tirol

Österreichurlaub in Alpbach Tirol
Alpbach im Tirol gilt als schönstes Blumendorf Europas

Beitrag von Nicola von Suitcase & Wanderlust

Suitcase and Wanderlust ist ein zweisprachiger Fotografie- und Reiseblog mit dem Schwerpunkt authentische Reiseberichte und hochwertige Fotos, die ein Land, eine Region, einen Ort beschreiben. Nicola ist Fotografin und leitet Online Fotokurse.

Über eine kurvenreiche Landstraße im Tiroler Unterland erreichst du das schönste Dorf Österreichs und das schönste Blumendorf Europas. Nicht umsonst darf sich Alpbach über diese zwei Auszeichnungen freuen, denn einzigartig ist der charmante Holz-Baustil, der sich bis ins hinterste Tal durchzieht. Die Blumenpracht, die jedes einzelne Haus schmückt, ist das Tüpfelchen auf dem I.

Die 2300 Seelengemeinde liegt eingebettet in die Tiroler Bergwelt und dementsprechend ist es ratsam, eine gute Basiskondition mitzubringen. Flache Wege und Straßen gibt es maximal am Parkplatz. Wer gerne wandert, ist in Alpbach gut aufgehoben. Im gesamten Tal gibt es über 900 Kilometer Wanderwege – von leicht bis schwer – für Familien aber auch für ambitionierte Wanderer.

Wer lieber mit dem Rad unterwegs ist, kann von Almhütte zu Almhütte fahren und sich mit einer verdienten Speckjause und einem Schnäpschen stärken. Im Dorf findest du Räder oder e-Bikes zum Ausleihen. Für weniger Aktive empfiehlt sich ein Ausflug in die Nachbardörfer Reith oder Kramsach, in denen Badeseen zu einen Sprung ins Wasser einladen.

Um die gesamte Region bequem zu erkunden, empfiehlt sich die Anreise mit dem Auto. Alpbach ist vom Bahnhof Brixlegg mit dem Postbus in ca. 30 Minuten zu erreichen.

–> Mehr Infos zu Alpbach und viele wunderschöne Fotos aus Österreich und der Welt findest du bei Nicola auf dem Blog

Ausflug ins wunderschöne Ötztal

urlaub in österreich Ötztal

Tipp von Bolle & Marco vom Reiseblog „Komm wir machen das einfach“

Wir sind Bolle und Marco vom Reiseblog „Komm wir machen das einfach“ und reisen seit 2015 gemeinsam durch die Weltgeschichte. Seit mehr als 5 Jahren erkunden wir die unterschiedlichsten Länder dieser Welt und haben dabei wunderbare Abenteuer erlebt. Immer wieder verlassen wir dabei unsere Komfortzone und stürzen uns ins Ungewisse. Unser Wohnzimmer (unser Blog) ist offen für Abenteurer, Individualisten, Weltenbummler und Reisejunkies.

Wir schwärmen noch heute von unserer Reise ins Ötztal, da dieses Fleckchen Erde eine so zauberhafte Natur vorzuweisen hat. Unsere Reise führte uns in den kleinen Ort Grieß, welcher nur 5 Kilometer von Längenfeld in Österreich entfernt ist. Von unserer Pension Winnebach aus hatten wir einen grandiosen Blick auf die majestätischen Berge und in das saftig grüne Tal mit kleinen Hütten, Kühen und plätschernden Bächen. Übrigens gibt es in der Region nicht nur Berge, Täler und Wälder sondern auch das größte Gletschergebiet der Ostalpen, das höchste bewohnte Kirchdorf (Obergurgl), den höchsten Wasserfall (Stuibenfall), den Piburger See (einer der wärmsten Badeseen Tirols) und vieles, vieles mehr.

Wir haben das tolle Wetter genossen und eine entspannte Wanderung durch die Region unternommen (es gibt hier mehr als 1300 markierte Wanderwege by the way). Empfehlenswert ist der Weg zur 280 Meter langen Hängebrücke Längenfeld. Am Abend haben wir es uns dann in der wunderschönen Therme „Aqua Dome“ inmitten der Ötztaler Berge gut gehen lassen.

–> Lies Bolle & Marcos umfassenden Reisebericht über den Aufenthalt im Ötztal

Österreich Urlaub in Kärnten

Region Nassfeld / Hermagor-Presseggersee, Kärnten

österreichisches Urlaubsziel Nassfeld
Das Nassfeld gilt als eines der schönsten Urlaubsziele in Kärnten

Tipp von Anita vom Blog Gailtal on Tour

Ich lebe im Süden Österreichs dem Kärntner Gailtal, daher der Name meines Blogs. Ich blogge über Freizeitaktivitäten in Kärnten, Cabrio-Touren im Alpe-Adria Raum, Kurz- und Städtereisen in Österreich und Europa. Ich gebe gerne Reise- und Insidertipps weiter, schreibe Hotelempfehlungen über schöne Orte und besondere Erlebnisse.

Das Kärntner Nassfeld ist mit Sicherheit eines der schönsten Urlaubsziele in Kärnten. Das größte Skigebiet Kärntens liegt im Herzen der Karnischen Alpen. Zur Urlaubsregion gehören auch die Gailtaler Alpen, der Pressegger See, das Lesachtal und der Weissensee. Besonders im Sommer hast du die Möglichkeit, hier abwechslungsreiche Tage zwischen Bergen und den Seen zu verbringen. Du kannst nahezu jede Outdoor-Sportart ausüben, wobei sich das Wandern, Bergsteigen, Radfahren oder Moutainbiken besonders ideal anbieten. Ein Sommerurlaub in der Region Nassfeld ist perfekt für Familien, Sportbegeisterte und Naturliebhaber.

