Die sächsische Landeshauptstadt Dresden blickt auf eine glanzvolle Geschichte zurück. Davon überzeugen heute noch zahlreiche barocke Prachtbauten und wertvolle Kunst- und Kulturschätze. Nicht ohne Grund wird Dresden aufgrund der opulenten Architektur und der Lage an der Elbe auch als “Elbflorenz” bezeichnet und gilt als eine der schönsten Städte Deutschlands. Angesichts der barocken Pracht wird gerne vergessen, dass Dresden gegen Ende des Zweiten Weltkriegs seine schwärzeste Stunde erlebte, als bei der Bombardierung durch die Alliierten fast die komplette Altstadt in Schutt und Asche gelegt wurde. Dass wir die historischen Gebäude heute bewundern können verdanken wir alleine dem Willen der Dresdner Bevölkerung und einem der größten Wiederaufbauprogramme des 20. Jahrhunderts. Mittlerweile erstrahlt das historische Stadtzentrum von Dresden in neuem Glanz und auch die Neustadt hat sich zu einem hippen, abwechslungsreichen Stadtteil gemausert. Welche Sehenswürdigkeiten in Dresden du nicht verpassen solltest und viele weitere Dresden Tipps verrate ich dir in diesem Artikel!

Meine Tipps für ein Wochenende in Dresden

Dresden Brühlsche Terrasse
Blick auf die Brühlsche Terrasse

Wo liegt Dresden?

Dresden liegt im Osten von Deutschland, unweit der tschechischen Grenze. Die Stadt hat knapp 550.000 Einwohner und ist damit die zweitgrößte Stadt des Bundeslandes Sachsen. Dresden ist auch die Landeshauptstadt des Freistaates Sachsen

Auf dieser Karte habe ich dir alle wichtigen Dresden Sehenswürdigkeiten sowie alle meine Tipps für DresdenRestaurants, Museen, Hotels und vieles mehr- eingefügt. Du siehst auf den ersten Blick, dass die meisten Highlights ziemlich nahe beieinander liegen. Dresden ist daher eine sehr fußläufige Stadt, die sich leicht an einem Wochenende erkunden lässt.

Die wichtigsten Dresden Sehenswürdigkeiten in der Altstadt

Dresden überzeugt mit einer wunderschönen historischen Altstadt. Dass wir diese heute wieder bewundern können, ist großes Glück, denn im Zweiten Weltkrieg wurde Dresden komplett in Schutt und Asche gelegt. Gott sei Dank wurden fast alle Gebäude nach alten Plänen und Fotos  wieder aufgebaut, so dass Dresden nun endlich wieder in neuem Glanz erstrahlt. Die schönsten Sehenswürdigkeiten in Dresden möchte ich dir nun vorstellen. 

Die Frauenkirche & Neumarkt

Frauenkirche Dresden Kuppel
Die beeindruckende Kuppel der Frauenkirche

Die vermutlich bekannteste Sehenswürdigkeit Dresdens und berühmtestes Wahrzeichen der Stadt ist die imposante Frauenkirche, die sich im Herzen der Altstadt am Neumarkt befindet. Wenn man heute die Kirche betrachtet, so ist es kaum zu glauben, dass die Dresdner jahrzehntelang mit einer Ruine lebten. Die Überreste der Frauenkirche wurden nämlich jahrelang als “Mahnmal gegen den Krieg” im Stadtzentrum belassen. 

Erst 1994, nach der Wiedervereinigung Deutschlands, wurde mit dem Wiederaufbau des barocken Juwels begonnen. Finanziert wurde das Unterfangen großteils durch Fördervereine und Spendengelder aus aller Welt. Im Herbst 2005 folgte schließlich die große Wiedereröffnung und die Weihe der Frauenkirche. Mittlerweile wurden auch zahlreiche Bürgerhäuser am Neumarkt saniert bzw. wieder aufgebaut, wodurch der Platz seinen barocken Charakter wieder erlangt hat. 

Tipp: Von der Kuppel aus eröffnet sich dir ein grandioser Blick über die Stadt an der Elbe. Leider ist der Aufstieg aktuell wegen Covid19 nicht möglich, aber grundsätzlich definitiv eine Investition, die sich lohnt!

Öffnungszeiten: Besichtigung im Rahmen der “offenen Kirche”, meist vormittags oder nachmittags ab 13 Uhr

Eintritt: Kirche kostenlos, Kuppelaufstieg (aktuell nicht möglich wegen Covid): Erwachsene: 8 € | Ermäßigte: 5 € | Familien: 20 € | Schülergruppen: 2 € p. P.

