Die Temperaturen fallen, die Tage werden kürzer und Herbststimmung liegt in der Luft. Ein untrügliches Anzeichen, dass das Jahr sich schon wieder dem Ende zuneigt und es somit Zeit für ein Fazit wird. Und was eignet sich dafür besser, als Michaels traditionelle Fotoparade, die mittlerweile schon im 7. Jahr besteht und sich ungebrochener Beliebtheit unter Reisebloggern und Fotografen erfreut?

7 Jahre Fotoparade- eine Übersicht

Ich selbst nehme, unglaublich, aber wahr, mittlerweile zum 10. Mal an Michaels Fotoparade teil. Ein großes Kompliment an dieser Stelle an Michael, dass diese Blogparade schon im 7. Jahr so erfolgreich besteht. Und vielen Dank für die Administration dieses riesigen Netzwerks und die Zeit, die Michael alljährlich in das Projekt investiert!

Nach 10 Teilnahmen ist natürlich einiges an Material zusammengekommen. Falls du gerne meine älteren Bilder ansehen möchtest und so auch einen Eindruck meiner fotografischen Entwicklung erhalten willst, dann findest du hier alle Beiträge in chronologischer Auflistung:

Fotoparade 2020

Fotoparade 2019

Fotoparade 2-2018

Fotoparade-1-2018

Fotoparade-2-2017

Fotoparade-1-2017

Fotoparade-2-2016

Fotoparade-1-2016

Fotoparade-2-2015

Fotoparade 2021: Die Kategorien

Nun aber wieder zurück zum fotografischen Rückblick für das Jahr 2021. Nachdem uns Michael im Coronajahr 2020 bei der Gestaltung der Fotoparade ziemlich freie Hand gelassen hatte, hat er sich für die aktuelle Fotoparade 2021 wieder wie gewohnt 6 Kategorien ausgedacht, für die es passende Fotos zu finden gilt. Dazu gibt es wie immer die Sonderkategorie “Schönstes Foto 2021”, die extra bewertet wird.

Die Standardkategorien 2021 lauten:

“Licht & Schatten”

“Tierisch”

“Gewässer”

“Aussicht”

“Hoch hinaus”

“Schwarz-Weiß”

Für alle Streber unter uns Fotografen gibt es noch 6 zusätzliche, etwas kniffligere Kategorien, um die Herausforderung zu erhöhen. Für mich gilt natürlich wie immer: “Challenge accepted!”

Die Zusatzkategorien der Fotoparade 2021 sind:

  • “aufgeblüht”
  • “eng”
  • “Einschlag”
  • “rot”
  • “minimalistisch”
  • “Natur pur”

Das heißt also, dass ich dir nun meine 12 besten Fotos des Jahres 2021 sowie meinen ganz persönlichen fotografischen Favoriten des vergangenen Reisejahres präsentieren werde. Und da ich mich, wie schon öfter, nicht immer entscheiden konnte, gibt es sogar ein paar mehr Bilder zu sehen. Los geht’s mit der Kategorie “Licht & Schatten”, die uns an den schönen Wörthersee in Kärnten führt.

Fotoparade 2021: Meine schönsten Reisebilder des vergangenen Jahres

“Licht und Schatten”

Spiel aus Licht und Schatten am Wörthersee in Kärnten

Dieses Bild ist das jüngste Foto meiner Auswahl für die Fotoparade 2021, es entstand Anfang Oktober an der Strandpromenade am Wörthersee in Kärnten. Eigentlich wollte ich nur im schönen Licht einen Sonnenstern fotografieren, um das Motiv mit dem Seeblick etwas aufzupeppen. Die Spaziergänger sorgten dann aber für extra Dynamik und eine schöne Silhouette im Gegenlicht der untergehenden Sonne. Ein perfektes Spiel aus Licht und Schatten, das ich sehr gerne in dieser Kategorie präsentiere.

“Tierisch”

Wer mich kennt der weiß, ich bin der Tierfotografie und dem Fotografieren auf Safari komplett verfallen. Es gibt für mich nichts Schöneres als wilde Tiere in ihrer natürlichen Umgebung zu beobachten und zu fotografieren. Am liebsten tue ich das auf Safari in Afrika und ich biete zu dem Thema sogar eine Fotoreise an. Auf Grund von Corona musste ich diese Fotoreise nach Tansania allerdings bereits drei Mal verschieben, weshalb ich begann mich in Österreich und der näheren Umgebung nach Möglichkeiten für die Tierfotografie umzusehen.