Ein unvergesslicher Sonnenaufgang am Gartnerkofel oder ein romantischer Sonnenuntergang bei köstlichem Sushi am Weissensee – Bergliebhaber und Genussreisende kommen hier voll auf ihre Kosten. Die Region ist die erste Slow Food Travel Destination weltweit. Dabei könnt ihr den Slow-Food-Produzenten über die Schulter sehen oder sogar zur Hand gehen. Generell wird in der Region sehr großer Wert auf Nachhaltigkeit und Regionalität gelegt. Lebensmittel wie der Gailtaler Almkäse und der Gailtaler Speck werden bereits seit Generationen hergestellt. Auf den zahlreichen Almen in den Karnischen und Gailtaler Alpen kommen fast nur selbst erzeugte oder regional hergestellte Produkte auf den Tisch.

Wer in der Region Nassfeld seinen Sommerurlaub verbringt, wird unvergessliche Bergmomente und Naturerlebnisse mit nach Hause nehmen.

–> Noch mehr Tipps für die Region Nassfeld findest du bei Anita auf dem Blog

Best of Drau und Karawanken: Rosental in Kärnten

Urlaub in Österreich im Rosental in Kärnten
Impressionen des malerischen Rosentals in Kärnten

Insidertipp von Anita vom Blog „Anita auf Reisen“

Anita auf Reisen ist eine gebürtige Kärntnerin und wohnt am Wörthersee. Sie bloggt seit einigen Jahren über die schönsten Orte in Österreich sowie den Alpen-Adria-Raum. Genussvoll und naturverbunden. Auch abseits der bekannten Hotspots.

Ein Tal zum Wandern. Zum Durchschnaufen in den Bergen. Zum Runterkommen am Wasser. Zum Verweilen mit den Liebsten. Das ist für mich das Rosental in Kärnten. Schon seit meiner Kindheit liebe ich das kleine unscheinbare Tal im Süden, das so viel zu bieten hat. Wer das erste Mal hier ist, wird überrascht sein von den vielen Ausflugszielen. Tscheppaschlucht, Expi, Waldseilpark, Tierpark Rosegg, Historama. Das sind die großen Klassiker mit viel Action und Abwechslung.

Aber dann gibt es noch die leisen Abenteuer, die nicht um Aufmerksamkeit haschen. Der Sonnenuntergang auf dem Zikkurat neben Wiesenblumen schmatzenden Schafen. Das Meerauge mit seiner unglaublichen Farbe. Almwiesen übersät mit Narzissen und im Hintergrund schneebedeckte Gipfel. Geheimnisvolle Sagenwesen im Turiawald, auf dessen Felssitze man sich noch heute niederlassen kann. Sich radelnd oder paddelnd den Fluss entlang treiben lassen. Fast schon ein wenig meditativ. Hinein tauchen mit dem SUP ins dichte Grün, weit weg vom Rest der Welt, eskortiert von einer Schwanenfamilie.

Viele Alpentäler empfinde ich als einengend. Zu aufdringlich rücken die Felsen an einem heran. Nicht aber im Rosental. Hier halten sie Abstand und geben mir Raum. Zum Weitblicken. Zum Gedanken loslassen. Zum Spüren der Natur. Ganz unspektakulär, ohne großes touristisches Tamtam. Bodenständig, zweisprachig. Wie die Kulinarik in den Gasthäusern und den Hofläden der eingesessenen Bauern. Einer von 31 Tipps für den Ausflug ins Rosental auf meinem Blog.

–> Lies mehr über den Zauber des Rosentals auf Anita’s Blog

Badevergnügen am Wörthersee, Kärnten

Sommerurlaub am Wörthersee
Blick auf das Schlosshotel in Velden am Wörthersee

Empfehlung von Kristof von Worth Seeing

Im Reiseblog Worthseeing nimmt Kristof euch mit auf die Reise. Das Motto ist „Überall gibt es Sehenswertes“ – und einige dieser Tipps werden hier verbloggt!

Der Wörthersee gehört zu den vielleicht schönsten Seen in ganz Österreich. Aufgrund seiner klimatischen Lage zählt er auch den wärmsten Alpenseen überhaupt. Kein Wunder, dass hier besonders im Sommer der Bär steppt.

Übernachtet wird in der familiären Pension, dem Campingplatz oder ganz edel im 5-Sterne-Hotel. Was aber alle eint, sind die Aktivitäten vor Ort: Es wird natürlich schwimmen gegangen, mit dem Boot über den See gefahren oder die umliegende Natur zu Fuß oder dem Rad erkundet.

Platz genug ist am Wörthersee mit einer Gesamtfläche von 19km²  auf alle Fälle, auch wenn inzwischen viele Uferabschnitte in privater Hand sind. Die Erholung am See schätzen nicht nur die nationalen und internationalen Gäste. Auch die Bewohner der größten Stadt in der Umgebung – Klagenfurt – verbringen gerne hier ein paar entspannte Stunden.

In den 1990er Jahren hat der Wörthersee eine hohe Bekanntheit (besonders bei den Nachbarn in Deutschland) erlangt. Hier im Schlosshotel Velden spielte die Serie „Ein Schloß am Wörthersee“ u.a. mit der Schlagerlegende Roy Black. Eine Gedenkbüste des 1991 verstorbenen Stars erinnert noch heute an ihn und ist ein beliebtes Fotomotiv geworden.