Weitere Infos: https://www.frauenkirche-dresden.de/

Die Semperoper

Semperoper Dresden
Die Semperoper in der blauen Stunde

Eine weitere, weltweit bekannte Dresden Sehenswürdigkeit ist die Semperoper. Vielen ist sie vermutlich auch aus dem Fernsehspot der Radeberger Pilsner Brauerei bekannt. Dass wir die Semperoper heute wieder in ihrer vollen Pracht bewundern können, ist ebenfalls einem beherzten Wiederaufbauprogramm zu verdanken. Denn auch das altehrwürdige Opernhaus wurde im Krieg schwer beschädigt. Übrigens bereits zum zweiten Mal, denn der erste Bau war bereits 1869 bei einem Brand komplett zerstört und in Folge dessen wieder aufgebaut worden. 

Heute gilt die sächsische Staatsoper wieder als eines der bedeutendsten Opernhäuser der Welt und kann sowohl im Zuge einer Vorführung als auch im Rahmen eines Rundgangs besichtigt werden. 

Öffnungszeiten: Vorstellungen laut Spielplan, Tageskasse Mo bis Freitag 10 bis 13 Uhr. Führungen laut Kalender.

Eintritt: Führungen: Erwachsene: 13 € | Ermäßigte: 9 € | Familien: 30 € | Dresden Card: 12 € p. P.

Weitere Infos: https://www.semperoper-erleben.de/

Der Dresdner Zwinger

Zwinger Dresden bei Nacht
Nachtaufnahme des Dresdner Zwingers

Gleich neben der Semperoper befindet sich der Dresdner Zwinger, ein riesiger Gebäudekomplex im barocken Stil. Neben der Frauenkirche und der Semperoper und der Frauenkirche ist der Zwinger mit Sicherheit die bedeutendste Sehenswürdigkeit in Dresden. Angesichts der barocken Pracht ist es fast erstaunlich, dass der zu Beginn des 18. Jahrhunderts errichtete Zwinger nie als Residenz diente. Tatsächlich wurden die Räumlichkeiten und Gartenanlagen hauptsächlich im Rahmen von Festivitäten und zu Repräsentationszwecken genutzt. 

Heute dient der Zwinger als Museum und beherbergt die Galerie der Alten Meister, die Porzellansammlung und den Mathematisch-Physikalischen Salon. Auch der Zwinger wurde im Zuge der Luftangriffe schwer getroffen und zerstört und in den 1950er und 60er Jahren sukzessive wieder aufgebaut. 

Öffnungszeiten: Mo bis So, 10 bis 18 Uhr, Gartenanlage 6 bis 20 Uhr (Winter)

Eintritt: Führungen: Erwachsene: 10 € | Ermäßigte: 8 € | Kinder: 3 €, Die Gartenanlagen und Innenhöfe sind kostenlos zugänglich!

Weitere Infos: https://www.der-dresdner-zwinger.de/

Die Katholische Kathedrale

Hofkirche Dresden bei Nacht
Blick auf die Kathedrale von Dresden, links davon das Residenzschloss

Ein weiterer Prachtbau in der Altstadt Dresdens ist die katholische Hofkirche und Kathedrale des Bistums Dresden-Meissen. Die im 18. Jahrhundert im barocken Stil errichtete Kirche befindet sich am Elbufer, direkt gegenüber der Augustusbrücke. Über eine Brücke ist die Kirche direkt mit dem Residenzschloss verbunden. 

Der imposante Bau prägt das Stadtbild und die Silhouette von Dresden ganz bedeutend und zählt zu den beliebtesten Fotomotiven der Stadt. Ganz besonders schön ist der Blick von der Augustusbrücke mit Schlossplatz und Hofkirche. Leider gibt es dort aktuell eine riesige Baustelle, so dass die Fotomöglichkeiten etwas bescheiden sind (Stand November 2021). 

Öffnungszeiten: Mo bis Do: 10 bis 17 Uhr, Fr: 13 bis 17 Uhr, Sa 10 bis 17 Uhr, So 12 bis 16 Uhr

Eintritt: kostenlos

Weitere Infos: https://www.bistum-dresden-meissen.de/

Der Fürstenzug

Wenn du vom Schlossplatz weiter Richtung Frauenkirche spazierst, passiert du den Fürstenzug. Dabei handelt es sich um ein Abbild eines Reiterzuges, das aus tausenden Stücken Meissner Porzellan gefertigt wurde. Das über 100 Meter lange Kunstwerk gilt als das größte Porzellan- Wandbild der Welt und zeigt Vertreter des Fürstenhauses Wettin, das zwischen 1127 und 1873 in Sachsen herrschte. 

Das Residenzschloss

Hofkirche & Residenzschloss Dresden
Links siehst du die katholische Hofkirche, rechts das Residenzschloss von Dresden

Das Residenzschloss von Dresden zählt zu den bedeutendsten Renaissance- Schlössern Deutschlands. Erbaut im 15. Jahrhundert, war es über Jahrhunderte Sitz der sächsischen Kurfürsten und Könige bis es 1945 bei den verheerenden Bombenangriffen auf Dresden fast völlig zerstört wurde. Der DDR-Regierung fehlten danach das Geld und wohl auch der Wille für den Wiederaufbau. Erst nach der Wiedervereinigung kam Bewegung in die Neukonzeption und Restaurierung dieses architektonischen Juwels. Mittlerweile ist ein Großteil wieder aufgebaut, doch im großen Hof herrscht immer noch rege Bautätigkeit. 

