Auf meinen zahlreichen Reisen durch Afrika in den vergangenen Jahren habe ich mich unsterblich in diesen einzigartigen Kontinenten und seine wunderschönen, facettenreichen Länder verliebt und wusste schon am ersten Tag meines Aufenthaltes, dass ich wiederkommen würde. Egal ob das vielseitige Südafrika, das unverfälschte Namibia mit dem weltbekannten Etosha Nationalpark oder das unberührte, naturbelassene Botswana mit den Tierparadiesen Okavango Delta, Chobe Nationalpark und Moremi Game Reserve, jedes afrikanische Land, das ich bis dato bereist habe, ist auf seine Art einzigartig und eine (oder auch mehrere) Reisen wert.

Ich persönlich lege Wert auf authentische und aufregende Reiseabenteuer, fernab vom Luxus und Komfort großer Hotelanlagen, weshalb ich mich bei meiner letzten Afrika Reise durch Namibia & Botswana auch für eine Tour im Safari-Truck mit Übernachtungen im (selbst aufgebauten) Zelt entschied. Dieser Reiseverlauf ist anstrengend und verlangt den Teilnehmern einiges ab, dafür entschädigt er mit einzigartigen Momenten und unvergesslichen Erlebnissen. Abends aus dem Zelt den glitzernden Sternenhimmel betrachten und dabei dem Brüllen der Löwen zu lauschen ist eine surreale Erfahrung, die man niemals mehr vergisst.

Safari Packliste – clever packen für Afrika!

Sehr intensiv habe ich mich vor den Reisen auch mit meinem Gepäck und der Ausrüstung beschäftigt. Das Packen für eine Safari muss wohl überlegt sein, denn man sollte weder zu viel einpacken (es ist einfach mühsam im Camp tonnenschwere Rucksäcke herumzuschleppen), noch essentielle Dinge vergessen. Dazu zählt zum Beispiel auch warme Kleidung, denn hättest du gedacht, dass die Temperaturen in Afrika je nach Reisezeit und Region teilweise bis an den Gefrierpunkt sinken können?

Für alle, die gerade ihre erste Safari planen oder vielleicht sogar schon gebucht haben, öffne ich heute meinen Rucksack und präsentiere meine komplette Packliste für eine Safari und Fotoreise nach Afrika.

Hinweis: Ich selbst war in Namibia und Botswana unterwegs, aber natürlich eignet sich diese Packliste auch für Safaris in anderen (afrikanischen) Ländern.


Safari Packliste Gepäck Empfehlung

Wichtige Dokumente und Geld

Elektronik und Technik für perfekte Safari-Fotos

Empfehlung Kleidung und Schuhe auf Safari

Safari Packliste Hygiene und Kosmetik

Wichtig: Safari Reiseapotheke

Spezifisches Safari Equipment

Das Handgepäck für die Safari


Das perfekte Reisegepäck für die Safari

Wenn ihr unseren Blog regelmäßig verfolgt wisst ihr bereits, dass wir normalerweise sehr gerne mit dem Osprey Soujourn verreisen und auch voll überzeugt von diesem innovativen Konzept sind. Leider stellte sich heraus, dass der Osprey Soujourn 80L etwas zu groß ist, um in das Gepäckfach eines Safari-Trucks zu passen. Da die Gepäckfächer im Bus starr sind, ist die maximale Größe des Gepäckstücks für die Safari streng vorgegeben. Auch andere Anbieter haben für Safaris oft Gewichtslimits und/oder maximale Abmessungen für die Koffer. Sehr oft sind auf Safari auch keine Hartschalenkoffer, sondern nur Rucksäcke oder Reisetaschen erlaubt. Informiere dich unbedingt vor deiner Reise über die geltenden Bestimmungen, um böse Überraschungen zu vermeiden.

Ich habe während meiner Recherche nach dem perfekten Gepäckstück für die Safari zwei praktische Alternativen identifiziert, die sich sowohl hinsichtlich Größe, als auch Material perfekt für eine solche Reise eignen.