–> Mehr über den Wörthersee liest du bei Kristof auf dem Blog

Erlebniswanderung auf den Mittagskogel (Region Villach), Kärnten

Aktivurlaub in Österreich Villach
Blick vom Gipfel des Mittagskogels auf den Faakersee

Beitrag von Marie-Theres & Andreas

Andreas und Marie-Theres sind in Kärnten geboren und aufgewachsen, wenn auch an unterschiedlichen Orten. Derzeit leben sie als Paar gemeinsam in Villach. Mit dem Blog www.hierwohntdasglueck.com wollen sie das Glück – von dem sie glauben, dass es in Kärnten wohnt – den Leserinnen und Lesern näher bringen. Regelmäßig werden daher Wandertouren, Ausflugsziele, Hotels und Restaurants in Kärnten empfohlen. Und ab und an schauen die beiden auch gerne über den Tellerrand und bloggen über Reiseziele in Europa.

Unsere absolute Herzensempfehlung für euren Urlaub in Kärnten ist eine Wanderung auf den Mittagskogel in der Region Villach. Mit 2.146 m ist der Mittagskogel einer der höchsten Berge in den Karawanken.

Drei Routen – von mittel bis schwer – stehen zur Auswahl. Bei jeder Tour sollte man ein gewisses Maß an Kondition und Trittsicherheit mitbringen. Wenn diese Voraussetzungen erfüllt sind, empfehlen wir die Tour über den „Westgrat“. Die Route ist als schwer einzustufen, teilweise ausgesetzt und vereinzelt mit Kletterstellen. Ab 1.600 m hat man aber bereits einen bombastischen Ausblick in Richtung Julische Alpen.

Am Gipfel angekommen, wird man mit einem herrlichen 360 Grad Panorama über Kärnten, Italien und Slowenien belohnt. Mitunter strahlt der türkis-blaue Faaker See hoch hinauf bis zum Gipfelkreuz. Hier sollte man sich definitiv Zeit zum Genießen nehmen!

Zum Ausklang empfehlen wir eine Abkühlung im Faaker See. Im See treibend, könnt ihr dann entspannt hinauf auf den Mittagskogel blicken und euren Gipfelsieg Revue passieren lassen.

–> Hier geht’s zur detaillierten Tourenbeschreibung auf dem Blog von Marie-Theres & Andreas

Roadtrip auf der Großglockner Hochalpenstraße, Kärnten/ Salzburg

Sommerfrische in Österreich beim Großglockner
Blick auf die Großglockner Hochalpenstraße

Empfehlung von Jessi & Wolfgang von Reiseblitz

Um die meist knappe Zeit am Reiseziel bestmöglich zu nutzen, ist gute Organisation für Wolfgang und Jessica oberstes Gebot. Auf reiseblitz.com berichten die beiden von ihren gut geplanten Roadtrips, Kurz- und Rundreisen um die ganze Welt.

Der Großglockner ist mit 3.798 Metern Höhe Österreichs höchster Berg. Besonders schön erlebst du ihn und das Glocknermassiv auf der Großglockner-Hochalpenstraße. Rund 50 Kilometer schlängelt diese sich von Heiligenblut in Kärnten nach Bruck an der Salzach in Salzburg durchs Gebirge. Schon in Heiligenblut hast du ein fantastisches Panorama auf die Glocknergruppe hinter der markanten Wallfahrtskirche. Dann schraubt sich die Straße in mehreren Kehren auf über 2.500 Höhenmeter. Zwischendurch findest du immer wieder Haltemöglichkeiten mit spektakulären Blicken.

Auf der Kaiser-Franz-Josefs-Höhe liegt die größte Plattform mit Restaurants und sogar einem Parkhaus. Schon die österreichischen Kaiser kamen gerne hierher, um die großartige Aussicht auf den Gipfel des Großglockners und den Pasterzengletscher zu genießen. Mit etwas Geduld kannst du außerdem neben der Straße Murmeltiere beim Futtersammeln beobachten.

Höchster Punkt der Großglockner-Hochalpenstraße ist die 2.571 Meter hohe Edelweißspitze. Vom kleinen Parkplatz hast du einen wunderbaren Rundumblick auf die umliegenden Berge. Dort steht zudem die Edelweißhütte. Neben ihrem Restaurant mit Aussicht bietet sie auch Gästezimmer an. Eine Übernachtung umringt von Österreichs höchsten Gipfeln ist ein einzigartiges Erlebnis!

Die gebührenpflichtige Mautstraße ist von Anfang Mai bis Anfang November befahrbar, die Öffnungszeiten variieren nach Jahreszeit. Wir haben die Großglockner-Hochalpenstraße im Rahmen eines Roadtrips durch die Alpen besucht und waren sehr begeistert!

–> Lust auf einen Alpenroadtrip? Zum detaillierten Reisebericht geht es hier!