Heute beinhaltet das Schloss 5 Museen und ist bis heute das Zentrum der staatlichen Kunstsammlung Dresdens, die auf die Kunstkammer der sächsischen Herrscher zurückgeht. In Dauerausstellungen und wechselnden Sonderausstellungen kannst du die Meisterwerke aus dieser Sammlung sowie Leihgaben aus internationalen Museen bestaunen. 

Öffnungszeiten: Mi bis Mo 10 bis 17 Uhr, Di geschlossen

Eintritt: Regulär: 14 € | Ermäßigt: 10,50 € | Unter 17: frei | Gruppe an 10 Personen: 12,50 €

Weitere Infos: https://www.skd.museum/besuch/residenzschloss/

Die Brühlsche Terrasse

Brühlsche Terrasse
Die Brühlsche Terrasse bei Nacht

Direkt am Elbufer, zwischen Carolabrücke und Augustusbrücke befindet sich die Brühlsche Terrasse, die gerne auch als Balkon Europas bezeichnet wird. Sie war ursprünglich Teil der Befestigungsanlage, später wurden auf ihr imposante Gebäude, wie die Galerie, das Palais und die Bibliothek, gebaut. Von diesen Bauten, die auch als Brühlsche Herrlichkeiten bekannt sind, ist heute nur noch ein Teil der Gartenanlage erhalten. Ende des 19. Jahrhunderts wurde die Anlage generalsaniert. Es entstanden Treppen und Denkmäler sowie opulente Gebäude, wie die Kunsthalle und das Albertinum. 

Tipp: Den schönsten Blick auf die brühlsche Terrasse hast du von der Carola- Brücke und dem gegenüberliegenden Elbufer. 

Der Striezelmarkt

Hast du gewusst, dass sich in Dresden der älteste Weihnachtsmarkt Deutschlands befindet? Er findet normalerweise jedes Jahr seit 1434 zwischen Ende November und Ende Dezember auf dem Altmarkt statt. Der Name Striezelmarkt leitet sich übrigens von der Bezeichnung des Dresdner Stollens “Striezel” ab. Dabei handelt es sich um ein Gebäck in länglicher Form, mit einer Füllung aus Bratäpfeln oder Mohn.

Neben den leckeren Stollen findest du auf dem Striezelmarkt noch zahlreiche andere Leckereien, wie Pfefferkuchen, Glühwein und Thüringer Bratwurst. Außerdem ist er bekannt für die Auswahl an erzgebirgischer Holzkunst, Keramik, Christbaumschmuck und die größte erzgebirgische Stufenpyramide der Welt. 

Adresse: Altmarkt 22, 01067 Dresden, Deutschland

Öffnungszeiten: leider wurde der Striezelmarkt 2021 auf Grund von Covid19 abgesagt

Weitere Infos: https://striezelmarkt.dresden.de/

Dresden Highlights in der Neustadt

Auf der anderen Seite der Elbe zeigt sich Dresden modern und hip. Früher bekannt für triste Plattenbauten, hat sich der Stadtteil Neustadt mittlerweile in ein angesagtes Szeneviertel mit Bars, Graffiti, Streetart und Galerien verwandelt. Das Publikum ist jung, die Anzahl an Radfahrern hoch. Es gibt viele Läden mit Kunsthandwerk, Cafés mit Schanigarten und liebevoll sanierte, bunte Hinterhöfe, in denen das Leben pulsiert. Teilweise erinnert  das Szeneviertel sogar etwas an die hippe Hauptstadt Berlin. Wenn du shoppen und ausgehen möchtest, dann zahlt es sich definitiv aus, der Neustadt einen Besuch abzustatten. 

Der goldene Reiter

Goldener Reiter Dresden
Standbild des Goldenen Reiters

Gleich nach dem Überqueren der Augustusbrücke triffst du auf das Standbild des goldenen Reiters. Es zeigt den sächsischen Kurfürsten und polnischen König August den Starken und ist eines der bekanntesten Wahrzeichen Dresdens. 

Die Markthalle

Neustädter Markthalle
Die Dresdner Markthalle in Neustadt

Die Markthalle befindet sich an der Neustädter Hauptstraße, nur wenige Schritte vom Reiterstandbild entfernt. Du darfst dir jetzt keine riesige Markthalle wie in Budapest oder Barcelona vorstellen, aber es gibt einige nette kleine Läden und eine Auswahl an Geschenkideen und Mitbringseln sowie einen Supermarkt. 