Daraus entstanden meine Fotoworkshops in Wien und 2021 schließlich die Mini- Fotoreise zu den wilden Bären in Slowenien. Dabei fotografieren wir das größte europäische Raubtier, den Braunbären, in seiner natürlichen Umgebung in den Wäldern Sloweniens. Der Moment, wenn so ein majestätisches Tier auf der Lichtung auftaucht ist einfach unbeschreiblich. Eine Mischung aus Glücksgefühlen und Adrenalin, die das stundenlange Warten und den schmerzenden Hintern vom Sitzen auf unbequemen Stühlen in einer stickigen Ansitzhütte schnell vergessen lässt.

Du möchtest dabei sein und diese unglaubliche Begegnung mit mir erleben? Dann sichere dir schnell einen der sechs limitierten Plätze des Fotoworkshops “Wilde Bären in Slowenien 2022”.

“Gewässer”

Die wilde Schwarzach in Tirol

Österreich ist nicht nur bekannt als Land der Berge, sondern auch für seine sauberen Gewässer. Die glasklaren Seen, rauschenden Bäche und wilden Wasserfälle ziehen nicht nur Urlauber an, sondern lassen auch die Herzen von Fotografen höher schlagen. Spätestens seit dem Coronajahr 2020, das mich quasi zu Urlaub in Österreich zwang, ist mir klar, dass man sich hinsichtlich Landschaftsfotografie in meiner Heimat so richtig austoben kann.

Zum Thema “Gewässer” zeige ich dir ein Foto aus dem Nationalpark Hohe Tauern, das im Juli im Zuge einer Pressereise entstand. Das Wetter war an diesem Tag in Osttirol nicht unbedingt sehr berauschend, doch mich faszinierte die Kombination aus tief hängenden Wolken und den rauschenden Fluten der Schwarzach. Das Bild ist definitiv ein Beweis, dass man auch beim Fotografieren bei schlechtem Wetter durchaus passable Ergebnisse erzielen kann. Was meinst du?

“Aussicht”

Die Aussicht vom Leopoldsberg auf Wien zu Sonnenaufgang

Einer der schönsten Aussichtspunkte in Wien ist der Leopoldsberg, von wo aus du einen Traumblick über die Donau und das moderne Wien genießen kannst. Im Gegensatz zum benachbarten Kahlenberg handelt es sich dabei noch um einen echten Geheimtipp, der vor allem auf Grund der fehlenden Infrastruktur deutlich weniger überlaufen ist. Wer frühmorgens kommt, kann bei klarem Wetter einen traumhaften Blick in den Sonnenaufgang genießen. Die besten Monate für den Besuch sind auf Grund des Sonnenstands Oktober bis März, im Dezember kommt die Sonne sogar fast genau hinter dem Donauturm zum Vorschein. Das Foto oben entstand Mitte Februar, an einem ziemlich kalten Morgen in Wien.

Für die Planung eines solchen Fotos empfehle ich dir übrigens die Apps Photopills oder PhotoEphemeris. Damit kannst du den Sonnenstand schon Zuhause berechnen und so deinen optimalen Standpunkt finden.

“Hoch hinaus”

fotoparade 2021 hoch hinaus 2
The sky is the limit

Hoch hinaus geht es für mich auf diesem Bild, das im August auf der griechischen Insel Kos entstanden ist. Da ich auf dieser Aufnahme ausnahmsweise selbst zu sehen bin, muss ich zugeben, dass Christian den Auslöser gedrückt hat. Ich denke aber, dass das Foto trotzdem als Einreichung für die Fotoparade gilt. Ein Faible für Sprungfotos hatte ich ja schon immer und ich habe ein ähnliches Bild im Jahr davor auf einem Strand in Zypern gemacht. Mir gefällt die Dynamik und die Freude, die das Foto ausstrahlt und so meinen Gemütszustand nach einer Woche Traumurlaub in Griechenland ganz gut darstellt.

Um den Sprung höher wirken zu lassen, wurde das Bild aus einer sehr tiefen Perspektive aufgenommen. Eine kurze Verschlusszeit fror die Bewegung ein, so dass ich in der Luft zu stehen scheine.

“Schwarz-Weiß”

Fotoparade 2021 schwarz weiß
Ein Wiener Innenhof aus ungewöhnlicher Perspektive

Für die Planung meiner Fotoreise Wien lief ich im Sommer kilometerweit durch meine Heimatstadt, um die schönsten Fotospots und verstecktesten Motive zu finden. Besonders angetan haben es mir die zahlreichen Wiener Innenhöfe, die großartige Möglichkeiten für die Architekturfotografie bieten. Was sich immer lohnt ist ein Blick nach oben, denn es sind oft die ungewöhnlichsten Perspektiven, die das beste fotografische Ergebnis zur Folge haben.