Eine weitere Empfehlung für diesen spektakulären Roadtrip kam von Susanne vom Blog Floral Cars

Roadtrip durch Österreich auf der Großglockner Hochalpenstraße
Die Traumpanoramen der Großglockner Hochalpenstraße

Floralcars.com ist ein hauptsächlich auf Englisch geführter Reise und Buch Blog. Dabei beziehe ich mich besonders auf Road Trips innerhalb Europas. Natürlich darf auf keiner Reise eine nette – und manchmal schlechte – Tasse Kaffee fehlen. Schaut einfach vorbei und begleitet mich 😊

Die Großglockner Hochalpenstraße ist eine 47 km lange Verbindungstraße von Heiligenblut in Kärnten nach Bruck a.d. Glocknerstraße in Salzburg. Jedoch beinhaltet dieses Reiseziel nicht nur ein Stück Asphalt:

Diese Hochalpenstraße ist ein Teil des Nationalparks Hohe Tauern, genau an Österreichs höchstem Berg vorbei. Die Aussicht ist atemberaubend und alle 100 Meter will man anhalten, um noch ein Foto zu machen. Zusätzlich befinden sich mehrere Museen an der Straße, besonders zu beachten ist das Besucherzentrum auf der Franz-Josefs-Höhe. Dieses beherbergt das höchste Automobilmuseum der Welt sowie eine Fotoausstellung und eine jährlich wechselnde Sonderausstellung zum Thema Glockner.

Neben den Museen und Almhütten befinden sich auch einige Hotels direkt am Berg. Somit muss man nicht jeden Tag zurückfahren, sondern kann sein „Camp“ gleich auf dem Berg aufschlagen. Doch auch im Hochsommer sollte man lange Ärmel und Hosen mitbringen.

Obwohl die Alpenstraße ein Fahrspaß für schnelle Autos und Motorräder ist, kann man auch der Natur näherkommen. Es gibt endlose Wanderrouten, von leichten Wegen für Groß und Klein, bis hin zu Tagesmärschen durch die Region. Vielleicht hat man Glück und entdeckt dabei auch noch ein Murmeltier!

–> Lies Susannes ausführlichen Reisebericht über den Roadtrip auf der Großglockner Hochalpenstraße

Österreich Urlaub in Salzburg

Städtereise nach Salzburg

Städtereise nach Salzburg
Blick auf den Residenzplatz in Salzburg

Tipps von Martina vom Reiseblog Weltenbummler Reisetipps

Auf ihrem Familienreiseblog Weltenbummler Reisetipps gibt Martina Tipps zu Reisezielen in Deutschland und Europa. Sie schreibt über das Reisen mit ihrer Familie, über Auszeiten zu Zweit und über ihre Erfahrungen mit dem Reisen in der Schwangerschaft.

Wer Burgen und Schlösser liebt, für den ist Salzburg das perfekte Reiseziel. Im Zentrum der Stadt auf einem Hügel befindet sich die Festung Hohensalzburg. Auf der anderen Seite der Stadt liegt das Schloss Mirabell, welches mit seinen schönen Gärten und grünen Anlagen verzaubert. Etwas außerhalb befindet sich das Schloss Hellbrunn, direkt neben dem Salzburger Zoo.

Durch die Stadt fließt die Salzach. Auf der linken Seite des Flusses liegt die Altstadt mit Gebäuden aus dem Mittelalter und der Barockzeit. Im Zentrum der Altstadt befindet sich der repräsentative und prunkvolle Residenzplatz. In diesem Stadtteil befindet sich auch das Geburtshaus von Mozart. Das gelb angestrichene Haus ist bei einem Stadtbummel quasi nicht zu übersehen. An der Fassade befindet sich sogar noch das damals genutzte Klingelsystem.

Auf der anderen Seite des Flusses liegt die Neustadt mit Gebäuden aus dem 19.Jahrhundert. Möchte man die Stadt nicht zu Fuß erkunden, kann man mit einer Pferdekutsche durch die Gassen Salzburgs fahren.

Bei einer Städtereise nach Salzburg darf natürlich die Kulinarik nicht zu kurz kommen. So kann man nur in Salzburg die original Salzburger Mozartkugeln, die blau/silber verpackt sind, finden. Ein weiteres Highlight sind die Salzburger Nockerl, die hauptsächlich aus Eiweiß und Zucker bestehen.

Aufgrund der vielen interessanten Sehenswürdigkeiten kann man sich schon ein verlängertes Wochenende einplanen um Salzburg zu erkunden.

–> Mehr Infos zu Salzburg und vielen anderen Reisezielen in Europa findest du bei Martina auf dem Blog

Auf ins Großarl-Tal | Familienurlaub im Tal der Almen, Salzburg

Urlaub in Österreich mit Kindern Großarltal
Das Großarltal wird auch „Tal der Almen“ genannt

Tipp von Anke & Thorsten von Moose around the World

Anke & Thorsten reisen seit 2010 gemeinsam um die Welt. Frei nach dem Motto „Das Leben ist zu kurz für Irgendwann“ haben wir inzwischen in 30 Ländern große und kleine Abenteuer erlebt. Unsere Lieblingsorte? Schwer zu sagen, aber alles im Norden, in den Bergen und in Deutschland gehört auf jeden Fall dazu! Seit 2018 reisen wir mit Minimoose als kleine Familie um die Welt! Unsere erste Station: 50 Tage quer durch Skandinavien … Unsere Heimat haben wir am linken Niederrhein, in der Apfelstadt Tönisvorst, gefunden.

Wer mit Kindern reist und wandert, der braucht Highlights für die Kleinen: Davon findet man im Großarl-Tal südlich von Salzburg reichlich, vor allem sind es die über 40 bewirtschafteten Almen, die die Herzen der Kinder höher schlagen lassen. Tolle Spielplätze, Einblicke in das Leben auf dem Bauernhof und natürlich die fantastischen Brettljausen!