Adresse: Metzer Str. 1, 01097 Dresden, Deutschland

Öffnungszeiten: Mo bis Sa: 8 bis 20 Uhr, So geschlossen

Kunsthofpassage

Kunsthofpassage Hof der Elemente
Fassade im Hof der Elemente

Eine der bekanntesten Sehenswürdigkeiten in der Dresdner Neustadt ist  die Kunsthofpassage. Dabei handelt es sich um ein Hinterhof- Ensemble, das restauriert wurde und nun zahlreiche kleine Läden, Galerien und Kneipen beherbergt. Die insgesamt 5 Innenhöfe wurden von verschiedenen Künstlern thematisch gestaltet. Es gibt einen Hof der Fabelwesen, einen Hof des Lichts, einen Hof der Metamorphosen, einen Hof der Elemente und einen Hof der Tiere. Durch die bunten Farben, die Architektur und das Zusammenspiel verschiedener Design-Elemente wirken die Höfe sehr einladend und heimelig.

Ich kann mir vorstellen, dass es besonders im Sommer ein sehr beliebter Ort der Zusammenkunft ist. Die kreativ gestalteten Fassaden der beiden Häuser im Hof der Elemente sind außerdem ein beliebtes und auch sehr dankbares Fotomotiv. 

Adresse: Görlitzer Str. 21-25, 01099 Dresden, Deutschland

Öffnungszeiten: Mo bis Fr: 11 bis 19:30 Uhr, Sa: 11 bis 17:30 Uhr, So: geschlossen

Weitere Infos: https://kunsthof-dresden.de/

Pfunds Molkerei

Pfunds Molkerei ist bekannt für den angeblich schönsten Milchladen der Welt. Dies wurde sogar mit einem Eintrag in das Guiness Buch der Rekorde 1997 festgehalten. Das gesamte Geschäft ist mit kunstvoll bemalten Majolikafliesen ausgestattet, die von der Traditionsfirma Villeroy & Boch extra angefertigt wurden. Glücklicherweise überstanden die Räumlichkeiten die schweren Bombenangriffe auf Dresden und blieben so vollständig erhalten. 

Heute wird in der Molkerei hauptsächlich Rohmilchkäse hergestellt. Die Käseverkostungen sind sehr beliebt bei Besuchern. Im Shop werden zahlreiche regionale Spezialitäten und Köstlichkeiten sowie eine Auswahl an Geschenkideen, wie Seifen und Porzellan angeboten.  

Extra hinfahren lohnt sich meiner Meinung nach nicht, aber wenn du schon in der Nähe bist, dann zahlt sich der Abstecher jedenfalls aus. 

Adresse: Bautzner Straße 79, 01099 Dresden

Öffnungszeiten:Mo bis Sa: 11–16 Uhr, So/Feiertags: geschlossen

Weitere Infos: https://www.pfunds.de/

Museen in Dresden

In Dresden gibt es eine riesige Auswahl an Museen und Galerien. Wer möchte, kann tagelang damit verbringen, die Kunstwerke und Malereien zu bestaunen. Somit ist auch sichergestellt, dass dir bei schlechtem Wetter nicht langweilig wird. Die wichtigsten Museen in Dresden möchte ich dir kurz vorstellen:

Gemäldegalerie Alte Meister

Im Dresdner Zwinger befinden sich die Gemäldegalerie Alter Meister und eine Skulpturensammlung bis 1800. In dieser umfangreichen Ausstellung kannst du quasi eine Reise durch die gesamte Kunstgeschichte Europas unternehmen. Das berühmteste Kunstwerk ist Raffaels “Sixtinische Madonna”, doch auch die anderen Kunstwerke sind einen Besuch wert. Den Umfang und die große Anzahl an Werken verdankt die Sammlung übrigens der zielgerichteten und überlegten Sammlertätigkeit der sächsischen Kurfürsten 

Eintritt: Regulär: 14 € | Ermäßigt: 10,50 € | Unter 17 Jahre: frei | Gruppe ab 10 Pers.: 12,50 €/ Person

Öffnungszeiten: Di bis So: 10 bis 18 Uhr

Weitere Infos: https://gemaeldegalerie.skd.museum/

Albertinum

Im Albertinum, das sich an der Brühlschen Terrasse befindet, kannst du Kunstwerke der neuen Meister von der Romantik bis zur Gegenwart sowie Skulpturen ab 1800 entdecken. Die Sammlung ist quasi das Gegenstück zur Galerie der Alten Meister und interessant für alle, die sich auch für moderne und zeitgenössische Kunst interessieren. 

Eintritt: Regulär: 12 € | Ermäßigt: 9 € | Kinder: 2 € | Gruppe ab 10 Pers.: 11 €/ Person

Öffnungszeiten: Di bis So: 10 bis 18 Uhr

Weitere Infos: https://albertinum.skd.museum/

Hygienemuseum

Das Hygienemuseum befindet sich in der Nähe des großen Gartens, etwas außerhalb der Altstadt. Es wurde ursprünglich 1912 gegründet, um als Volksbildungsstätte für Gesundheit zu dienen. Es gab Informationen zur Anatomie des Menschen, Ernährung und Gesundheitsvorsorge. Heute dient es als öffentliches Forum für Wissenschaft, Kultur und Gesellschaft und beherbergt neben der Dauerausstellung “Abenteuer Mensch” auch Sonderausstellungen zu verschiedenen, aktuellen Themengebieten. Im Moment sind die Ausstellung “Künstliche Intelligenz” und “Im Gefängnis” zu sehen. 