Es sind dies der Osprey Farpoint 55* bzw. der speziell für Frauen entwickelte Osprey Fairview 55* und der ebenfalls auf Frauen zugeschnittene Deuter Traveller 60l +10l*. Für den Farpoint/Fairview spricht die Tatsache, dass ich seit sechs Jahren schon zufrieden mit dem Sojourn unterwegs bin und mir die gleiche Qualität auch vom Farpoint erwarte. Außerdem scheint der integrierte Daypack etwas größer zu sein als beim Deuter Traveller, was ich als Vorteil werte.

Der Deuter Traveller überzeugt mit seinem etwas größeren und sogar erweiterbaren Volumen – Stichwort Wanderschuhe – und dem laut Beschreibung etwas besser organisierten Innenraum. Beispielsweise kann man das Hauptfach mit einem Reisverschluss unterteilen und so dreckige von sauberen Klamotten trennen oder auch Schuhe separat aufbewahren. Dafür ist er auch um eine ganze Ecke teurer, ob sich dieser Aufpreis lohnt muss jeder für sich selbst entscheiden.

Bei Rucksäcken empfehlen sich sowieso keine Blindkäufe, weil man diese vor Kauf auch unbedingt probetragen sollte. Merke dir: nicht jeder Rucksack passt auf jeden Rücken!

Packliste Safari Gepäck
Der Osprey Farpoint 55 eignet sich perfekt als Gepäckstück für eine Safari

Ich habe mich schlussendlich auf Grund des besseren Preis-Leistungs-Verhälnisses und wegen des integrierten Tagesrucksacks für den Osprey Farpoint als Gepäckstück für meine Safaris entschieden und diese Wahl bis heute nicht bereut.

Und für alle, die Zweifel haben, ob diese lange Liste in den Farpoint passt: Ja sie passt, allerdings habe ich meine Wanderschuhe im Flieger tragen müssen.

Safari Packliste Handgepäck

Im Handgepäck transportiere ich alle Wertsachen und Dokumente sowie Dinge, die ich während des Langstreckenflugs benötige. Dazu zählen eine gute Lektüre, eine reichhaltige Handcreme, ein Schal und dicke Socken für warme Füße während des Fluges. Mehr dazu findest du im letzten Punkt Handgepäck.

Packliste Tagesrucksack


Dokumente und Geld

  • Reisepass
  • Internationaler Impfpass (ich bin zusätzlich zum Standardimpfplan gegen Hepatitits A+B, Typhus, Gelbfieber und Tollwut geimpft)
  • 100- 200 € in bar als Notgroschen
  • 2 Kreditkarten, die ich an separaten Orten aufbewahre
  • EC-Karte
  • Flugticket
  • Reiseplan
  • Bestätigung Auslandskrankenversicherung* (in englischer Sprache)

Insider Tipp: ich scanne alle Dokumente vor meiner Abreise ein und schicke sie mir selbst per Mail bzw. lade sie in meine Dropbox oder auf Google-Drive, damit ich von überall auf der Welt darauf zugreifen kann. Zusätzlich fertige ich auch Kopien an, die ich an einem anderen Ort im Gepäck aufbewahre.

Außerdem empfehle ich euch auf Reisen immer zwei Kreditkarten dabei zuhaben, die an unterschiedlichen Orten aufbewahrt werden. Falls du eine verlierst oder eine z.B. wegen verdächtigen Abbuchungen gesperrt wird (ist mir selbst nach einem Shopping-Exzess in den USA passiert) kannst du immer noch die zweite verwenden. Wenn möglich, solltest du eine VISA-Karte und eine MASTERCARD besitzen, diese Anbieter werden rund um die Welt am häufigsten akzeptiert und wenn du beide dein Eigen nennst, solltest du keine Probleme bekommen.

Beachte auch, dass EC-Karten seit Anfang 2015 für Bargeldabhebungen außerhalb Europas extra freigeschalten werden müssen. Diese Funktion nennt sich „GeoControl“ und lässt sich telefonisch, persönlich oder – abhängig von deinem Geldinstitut – auch via Internetbanking deaktivieren.

Alle Dokumente bewahre ich in der neuen Zip Wallet von Osprey* auf.