Die Bichlalm hat wohl die schönste Lage im Tal mit Panoramablick auf die Hohen Tauern. Die Brettljause sucht ihresgleichen und war wohl die leckerste, die wir im Großarl-Tal genießen durften. Der Weg nach oben ist über die Forststraße auch mit Kinderwagen bequem machbar. Wer es spektakulärer mag, der wählt die Himmelsleiter, die steiler und uriger durch das Gehölz führt.

Die Weißalm darf sich wohl zu den urigsten Hütten im Großarl-Tal zählen. Hier schmeckt der Kaiserschmarrn nicht nur sagenhaft, sondern auch Sauerkäse, Speck und Brot werden auch heute noch nach traditionellen Rezepten hergestellt. Ganz besonderes Highlight: Auf der Alm übernachten und den Sonnenaufgang auf 1.700 Metern in den Bergen erleben.

Wer auch mal ohne Steigung durch das Tal streifen möchte, dem empfehlen wir einen Spaziergang zum Ötzlsee ganz am Ende des Großarl-Tals. Vom Parkplatz am Talschluss wandert man rund 30 Minuten bis zum See, vorbei an türkisblauem Wasser und mit Panoramablick auf das Tal. Der Weg verläuft breit und überwiegend eben und ist auch mit kleinen Kindern ideal machbar.

–> Noch mehr Tipps zum Großarl-Tal findest Du in Anke & Thorstens Blogartikel

Der Fuschlsee im Salzburger Land

Österreich Urlaub Fuschlsee
Der idyllische Fuschlsee im Salzburger Land

Beitrag von Horst vom Blog Austria Insiderinfo

Die Austria Insiderinfo konzentriert sich auf detaillierte Beschreibungen von Wanderungen und Ausflügen im Salzburger Land. Den Schwerpunkt bilden dabei die Fuschlsee- und Wolfgangseeregion, aber auch Touren im übrigen Österreich werden beschrieben. Weiters findest du hier auch regelmäßig Artikel zum Thema Fotografie, Video sowie Nachhaltigkeit.

Der Fuschlsee zählt durch seine teilweise an die Karibik erinnernde Farbe zu den schönsten Seen des Salzburger Landes. Öffentliche Badestrände laden dazu ein, sich und vor allem auch die Füße nach einer Wanderung abzukühlen. Neben dem Fuschlsee-Rundweg, der sich für Jung & Alt gleichermaßen eignet, locken auch die umliegenden Berge zahllose Wanderer an. Allen voran der Schober, den man entweder ab dem Parkplatz beim Ansitz Wartenfels oder ab Fuschl erwandern kann.

Tipp: am besten gehst du sehr früh los, um bereits bei Sonnenaufgang am Gipfel zu stehen! Du wirst dir das Vergnügen dank der Beliebtheit dieses Gipfels am Fuschlsee zwar mit einigen anderen teilen müssen, aber so ein Sonnenaufgang über dem Schafberg samt Blick auf die umliegenden Seen (wie zum Beispiel Fuschlsee, Mondsee oder Wolfgangsee) ist ein unvergessliches Erlebnis.

Neben dem Schober bieten sich auch noch der Ellmaustein sowie der Filbling an. Der Ellmaustein ist der kleinere Hausberg direkt bei Fuschl. Dessen Gipfel ist schon in ca. 30 Minuten erreichbar und ist so auch für nicht so wanderaffine Menschen geeignet, die trotzdem einen schönen Blick auf den See genießen wollen. Der Filbling braucht schon ein wenig mehr an Kondition. Vor allem der erste Teil bis zum Filblingsee ist schon recht steil.

–> Detaillierte Infos zu allen Touren findest du in der Austria Insiderinfo.

Salzburger Land Seen und Wandern

Badeurlaub in Österreich Salzburger Land
Einer der zahlreichen glasklaren Seen im Salzburger Land

Tipp von Kristina von Adventure & More

Adventure & More ist ein Familienoutdoorblog auf dem ihr tolle Tipps für die Gegend rund um Salzburg und Berchtesgaden findet.

Die Landschaften des Salzburger Landes sind reizvoll, genial und beeindruckend. Im Sommer legt die Natur dann aber noch eins drauf: eine brilliante Mischung aus türkisgrünen, glasklaren Seen, grünen Almen und Bergen, sowie tosenden Klammen, in denen sich das kristallklare, reissende Wasser durch steile Felsen zwängt.
Die einzigartige Natur hier lädt zum Wandern, Schwimmen und Entspannen ein. Ein Besuch im Salzburger Land eignet sich hervorragend, um einfach mal vom Alltag abzuschalten, den Kopf freizubekommen und die Seele baumeln zu lassen.

Die Landschaft bietet einfache bis schwierige Wanderwege und Klettersteige, flache Bergrücken, anspruchsvolle Felsformationen, unzählige Seen und Klammen im Tal, bewirtschaftete Almen und Gipfel, mit atemberaubenden Panoramen. Auf unserem Blog Adventure & More findet ihr zu dieser Gegend einige spannende Ausflugsziele. Für Erfrischung an schwülen Sommertagen sorgen Salzburgs Klammen, in denen sich kühles Bergwasser durch schatten spendende Felswände schlängelt, wie beispielsweise in der beeindruckenden Lammerklamm; gigantische Wasserfälle, wie der Winnerfall oder das beeindruckende Naturdenkmal der Salzach Öfen.