Mir persönlich hat der Besuch im Hygienemuseum sehr gut gefallen. Das Museum ist interaktiv und ansprechend aufbereitet und die behandelten Themen treffen den Nerv der Zeit sehr gut. 

Hinweis: Das Ticket und der Zeitslot müssen online im Voraus gebucht werden! Da es sich um eines der beliebtesten Museen Dresdens handelt, ist eine vorzeitige Reservierung angeraten!

Eintritt: Erwachsene: 10 € | Ermäßigt: 5 € | bis 16 Jahre: frei | Familienkarte: 15 €

Öffnungszeiten: Di bis So: 10 bis 18 Uhr

Weitere Infos: https://www.dhmd.de/

Stadtmuseum Dresden

Das Stadtmuseum Dresden befindet sich im Landhaus, das ursprünglich als Land- und Steuerhaus für die sächsischen Stände errichtet wurde. Im Stadtmuseum lernst du über die Geschichte Dresdens und die politische, wirtschaftliche und kulturelle Bedeutung der Landeshauptstadt in Vergangenheit und Gegenwart. 

Eintritt: Erwachsene: 5 € | Ermäßigt: 4 € | Kinder unter 7: frei

Öffnungszeiten: Di bis So: 10 bis 18 Uhr

Weitere Infos: https://www.stmd.de/

Militärhistorisches Museum

Das militärhistorische Museum der Bundeswehr in Dresden zählt laut eigenen Angaben zu den bedeutendsten Geschichtsmuseen Europas. Das Museum beschäftigt sich mit dem Thema Mensch und den Ursachen und Folgen von Krieg und Gewalt sowie der Bedeutung von Krieg und Militär in Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft. Neben der Dauerausstellung gibt es auch wechselnde Sonderausstellungen zu verschiedenen Themen.

Eintritt: Erwachsene: 5 € | Ermäßigt: 3 €

Öffnungszeiten: Mo: 10 bis 21 Uhr, Di bis So: 10-18 Uhr

Weitere Infos: https://www.mhmbw.de/

Geführte Touren & Stadtspaziergänge in Dresden

Wenn du Dresden gerne mit einem sachkundigen Guide erkunden möchtest, dann gibt es dafür verschiedene Möglichkeiten. Wer es gemütlich angehen will, der nimmt den Bus, allen anderen kann ich einen geführten Stadtrundgang sehr empfehlen. 

Hop on, Hop off Bustour

Ich selbst nutze selten Hop on, Hop off Busse, aber gerade wenn man nur wenig Zeit hat ist es eine gute Alternative, um eine Stadt kennenzulernen. Man kann je nach Zeitbudget die ganze Tour am Stück mit dem Bus fahren oder an den gewünschten Haltestellen aussteigen und die Gegend erkunden. Danach steigst du einfach wieder in den nächsten oder übernächsten Bus ein. 

Buche dein Ticket für den Hop on, Hop off Bus in Dresden*

Freetour Dresden

Freetour Dresden
Unser Guide Alex von der Freetour durch Dresden

Wir haben an der Freetour in Dresden teilgenommen. Eine Freetour zeichnet sich dadurch aus, dass du für die Tour selbst nichts bezahlst, sondern den Guide am Ende der Tour nach eigenem Ermessen belohnst. Der Vorteil dieser Touren ist, dass sich die Fremdenführer sehr ins Zeug legen, denn schließlich wollen sie ja ein möglichst großzügiges Trinkgeld erarbeiten. Ich hatte bereits in Budapest und Stockholm sehr gute Erfahrungen mit Freetours gemacht und wurde auch in Dresden nicht enttäuscht. Mangels Verfügbarkeit waren wir mit einer englischen Führung und dem Guide Alex samt Hund Magnus unterwegs und sehr zufrieden.

Weitere Infos: https://www.freetour.com/dresden/free-tour-in-spanish-in-dresden

Mein Hotel-Tipp in Dresden

Wir kamen im sehr zentral gelegenen Aparthotel am Schloss* unter, dass sich nur wenige Schritte von der Frauenkirche entfernt befindet. Die Zimmer bzw. Apartments befinden sich in unterschiedlichen Gebäuden in den umliegenden Gassen. Glücklicherweise erhielten wir sowas wie ein Upgrade und damit ein super schönes, neu renoviertes Apartment mit Balkon und direktem Blick auf den Neumarkt und die Frauenkirche. 

Es gab zwei Schlafzimmer, eine große Küche und einen sehr großzügigen Wohn/ Essbereich. Wenn man in diesem Apartment etwas bekritteln könnte, dann höchstens, dass Bad und WC leider nicht getrennt waren. Das benötigt ein straffes Zeitmanagement bei einer Vollbelegung mit 4 Personen. 