Elektronik und Technik auf Safari

Ich setze bei Safaris auf meine angestammte und hochwertige Kameraausrüstung von Nikon. Besonders wichtig für großartige Safari-Fotos ist ein Teleobjektiv mit mindestens 300 mm Brennweite, damit du die Tiere aus sicherer Entfernung großflächig aufs Bild bekommst. Ebenfalls nicht fehlen in deiner Tasche sollte eine Powerbank, denn beim Campen in der Wildnis kann die Stromversorgung stark eingeschränkt sein!


Safari Packliste Kleidung und Schuhe

Die Kleidung auf Safari sollte bequem und funktional sein. Es empfehlen sich natürliche Stoffe wie Baumwolle oder Leinen in gedeckten Farben wie Khaki, Olive oder Beige. Weiß gilt nicht als neutrale Farbe und sollte, ebenso wie schwarz und bunte Farben, im Busch vermieden werden. Lange Ärmel und Hosen schützen nicht nur vor der starken Sonneneinstrahlung, sondern auch vor blutsaugenden, lästigen Moskitos.

Hinweis: Da ich eine Frau bin verlinke ich hauptsächlich zu Damenprodukten, aber natürlich sind alle angegebenen Utensilien und Kleidungsstücke auch für Männer erhältlich. 🙂

  • gut eingegangene, knöchelhohe Wanderschuhe* (ich selber habe welche von Lowa) wenn du auch viel zu Fuß durch den Busch läufst
  • oder bequeme Turnschuhe* (ich nehme meistens meine Adidas Boost Laufschuhe mit), falls du hauptsächlich im Jeep unterwegs bist
  • Flip Flops* für die Camps (ich besitze seit einer gefühlten Ewigkeit welche von Ipanema, die sind offensichtlich unzerstörbar und durch den zusätzlichen Riemen sehr bequem)

  • 1 winddichte und regenfeste Jacke* (ich persönlich liebe die Jacken von Jack Wolfskin)
  • 2 Fleecejacken* (in Afrika kann es in der Nacht überraschend kalt werden)
  • 5 Blusen* in gedeckten Farben (Olive, Khaki, Beige)
  • 5 T-Shirts*, teilsweise in gedeckten Farben (Olive, Khaki, Beige)
  • 1 langärmeliges T-Shirt für den Flug
  • 2 lange Wanderhosen* (idealerweise zum abzippen)
  • 1 kurze Hosen* oder Rock*
  • 1 bequeme Jeans* für den Flug (ich persönlich mag die Marke Diesel)
  • 5 Paar Wandersocken* (für die Wanderschuhe)
  • 5 Paar normale Baumwollsocken* (wenn du mit Turnschuhen unterwegs bist)
  • 1 luftiges Leinenkleid
  • 2 Bikinis
  • Schlafsachen (ich verwende meistens übergroße T-Shirts)
  • 10x Unterwäsche (3 BHs)
  • 1 Hut* oder Kappe* als Sonnenschutz
  • Wollmütze & Handschuhe* (für kalte Nächte im Zelt & Nachtpirschfahrten; speziell im Zeitraum zwischen Juni & September)

Insider Tipp: Für Safari-Kleidung und Outdoor-Ausrüstung habe ich einen tollen Shop entdeckt: Bushman Expedition Outfitters. Der Shop hat kein Affiliate Programm, ich erhalte also keinerlei Provision, möchte ihn dir aber trotzdem ans Herz legen, da ich die Produkte einfach super finde!


Hygiene und Kosmetik auf Safari

  • Waschbeutel* zum Aufhängen
  • Zahnbürste & Zahnpasta in Reisegröße
  • Gesichtspflege in Reisegröße (ich vertraue seit Jahren auf das 3-Phasen System von Clinique*)
  • Shampoo & Duschgel in Reisegröße* abgepackt
  • Reisehandtuch aus Mikrofaser*
  • Make-Up Essentials: getönte Tagescreme, Wimperntusche, Lipgloss, Kajal, Rouge
  • Pinzette
  • Nagelfeile* (ich persönlich mag diese 6-fach Nagelfeilen, die man problemlos auch ins Handgepäck nehmen kann weil sie nicht spitz sind)
  • Wattepads & Wattestäbchen
  • Deo in Reisegröße
  • Tampons
  • Rasierer mit Ersatzklinge
  • Handcreme
  • Sonnencreme LSF 30+
  • Sonnencreme fürs Gesicht LSF 30+
  • After Sun Spray
  • Handspiegel
  • Bürste, Kamm & Haargummis
  • Rei in der Tube* zum Waschen im Notfall (die meisten Lodges bieten für wenig Geld ein Wäscheservice an)