Wer hoch hinaus will, für den bietet eine Überquerung von Salzburgs Hausberg, dem mystischen Untersberg alles was das Wanderherz begehrt, für gemütlicher Gesinnte ist er aber auch bequem per Seilbahn zu erreichen . Der für Salzburg charakteristische Berg bietet nicht nur eine einzigartige alpine Flora und Fauna, sondern triumphiert auch mit einer sagenhaften 360° Aussicht auf die spektakuläre umliegende Bergwelt. Alternativ mit Panoramablick auf Salzburgs Seenlandschaft, ist auch die Bleckwand ein beliebtes Gipfelziel.

Aber auch Badenixen kommen hier auf ihre Kosten: viele der unzähligen, glasklaren Seen haben Trinkwasserqualität und bieten ein breites Programm an Badespass, Wassersport und Bootsausflügen. Zu Salzburgs schönsten Seen gehören der Fuschlsee, der Wolfgangsee, als auch die Obertrumer Seen.

–> Mehr über die besten Strandbäder und Badeplätze könnt ihr auf dem Blog von Kristina nachlesen!

Österreich Urlaub In Vorarlberg

Bregenz & der Bodensee

Geheimtipp Österreich Urlaub Bodensee
Blick über den Bodensee auf Bregenz und die Alpen

Tipp von Alexander von Elegant Resorts Reiseblog

«Gepflegtes Reisen ist eine Lebensqualität, die Körper, Geist und Seele in Einklang bringt» Gemäss diesem Motto stellt der Reiseblog von Elegant Resorts ausgewählte und persönlich bekannte Feriendestinationen vor. Die langjährige Erfahrung in der Touristik und Hotellerie wird von Reisenden geschätzt, die eine persönliche Beratung und Betreuung den heutzutage oft von Technologie gesteuerten Angeboten der Reiseindustrie vorziehen.

Der Bodensee in seiner ganzen Schönheit hat ausserordentlich viel zu bieten! Zu den namhaften Städten gehört neben Konstanz, Meersburg und Lindau auch ganz sicher Bregenz auf der österreichischen Seite!

Bregenz eignet sich perfekt für einen Tagesausflug oder für einen Wochenendbesuch. Neben der Oberstadt und dem Martinsturm, lädt hier auch der Pfänder zur Auffahrt mit der Pfänderbahn ein. Die Aussicht von dort ist grossartig! Gut positioniert, hat man von dort aus einen wunderbaren Blick auf das beeindruckende Alpen- und Bodenseepanorama. Je nach Blickwinkel kann man sogar drei Länder gleichzeitig sehen – Deutschland, Österreich und die Schweiz. Das gibt es sonst fast nirgends!

Zu den berühmtesten Attraktionen gehört natürlich die beeindruckende Seepromenade, wo es viel zu entdecken gibt. Vorbei am alten Militärbad und am Fischersteg, gelangt man zum Festspielhaus und zur weltweit berühmten Seebühne Bregenz. Spätestens seit James Bond – Casino Royale ist diese auch der breiten Masse bekannt. Die Bregenzer Festspiele finden jährlich nur im Juli und August statt, dies allerdings aus gutem Grund, denn beim Spiel auf dem See handelt es sich um eine Freilichtbühne.

Das ganz Besondere hierbei ist, dass die Bühne selbst auf dem Wasser des Bodensees schwimmt. Auch wenn Corona-bedingt zurzeit keine Aufführungen stattfinden, so ist sie auch ohne Aufführung einen Besuch wert. Schliesslich werden hier Opern gespielt, deren Bühnenbild zusätzlich aus den Alpen und einem wunderschönen Sonnenuntergang besteht.

Bregenz am Bodensee ist definitiv einen Besuch wert – vor allem in den warmen und hellen Sommermonaten – auch während COVID-19!

–> Mehr exklusive Reiseziele und Tipps findest du bei Alexander auf dem Blog

Region Bregenzerwald, Vorarlberg

Sommerurlaub in Österreich Bregenzerwald
Blick auf das malerische Panorama des Bregenzerwalds

Empfehlung von Kathi & Romeo vom Blog Sommertage

Wir sind Kathi und Romeo, zwei Reiseblogger aus Wien, die seit Jahren gemeinsam die Welt erkunden. Auf unserem Blog Sommertage dreht sich alles um unsere beiden großen Leidenschaften: das Reisen und die Fotografie. Wir lieben es, in die Ferne zu reisen, aber mindestens genauso gern sind wir in unserem Heimatland Österreich unterwegs.

Der Bregenzerwald in Österreichs westlichstem Bundesland Vorarlberg zählt zu unseren absoluten Lieblingsregionen. Er vereint so ziemlich alles, was man für den perfekten Urlaub in den Bergen benötigt: Spektakuläre Berggipfel, tolle Wandermöglichkeiten und – last but not least – hervorragende Kulinarik und Hotels.

Was den Bregenzerwald so besonders macht, sind seine 23 schmucken Dörfer. Einige von ihnen zählen zu den schönsten in ganz Österreich und sind wahre Postkartenmotive. Mit ihren Holzschindel-Häusern vermitteln sie vom ersten Moment an eine heimelige, urige Atmosphäre. Besonders gut gefallen hat es uns im malerischen Schwarzenberg.

Einer unserer liebsten Orte im Bregenzerwald ist der Gipfel des Diedamskopf. Von hier oben genießt du einen sagenhaften 360-Grad-Panormablick über die Bergketten Vorarlbergs bis hin zum Bodensee. Unser Tipp: In den Sommermonaten veranstalten die Bergbahnen regelmäßig Sonnenuntergangs-Fahrten. So kannst du dein Gipfelglück auf ganz gemütliche Art und Weise erleben. Ebenfalls sehr beliebt ist die Sonnenaufgangswanderung auf die sogenannte Kanisfluh – einen der markantesten Gipfel im Bregenzerwald.