Ich nahm dieses Foto übrigens nicht bewusst in schwarz-weiß auf, aber ich finde es wirkt durch die Linienführung und die Symmetrie auch in monochrom sehr stark. Wichtig bei solchen symmetrischen Aufnahmen ist, dass die Kamera sehr exakt ausgerichtet wird. Eine kleine Wasserwaage für den Blitzschuh* kann dabei helfen.

Die Zusatzkategorien der Fotoparade 2021 für Streber

Natürlich habe ich die Herausforderung angenommen und auch für die sechs Zusatzkategorien der Fotoparade 2021 Bildmaterial zusammengetragen. Teilweise war das gar nicht so leicht, denn Michael war bei der Auswahl der Kategorien dieses Jahr sehr einfallsreich. Dementsprechend kreativ musste ich teilweise bei der Bildauswahl werden.

“Aufgeblüht”

2021 entdeckte ich die Faszination Makrofotografie, nachdem ich mir als frisch gebackene Kooperationspartnerin von NiSi Austria endlich eine Nahlinse zugelegt hatte. Die Nahlinse wirkt wie eine Brille oder Lupe für dein Objektiv und macht so aus einem Teleobjektiv eine Makrolinse, die unglaublich viele Details offenbart. Ich persönlich bin schwer begeistert, was man alles beim Fotografieren mit der NiSi Nahlinse sichtbar machen kann und wie viele Details sich in einer einfachen Blüte verbergen. Oder hast du schon einmal bewusst auf die Blütenstempel und Pollen geachtet?

Falls du auch eine günstige Möglichkeit suchst in die Makrofotografie einzusteigen, kann ich dir die Nahlinse von NiSi nur empfehlen. Mit meinem Rabattcode NOWNISI sparst du außerdem satte 7% bei deinem Einkauf im Onlineshop von NiSi Austria*.

“Eng”

Fotoüarade 2021 Verdon Schlucht eng
Eng schlängelt sich die Straße entlang der Verdon Schlucht in Frankreich

Ich habe lange überlegt, welches Foto ich euch gerne in der Kategorie “eng” präsentieren möchte. Zugegeben, zusammen mit der nächsten Kategorie “Einschlag” stellt mich dieses Thema vor die größte Herausforderung. Der Anteil an Landschafts- und Tierfotos in meinem Portfolio ist eben sehr hoch. Am Ende entschied ich mich für dieses Foto von der Verdon- Schlucht in Südfrankreich, welches das Wort “eng” auf zweierlei Art und Weise gut repräsentiert. Zum einen ist die Panoramastraße hoch über der Schlucht nichts für schwache Nerven. Sie schlängelt sich in engen Serpentinen den Berg hinauf und erfordert von Fahrer und Beifahrer(n) Schwindelfreiheit und einen guten Magen. Zum anderen ist da noch die enge Schlucht selbst, die entstand, als sich der Fluss Verdon seinen Weg durch die Kalksteine grub und so einen der größten Canyons Europas schuf.

“Einschlag”

Fotoparade 2021 Einschlag
Der ehemalige Truppenübungsplatz bei Münsingen

Wie bereits im oberen Absatz erwähnt war es eine echte Challenge ein passendes Foto für diese Kategorie zu finden. Als Landschaftsfotografin verbinde ich das Wort “Einschlag” eigentlich mit einem Krater oder einer von der Natur geschaffenen Aushöhlung. Blöd nur, dass ich im Jahr 2021 an keinem Ort war, der über eine solche Charakteristik verfügt. Daher zeige ich dir an dieser Stelle ein Foto vom ehemaligen Truppenübungsplatz in Münsingen auf der Schwäbischen Alb. Diesen faszinierenden Ort besuchte ich im Zuge meiner Pressereise zu den Kleinstadtperlen in Baden Württemberg, um den Blick in den Sonnenuntergang zu genießen und natürlich zu fotografieren.