Absolutes Highlight war aber das Frühstück, das im nahegelegenen 5*-Hotel Suitess serviert wurde. Die Auswahl am Buffet ließ keine Wünsche offen und zur Krönung wurde noch ein Glas Prosecco serviert. 

Aparthotel Am Schloss

Schössergasse 16, Altstadt
01067 Dresden
Deutschland

(dieses Hotel auf Booking.com* ansehen)

Restaurants & Bars ins Dresden

Natürlich ist es unmöglich, innerhalb von knapp 48 Stunden jedes empfehlenswerte Lokal in Dresden zu testen. Folgende Restaurants und Cafés kann ich dir aber uneingeschränkt weiterempfehlen:

Hans im Glück-  Burgergrill & Bar

Leckere Burger gibt es bei Hans im Glück am Altmarkt

In diesem auch optisch sehr ansprechenden Lokal am Altmarkt gibt es leckere Burger zu  fairen Preisen. Toll sind die Mittags- und Abendmenüs, die neben dem Burger auch ein Getränk inkludieren. Top-Auswahl auch für Vegetarier und Veganer. 

Adresse: Altmarkt 24, 01067 Dresden, Deutschland

Öffnungszeiten: täglich 11 bis 23 Uhr

Weitere Infos: https://hansimglueck-burgergrill.de/

Dresdner Trödelschänke

In der Trödelschenke erwartet dich schmackhafte Hausmannskost

Ein Tipp von unserem Guide Alex! In diesem urigen Lokal wird traditionelle deutsche Hausmannskost im kitschigen Ambiente eines alten Trödelladens serviert. Die Karte ist sehr fleischlastig und das Lokal ist definitiv nicht für Veganer geeignet. Vegetarier können allerdings mit Beilagen durchkommen. Deutlich günstigere Preise als in den Lokalen rund um die Frauenkirche!

Adresse: Gewandhausstraße 9, 01067 Dresden, Deutschland
Öffnungszeiten: Mo bis Fr, 11:30 bis 23 Uhr

Weitere Infos: http://www.troedelschaenke.de/

ALEX Dresden am Schloss

Waffel & Minztee bei Alex am Schloss

Hier kehrten wir für Kaffee und Kuchen kurz vor unserer Abreise ein. Allerdings ist die Auswahl in der Karte riesig und es gibt auch ein großes Angebot an Bowls, Salaten und herzhaften Speisen sowie ein Brunch- Buffet.

Adresse: Schloßstraße 7-9, 01067 Dresden, Deutschland

Öffnungszeiten: Mo bis Fr, 8 bis 20 Uhr, So 9 bis 20 Uhr

Weitere Infos: http://www.dein-alex.de/dresden

CAMONDAS Kakaostube

Noch ein Tipp von unserem Guide Alex. Im Laden kannst du Schokoladespezialitäten aus aller Welt einkaufen und im angeschlossenen Kaffee leckere heiße Schokolade und das angeblich beste Schokoeis der Stadt genießen! (bei meinem Aufenthalt war es zu kalt dafür, die heiße Schokolade war allerdings vorzüglich!)

Adresse: Schloßstraße 20, 01067 Dresden, Deutschland

Öffnungszeiten: Mo bis So, 11 bis 18 Uhr

Weitere Infos: https://camondas.de/geschaefte/#cacao

Öffentliche Verkehrsmittel in Dresden

Wie bereits erwähnt ist Dresden eine sehr fußläufige Stadt. Alle wichtigen Sehenswürdigkeiten in der Altstadt und sogar in der Neustadt lassen sich bequem per pedes erreichen, wenn du gerne läufst. (bequeme Schuhe nicht vergessen!) Alternativ kannst  du natürlich auch den Bus oder die Straßenbahn nehmen, eine wirkliche Notwendigkeit dafür besteht aber nicht. Wir sind sogar vom Bahnhof bis zum Hotel zu Fuß gegangen (ca. 20 min).

Ein Einzelfahrschein für die Tarifzone Dresden kostet € 2,50 (ermäßigt € 1,70) und ist eine Stunde gültig. Wenn du mehr als 4 Mal fährst, dann lohnt sich die vergünstigte 4er Karte mit 4 Einzelfahren um € 9. Wer länger bleibt, kann sich um € 21,90 eine Wochenkarte zulegen. 

Weitere Infos: https://www.dvb.de/

Die besten Fotospots in Dresden

Dresden ist eine unheimlich fotogene Stadt und besonders die barocke Silhouette der Altstadt in der blauen Stunde oder bei Nacht lässt Fotografenherzen höher schlagen. Gerne möchte ich dir an dieser Stelle die besten Fotospots für grandiose Nachtaufnahmen in Dresden verraten. 