Wer Abwechslung von den Bergen sucht und einen Sprung ins kühle Nass wagen möchte: Der Bodensee ist vom Bregenzerwald in gerade einmal 30 Minuten erreichbar. Aber ganz ehrlich: Die Natur im Bregenzerwald ist so wunderschön, dass man am liebsten nie wieder weg möchte.

–> Noch mehr Tipps von Kathi & Romeo für die bezaubernde Region Bregenzerwald

Urlaub in Österreich im Burgenland

Der Sonne entgegen am Neusiedlersee

Urlaub in Österreich Neusiedlersee
Die Sonnenseite Österreichs: Der Neusiedlersee im Burgenland

Empfehlung von Gerfried von womoguide.de

Gerfried war „immer schon“ im Wohnmobil unterwegs. Heute schreibt er in seinem Wohnmobil-Ratgeber https://womoguide.de nicht nur Reiseberichte, sondern auch Tipps und Tricks für Einsteiger ins Thema Wohnmobil. Generell bereist er sehr gerne das südliche Europa, doch auch in Österreich erkundet er immer wieder neue, spannende Destinationen.

Obwohl unser Weg aus dem südlichen Österreich zum auch als „Meer der Wiener“ bezeichneten See relativ weit ist, sind wir dennoch mehrmals jährlich am Neusiedler See. Denn erstens handelt es sich beim „Neusi“ um den besten Spot Österreichs für Wind- und Kitesurfer (die ihn wegen der Wassertrübung liebevoll auch “Gatschlackn” nennen), und zweitens lockt das relaxte Flair um den See immer wieder aufs Neue. Die vielen Seebäder rund um den See laden zum Baden und Genießen ein. Wer das Wasser eher scheut, sollte eine der ausgedehnten Radtouren um den See probieren. Dank Rad-Fähren lassen sich auch Rundtouren ausgezeichnet planen, und da es kaum Hügel gibt, sind die Routen problemlos zu bewältigen.

An windigen Tagen sollte man aber besser auf die Radtour verzichten, denn am Rad gegen den Wind anzukämpfen, ist kein Vergnügen. Doch nicht nur Sportler, auch Ornithologen und Naturliebhaber kommen am See ebenfalls auf ihre Kosten, denn der Schilfgürtel um den See und das Naturschutzgebiet bieten vielen Arten Zuflucht. Abends empfiehlt sich ein Besuch eines der zahlreichen Heurigen. Der Neusiedler See ist nämlich auch Weinanbau-Gebiet, und direkt vor Ort schmeckt es bekanntlich immer am Besten. Bei Schlechtwetter könnte Shopping im nahen Outlet-Center Parndorf oder ein Besuch der St. Martins-Therme den Tag retten – doch mit 300 Sonnentagen im Jahr ist die Region ohnehin die sonnigste Region Österreichs.

–> Mehr Tipps zum Reisen mit dem Wohnmobil findest du bei Gerfried auf dem Blog

Glamping im Südburgenland

Sommerurlaub Glamping Südburgenland
Glamping im Südburgenland

Tipp von Elena von Creativelena

Elena ist immer gerne unterwegs, egal ob alleine, zu zweit oder mit der Familie, und berichtet auf ihrem zweisprachigen Reiseblog vorwiegend von kreativen Kulturreisen, kulinarischen Reisen und ganz besonderen Geschichten aus den jeweils besuchten Regionen. Sie spricht sieben Sprachen fließend, hat drei Bücher veröffentlicht, unterrichtet an diversen Unis und genießt es, selbstständige Unternehmerin und – seit neuestem – auch Mama eines einjährigen Sohnes zu sein!

Vergangenen Sommer durften mein Mann Georg und ich gemeinsam mit unserem zum damaligen Zeitpunkt drei Monate alten Sohn Liam eine ganz besondere Nächtigungsmöglichkeit testen: Das luxuriöse Urlauben in sogenannten “Frames”. Diese wurden in liebevoller Detailarbeit von Landschaftsgärtner & Visionär Bernhard Haanl in seinem großen Landschaftsgarten im Südburgenland gebaut und laden zu privaten Kurzurlauben fernab der Massen ein.

Eine wunderschöne Reise, an die wir uns immer gerne erinnen: Spätestens in ein paar Jahren, wenn Liam größer ist und schon herumtoben kann, möchten wir mit ihm nochmals dorthin, wo er schon als Baby kuschelig mitten in der Natur mit uns geschlafen hat und von den ersten Sonnenstrahlen gekitzelt aufgewacht ist!

–> Lies den gesamten Bericht über das Glamping im Südburgenland bei Elena auf dem Blog

Der Csaterberg im Südburgenland

Urlaub in Österreich Südburgenland Csaterberg
Die idyllische Region rund um den Csaterberg

Empfehlung von Sigi vom Blog Sigipunkt

Sigipunkt erzählt von kleinen und großen (Reise-)abenteuern im In- und Ausland, Ausflügen und Wandertouren. Von Roadtrips und der Suche nach den schönsten Boardwalk-Trails.