Was der Truppenübungsplatz nun mit Einschlag zu tun hat? Nun, auf dem Gelände führten, wie der Name schon sagt, fast 100 Jahre lang zuerst französische Truppen und später auch die Deutsche Bundeswehr Manöver und militärische Übungen aus. Durch die zahlreichen Einschläge ist die Belastung des Geländes mit Munition und Sprengkörpern hoch, weshalb Besucher sich ausschließlich auf den markierten und gekennzeichneten Wegen aufhalten dürfen. Das Foto entstand vom Beobachtungsturm Hursch, von dem aus du einen großartigen Blick auf das Gelände und die hügelige Landschaft der Schwäbischen Alb genießen kannst.

“Rot”

Fotoparade 2021 rot
Mohnblüte im Waldviertel

Nach dem lila Zauber der Lavendelblüte Ende Juni in Frankreich erlebten wir Mitte Juli bei der Mohnblüte im Waldviertel einen Traum in rot. Das Blühen der Mohnblumen ist mit Sicherheit eines der schönsten Naturphänomene in Österreich und eines der lohnenswertesten Ausflugsziele in Niederösterreich.

Rund um das Mohndorf Armschlag gibt es zahlreiche Felder, die im Juli in einem Zeitraum von etwa zwei Wochen blühen. Damit du den perfekten Zeitpunkt nicht verpasst, hält dich sogar eine Webcam auf dem Laufenden. Nach der Blüte wird der Mohn geerntet und zu Waldviertler Spezialitäten, wie Mohnnudeln oder Mohnstrudel verarbeitet. Diese kannst du auch direkt beim Mohnwirt verkosten oder für den späteren Genuss mit nach Hause nehmen.

Hast du übrigens gewusst, dass es einen wissenschaftlichen Grund gibt, warum wir die Mohnblüte als so attraktiv empfinden? Bei den Farben “Rot” und “Grün” handelt es sich um sogenannte Komplementärfarben. Damit sind Farben gemeint, die sich im Farbkreis gegenüberstehen und deren Gegensatz unser Gehirn als äußerst attraktiv empfindet!

“Minimalistisch”

Fotoparade 2021 minimalistisch
Wintereinbruch in Kärnten

Diese Aufnahme entstand ganz zu Beginn des Jahres 2021 in Kärnten. Im Jänner kam es zu einem massiven Wintereinbruch im Süden Österreichs und weite Landstriche verschwanden unter einer meterdicken Schneedecke. So kamen wir in den Genuss, in Kärnten ein echtes Winterwonderland der Extraklasse zu erleben. Die dicke Schneedecke knirschte beim Spazierengehen unter den Füßen und an Bäumen und Blüten bildeten sich wegen der Kälte zarte Eiskristalle. Hoch oben im Naturpark Dobratsch türmten sich die Schneemassen mehrere Meter hoch und die Bäume ächzten unter dem Gewicht der weißen Pracht.

Während unserer Winterwanderung entdeckte ich diesen einsamen Baum und wusste sogleich, wie ich ihn in Szene setzen wollte: Minimalistisch und simpel, den weißen Schneemassen trotzend. Fotografieren im Winter ist gar nicht so einfach, denn oft versagt die interne Belichtungsmessung der Kamera. Meist ist eine Überbelichtung notwendig, ohne jedoch die Details zu verlieren und helle Stellen ausbrennen zu lassen.

“Natur pur”

Puhh, also in diese Kategorie hätten einige meiner Bilder von 2021 gepasst. Etwa die alpinen Landschaften des Nationalpark Hohe Tauern, die putzigen Ziesel und knuffigen Hamster von Wien, die Lavendelfelder der Provence oder die Bergpanoramen der Kärnter Nockberge. Entschieden habe ich mich letzten Endes aber für diese Aufnahmen der Laghi Fusine (Weissenfelser Seen) in Italien. Diese wunderschönen Seen befinden sich unweit der österreichischen Grenze im Dreiländereck zwischen Österreich, Slowenien und Italien und bestechen mit ihrer idyllischen Lage und einem Panorama, das ganz stark an Südtirol oder Kanada erinnert.

Um diese Fotos zu schießen, stellte ich den Wecker auf 3 Uhr früh und fuhr von unserem Haus in Kärnten über die Grenze nach Italien. Ich fotografierte zuerst am unteren See und wanderte dann hinauf zum oberen See, um das Bergpanorama im Morgenlicht einzufangen. Ich erinnere mich gerne an diesen Moment, denn ich genoss in ganz alleine, inmitten der unberührten Natur der Julischen Alpen.