Safari Reiseapotheke

Auf einer Safari bist du, je nach Reiseziel, oft tagelang weit weg von jeder Zivilisation unterwegs. Daher muss eine gut sortierte Reiseapotheke unbedingt mit ins Safari Gepäck! Bezüglich Impfungen und Malaria Prophylaxe, lass dich bitte von einem guten Tropenmediziner beraten, da solche Entscheidungen individuell und abhängig von deinem Gesundheitszustand getroffen werden müssen.

  • Malaria Prophylaxe oder Stand-By Medikation (gemäß Empfehlung durch den Tropenarzt, verschreibungspflichtig!)
  • Fieberthermometer
  • Blasenpflaster* (die beste Erfahrung haben wir mit Compeed gemacht)
  • Anti-Juckreiz bei Insektenstichen oder Sonnenbrand (z.B. Fenestil*)
  • Insektenspray mit 50% Deet-Anteil (z.B. No-Bite*)
  • Mittel gegen Durchfall (z.B. Immodium, Kohletabletten)
  • Mittel gegen Fieber (z.B. Aspirin Complex oder Neocitran)
  • Schmerzmittel (z.B. Parkemed)
  • Lutschtabletten gegen Halsweh (z.B. Strepsils)
  • Aspirin C
  • Kreislauftropfen (z.B. von Effortil*)
  • Nasenspray wegen der trockenen Luft (z.B. von Emser)
  • Antibiotika (verschreibungspflichtig!), falls du einen sehr empfindlichen Magen hast oder zu Blasenentzündung neigst
  • Pflaster in verschiedenen Größen
  • Desinfektionsmittel (für Wunden* & Hände*)


Spezifisches Equipment für die Safari


Was nehme ich ins Handgepäck?


Warst du schon einmal auf so einer Safari-Reise unterwegs? Gibt es noch etwas was unbedingt auf meine Packliste sollte? Ich freue mich über dein Feedback in den Kommentaren und auch über eine Entscheidungshilfe im Hinblick auf meinen Reiserucksack wäre ich sehr dankbar!

Disclaimer: dieser Artikel enthält teilweise Affiliate-Links. Wenn du über einen dieser Links einkaufst, erhalten wir eine kleine Provision, die uns dabei unterstützt diesen Blog weiterzuführen. Für dich bedeutet das weder Mehraufwand noch Mehrkosten!

Hat dir dieser Artikel gefallen?

Um keine Infos zu verpassen, folge mir auf Facebook, Twitter, Pinterest und Instagram. Alternativ kannst du meinen Blog auch auf Bloglovin' oder via RSS Feed abonnieren!

Möchtest du meine Reiseberichte und Fototipps direkt in deine Mailbox erhalten? Melde dich jetzt für meinen kostenlosen Newsletter an. Zusätzlich erhältst du als Dankeschön für deine Anmeldung gratis Zugriff auf das E-Book "Günstig Reisen"!

Melde dich für meinen Newsletter an und erhalte 4-6 Mal pro Jahr eine Extraportion Reiselust, spannende Fototipps und exklusive Infos zu meinen Projekten direkt in deine Mailbox.


P.S. Kein Spam, nur viel Fernweh!



Autor

Hat 1 Jahr in Mexiko gelebt, ist solo durch Neuseeland & Australien gereist und war im Overlander im südlichen Afrika unterwegs. Lisa liebt Abenteuer- und Aktivreisen, spannende Herausforderungen und ist dabei immer auf der Suche nach dem perfekten Fotomotiv. Dafür schleppt sie auch gerne ihre gesamte Kameraausrüstung auf einen Berg.

Schreibe ein Kommentar