Urige Kellerstöckl, malerische Weinberge, kulinarische und naturwissenschaftliche Schätze – all dies spricht für eine Reise ins Südburgenland. Rund 270 Kellerstöckl gibt es auf – und rund um den Csaterberg. Nicht etwa im Südburgenland; die Rede ist hier NUR vom Csaterberg. Und diese sind Unikate für sich: Liebevoll auf Vordermann gebracht, dienen diese Kellerstöckl längst nicht mehr ausschließlich der Weinproduktion und Lagerung so manch edlen Tropfens. Viele dieser hübschen Häuschen wurden in kleine Buschenschänke umfunktioniert oder werden an Urlauber vermietet – übernachten im Kellerstöckl liegt im Trend.

Da der Csaterberg ein besonders hohes Opalvorkommen aufweist, ist die Gegend auch ein Paradies für Hobbygeologen. Das Alter dieser Gesteine wird mit cirka fünf Millionen Jahren angegeben. Doch Vorsicht: Bevor man wild im Weingarten zu graben beginnt, sollte man sich unbedingt die Einverständniserklärung der Weinbauern einholen! Eine Alternative bietet das örtliche Steinmuseum. Kulinarisch verwöhnen lassen kann man sich in Aloisia’s Mehlspeis- und Kaffestubn in Badersdorf. Aloisia Bischof hat sich zum Ziel gesetzt, die burgenländische Tradition der Hochzeitsmehlspeisen zu bewahren und verwöhnt ihre Gäste mit unsagbar leckeren, traditionell österreichischen Kuchen- und Tortenvariationen.

Bleibt noch etwas Zeit, lohnt sich ein Stopp beim Schloss Kohfidisch oder auch beim Edelsteingarten der Familia Halvachs in Mischendorf.

–> Mehr über den Csaterberg liest du bei Sigi auf dem Blog!


Na, hast du jetzt auch Lust auf Urlaub in Österreich bekommen? Noch mehr Tipps und persönliche Reiseberichte  findest du in der Kategorie „Österreich“ auf unserem Blog. Hast du noch einen persönlichen Tipp und möchtest diesen gerne mit unseren Lesern teilen? Dann hinterlasse bitte ein Kommentar unter diesem Artikel. Wir freuen uns immer über konstruktives Feedback und Anregungen unserer Leser!

Hat dir unser Artikel gefallen?

Um keine Infos zu verpassen, folge uns auf Facebook, Twitter, Pinterest und Instagram. Alternativ kannst du unseren Blog auch auf Bloglovin' oder via RSS Feed abonnieren!

Möchtest du unsere Reiseberichte und Fototipps direkt in deine Mailbox erhalten? Melde dich jetzt für unseren kostenlosen Newsletter an. Zusätzlich erhältst du nur so gratis Zugriff auf unser E-Book "12 Tipps für bessere Reisefotos"!

Trage einfach deine E-Mail-Adresse ein und klicke auf "Melde dich jetzt an!"
12 Tipps für bessere Reisefotos E-Book


P.S. Kein Spam, nur viel Fernweh!

Kennst du schon mein Buch?

buch 52 eskapaden in und um wienIn meinem Buch "52 kleine und große Eskapaden in und um Wien" zeige ich dir die schönsten Abstecher, Tagesausflüge und Kurzurlaubsziele in Wien, Niederösterreich und dem Burgenland!

Ob wandern, radeln, paddeln oder in aller Ruhe die Natur genießen: Das Buch macht Lust, die schönsten Ecken in und um Wien zu entdecken. Für wenige Stunden, einen Tag oder ein Wochenende- tolle Ausflüge ins Grüne warten auf dich! Egal ob beim Picknicken mit Aussicht, auf einer Wanderung mit einem knuffigen Lama oder beim Paddeln im Kanu- es ist so einfach mehr zu erleben als das Bekannte! #abnachdraußen




Dir gefällt dieser Beitrag? Dann teile ihn doch!
Autor

Hat 1 Jahr in Mexiko gelebt, ist solo durch Neuseeland & Australien gereist und war im Overlander im südlichen Afrika unterwegs. Lisa liebt Abenteuer- und Aktivreisen, spannende Herausforderungen und ist dabei immer auf der Suche nach dem perfekten Fotomotiv. Dafür schleppt sie auch gerne ihre gesamte Kameraausrüstung auf einen Berg.

4 Kommentare

  1. Wow! Was für ein wahnsinnig tolle Schatzkiste du da zusammengetragen hast! Auf meiner nächsten Österreich Reise hoffe ich dass ich einige Highlights besuchen kann.
    Vielen Dank für die tollen Beiträge

    Lieben Gruß aus Norddeutschland,
    Franzi

  2. So unglaubliche Bilder… Vor 2 Jahren war ich mit meiner Freundin auch in Innsbruck. Es war wunderschöne Reise.
    Und jetzt unser nächstes Ziel ist Salzburg, dank deines Artikels.

  3. Wow! Österreich hat wirklich viel zu bieten! Echt ein traumhafter und vielseitiger Beitrag! Man muss nicht immer in die Ferne reisen, um einen tollen Urlaub zu genießen. Wir lieben ja die Region rund um den wunderschönen Wörthersee. Da ist das Parkhotel Pörtschach mit Sicherheit der richtige Ort, um Kärntens malerischste Region zu erkunden.
    Ob Erholung oder Action, ob Familien-, Sport- oder Kultururlaub, ob Event oder Seminar – im Parkhotel Pörtschach werden keine Wünsche offen gelassen! Auch wenn ganz Österreich viel zu bieten hat, für uns ist Kärnten einfach der perfekte Ort, um Erholung zu finden, aber auch den Entdeckerdrang auszuleben!
    Liebe Grüße aus dem schönen Kärnten!

Schreibe ein Kommentar