Elbufer Neustadt

Elbufer Neustadt Dresden
Blick vom Elbufer in der Neustadt auf die Brühlsche Terasse

Vom gegenüberliegenden Elbufer in der Neustadt hast du einen großartigen Blick auf die Brühlsche Terrasse und die Augustusbrücke. Es ist allerdings schwierig, alles auf ein Bild zu bannen, da du direkt gegenüber stehst. Ein Weitwinkelobjektiv ist von Vorteil. 

Carolabrücke

Fotospot Carolabrücke Dresden
Aussicht auf die Dresdner Altstadt von der Carolabrücke

in Klassiker für coole Fotos der Dresdner Altstadt ist die Carolabrücke. Von hier hast du ebenfalls einen fantastischen Blick auf die Brühlsche Terrasse und alle wichtigen Gebäude. Der Vorteil zum Elbufer ist, dass du erhöht stehst und nicht frontal, sondern schräg fotografierst. 

Marienbrücke

Fotospot Marienbrücke Dresden
Der beste Fotospot in Dresden: Blick von der Marienbrücke

Der für mich persönlich beste Fotospot in der Stadt ist die auf der anderen Seite der Augustusbrücke liegende Marienbrücke. Sie ist etwas weiter entfernt von der Altstadt und du benötigst unbedingt ein Teleobjektiv, damit du ein ansprechendes Bild machen kannst. Durch die weite Entfernung und die lange Linse verdichtest du die Perspektive und bekommst so alle wichtigen Sehenswürdigkeiten kompakt auf ein Bild. 

Ausflugsziele ab Dresden

Wer mehr  Zeit als ein Wochenende hat kann im Zuge des Aufenthaltes in Dresden auch zahlreiche lohnenswerte Ausflugsziele in der Umgebung besuchen. Viele davon sind ganz einfach mit S-Bahn oder Zug erreichbar.

Schifffahrt zu den Elbschlössern

Bei dieser Schifffahrt mit dem Schaudampfer entdeckst du die drei Elbschlösser Schloss Albrechtsberg, das Lingnerschloss und das Schloss Eckberg sowie das Schloss und den Park Pillnitz. Du passierst die traumhafte Landschaft der sächsischen Schweiz mit ihren bizarren Felsformationen und malerischen Weinbaugebieten. Höhepunkt ist die weltberühmte Festung Königstein, die hoch über der Elbe thront und auf eine 700-jährige Geschichte zurückblickt. 

Buche jetzt die Schifffahrt zu den Elbschlössern*

Barockschloss Moritzburg

Unweit von Dresden, in der gleichnamigen Gemeinde Moritzburg, liegt das Jagdschloss Moritzburg. Es geht auf ein im 16. Jahrhundert erbautes Jagdhaus zurück und wurde im 18. Jahrhundert in seiner jetzigen Form fertiggestellt. Das Schloss bezaubert mit seiner idyllischen Lage auf einer künstlichen Insel und der barocken Gartenanlage. 

Anreise: Mit dem Bus 477 ab Dresden-Neustadt Richtung Cottbuser Bahnhof, Großenhain

Adresse: Schloßallee, 01468 Moritzburg, Deutschland

Öffnungszeiten: Mo bis So, 10 bis 18 Uhr

Eintritt:Erwachsene: 10 € | Ermäßigt: 8 € | Kinder 6 bis 16 Jahre: 3 € | Gruppen an 15 Personen: 8 €

Weitere Infos: https://www.schloss-moritzburg.de/

Entdecke Schloss Moritzburg bei einer spannenden Schnitzeljagd*

Meißen

Ein weiteres beliebtes Ausflugsziel ab Dresden ist die Stadt Meißen, die weltberühmt für die gleichnamige Porzellanmanufaktur ist. Bei deinem Besuch in Meißen kannst du die Erlebniswelt dieser Traditionsmanufaktur besuchen, aber auch die Stadt selbst ist sehr sehenswert. Beispielsweise kannst du mit der Albrechtsburg das älteste Schloss Deutschlands besichtigen. Weitere Highlights sind der Dom zu Meißen, die Frauenkirche und der Marktplatz mit den Bürgerhäusern aus der Renaissancezeit. 

Anreise: ab Dresden Hauptbahnhof halbstündlich mit der S-Bahn S1 nach Meißen

Weitere Infos: https://www.touristinfo-meissen.de/

Leipzig

Eine weitere sehr sehenswerte Stadt in der näheren Umgebung von Dresden ist Leipzig, die größte Stadt des Freistaates Sachsen. Leipzig beeindruckt mit seiner langen Stadtgeschichte und gilt als Kunstmekka Deutschlands. Besonders im Hinblick auf die Musik. Sie gilt nicht nur als Musikhauptstadt Deutschlands, sondern als eine der wichtigsten Musikstädte Europas. Größen wie Johann Sebastian Bach oder Robert Schuhmann waren hier tätig und auch Richard Wagners musikalischer Werdegang begann in Leipzig. 