Fotoparade 2021: Mein schönstes Foto

fotoparade 2021 schönstes foto
Mein schönstes Foto 2021 stammt aus der Provence

Mein schönstes Foto 2021 stammt aus der französischen Provence. Mit meiner Provence Rundreise zur Zeit der Lavendelblüte erfüllte ich mir einen Traum, der schon sehr lange auf meiner Reise-Bucket-Liste stand. Die Lavendelblüte zu fotografieren ist vermutlich der Traum eines jeden Natur- oder Landschaftsfotografen, doch ich war immer abgeschreckt von den Massen an Touristen, die oft völlig rücksichtslos die Felder stürmen.

Im Post-Corona-Jahr 2021 hatten wir Glück, denn das Touristenaufkommen hielt sich stark in Grenzen und wir hatten den Großteil der Felder komplett für uns alleine. Das Bild unten entstand zu Sonnenuntergang am vermutlich berühmtesten Ort der Provence, dem Lavendelfeld der Manufaktur Lavandes Angelvin bei Valensole. Hier war zwar etwas mehr los als im Rest der Region, aber ich konnte trotzdem mein Traumfoto schießen und musste in der Nachbearbeitung keine “Instagirls” aus dem Feld stempeln.

Weitere empfehlenswerte Beiträge zur Fotoparade 2021

Normalerweise verlinke ich dir an dieser Stelle immer ein paar meiner persönlichen Favoriten der anderen Teilnehmer. Da ich dieses Jahr relativ früh dran bin mit meinem Beitrag, ist die Auswahl noch nicht sehr groß. Daher möchte ich an dieser Stelle die laufenden Beiträge auf Michaels Seite verlinken. Viel Spaß beim Schmökern und Inspirieren lassen!


Das war also mein diesjähriger Beitrag zu Michaels Fotoparade 2021 und gleichzeitig mein 10. Jubiläum als Teilnehmerin bei diesem außergewöhnlichen Projekt. Ich hoffe, dass dir meine Bilder gefallen und ich bin schon gespannt auf deine Rückmeldung in den Kommentaren. Lass mich wissen, welches Foto dir am besten gefällt und warum es dich anspricht. Vielleicht motivieren dich die Aufnahmen auch, einmal mit mir auf Fotoreise zu kommen oder an einem meiner Fotoworkshops teilzunehmen? Eventuell ist auch mein neuer online Fotokurs etwas für dich? Egal ob bei einem persönlichen Kennenlernen oder digital, ich freue mich jedenfalls auf dich!




Dir gefällt dieser Beitrag? Dann teile ihn doch!
Autor

Hat 1 Jahr in Mexiko gelebt, ist solo durch Neuseeland & Australien gereist und war im Overlander im südlichen Afrika unterwegs. Lisa liebt Abenteuer- und Aktivreisen, spannende Herausforderungen und ist dabei immer auf der Suche nach dem perfekten Fotomotiv. Dafür schleppt sie auch gerne ihre gesamte Kameraausrüstung auf einen Berg.

9 Kommentare

  1. Tolle Fotos von dir, aber das hatte ich ja irgendwie schon gewusst, als ich den Beitrag aufgemacht habe 😀 Ich liebe das minimalistische und dein persönliches Lieblingsbild, traumhaftes Licht und natürlich die Landschaft.
    Lg Sabrina

    • Hallo Christian,

      es freut mich, wenn dir die Fotos gefallen! Vielen Dank! Wenn du Hilfe brauchst beim Fotografieren lernen, dann findest du hier auf dem Blog sehr viele kostenlose Tutorials zu verschiedenen Themen. Falls du tiefer einsteigen möchtest empfehle ich dir den Online Kurs. Alternativ gibts auch ein E-Book und Cheat Sheets für die gängigen Fotosituationen und Einstellungen an der Kamera.

      LG

      Lisa

  2. Hallo Lisa,

    eine wunderschöne Zusammenstellung! Genau wie du lieben wir es, Wildtiere aufzunehmen und waren, wie du, die Bären in Slowenien fotografieren.

    Unsere Favoriten von dir sind dein Schwarz-Weiß-Bild, dein minimalistischer Baum, die Lavendelblüte und die Mohnblüte (wir sind in der Nähe von Armschlag daheim 😉

    Liebe Grüße aus dem Waldviertel von den Fotonomaden,

    Karin & Markus

    • Liebe Karin, lieber Markus,

      vielen Dank fürs Vorbeischauen auf dem Blog und euren lieben Kommentar. Wir dürften wirklich ganz ähnliche Lieblingsmotive haben 🙂 Wünnsche euch auch weiterhin noch viel Spaß beim Fotografieren und in der Natur.

      Liebe Grüße
      Lisa

Schreibe ein Kommentar