Außerdem punktet Leipzig mit vielen beeindruckenden Gebäuden und einer einzigartigen Kombination aus Geschichte und Moderne. Zudem ist Leipzig jung und kreativ und bietet Freizeitmöglichkeiten en masse in- und außerhalb der Stadt. Kein Wunder, dass es in den letzten Jahren immer mehr jüngere Menschen nach Leipzig zieht. 

Anreise: ab Dresden Hauptbahnhof stündlich mit dem ICE nach Leipzig Hauptbahnhof

Weitere Infos: https://www.leipzig.travel/de/

Sächsische Schweiz

Ein weiteres Highlight in Sachsen ist die beeindruckende Landschaft und die pittoresken Städtchen der sächsischen Schweiz. Die Bastei im Elbsteinsandgebirge gilt als die berühmteste Sandsteinformation der sächsischen Schweiz und ist aktuell eines der beliebtesten Fotomotive Deutschlands. Weitere Sehenswürdigkeiten in der sächsischen Schweiz sind das historische Stadtzentrum von Pirna und die imposante Festung Königstein. Ebenfalls sehr zu empfehlen sind eine Wanderung im Nationalpark Sächsische Schweiz oder eine Radtour auf dem Elberadweg. 

Anreise: Ab Dresden Hauptbahnhof mit der S-Bahn S1 halbstündlich nach Nationalparkbahnhof Bad Schandau oder mit den S-Bahnen S1 oder S2 nach Pirna.

Weitere Infos: https://www.saechsische-schweiz.de/

Anreise nach Dresden

Ganz kurz möchte ich auch noch das Thema Anreise nach Dresden ansprechen. Innerhalb Deutschlands empfehle ich dir ganz klar den Zug. Wer wie ich aus Österreich, genauer gesagt Wien, anreist, hat verschiedene Möglichkeiten mit Zug, Bus oder alternativ mit dem Auto. 

Bus

Wir haben ab Wien den Flixbus nach Dresden genommen. Die Fahrt geht über Prag und dauert etwa 6,5 Stunden. Gezahlt habe ich etwa 50 € für das Hin- und Retourticket. Preislich ist der Flixbus somit unschlagbar und auch hinsichtlich Pünktlichkeit und Reisedauer kann ich mich nicht beschweren. Ich würde jederzeit wieder mit dem Flixbus nach Dresden fahren. 

Flixbus Deutschland | Flixbus Österreich

Zug

Für alle, die aus Deutschland anreisen ist der Zug vermutlich die angenehmste Option. Aus Österreich sieht es etwas anders aus, denn man muss fast bei allen Fahrten mindestens einmal, eher öfter, umsteigen. Außerdem ist der Zug deutlich teurer als der Bus, vor allem, wenn man keine Vorteilskarte besitzt. 

www.thetrainline.de*

Flugzeug

Rein theoretisch kannst du auch mit dem Flugzeug nach Dresden reisen. Ab Wien gibt es zwar keine Direktflüge, aber beispielsweise ab Frankfurt oder München. Natürlich solltest du gut abwägen, ob du angesichts der Klima-Thematik eine solche, verhältnismäßig kurze, Strecke fliegen möchtest oder der Zug nicht doch die bessere und auch stressfreiere Alternative ist. 

www.momondo.de*

Mit dem Auto

Bei meinem ersten Besuch in Dresden 2015 fuhr ich mit dem Auto. Ich hatte zuvor eine Freundin in Erfurt besucht und übernachtete eine Nacht in Dresden, um mir vor der Heimfahrt die Stadt anzusehen. Die Rückfahrt nach Wien erfolgte über Prag und dauerte etwa 5,5 Stunden. Das größte Problem bei der Anreise mit dem Auto stellt das Parken dar. Große Teile der Innenstadt sind Fußgängerzone und das Parken ist kostenpflichtig. Wer seine Geldbörse und seine Nerven schonen möchte, der stellt das Auto für die Dauer des Aufenthaltes am besten in einem Parkhaus ab. Im Parkhaus Dresden Mitte kostet das 24 Stunden Ticket faire 12 € und du bist innerhalb von 10 Minuten zu Fuß im Stadtzentrum. 

Warst du schon einmal in Dresden? Lass mich in den Kommentaren wissen, wie es dir im “Elbflorenz” gefallen hat und verrate mir gerne deine persönlichen Tipps für die sächsische Landeshauptstadt!


Hier findest du noch mehr Inspiration für Städtereisen:




Dir gefällt dieser Beitrag? Dann teile ihn doch!
Autor

Hat 1 Jahr in Mexiko gelebt, ist solo durch Neuseeland & Australien gereist und war im Overlander im südlichen Afrika unterwegs. Lisa liebt Abenteuer- und Aktivreisen, spannende Herausforderungen und ist dabei immer auf der Suche nach dem perfekten Fotomotiv. Dafür schleppt sie auch gerne ihre gesamte Kameraausrüstung auf einen Berg.

1 Kommentar

Schreibe ein Kommentar